Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Polnisches Luftfahrtmuseum , Krakau/ Polen

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2008413
Tag der Veröffentlichung
30.03.2005
Aktualisiert am
01.01.2011
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Beteiligung
18 Arbeiten
Auslober
Abgabetermin
30.03.2005
Preisgerichtssitzung
05.04.2005
Fertigstellung
04/2010

Januar 2011 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar von Falk Jaeger
Ein früher EU-offener Wettbewerb in Polen und sein Ergebnis
Seit dem EU-Beitritt ist auch Polen gehalten, Wettbewerbe als international offene Bewerbungsverfahren auszuschreiben. Den ersten dieser Wettbewerbe für ein Kulturgebäude konnte im Jahr 2005 auch von einem ausländischen Büro gewonnen werden. Justus Pysall vom Berliner Büro Pysall Ruge überzeugte mit seinem Entwurf für den Neubau des Luftfahrtmuseums in Krakau die rein polnisch besetzte Jury. 35 Teams hatten sich um die Teilnahme beworben, 30 waren im ersten Durchgang ausgewählt und zugelassen worden, 18 Projekte wurden schließlich eingereicht. Bei dem Verfahren ging es um ein Ausstellungsgebäude für eines der größten und bedeutendsten Museen für Luftfahrtgeschichte, das Muzeum Lotnictwa Polskiego auf dem ehemaligen Flughafen Rakowice-Czyszyny östlich der Krakauer Innenstadt.


>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

Pysall Architekten, Berlin
Bartlomiej Kisielewski, Berlin
Justus Pysall · Peter Ruge
Bartlomiej Kisielewski
Mitarbeit: Jan Strauch · Junji Yonehara
Mitarbeit: Jessica Kraus
Tragwerk/TGA: ARUP, Berlin
Florian Schenk · Carsten Ernst
ST raum a. Ges. von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
Micke · Jäckel · Kusserow, Berlin
Stefan Jäckel

2. Preis

Lewicki-Latak Architekten, Kraków
Piotr Lewicki · Kazimierz Latak
Begona Herrera-Rodriguez
Mitarbeit: Marcin Augustyn · Karol Karczmarek
Mateusz Manecki · Bartosz Pionka
Kinga Raczak · Agnieszka Zajaczkowska
Fachberater: Andrzej Zareba

3. Preis

KSG Kister · Scheithauer · Gross Architekten und Stadtplaner GmbH, Köln
Prof. Susanne Gross
Mitarbeit: Adrian Betz · Grzegorz Rybacki
Stefan Schneider · Till Heinz · Tobias Püschner
Statik: Osenberg + Mertens, Köln

Erwähnung

agn Niederberghaus + Partner GmbH, Ibbenbüren
B. Busch · Th. Hopp · B. Kellers
U. Krümpelmann · P. Kuczia
Verfahrensart
Internationaler Architektenwettbewerb

Wettbewerbsaufgabe:
Aufgabe war der Entwurf eines neuen Gebäudes für das polnische Luftfahrt Museum und seiner Umgebung auf dem historischen Flugplatz von Rakowice-Czyzyny im Osten von Krakau. Das 1963 gegründete Museum befindet sich auf dem westlichen Teil des historischen Flugplatzes. Das gesamte zum Museum gehörende Areal ist landschaftlich durch den Flugplatz geprägt und, eingebettet in den entstehenden Aviation Cultural Landscape Park, als Standort für das Museum prädestiniert. Das Wettbewerbsareal erstreckt sich über den südlichen Teil.
Im Museum werden Flugzeuge, Motoren und andere bedeutende Informationen zum Welterbe der Luftfahrt instand gehalten und ausgestellt. Sie bilden eine erste europäische Sammlung, die u.a. mehr als hundert Flugzeuge einschließlich Kampfflugzeuge, Segelflugzeuge und Hubschrauber umfasst. Das schnell wachsende Interesse an diesem lebendigen Museum (der Flugplatz wird noch von Hubschraubern benutzt) und dem Aviation Cultural Landscape Park sowie die derzeitige Unterbringung der enormen Sammlung an verschiedenen Orten macht den Bau von einem Museumsgebäude, das den Anforderungen der Zeit entspricht, erforderlich. Die Erwartungen der Besucher an einer breitgefächerten Auswahl von pädagogischen und wissenschaftlichen Aktivitäten die mit der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft der Luftfahrt verbunden sind, sollen mit einem modernen Raumangebot erfüllt werden. Entstehen soll ein der Zeit entsprechendes öffentliches Gebäude von höchster architektonischer Qualität mit dem sich die Nutzer in Form und Funktion identifizieren.
Es galt einen innovativen, multifunktionalen und attraktiven Ausstellungsraum mit sowohl pädagogischem als auch repräsentativem Charakter, der sich folgerichtig aus dem historischen Umfeld entwickelt, entstehen zu lassen. Erwartet wurde der Vorentwurf auf dem eine genehmigungsfähige Planung für ein der Zeit entsprechendes Gebäude, das auf höchstem funktionalen und technischen Niveau unter Einhaltung der städtebaulichen, lanschafts- und denkmalschützenden Richtlinien, technisch umsetzbar ist, entwickelt werden kann.
Das Raumprogramm mit einer Fläche von 3.500 m² - 4.000 m² gliedert sich u. a. in:
Empfang ca. 255 m²
Service ca. 350 m²
(Cafeteria/Bistro, Mehrzweckraum f. 150 Pers.)
Verwaltung/Werkstätten ca. 400 m²
Ausstellung/päd. und wissenschaftl. Bereich ca. 60 % der Geb.fläche

Preisgericht:
Dr. Wojciech Kosinski, Cracow University of Technology (Vors.)
Janusz Sepiol, Malopolskie Voivodship
Jan Bereza, Malopolskie Voivodship
Krzysztof Markiel, Malopolskie Voivodship
Robert Kuzianik, Malopolskie Voivodship
Artur Jasinski, Society of Polish Architects (SARP), Kraków
Andrzej Bulanda, Society of Polish Architects (SARP), Warszawa
Marek Radomski, Polish Aviation Museum
Dr. Krzysztof Wielgus, Ass. Cracow University of Technologie

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen