Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Pfarrheim und Altenpflegeeinrichtung St. Michael , Recklinghausen-Hochlarmark/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2008309
Tag der Veröffentlichung
20.09.2004
Aktualisiert am
01.04.2008
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Abgabetermin Pläne
20.09.2004
Abgabetermin Modell
27.09.2004
Preisgerichtssitzung
02.11.2004

Mai 2006 -- Zwischenstand des Projekts

1. Preis: Dr. Michael Ludes, Recklinghausen
(LUDES Architekten Ingenieure)

Mit den Leistungsphasen 2-9 als Architekt und Freiraumplaner beauftragt wurden die 1. Preisträger. Die Baugenehmigung erfolgte im Dezember 2005 und seither wird gebaut. Die Fertigstellung des Projekts ist für Mai 2007 vorgesehen. Marc O. Gehrmann von LUDES Architekten Ingenieure beschreibt die Änderungen zwischen Wettbewerbs- und Ausführungsplanung: „Der gedeckte „Umgang/Verbindungsgang“ zwischen Pfarrheim und Altenheim ist entfallen. Der eingeschossige Eingangsbereich Altenheim ist zweigeschossig geworden, um die zusätzliche Nutzung eines 2-Gruppen-Kindergartens im Erdgeschoss unterzubringen. Die Verwaltung ist jetzt im 1. Obergeschoss. Im Grundriss der Pflegeebenen besteht im wesentlichen das Wettbewerbsgrundkonzept. Der Grundriss Pfarrheim wurde komplett überarbeitet“.



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


April 2008 -- Fertigstellung des Projekts


Kommentar der Architekten
Die Leitidee, die im November 2004 im Architekten- Wettbewerb prämiert wurde, war, mit den Neubauten des Pfarrheims, des Altenpflegeheims mit integriertem Kindergarten und dem vorhandenen Pfarrhaus die Kirche zu um - schließen und somit den städtebaulichen Rahmen abzubilden. Gemeinsam bilden diese Baukörper ein reizvolles Ensemble, dessen geistige und räumliche Mitte die Pfarrkirche darstellt. Das neue Altenpflegeheim mit 80 Plätzen orientiert sich in seiner Grundstruktur an dem Typus des Hofhauses. Gerade um dem Bewegungsdrang demenzerkrankter Bewohner gerecht zu werden, hat sich die Hofform als optimale Struktur bewährt. Der Rundgang im Pflegebereich bietet die Möglichkeit zur Bewegung im geschütztem Umfeld. Der introvertierte ....


>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

Ludes Architekten · Ingenieure, Recklinghausen
Dr. Michael Ludes
Mitarbeit: Andreas Benesch · Ralf Schienstock
Ludger Wegmann

3. Preis

Architekten Pfeiffer · Ellermann · Preckel, Lüdinghausen
Prof. H. Pfeiffer · Ch. Ellermann · J. Preckel
Mitarbeit: A. Baumann · N. Frede

3. Preis

Architekturbüro Fritzen + Müller-Giebeler , Ahlen-Vorheim
Mitarbeit: Dorothee Wittag
L.Arch.: Reiner Thiel Freiraumplanung und
Gartenarchitektur, Münster
Brandschutz: Ing.-Büro für Brandschutz,
Wuppertal, Anke Löbbert
Verfahrensart
Begrenzter, einstufiger Realisierungswettbewerb als Einladungswettbewerb mit 10 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Das bestehende Pfarrheim der Pfarrgemeinde St. Michael in Recklinghausen ist aufgrund seiner Bausubstanz abgängig. Im Zusammenhang mit den Überlegungen zu einem Neubau auf dem Kirchengrundstück entstand die Idee, gleichzeitig eine Altenpflegeeinrichtung in diesem Bereich zu erstellen. Der Bedarf für eine derartige Institution an dieser Stelle besteht und die zur Verfügung stehenden Grundstücksflächen lassen eine städtebaulich wie hoch baulich wünschenswerte Kombination zu. Das Grundstück wird beherrscht von der aus der Straßenflucht zurückgesetzten Pfarrkirche St. Michael. Durch diese Positionierung entsteht ein Stadtraum mit parkartigem Charakter. Im Hintergrund befinden sich das bestehende Pfarrheim, das an die Westseite des Grundstücks gebaute Pfarrhaus und der Kindergarten. Das bestehende Pfarrhaus befindet sich in einem guten Zustand und muss erhalten werden.
Der Kindergarten steht zur Disposition und kann überplant werden. Folgende Punkte sind zu beachten:
– Vorhandensein einer Gartenanlage – Wohnbereichsgrößen von max. 27 Plätzen, aufgeteilt in zwei Gruppen
– Gruppenbezogene Wohn- und Essräume
– Übergreifende Therapieräume
– Nur Einzelzimmer mit Nasszelle, evtl. Doppelzimmer als Ausweichzimmer
– Behindertengerechte Ausgestaltung
Das Raumprogramm der Altenpflegeeinrichtung mit 2.175 m2 HNF gliedert sich u.a. in:
– Gemeinschaftsräume 201 m2
– Versorgung 185 m2 – Stützpunkt 143 m2

Preisrichter
Friedrich Wolters, Coesfeld (Vors.)
Norbert Hensel, Dülmen-Rorup
Prof. Hannes Hermanns, Kleve
F. Kaufmann, Caritasverb. Recklinghausen e.V.
Gregor Nonhoff, Kirchenvorstand
Pfarrer Michael Prinz, Recklinghausen
Prof. Oskar Spital-Frenking, Lüdinghausen
L. Twachtmann, Caritasverb. Recklinghausen e.V.
Georg Wendel, Diözesanbaudirektor, Münster
Stellv.: Reinhard Klein, Kirchenvorstand
Dr. Hermann-Josef Jaspers, Münster
Ch. Odenkirchen, Heimleiter, Recklinghausen
Dietmar Schwetlick, Stadt Recklinghausen

Sachverständige Berater
Andreas Henkel, Münster
A. Müser, Landschaftsverband Westfalen-Lippe

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, bei einer Realisierung des Projektes den Verfasser des ersten Preises mit der weiteren
Bearbeitung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen