Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Quartier Elbbrücken, HafenCity
  • Quartier Elbbrücken, HafenCity
  • Quartier Elbbrücken, HafenCity
  • Quartier Elbbrücken, HafenCity
  • Quartier Elbbrücken, HafenCity
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien

Quartier Elbbrücken, HafenCity , Hamburg HafenCity/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2014044
Tag der Veröffentlichung
23.09.2015
Aktualisiert am
23.09.2015
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Teilnehmer
Stadtplaner oder Architekten sowie Landschaftsarchitekten in Arbeitsgemeinschaft mit Stadtplanern oder Architekten
Beteiligung
7 Arbeiten
Auslober
Koordination
büro luchterhandt stadtplaner architekten landschaftsarchitekten, Hamburg
Abgabetermin Pläne
28.07.2015
Abgabetermin Modell
04.08.2015
Preisgerichtssitzung
23.09.2015

1. Preis

HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
Markus Schaefer · Hiromi Hosoya
Alexander Kneer · Marija Blagojevic
Martin Tann · Marco Jacomella
Carlos Cordero · Ryuhei Suzuki
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich
  • 1. Preis: HOSOYA SCHAEFER ARCHITECTS AG, Zürich

2. Preis

PFP Planungs GmbH, Hamburg
Prof. Jörg Friedrich · Götz Schneider
Christoff Ottmann · Jessica Kempe
Detlef Junkers · Giacomo Palombini
Olivia Paoli · Maike Adolf
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg
  • 2. Preis: PFP Planungs GmbH, Hamburg

3. Preis

KCAP Architects and Planners, Rotterdam
Kees Christiaanse · Ruurd Gietema
Jeroen Dirckx · Michael Trinker
Kotryna Kozlovskaja
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam
  • 3. Preis: KCAP Architects and Planners, Rotterdam

Anerkennung

Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
Bosshard & Luchsinger Architekten AG, Wien Roman Delugan · Dietmar Feichtinger Christoph Luchsinger
Alejandro Cortes Carrera · Michael Lohmann Petras Vestartas · Frank Schwenk
Georg Wilhelm
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien
  • Anerkennung: Delugan Meissl Associated Architects ZT-Gesellschaft mbH, Wien

Anerkennung

Dark Arkitekter, Oslo
Franziska Meisel · Alv Skogstad Aamo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
  • Anerkennung: Dark Arkitekter, Oslo
Verfahrensart
Kooperativer städtebaulicher Realisierungswettbewerb als Einladungswettbewerb mit 9 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Mit der Entwicklung der HafenCity setzt Hamburg mindestens europaweit neue Maßstäbe. Entlang der Elbe entsteht innerhalb von 25 Jahren auf einer Fläche von 157 ha eine lebendige Stadt mit maritimem Flair, die Arbeiten und Wohnen, Kultur und Freizeit, Tourismus und Einzelhandel miteinander verbindet. 45.000 Arbeitsplätze und Wohnungen für 12.000 Menschen werden entstehen, die Hamburger City erweitert sich um 40 Prozent (siehe auch wa12/1999). Das Gesamtgebiet der HafenCity wird von zehn unterschiedlichen Quartieren strukturiert. Jedes Quartier zeichnet sich durch ein eigenes unverwechselbares Profil aus und ergänzt damit die Hamburger Kerninnenstadt um neue Qualitäten. Das Quartier Elbbrücken soll ein starkes räumliches Gravitationszentrum für die östliche HafenCity als großstädtisches Dienstleistungs-, Geschäfts- und Wohnviertel bilden und neben dem Überseequartier das zweite urbane Zentrum der HafenCity werden. Gesucht wird eine einprägsame räumliche Definition dieses zukünftigen östlichen Entrees der Hamburger Innenstadt, die den unterschiedlichen Wahrnehmungsperspektiven von Fußgängern, Radfahrern, Bahnreisenden oder Fahrzeugnutzern gerecht werden kann. Öffentlicher Mittelpunkt des Quartier Elbbrücken wird der Amerigo-Vespucci-Platz werden. Um diesen zentralen urbanen Platzraum sollen sich Unternehmensstandorte, rd. 1.000 Wohnungen für urbane Wohnformen, verschiedene Kultur- und Freizeitangebote sowie publikumsbezogene Nutzungen ansiedeln.
Der bisherige Masterplan, der nun zu modifizieren und zu konkretisieren ist, sieht offene und zugleich raumbildende, sechs- bis sieben-geschossige Gebäudeblöcke vor, die durch bauliche Hochpunkte rund um den Amerigo-Vespucci-Platz und entlang der Versmannstraße akzentuiert werden. Das Konzept der feinkörnigen horizontalen und vertikalen Nutzungsmischung soll sich auch im Quartier Elbbrücken fortsetzen. Die angestrebte Dichte in Verbindung mit dem hohen Büroanteil von 55-60% verleiht dem Quartier eine für die HafenCity einzigartige Prägung und erfordert unter Berücksichtigung der hohen Anforderungen besondere städtebauliche Lösungen. Die Integration von 25-30% Wohnnutzung erweitert die Aufgabenstellung in Hinblick auf eine intendierte Ausgewogenheit zwischen dem öffentlichem Charakter, den anteilsmäßig dominierenden gewerblichen Nutzungen (insg. 70-75%) und ausreichender Privatheit, die für eine qualitätsvolle Wohnnutzung unerlässlich ist.

Competition assignment
With the urban development of HafenCity a lively new space is taking shape on 157 ha (wa12/1999), divided in 10 different quarters. The Elbbrücken Quarter shall become a metropolitan service-, business- and residential district. A memorable spatial definition of this future eastern entry of Hamburg’s city shall be created. The Amerigo-Vespucci-Square shall become the public centre as business location with 1.000 apartments and amenities. The existing masterplan – that has to be modified – proposes 6-7-storey building blocks with a mix of uses incl. 55-60% offices. The residential use of 25-30% shall be integrated in 70-75% commercial use, providing sufficient privacy.

Preisrichter
Prof. Matthias Sauerbruch, Berlin (Vors.)
Prof. Thomas Herzog, München
Franz-Josef Höing, Stadt Köln
Verena Trojan, Darmstadt
Prof. Kunibert Wachten, Dortmund/Aachen
Prof. Günther Vogt, Zürich/London/Berlin
Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, HafenCity Hamburg GmbH
Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor, BSW Dieter Polkowski, BSW
Dirk Kienscherf, Bürgerschaftsfraktion
Jörg Hamann, Bürgerschaftsfraktion

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, die Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit mit den weiteren Leistungen zu beauftragen

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen