Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neuordnung des Ortskerns , Ramersdorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2013314
Tag der Veröffentlichung
27.03.2013
Aktualisiert am
20.12.2013
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
Andere
Teilnehmer
Architekten, Stadtplaner
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Koordination
Bartenbach & David , München
Preisgerichtssitzung
25.10.2013

1. Preis

Dipl.Ing. Architekten Georgens · Miklautz , München
Gert Goergens · Rudolf Miklautz · Christian Weigl
Mitarbeit: Brumann · Lindner · Lopez Lindemann
Modell: Bures & Kratzer
L.Arch.: Claudia Ruf · Svea Erdmann, München
Verkehr: Herr Billinger, Stuttgart
Immissionsschutz: Fa. Imakum, München
Einzelhandel: GMA Gesellschaft für Markt- und
Absatzforschung mbH, München
  • 1. Preis: Dipl.Ing. Architekten Georgens · Miklautz , München

2. Preis

Machleidt GmbH, Berlin
Mitarbeit: Benjamin Wille · Ilja Haub
Jacqueline Botur · Victoria Hoedt
L.Arch.: sinai Ges. von Landschaftsarchitekten
mbH, Berlin, AW Faust
Mitarbeit: M. van der Laan · L. Zingenberg · L. Hankow
Verkehr: Bodo Fuhrmann
  • 2. Preis: Machleidt GmbH, Berlin

3. Preis

Helsinki Zürich Office, Zürich
Mirjam Niemeyer · Tommi Mäkynen
Mitarbeit: Jonathan Kischkel
L.Arch.: Cadrage Landschaftsarchitekten GmbH
Emmanuel Tsolakis
Verkehr: Planungsbüro Michael Angelsberger
  • 3. Preis: Helsinki Zürich Office, Zürich
Verfahrensart
Begrenzt offenes kooperatives Verfahren

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand dieses Wettbewerbes ist die städtebauliche, landschaftsplanerische und verkehrliche Neuordnung des Ortskerns von Ramersdorf.
p> Wettbewerbsbekanntmachung
Realisierungswettbewerb zur Neuordnung des Ortskerns von Ramersdorf

Auslober
Landeshauptstadt München
Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtsanierung PLAN HA III /
Blumenstraße 31, 80331 München
vertreten durch Frau Stadtbaurätin Prof. Dr. (I) Elisabeth Merk

Mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt:
Büro Bartenbach & David,
Helga Bartenbach
e-mail: bartenbach-david@t-online.de
In Zusammenarbeit mit
Dragomir Stadtplanung
Martin Birgel
e-mail: birgel@dragomir.de

Bewerbungsfristen
Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge:
18/04/2013 Uhrzeit: 15:00

Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:
26/04/2013

Wettbewerbsgegenstand:
Gegenstand dieses Wettbewerbes ist die städtebauliche, landschaftsplanerische und verkehrliche Neuordnung des Ortskerns von Ramersdorf.

Verfahren
Der Wettbewerb wird ausgelobt als begrenzt offenes kooperatives Verfahren mit einem Zwischenkolloquium
(RPW) mit vorgeschaltetem offenen Bewerbungsverfahren zur Ermittlung von 8 Teilnehmern. Zusätzlich
werden 2 Teilnehmer als gesetzte Teilnehmer geladen.

Der Zulassungsbereich umfasst die EWR- WTO- GPA- Staaten.

Fachpreisrichter
1. Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, München
2. Armin Keller, Architekt und Stadtplaner, OBB im Bayer. Staatsministerium des Innern, München
3. Prof. Franz Pesch, Architekt/ Stadtplaner, Stuttgart
4. Ingo Kanehl, Architekt/ Stadtplaner, Köln
5. Peter Wich, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, München
6. Prof. Dr. Carsten Gertz, Stadt- und Verkehrsplaner, Hamburg

Wettbewerbssumme, Preise und Bearbeitungshonorar
Die gesamte Wettbewerbssumme beträgt: 51.500,- € netto.
Aufteilung in Preise:
1. Preis 25.750,- €
2. Preis 15.450,- €
3. Preis 10.300,- €
Sofern mit Preisen bzw. Anerkennungen ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer/innen MwSt. abführen,
wird ihnen diese anteilig zusätzlich vergütet. Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch
einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.

Teilnahmeberechtigte
Insgesamt sind zehn Arbeitsgemeinschaften aus Architekten/innen bzw. Stadtplanern/innen und Landschaftsarchitekten/innen teilnahmeberechtigt.

Über das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren werden acht Arbeitsgemeinschaften durch ein Auswahlgremium ausgewählt bzw. ausgelost, von der Ausloberin werden die folgenden zwei Architekturbüros
eingeladen:
- Architekturbüro Goergens Miklautz mit Svea Erdmann und Claudia Ruf Landschaftsarchitektinnen
- Röpke Architekten mit Lex-Kerfers Landschaftsarchitekten

Die Aufgabenstellung verlangt auch die Beteiligung von Verkehrsplaner/innen, diese werden aber erst
nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens von den ausgewählten Bewerbern als Mitverfasser/innen der
Ausloberin benannt.

Die Federführung der Arbeitsgemeinschaften liegt bei den Architekten/innen bzw. Stadtplanern/innen.
Teilnahmeberechtigt sind in EWR-, WTO-, oder GPA- Staaten ansässige
— natürliche Personen, die nach den für ihren Wohnsitz/Niederlassung geltenden Rechtsvorschriften zur
Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in oder Stadtplaner/in sowie Landschaftsarchitekt/in befugt sind.
Ist die Berufsbezeichnung am Wohnsitz/Niederlassung des/der Teilnehmers/in gesetzlich nicht geregelt,
so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt/in bzw. Stadtplaner/in bzw. Landschaftsarchitekt wer
über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung
nach der Richtlinie 2005/36/ EG gewährleistet ist,
— juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet
ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der/ die bevollmächtigte Vertreter/in der juristischen
Person oder der/die verantwortliche Verfasser/in der Wettbewerbsarbeiten müssen die an die natürliche
Person gestellten Anforderungen erfüllen. Juristische Personen legen einen Nachweis, wie z.B. einen
Auszug aus dem Handelsregister vor, in dem die Geschäftsführer oder Prokuristen benannt sind.
— Bewerbergemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder
juristische Personen gestellt werden. Bewerbergemeinschaften haben in ihrer Verfassererklärung eine/
n bevollmächtigte/n Vertreter/in zu benennen, alle Mitglieder von Bewerbergemeinschaften müssen
gesamtschuldnerisch haften. Zu den Bewerbergemeinschaften zählen auch ständige Arbeitsgemeinschaften
von Architekten/innen und Gesellschaften des Bürgerlichen Rechts (GbR), die nicht in ein Register
eingetragen sind.

Es sind folgende Termine für den Wettbewerb vorgesehen:
- Rückfragenkolloquium: 17.05.2012
- Abgabe zum Zwischenkolloquium: 24.06.2013
- Zwischenkolloquium: 05.07.2013
- Abgabe Planunterlagen: 27.09.2013
- Abgabe Modell: 07.10.2013
- Preisgericht: 25.10.2013a

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen