Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Plaza de la Encarnación , Sevilla/ Spanien

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2008038
Tag der Veröffentlichung
01.05.2004
Aktualisiert am
01.06.2011
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Beteiligung
10 Arbeiten
Abgabetermin
23.04.2004
Preisgerichtssitzung
01.05.2004
Fertigstellung
05/2011

Juni 2011 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
„Metropol Parasol“ ist ein neues Wahrzeichen der Stadt Sevilla – ein Ort der Identifikation und zur Darstellung der Rolle Sevillas als einer der faszinierendsten Kulturorte Spaniens. „Metropol Parasol“ bietet das Potential, die Plaza de la Encarnación zu einem neuen zeitgenössischen urbanen Zentrum zu machen. Die Rolle dieses einzigartigen städtischen Raumes im Zentrum der dichten Struktur der mittelalterlichen Altstadt von Sevilla schafft eine große Vielfalt differenzierter Aktivitäten, von der Darstellung der Stadtgeschichte zu Freizeit und Einkaufsmöglichkeiten. Die gut entwickelte Infrastruktur macht den Platz lebendig als Ziel für Touristen und für die Bürger der Stadt.
Das Konzept „Metropol Parasol“ mit den großen pilzartigen Strukturen beherbergt ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

J. Mayer H. und Partner, Architekten mbB, Berlin
„Metropol Parasol“
Jürgen Mayer H.
Dominik Schwarzer · Wilko Hoffmann
Ingmar Schmidt · Jan Stockebrand
Julia Neitzel · Georg Schmidthals
Andre Santer · Daria Trovato
Fachberater: ARUP GmbH, Berlin
Coqui Malachowska – Coqui, Berlin/Warschau
mit Thomas Waldau, Alicante

2. Rang

UOB Union Office Barcelona, Barcelona
„This is tomorrow“
Pedro Ojesto Vallina · Carlos Infantes Garcia
Mitarbeit: Albertina Saseta · Miriam Shambayati
Udo Thoennissen
Fachberater: Robert Brufau · Jose Ángel Oritz
Pablo Alonso · Fabian Asunción · Nuno Guerreiro
Juan Carlos Castro

3. Rang

UNDEND Architektur AG, Zürich
„Viridiana“
Dieter Dietz · Urs Egg · Christian Meili
Marius Grønning · Raffael Baur · Dieter Vischer
Alexander Cartier · Adrian Heusser
Fachberater: Schlaich Bergmann Partners,
Stuttgart
HL-Technik, München
Digitale Animation: Marc Droz · Jürg Egli, Zürich
Verfahrensart
Offener, internationaler städtebaulicher Ideenwettbewerb in zwei Phasen

Phase 2: 10 Teilnehmer
- Sánchez-Vera/Moroni, Madrid
- Andrés Perea, Madrid
- J. Mayer H., Berlin
- Grupo Investigación Composite Hum
- 711 ETSA, Sevilla, Maria Varona Gandulfo
- Francisco Javier Sáenz Guerra, Madrid
- Paredes · Pino, Madrid
- Garcia · Rebollo · Fonte, Las Palmas
- Union Office Barcelona, Barcelona
- Cifuentes · Crespi · Marti, Barcelona
- UndEnd GmbH, Zürich

Wettbewerbsaufgabe
Gegenwärtig ist der Platz „Plaza de la Encarnación“ eine nicht definierte Fläche mitten in Sevillas historischem Zentrum.
Die im Vorfeld entwickelten Vorschläge des Stadtplanungsamtes, geben eine bauliche Struktur mit einer strategischen Organisation vor, die das hohe Entwicklungspotential des Gebietes aufzeigt und die nördlichen und südlichen Abschnitte des historischen Viertels miteinander verknüpft.
Der neue Platz soll den Ausgleich zwischen den Funktionen im Norden mit den erdgeschichtlichen Funden und dem Süden mit den touristischen Bereichen schaffen, sie aufnehmen, verbinden und der bestehenden Nutzung als zentraler Marktplatz gerecht werden. Gleichzeitig wird in Verbindung mit der Neuordnung des Platzes eine neue Verkehrsführung für den öffentlichen Verkehr beabsichtigt, das einen neuen Entwurf für die sich auf dem Platz befindliche bestehende Endhaltestelle bedeutet.
Ein weiterer Teil der Wettbewerbsaufgabe bildet die Integration des Museums, das an dieser Stelle anhand der archäologischen Überreste einen umfassenden Blick auf die Geschichte der Stadt vermitteln soll.
Die Funktionen gliedern sich u.a. in:
Marktplatz ca. 4.500 m²
Servicebereich ca. 4.000 m²
Geschichtlicher Bereich

Preisrichter
Alfredo Sánchez Monteseirin, Ciudad de Sevilla (Vors.)
Miguel Florencio Lora, Universidad de Sevilla
Agustin Madrid Parra, Univ. Pablo de Olavide
Carmen Imbernon, Secretaria General del Europan España
Román Fernández-Vacas, Instituto Andaluz del Patrimonio
Christine Binswanger, Herzog & De Meuron, Basel
José Maria Torres Nadal, Toyo Ito Asso. Spain
Nerea Calvillo, Foreign Office Architects, London
Prof. Victor Pérez Escolano, ETSA Sevilla
Manuel Álvarez Pérez, Asociación de Arquitectos Empresarios de Sevilla

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen