Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Quartier Dalmannkai BF 21 HafenCity , Hamburg HafenCity/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Dokumentation des Wettbewerbs
Dokumentation des realisierten Projekts:
Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2008537
Tag der Veröffentlichung
30.11.2004
Aktualisiert am
01.09.2008
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Beteiligung
7 Arbeiten
Auslober
Koordination
D&K drost consult GmbH, Hamburg
Abgabetermin Pläne
30.11.2004
Abgabetermin Modell
07.12.2004
Preisgerichtssitzung
15.12.2004

September 2008 – Fertigstellung des Projekts

Gebäudewinkel: SEHW Architekten, Hamburg / Projektleitender Partner: Andreas Horlitz
Das gesamte L-förmige Ensemble wurde im Wettbewerb als städtebauliche Einheit entworfen und erst danach aufgrund des Wunsches der Stadt nach mehr „Vielfalt“ geteilt.
Der südliche Teil wurde daher abgetrennt und von SEHW die gesamte Nordbebauung sowie alle Untergeschosse gemäß Anforderungen von Stadt und Bauherr überplant.
Das Eckgebäude wurde ....

Solitär: SML Architekten, Hamburg
Die Wohnbebauung des Südlichen Dalmannkais der HafenCity Hamburg öffnet sich zum Wasser des Grasbrookhafens; die städtebauliche Struktur wird als Reihung u-förmig angelegter Baufelder aus Winkel und Punkt vorgegeben. Als Referenz an die ehemalige Kaianlage wird das Punkthaus Am Kaiserkai 45 mit gerade gelöschter Ladung assoziiert, die als gestapelte Fracht, leicht verrutscht und durch den Krantransport vom Schiff auf das Land mit sichtbaren Einschnürungen versehen, auf dem Kai abgesetzt worden ist. Die einzelnen Geschosse des Hauses werden mit den verschiedenen Schichten der Ladung gleichgesetzt; dabei sind einzelne Geschosse zu größeren, sich vertikal abwechselnden Elementen zusammengefasst, um eine feinteilige und für das Wohnen...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oktober 2006 – Zwischenstand des Projekts

1. Preis Solitär SML Architekten, Hamburg
Für die Leistungsphasen bis LP 5 und künstlerischen Oberleitung wurden die Träger des 1. Preises (Solitär) beauftragt. Das Projekt ist im Bau - derzeit Rohbau Erdgeschoss. Die Fertigstellung ist Mitte nächsten Jahres vorgesehen. In einer Erläuterung der Architekten heißt es: „Maritimes Wohnen mit Ausblick auf Hafen und Elbphilharmonie – der Neubau befindet sich in erster Reihe der HafenCity, direkt am Wasser. Als Referenz an den alten Kaiserkai wird er mit gelöschter Ladung assoziiert, die als gestapelte Fracht, leicht verrutscht und vom Kran an Land abgesetzt, mit Einschnürungen versehen ist. So entstehen in der Gebäudekubatur Erker, Loggien und Balkone, die sich in Farbigkeit und Material voneinander absetzen. Weißer Feinputz und gläserne Elemente formen die ruhigen Kernebenen, in warmen Rottönen gehaltenes Metall bewegte Mantelebenen. Im Zusammen- klang mit warmtonigem Silber und blitzendem Chrom werden Anklänge an die Gestaltung edler Sportboote erzeugt.
Dieser individuelle Charakter des Hauses wird durch den Zuschnitt der Wohnungen (von 65 bis 150 qm) sowie die Form der vertikalen Erschließung unterstrichen. Alle Wohnungen erhalten einen eigenen Freibereich und Blick auf das Wasser. Küchen und Bäder liegen an der Fassade und werden natürlich belichtet und belüftet. Der zentrale Treppenraum bietet auf jeder Geschossebene eine individuelle Erschließung jeder einzelnen Wohnung durch eine alternierend nach Osten, Norden und Westen bis zur Fassade reichende Raumerweiterung erhält jede Etage ihren eigenen Charakter.“

Gebäudewinkel
1. Preis (*)

SEHW Architektur, Hamburg
A. Horlitz · Ch. Winkler · J. Hidalgo
Mitarbeit: Ch. Fischer · Ph. Schwaiger · U. Rau
D. Koch · I. Storjohann · S. Meyer
Animation: Masterbox, Michael Palm
TWPL: Ing.-Büro Ohlhaber · Schaefer · Jahn

Gebäudewinkel
2. Preis

léonwohlhage Ges. von Architekten mbH, Berlin
H.J. Lankes, Berlin
Mitarbeit: P. Köngeter · F. Wurs
Lankes Koengeter Architekten, Berlin

Gebäudewinkel
3. Preis

APB. Grossmann-Hensel Schneider Andresen, Hamburg
Beisert · Wilkens · Grossmann · Hensel
Mitarbeit: Sönke Andresen · Markus Kasper
Marc Lüders · Moritz Schneider
TWPL: Wilfried Hagen
TGA: Ebert-Ingenieure, Dr. Warner

Gebäudewinkel
4. Preis

msm meyer schmitz-morkramer, Köln
Caspar Schmitz-Morkramer
Mitarbeit: Barbara Pampe · Sibylle Mosetter
TGA: Ridder · Meyn · Nuckel, Lichtenstein
TWPL: Landschaftarchitekten IDK, Kleinjohann

Solitär
1. Preis (*)

SML Architekten, Hamburg
Benedikt Schmitz · Stefan Münzesheimer Maike Lücke
Mitarbeit: Ch. Greim-Kuczurski · A. Sumic
TWPL: Ingenieurbüro Binnewies
TGA: Heinze · Stockfisch · Grabis + Partner
Modell: Petrelli + Monkenbusch
Visualisierung: Sven Schröter
Grafik: Matthias Moehrke

Solitär
2. Preis

akyol kamps : bbp architekten bda GmbH, Hamburg
Mitarbeit: T. Köppe · T. Lange · St. Fleischmaker
TWPL: Windels · Timm · Morgen
TGA: Pink Ingenieure

Solitär
3. Preis

Renner · Hainke · Wirth · Zirn Architekten, Hamburg
Karin Renner
Mitarbeit: K. Hoschke · A. Kossak · P. Zischler
J. Böwe · A. Niederhaus
Fassade/HT: DS-Plan
TWPL: WTM
Modell: TSM
Visualisierung: Uli Schneider
Verfahrensart
Beschränkt offener, einstufiger, hochbaulicher Realisierungswettbewerb in Form zweier Einladungswettbewerbe

Beteiligung
Gebäudewinkel: 7 Arbeiten, Solitär: 5 Arbeiten

Fachpreisrichter
Prof. Andreas Hild, München (Vors.)
Prof. Jörn Walter, BSU, Hamburg
Bodo Hafke, Bezirksamt Hamburg-Mitte
Hille Krause, Hamburg
Carlo Baumschlager, Lochau

Sachpreisrichter
Timo Herbrand, VIVACON AG, Köln
Jürgen Groß, Groß & Partner, Frankfurt am Main
Hubert Piske, Bezirk Hamburg-Mitte
Dr. Gunter M. Böttcher, Bezirk Hamburg-Mitte

Preisgerichtsempfehlung Gebäudewinkel
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober, die Verfasser des ersten und des zweiten Preises zu einer Überarbeitung aufzufordern.

Preisgerichtsempfehlung Solitär
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober, die Realisierung des ersten Preises intensiv zu überprüfen.

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen