Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Ossendorfbad , Köln-Ossendorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2008704
Tag der Veröffentlichung
04.11.2005
Aktualisiert am
01.07.2010
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Beteiligung
34 Arbeiten
Auslober
Koordination
Büro für Planung u. Projektsteuerung Rolf Vollmer, Köln
Abgabetermin Pläne
19.09.2005
Abgabetermin Modell
26.09.2005
Preisgerichtssitzung
04.11.2005
Fertigstellung
03/2010

Juli 2010 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Der Bauherr wünschte sich eine Mischung aus Sport- und Freizeitbad, dass den unterschiedlichsten Bedürfnissen der verschiedenen Nutzer gerecht werden sollte. Umzusetzen war ein komplexes Programm unter Berücksichtigung des sozialen Umfeldes und der pädagogischen Funktion des öffentlichen Schwimmbades. Gebäudeausrichtung und Gebäudeform: Entwurfsbestimmend für die Ausrichtung und Form des Ossendorfbades war der südwestlich an das Gelände angrenzende Grünzug. Die Schwimmhalle mit den frei angeordneten Becken orientiert sich über die gesamte Länge zum parkähnlichen Baumbestand. Der z-förmige Gebäuderücken, der sich im Richtungsverlauf an den Grünzug orientiert, unterstreicht diese Absicht und führt den Besucher in und durch das Haus.
Die Umsetzung des geforderten Programms war nur durch einen relativ großen Baukörper möglich. Die Baumasse wird durch ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

Van den Valentyn Architektur, Köln
Projektpartner: Bernd Drießen
Mitarbeit: Gloria Amling · Thomas Wientgen
René Albrecht
Modell: Dieter Coellen, Köln
Kosten: Harms & Partner, Hannover
Otto Reinebeck · Jürgen Seifert
Haustech.: Ing.-Büro Möller und Partner, Düsseldorf,
Eberhard Möller
Statik: Ing.-Büro Grage, Herford
Ges. für Tragwerksplanung mbH,
Karl-Heinz Ludwig
lad+ landschaftsarchitektur diekmann, Hannover
Martin Diekmann · Frau Großkopf

1. Preis

Architekturbüro Neugebauer + Rösch, Stuttgart
Mitarbeit: Felix Stammler

3. Preis

Lehmann Architekten, Köln
Gerhard Lehmann · Gunnar Lehmann
Fachplaner: office03, Jungblut und Waldmann, Köln
Helleckes Landschaftsarchitektur, Karlsruhe

4. Preis

Judith Haas, Karlsruhe
Birgit Mehldorn
Mitarbeit: David Müller

5. Preis

Halfmann Architekten, Köln
Martin + Ulrike Halfmann
Mitarbeit: Bettina Brüggemann
Christian Richter
Haustechnik: Winter Ingenieure, Düsseldorf
Modell: Thomas Halfmann, Köln
arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg

1. Anerkennung

LOVE architecture and urbanism GmbH, Graz
Statik: Büro Petschnigg, Graz
Haustechnik: Energieeffizienz GmbH, Wien
Bad/Fitness/Sauna: Wellness-Institut,
Bad Homburg

2. Anerkennung

Lepel & Lepel Architektur · Innenarchitektur, Köln
Reinhard Lepel
Mitarbeit: Boris Felsecker · Sebastian Streckel
Eva Baumgärtner
TGA: Bähr Ingenieure GmbH, Köln
Joachim Bär
Bauphysik: knp. bauphysik, Köln,
Markus Knelles
Innenarchitektur: Monika Lepel
Visualisierung: bvk+, Björn Kantereit
Sportberatung: Marion Appel-Schiefer
Verfahrensart
Begrenzter Wettbewerb mit 37 eingeladenen Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Da das bisherige „Hallenbad Bickendorf“ in Köln nicht mehr den zeitgemäßen Ansprüchen genügt und eine Modernisierung oder ein Ersatzbau am alten Standort wirtschaftlich nicht möglich ist, ist nun der Neubau eines sportgerechten Freizeitbades im unmittelbar angrenzenden Stadtteil Ossendorf geplant.
Aufgabe des Wettbewerbes ist ein multifunktionales sport- und freizeitorientiertes Schwimmbad als Kommunikations- und Begegnungsstätte.
Aus Sicht der KölnBäder GmbH sollten folgende Bereiche geschaffen werden:
Gebäude: Baulichkeit mit Bad, Nebenbereichen, Sauna, Fitness und Gastronomie. Freibad / Saunagarten: Außengelände für die Sommernutzung, Ganzjahresbecken mit entsprechender Ausstattung, Saunagarten, Nichtschwimmerbecken optional.
Dem Raum- und Flächenkonzept soll ein spannungsvoller Wechsel von sportlicher Bewegung, freizeitorientiertem Erlebnis, Ruhe und Entspannung zugrunde liegen.
Das Raumprogramm gliedert sich u.a. in:
– Eingangsbereich 305 m²
– Schwimmerbecken (12,5 x 25 m)
– Nichtschwimmerbecken (8,0 x 12,5 m)
– Erlebnisbecken ca. 150 m²
– Kinderplanschbecken innen/außen je 40 m²
– Ganzjahresbecken 150 m²
– Großrutsche
– Aussenbecken 250 m²
– Sauna / Solarium 610 m²
– Fitnessbereich 1,020 m²
– Gastronomie 380 m²

Preisrichter
Prof. Carlo Weber, Stuttgart (Vors.)
Michael Bauck, KölnBäder GmbH
Friedhelm Gauchel, Köln
Helmut Heuer, Aachen
Prof. Johannes Kister, Köln
Andreas Köhler, Stadtrat, Köln
Manfred Kräber, KölnBäder GmbH
Peter Kron, Stadtrat, Köln
Prof. Peter Kulka, Köln
Prof. Rolf Schuster, Düsseldorf
Bettina Tull, Stadträtin, Köln
Manfred Wolf, Stadtrat, Köln
Stellv.: Wolfgang Bosbach, Stadtrat, Köln
Prof. Findeisen, Köln
Oliver Hall, Köln
Heide Karnatz-Bock, Trier
Barbara Moritz, Stadträtin, Köln
Berthold Schmitt, KölnBäder GmbH

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober mit den beiden ersten Preisträgern in Verhandlung zu treten, mit dem Ziel der Optimierung der Funktionalität und Wirtschaftlichkeit sowie der Sicherstellung der Realisierbarkeit.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen