Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Parkhaus und Pflanzenhaus , Überlingen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2013337
Tag der Veröffentlichung
23.01.2014
Aktualisiert am
27.07.2014
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
22 Arbeiten
Auslober
Koordination
SCHIRMER | Architekten & Stadtplaner GmbH, Würzburg
Bewerbungsschluss
19.02.2014
Abgabetermin Pläne
22.04.2014
Abgabetermin Modell
29.04.2014
Preisgerichtssitzung
05.06.2014

1. Preis

Schaltraum Architekten, Hamburg
Christian Dahle · Timo Heise Christian Dirumdam
Mitarbeit: Kay Fischer · Imke Wömmel Fachplaner: Werner Sobek Stuttgart GmbH, Stuttgart

3. Preis

Kayser Architekten, Aalen
Peter Kayser · Beate Kayser
Mitarbeit: Benner Kayser · Christian Dälmke

3. Preis

Wandel · Lorch Architekten und Stadtplaner, Saarbrücken
Prof. Wolfgang Lorch
Mitarbeit: Andreas Schmalz · Christoph Betz
Daniel Hayes · Timo Hornemann-Scheider
L.Arch.: Keller · Damm · Roser Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München

4. Preis

Kersten + Kopp Architekten, Berlin
Minka Kersten · Andreas Kopp
Mitarbeit: Torsten Suschke · Sebastian Latz
Linnea Schrörschwarz

Anerkennung

Birk Heilmeyer und Frenzel Gesellschaft von Architekten mbH, Stuttgart
Stephan Birk · Liza Heilmeyer · Martin Frenzel
Mitarbeit: Elke Gropper · Felix Fritz
Simon Scheithauer
Tragwerk: Knippers · Helbig Ber. Ing., Stuttgart
TGA: Winkels · Behrens · Pospich Ing., Münster

Anerkennung

K9 Architekten GmbH, Freiburg
Wolfgang Borgards · Marc Lösch
Manfred Piribauer
Mitarbeit: Valentin Steiff · Isaac Castro Navarrete
Lena Göpfert
Fachplaner: R+P Ruffert Ber. Ing., Konstanz
Prof. Dr. Denk
Modell: Jochen Zimmermann

Anerkennung

Mono Architekten GbR, Berlin
Daniel Schilp · Jonas Greubel
Mitarbeit: Andre Schmidt · Bodil Tandberg
Verfahrensart
Einstufiger, nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 20 Teilnehmern sowie 5 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Überlingen richtet im Jahr 2020 die Landesgartenschau Baden-Württemberg (LGS) aus, im Jahr 2012 wurde dazu ein landschaftsarchitektonischer Wettbewerb durchgeführt. Im Rahmen dieses Wettbewerbs wurden die Standorte für das Parkhaus und das Pflanzenhaus bestimmt. In einem räumlichen und gestalterischen Zusammenhang soll durch den Bau des Pflanzenhauses für die städtische Kakteensammlung und des Parkhauses der westliche Stadteingang Überlingens eine neue Bedeutung erfahren. Die markante topografische Ausprägung zwischen der Molasse-Felskante und dem Bodensee geben dem Ort seinen natürlichen Rahmen. Im Umfeld befinden sich mehrere Bau- und Naturdenkmale. Durch das räumliche Heranrücken an die historische Innenstadt wird das Parkhaus auch zunehmend für Besucher der Seepromenade und der Innenstadt Überlingens interessant. Insgesamt wird von 330 Stellplätzen als Mindestbedarf ausgegangen. Zusätzliche Funktionen wie Fahrradstellplätze, e-Auto-Ladestationen und die Integration der Bushaltestelle stärken die Funktion als Mobilitätsknoten. Für das Parkhaus steht ein Grundstück mit ca. 2.130 m2 nördlich der Bahnhofstraße zur Verfügung. Mit dem Bau des Pflanzenhauses soll eine ganzjährige Ausstellung der Kakteensammlung eines Teils der Pflanzensammlung ermöglicht werden, sowie ein Winterquartier für die während des Sommers in der Stadt ausgestellten Pflanzen. Das Pflanzenhaus ist auf dem Grundstück südlich der Bahnhofstraße mit ca. 2.350 m2 geplant.

Competition assignment
As part of the regional garden show 2020 a greenhouse for the municipal cactus collection shall be planned and a multi-storey car park, adding more significance to the western city entrance between Molasse cliff and Lake Constance. The new car park (2.130 m2) shall house 330 cars, bicycles, e-car charge points and integrated bus station. The new greenhouse (2.350 m2) shall exhibit the cactus collection and be used as winter quarters for the plants that are exhibited in the city in the summer.

Fachpreisrichter
Prof. Dr. Franz Pesch, Stuttgart (Vors.)
Titus Bernhard, Augsburg
Prof. Peter Cheret, Stuttgart
Prof. Uta Graff, München
Matthias Längin, Baubgm., Stadt Überlingen

Sachpreisrichter
Sabine Becker, OB, Stadt Überlingen
Ulrich Krezdorn, Stadtrat, Überlingen
Bernadette Siemensmeyer, Stadträtin, Überl.
Oswald Burger, Stadtrat, Überlingen

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, die mit einem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit für beide Gebäude zu beauftragen.
WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt Überlingen/ BodenseeBahnhofstraße 4Kontaktstelle(n): Stadt Überlingen, Fachbereich III: Stadtentwicklung,Bau, Umwelt und VerkehrZu Händen von: Herrn Bürgermeister Ralf Brettin88662 Überlingen/ BodenseeDEUTSCHLANDTelefon: +49 7551991300E-Mail: r.brettin@ueberlingen.deFax: +49 7551991302Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:www.ueberlingen.deWeitere Auskünfte erteilen: SCHIRMER | ARCHITEKTEN + STADTPLANERHuttenstr. 4Zu Händen von: Herrn Dipl.-Ing. Marek Stadthaus | Stadtplaner97072 WürzburgDEUTSCHLANDTelefon: +49 931794077813E-Mail: wettbewerb@schirmer-stadtplanung.deFax: +49 931794077820Internet-Adresse: www.schirmer-stadtplanung.deAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: SCHIRMER | ARCHITEKTEN + STADTPLANERHuttenstr. 4Zu Händen von: Herrn Dipl.-Ing. Marek Stadthaus | Stadtplaner97072 WürzburgDEUTSCHLANDTelefon: +49 931794077813E-Mail: wettbewerb@schirmer-stadtplanung.deFax: +49 931794077820Internet-Adresse: www.schirmer-stadtplanung.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadt Überlingen/BodenseeBahnhofstr. 4Kontaktstelle(n): Fachbereich III: Stadtentwicklung, Bau, Umwelt undVerkehrZu Händen von: Herrn Bürgermeister Ralf Brettin88662 Überlingen/ BodenseeDEUTSCHLANDTelefon: +49 7551991300E-Mail: r.brettin@ueberlingen.deFax: +49 7551991302Internet-Adresse: www.ueberlingen.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
Parkhaus und Pflanzenhaus Überlingen.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Gegenstand des Wettbewerbes ist die architektonische Planung einesParkhauses und eines Pflanzenhauses am westlichen StadteingangÜberlingens, im unmittelbaren Umfeld der Landesgartenschau 2020.Ziel ist eine hochwertige, architektonische Gestaltung der Gebäude und diestädtebauliche Aufwertung der Eingangssituation.Die Baukörper werden in einem räumlichen und gestalterischen Zusammenhanggesehen und sind, neben weiteren ergänzenden Vorhaben der Stadt,Teilbausteine der Landesgartenschau.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71221000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Der Wettbewerb wird ausgelobt als einstufiger Realisierungswettbewerb. DasVerfahren wird als nichtoffener Wettbewerb gemäß § 3 Abs. 3 RPW 2013durchgeführt. Die Wettbewerbsbeiträge bleiben bis zum Abschluss desVerfahrens anonym (§ 1 Abs. 4 RPW 2013).Die Bewerbungsunterlagen und die Wettbewerbsauslobung werden unterwww.schirmer-stadtplanung.de/wettbewerbsmanagement/index.phpbereitgestellt. Die Bewerbungs- und Wettbewerbssprache ist Deutsch.Für die Teilnahme am Wettbewerb sind im Rahmen des Bewerbungsverfahrensauf einem Formblatt die folgenden Qualifizierungskriterien entsprechendder gewählten Kategorie A oder B nachzuweisen.— Kategorie A umfasst erfahrene Büros. Diese müssen in denBewerbungsunterlagen entsprechendes Referenzprojekt mind. der HonorarzoneIII für Gebäude nach HOAI darstellen, das in Umfang und Komplexität derAufgabenstellung (Parkhaus oder Pflanzenhaus oder Vergleichbares)entspricht. Das Referenzprojekt muss ein Bauvolumen von mind. 1 000 000EUR aufweisen und innerhalb der letzten 3 Jahre realisiert worden sein,wobei der Bewerber mind. bis zur Leistungsphase 5 das Projekt bearbeitethat. Darüber hinaus sind die geforderten Nachweise zurTeilnahmeberechtigung (Berechtigung zum Führen der BerufsbezeichnungArchitekt, siehe auch III.2) zu erbringen. Erfüllt ein Bewerber dieAnforderungen an Kategorie A, muss er sich dieser Kategorie auch zuordnen,— Kategorie B umfasst junge Büros, in denen alle Entwurfsverfasser ihrenStudienabschluss in der Fachrichtung Architektur nach dem 31.12.2005nachweisen können oder kleine Büros mit nicht mehr als vier technischenMitarbeiter einschließlich des Büroinhabers.Ordnet sich eine Arbeitsgemeinschaft der Kategorie B zu, so muss jedesMitglied der Arbeitsgemeinschaft bzw. jeder qualifizierte Mitarbeiter desBüros die gesetzten Anforderungen erfüllen. Bewerber der Kategorie Bmüssen ein Referenzprojekt nachweisen. Dieses muss mind. bis zurLeistungsphase 3 innerhalb der letzten 3 Jahre vom Bewerber bearbeitetworden sein. Eine Realisierung ist in diesem Falle nicht zwingend und einMindestbauvolumen nicht erforderlich.Die Teilnehmerzahl beim Wettbewerb ist auf insgesamt 25 Teilnehmerbegrenzt. 5 Teilnehmer wurden von der Ausloberin bereits im Vorfeldausgewählt. 20 Teilnehmer werden nach einer Auswahl entsprechend derBewerbungskriterien aus den eingegangenen, qualifizierten Bewerbungengemäß § 3 Abs. 3 RPW 2013 ermittelt. Die Verteilung der insgesamt 20Plätze auf die Kategorien A und B wird entsprechend dem Verhältnis der fürdie beiden Kategorien eingegangenen und qualifizierten Bewerbungenvergeben. In einem ersten Schritt werden die formalen und inhaltlichenKriterien der Bewerbung und deren Vollständigkeit von einem Gremiumüberprüft, das von einer qualifizierten Person geleitet wird. Sollten sichin den Kategorien mehr qualifizierte Bewerber als vorhandene Plätze zurWettbewerbsteilnahme melden, so entscheidet in einem zweiten Schritt dasLos über die Platzierung als Wettbewerbsteilnehmer. Dabei werden alleBewerber, die im ersten Schritt ihre Qualifikation entsprechend denAnforderungen für eine der beiden Kategorien nachweisen konnten demjeweiligen Lostopf A bzw. B zugeordnet. Zusätzlich werden Nachrücker inangemessener Zahl durch das Los bestimmt. Die Losziehung erfolgt unterAufsicht einer von der Ausloberin unabhängigen Dienststelle.Am Bewerbungsverfahren zum Wettbewerb können alle teilnehmen, die dieTeilnahmeberechtigungen und gesetzten Kriterien erfüllen. Die Zahl derBewerber ist unbegrenzt.Es darf nur eine Bewerbung vom Bewerber abgegeben werden.Mehrfachbewerbungen bzw. Mehrfachteilnahme von natürlichen oderjuristischen Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft habendas Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge.Grundsätzlich von der Teilnahme ausgeschlossen werden Bewerber, die in § 4VOF definierten Ausschlusskriterien erfüllen.Für die Bewerbung ist ausschließlich das vollständig ausgefüllte undunterschriebene Bewerbungsformblatt zu verwenden. Neben dem Anschreibenund dem Bewerbungsformblatt wird als Anhang ausschließlich der geforderteNachweis zur Teilnahmeberechtigung (Kopie des Architektenausweises oderErlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung oder ein entsprechenderNachweis wie in diesem Formular bei „II.2 Angaben zu einem besonderenBerufsstand“ unter „Natürliche Personen“ definiert) akzeptiert. Weitereals die geforderten Unterlagen oder pauschale Bewerbungen mit Broschüren,Prospekten, Werkberichten o.ä., werden nicht berücksichtigt. Allegeforderten Dokumente sind im Format DIN A4 einzureichen. DieBewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Die Bewerbung kannausschließlich schriftlich per Brief erfolgen. Jeder Bewerber hat seineTeilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Für den rechtzeitigenEingang trägt der Bewerber die Verantwortung. Nicht fristgerechteingegangene oder unvollständige Bewerbungen oder fehlende Nachweiseführen zwingend zum Ausschluss des Bewerbers.Der Bewerbungsbrief ist bis zum 20.2.2014 um 13:00 Uhr (Submissionstermin)mit Angabe der Bewerbungskategorie an die Adresse der Ausloberin zusenden:Stadt Überlingen/ BodenseeStichwort: „Parkhaus und Pflanzenhaus Überlingen“, Kat. A/Bz.H. Herrn Bürgermeister Ralf Brettin, FB III StadtentwicklungBahnhofstr. 488662 ÜberlingenDeutschlandDie ausgewählten Teilnehmer werden schriftlich per e-Mail zur Teilnahmeaufgefordert und müssen eine verbindliche Teilnahmeerklärung abgeben. DieAusloberin behält sich vor, die Angaben/ Nachweise der ausgewähltenTeilnehmer zu überprüfen. Falsche Angaben oder Nachweise führen zumAusschluss von der Wettbewerbsteilnahme. In diesem Fall können Nachrückerzur Teilnahme zugelassen werden. Ebenso können die Nachrücker zurTeilnahme aufgefordert werden, wenn nicht alle ausgewählten Teilnehmer biszur im Auslobungstext genannten Frist ihre verbindliche Teilnahmeerklären.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind in der EU oder den EWR/GPA-Staaten ansässige— natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zurFührung der Berufsbezeichnung Architekt/in befugt sind. Ist dieBerufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, soerfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/in, wer über einDiplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt,dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Ratesvom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr.L255 S. 22) entspricht,— Juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck aufPlanungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabeentsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicherBerufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person dieTeilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestelltwerden,— Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungenerfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.Juristische Personen und Arbeitsgemeinschaften haben im Bewerbungsformularund in der Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zubenennen.Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag derAuslobungsbekanntmachung erfüllt sein.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 25
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Birk Heilmeyer und Frenzel Gesellschaft von Architekten mbH, Stuttgart2. K 9 Architekten, Freiburg3. MONO Architekten GbR, Berlin4. Kersten und Koop Architekten, Berlin5. Ludloff + Ludloff Architekten, Berlin
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Bewertungskriterien für die Wettbewerbsbeiträge werden in denAuslobungsunterlagen bekannt gegeben.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:19.2.2014Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 20.2.2014 - 13:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 24.2.2014
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Folgende Preise undAnerkennungen stehen zur Verfügung:Summe 66 000 EUR nettoAufteilung der Wettbewerbssumme1. Preis 26 400 EUR2. Preis 16 500 EUR3. Preis 9 900 EURAnerkennungen gesamt 13 200 EUR(Alle Angaben Nettopreise)Das Preisgericht ist berechtigt, die Verteilung der Wettbewerbssumme durcheinstimmigen Beschluss anders zu verteilen (§ 7 Abs. 2 RPW 2013).Sofern mit Preisen und Anerkennungen ausgezeichnete WettbewerbsteilnehmerMehrwertsteuer abführen, wird ihnen diese anteilig entsprechend demgültigen Satz zusätzlich vergütet.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. aneinen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Herr Titus Bernhard | Architekt | Augsburg2. Herr Baubürgermeister Ralf Brettin | Überlingen3. Herr Prof. Peter Cheret | Architekt | Stuttgart4. Frau Prof. Uta Graff | Architektin | München5. Herr Prof. Dr.-Ing. Franz Pesch | Architekt und Stadtplaner | Stuttgart6. Frau Sabine Becker | Oberbürgermeisterin der Stadt Überlingen7. Herr Ulrich Krezdorn | Stadtrat Überlingen8. Frau Bernadette Siemensmeyer | Stadträtin Überlingen9. Herr Ingo Wörner | Stadtrat Überlingen
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts werden die Preisträgerdes Wettbewerbs zu einem Verhandlungsverfahren nach VOF 2009 eingeladen.In diesem Verfahren wird ein Preisträger anhand von objektiven Kriterienermittelt, der mit der Umsetzung des Projekts beauftragt wird. DieBeauftragung umfasst die Architektenleistungen gemäß der Leistungsbilderder HOAI 2013 für Gebäude und Innenräume (§§ 34 und 35). Es werdenstufenweise mindestens die Leistungsphasen 2 bis 5 beauftragt,— sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegen steht (RPW 2013 §8 Abs. 2),— soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgaberealisiert werden soll,— soweit mindestens einer der teilnahmeberechtigten Wettbewerbsteilnehmer,dessen Wettbewerbsarbeit mit einem Preis ausgezeichnet wurde, eineeinwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistungen gewährleistet.Für den Fall, dass die Ausloberin von der Realisierung teilweise odervollständig Abstand nimmt, stehen dem Teilnehmer aus einerNichtbeauftragung keine finanziellen Ansprüche, z.B. auf etwaigentgangenen Gewinn oder Schadenersatz, zu.Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich, im Falle einer Beauftragungdurch die Ausloberin die weitere Bearbeitung zu übernehmen unddurchzuführen.Weitere Termine:Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: Mo 24.2.2014Abgabe der verbindlichen Teilnahmeerklärung: Fr 28.2.2014Schlusstermin für Rückfragen der Teilnehmer: Mo 3.3.2014Kolloquium mit Ortsbegehung: Fr 7.3.2014Abgabe der Pläne und digitalen Daten: Di 22.4.2014Abgabe Modell: Di 29.4.2014Sitzung des Preisgerichts: Do 5. und Fr 6.6.2014.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg, Regierungspräsidium KarlsruheKarl-Friedrich-Straße 1776133 KarlsruheDEUTSCHLANDE-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.deTelefon: +49 7219264049Internet-Adresse:www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21.1.2014

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen