Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Ortenau Klinikum
  • Ortenau Klinikum
  • Ortenau Klinikum
  • Ortenau Klinikum
  • Ortenau Klinikum
  • Ortenau Klinikum
  • Ortenau Klinikum
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München

Ortenau Klinikum , Offenburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2029853
Tag der Veröffentlichung
18.09.2020
Aktualisiert am
31.03.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Generalplaner als: - Architekten mit Landschaftsarchitekten (Einzelunternehmen) - Architekten mit Landschaftsarchitekten als Nachunternehmer - Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten - Stadtplaner sind ebenfalls teilnahmeber
Beteiligung
15 Arbeiten
Auslober
Koordination
BÄUMLE Architekten | Stadtplaner, Darmstadt
Bewerbungsschluss
15.10.2020
Abgabetermin Pläne
29.01.2021
Abgabetermin Modell
12.02.2021
Preisgerichtssitzung
22.03.2021
2. Preisgerichtssitzung
23.03.2021

Hochbaulicher Realisierungsteil (Klinikcampus)

1. Preis

Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
Wankner und Fischer Gbr Landschaftsarchitekten BDLA und Stadtplaner, München
Maximilian Ludes · Dr.-Ing. Michael Ludes · Uwe Fischer

Mitarbeit: Julia Ludes · Chih-Ning Ho · Rebecca Wezstein
Franziska Thamm · Britta Bunz
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München

2. Preis

HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
Architects Collective ZT-Gmbh, Wien
Kienleplan GmbH, Leinfelden-Echterdingen
Frank Wachholz · Urs Müller-Meßner · Richard Klinger

Mitarbeit: Jason King · Jürgen Jänicke · Katrin Wolf
Maxime Scagnetti · Bartholomäus Tauber · Anna Ilyuchshenko

Berater: Verkehrsplaner: PRAXL+PARTNER Beratende Ingenieure GmbH, Steffen Eckert
Tragwerksplanung: wh-p GmbH Beratende Ingenieure, Stuttgart
TGA-Planung: ZFG – Projekt GmbH, Baden
Medizin- und Labortechnik: HWP Planungsgesellschaft mbH
Betriebsorganisationplanung: HWP Planungsgesellschaft mbH
Bauphysik: Drees&Sommer Advanced Building Technologies GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart

3. Preis

HDR GmbH, Düsseldorf
FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf
Christoph Gatermann · Prof. Thomas Fenner

Mitarbeit: Keyvan Tat · Lea Reinschmidt · Milan Kapetanovic
Gabriele Gölzer · Stefan Meyer · Tobias Kremp · Timo Margaritidis
Michael König · Jörg Weisser · Hendrick Zimm · Joshua Raff

Berater: TGA: SÜSS Beratende Ingenieure GmbH&Co.KG, Nürnberg
Verkehrsplanung: Misera planen+beraten, Freiburg
Tragwerk: Ingenieurgruppe Bauen, Freiburg
Akustik: Graner und Partner Ingenieure, Bergisch Gladbach
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf

Anerkennung

HPP Architekten GmbH, Stuttgart
White arkitekter, Stockholm
Greenbox Landschaftsarchitekten PartGmbH, Köln
Volker Biermann · Christiana Caira · Hubertus Schäfer

Mitarbeit: Florian Langer · Yanik Malmes · Rafael Durban
Kiyeon Kim · Georgios Triantafyllidis · Anders Medin
Jens Axelsson · Frida Muktell · Lutz Zangenberg
Max Kumetat · Niels Niemeyer

Berater: Tragwerksplanung: Knippers Helbig GmbH, Boris Peter
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart

Anerkennung

wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
Topotek 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
Martin Richter · Carsten Krafft · Lorenz Dexler

Mitarbeit: Mario Rütz · Eric Bretschneiden · Yi Yin
Lingwei Fu · Christian Xyländer · Wolfgang Hardt
Sai Chawalitanont · Lukas Witalinski · Lewin Lemke
Francesca Venier · Martina Friedrich · Claudia Magri
Clara Büchsenmann

Berater: Planungsgruppe M+M AG, Andreas Lauer
Hilfskräfte: Modellbau: Antje Wünning
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden
  • Anerkennung: wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh, Dresden

Städtebaulicher Ideenteil (Grünzug + Gewerbegebiet)

2. Preis

Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
Wankner und Fischer Gbr Landschaftsarchitekten BDLA und Stadtplaner, München
Maximilian Ludes · Dr.-Ing. Michael Ludes · Uwe Fischer

Mitarbeit: Julia Ludes · Chih-Ning Ho · Rebecca Wezstein
Franziska Thamm · Britta Bunz
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München
  • 1. Preis: Ludes Architekten Ingenieure GmbH, München

2. Preis

a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
Hofmann-Röttgen Landschaftsarchitekten, Limburgerhof
Prof. Linus Hofrichter · Bernd Hofmann

Mitarbeit: Mark Hemsen · Stephan Gückel · Christopher Waddell
Katharina Kirschner · Sven Heimrot · Florian Heinz
Whelder Duran · Pia Pamme · Mehmet Askin

Berater: Brandschutz: Heinrich Sadowski
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein
  • 2. Preis: a|sh sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/Rhein

3. Preis

schneider+schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
GINA Barcelona Architects, Barcelona
Till Schneider · Enric Batlle · Ivan Sánchez
Albert de Pineda · Jaime Batlle · Davide Lorenzato

Mitarbeit: Elisabet Aguliar · Nicola Dario Baldassarre
Joan Batlle · Diana Carbonell · Laura Carlos · Carles Esquerra
Alberto Fernandez · Marine Griveau · Ahmad Hilal
Miquel Lloret · Mariona Mayol, Gabriel Romero, Ariadna Pérez
Giovanna Maria Pomo · Claire Varais · Berta Vilar
Jochim Wendt · Kai Xun Wu

Berater: Brandschutzplanung: Brandschutzsachverständige Ingenieure und
Architekt PartG mbH, Felix Wichert · Hilla Wichert
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main
  • 3. Preis: schneider schumacher Städtebau GmbH, Frankfurt am Main

Anerkennung

HPP Architekten GmbH, Stuttgart
White arkitekter, Stockholm
Greenbox Landschaftsarchitekten PartGmbH, Köln
Volker Biermann · Christiana Caira · Hubertus Schäfer

Mitarbeit: Florian Langer · Yanik Malmes · Rafael Durban
Kiyeon Kim · Georgios Triantafyllidis · Anders Medin
Jens Axelsson · Frida Muktell · Lutz Zangenberg
Max Kumetat · Niels Niemeyer

Berater: Tragwerksplanung: Knippers Helbig GmbH, Boris Peter
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: HPP Architekten GmbH, Stuttgart

Anerkennung

HDR GmbH, Düsseldorf
FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf
Christoph Gatermann · Prof. Thomas Fenner

Mitarbeit: Keyvan Tat · Lea Reinschmidt · Milan Kapetanovic
Gabriele Gölzer · Stefan Meyer · Tobias Kremp · Timo Margaritidis
Michael König · Jörg Weisser · Hendrick Zimm · Joshua Raff

Berater: TGA: SÜSS Beratende Ingenieure GmbH&Co.KG, Nürnberg
Verkehrsplanung: Misera planen+beraten, Freiburg
Tragwerk: Ingenieurgruppe Bauen, Freiburg
Akustik: Graner und Partner Ingenieure, Bergisch Gladbach
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HDR GmbH, Düsseldorf

Anerkennung

HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
Architects Collective ZT-Gmbh, Wien
Kienleplan GmbH, Leinfelden-Echterdingen
Frank Wachholz · Urs Müller-Meßner · Richard Klinger

Mitarbeit: Jason King · Jürgen Jänicke · Katrin Wolf
Maxime Scagnetti · Bartholomäus Tauber · Anna Ilyuchshenko

Berater: Verkehrsplaner: PRAXL+PARTNER Beratende Ingenieure GmbH, Steffen Eckert
Tragwerksplanung: wh-p GmbH Beratende Ingenieure, Stuttgart
TGA-Planung: ZFG – Projekt GmbH, Baden
Medizin- und Labortechnik: HWP Planungsgesellschaft mbH
Betriebsorganisationplanung: HWP Planungsgesellschaft mbH
Bauphysik: Drees&Sommer Advanced Building Technologies GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • 2. Preis: HWP Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart
Verfahrensart
Nicht offener, städtebaulicher und hochbaulicher Realisierungswettbewerb gemäß den RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Das bestehende Ortenau Klinikum am Standort Ebertplatz ist im Hinblick auf ein zukunftsfähiges und betriebsoptimiertes Konzept nicht entwicklungsfähig. Der im Rahmen der Strukturoptimierungen „Agenda 2030“ beschlossene Neubau des Ortenau Klinikums in Offenburg soll an der Betriebsstelle „Nordwestlich Holderstock“ entstehen.
Das Wettbewerbsgebiet liegt im Norden Offenburgs in einer Entfernung von rund 1,5 km Luftlinie zum Offenburger Bahnhof und von rund 2,3 km Luftlinie zur Altstadt. Es ordnet sich zwischen der Offenburger Kernstadt mit dem Stadtteil Nordweststadt und den Ortschaften Bohlsbach und Bühl an.
Es gliedert sich in den rund 20 ha großen Realisierungsteil „Klinik-Campus“ und in die 2 Ideenteile „Grünzug“ und „Gewerbegebiet“, die zusammen rund 25 ha umfassen.
Wichtiges Ziel der Stadt Offenburg ist eine gute Integration des Klinikumsstandortes in seine Umgebung und die Berücksichtigung der bestehenden landschaftlichen und stadtstrukturellen Prägungen und Nutzungen.
Im städtebaulichen Aufgabenteil soll ein städtebauliches Gesamtkonzept zur Entwicklung des Klinikquartiers und seine Einbindung in das Umfeld entwickelt werden, welches die Grundlage für die hochbauliche Planung darstellt.
Im hochbaulichen Teil soll die Gebäudekonzeption für das neue Zentralklinikum mit ca. 720-730 Betten geplant werden.
Für die Gesamtmaßnahme wurden Gesamtinvestitionskosten von rund 345 Millionen EUR brutto ermittelt.
Eine funktionale und wirtschaftliche Konzeption ist Grundlage für die Realisierbarkeit.

Fachpreisrichter
Dr.-Ing. Eckart Rosenberger, Architekt und Stadtplaner, Fellbach (Vorsitzender)
Dr.-Ing. Fred Gresens, Architekt, Hohberg
Prof. Sigurd Henne, Landschaftsarchitekt, Bruchsal
Oliver Martini, Stadtplaner und Baubürgermeister, Stadt Offenburg
Rainer Stapf, Architekt, Geschäftsbereichsleiter Bau & Technik, Klinikum Offenburg
Albert Wimmer, Architekt, A-Wien

Sachpreisrichter*innen
Frank Scherer, Landrat, Ortenaukreis
Edith Schreiner, Mitglied des Kreistags
Tobias Isenmann, Mitglied des Kreistags
Maren Seifert, Mitglied des Kreistags
Marco Steffens, Oberbürgermeister, Stadt Offenburg

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, den 1. Preisträger, vorbehaltlich des Ergebnisses des nachgeschalteten VgV-Verfahrens, mit den Planungsleistungen für den Hochbauteil gemäß der Auslobung bis zur Ausführungsplanung zu beauftragen.
18/09/2020    S182
Deutschland-Offenburg: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2020/S 182-439771
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Ortenau Kreis – Eigenbetrieb Ortenauklinikum
Postanschrift: Weingartenstraße 70
Ort: Offenburg
NUTS-Code: DE134 Ortenaukreis
Postleitzahl: 77654
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Bäumle Architekten I Stadtplaner
E-Mail: mail@baeumlearchitekten.de
Telefon: +49 6151 / 2783-980
Fax: +49 6151 / 2783-982Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.ortenau-klinikum.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y0SDJTL/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
Postanschrift: Ulmenstraße 30
Ort: Frankfurt a. M.
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60325
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail: vergabestelle@goerg.de
Telefon: +49 69 / 170-000-296
Fax: +49 69 / 170-000-27Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.goerg.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y0SDJTL

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb Ortenau Klinikum, Offenburg
Referenznummer der Bekanntmachung: 60019-20

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
71410000 Stadtplanung

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Das bestehende Ortenau Klinikum am Standort Ebertplatz ist im Hinblick auf ein zukunftsfähiges und betriebsoptimiertes Konzept nicht entwicklungsfähig. Der im Rahmen der Strukturoptimierungen „Agenda 2030“ beschlossene Neubau des Ortenau Klinikums in Offenburg soll an der Betriebsstelle „Nordwestlich Holderstock“ entstehen.
Das Wettbewerbsgebiet liegt im Norden Offenburgs in einer Entfernung von rund 1,5 km Luftlinie zum Offenburger Bahnhof und von rund 2,3 km Luftlinie zur Altstadt. Es ordnet sich zwischen der Offenburger Kernstadt mit dem Stadtteil Nordweststadt und den Ortschaften Bohlsbach und Bühl an.
Es gliedert sich in den rund 20 ha großen Realisierungsteil „Klinik-Campus“ und in die 2 Ideenteile „Grünzug“ und „Gewerbegebiet“, die zusammen rund 25 ha umfassen.
Wichtiges Ziel der Stadt Offenburg ist eine gute Integration des Klinikumsstandortes in seine Umgebung und die Berücksichtigung der bestehenden landschaftlichen und stadtstrukturellen Prägungen und Nutzungen.
Im städtebaulichen Aufgabenteil soll ein städtebauliches Gesamtkonzept zur Entwicklung des Klinikquartiers und seine Einbindung in das Umfeld entwickelt werden, welches die Grundlage für die hochbauliche Planung darstellt.
Im hochbaulichen Teil soll die Gebäudekonzeption für das neue Zentralklinikum mit ca. 720-730 Betten geplant werden.
Für die Gesamtmaßnahme wurden Gesamtinvestitionskosten von rund 345 Millionen EUR brutto ermittelt.
Eine funktionale und wirtschaftliche Konzeption ist Grundlage für die Realisierbarkeit.
Um für die Lösung dieser komplexen Planungsaufgabe die beste Lösung zu finden, wird im Vorfeld eines Verhandlungsverfahrens gemäß der VgV ein Nicht offener Planungswettbewerb gemäß den RPW 2013 durchgeführt.
Bei der Umsetzung des Realisierungsteils wird einer der Preisträger unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts mit den weiteren Planungsleistungen beauftragt, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht. Die Beauftragung umfasst die Leistungsphasen bis zur abgeschlossenen Ausführungsplanung, ggf. Weitere. Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen.
Folgende Leistungen werden auf Grundlage der HOAI 2013 Bestandteil der Generalplanervergabe im nachgeschalteten VgV-Verfahren sein:
1. Objektplanung, § 34 HOAI,
2. Freianlagenplanung, § 39 HOAI,
3. Tragwerksplanung, § 51 HOAI,
4. TGA, § 55 HOAI, Alg 1-8,
5. Ingenieurbauwerke, § 43 HOAI,
6. Verkehrsanlage, § 47 HOAI,
7. Bauphysik, Anlage 1, 1.2 HOAI,
8. Brandschutz,
9. BIM Koordination, Pflege & Unterstützung.
Bewerben können sich potentielle Generalplaner unter Federführung des Architekten. Für die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb werden nur die Nachweise bzgl. des Architekten und des Landschaftsarchitekten abgefragt.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf max. 15 beschränkt. 4 Teilnehmer, die die Anforderungen an die Wettbewerbsteilnahme nach § 4 RPW 2013 erfüllen, wurden von der Ausloberin vorab benannt. Die Auswahl der Teilnehmer nach § 3 Abs. 3 Satz 4 RPW 2013 erfolgt nach Maßgabe eindeutiger, nicht diskriminierender angemessener und qualitativer Kriterien im Sinne des § 3 Abs. 3 Satz 4 RPW 2013 („Auswahlkriterien Bewerber“, im Falle etwaig erforderlicher sogenannter „Bestenauslese“). Bei gleicher Qualifikation entscheidet das Los. Für die Bewerbung wird ein Bewerbungsformular zur Verfügung gestellt.
In der Bewerbererklärung und den dargestellten Projekten dokumentieren die Bewerber die Erfüllung der fachlichen Anforderungen sowie sonstiger Zulassungsvorraussetzungen zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung nach § 4 Abs. 1 Satz 2 RPW 2013.
Fachliche Anforderungen sowie sonstige Zulassungsvoraussetzungen zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung nach § 4 Abs.1 Satz 2 RPW 2013:
— Form- und fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung;
— Eigenerklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung gemäß § 46 Abs. 2 VgV;
— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB vorliegen;
— Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung;
— Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation jedes Bewerbers/ Mitglieds der Bewerbergemeinschaft durch aktuellen Nachweis der Berufszulassungen des Architekten und des Landschaftsarchitekten, ggf. Stadtplaner;
— Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb;
— Vorlage von min. 3 mit dem vorliegenden Projekt vergleichbaren Referenzen.
Zusätzlich bei Bewerbern, die Referenzen einreichen, die sie als Projektleiter für ein anderes Büro erbracht haben:
— Bestätigung über die Projektleitung durch das andere Büro.
Auswahlkriterien nach § 71 Abs. 3 Satz 1 VgV i. V. m. § 3 Abs. 3 Satz 4 RPW 2013:
Eine etwaig erforderliche Bestenauslese wird auf der Grundlage der Qualität und Güte der vorgelegten vergleichbaren Referenzprojekte nach folgender Maßgabe vorgenommen:
Es müssen mit dem vorliegendem Projekt hinsichtlich der Komplexität vergleichbare Referenzprojekte eingereicht werden, die die Mindestkriterien erfüllen.
Die Anzahl der Referenzen ist nicht beschränkt. Die Bewerber müssen jedoch 3 Referenzen (1x Architekt, 1x Generalplaner/Architekt, 1x Landschaftsarchitekt) auswählen, welche bewertet werden sollen. Diese sind als pdf-Datei auf je einem Dateiblatt (Layoutgröße max. DIN A3, idealerweise Querformat) einzureichen und mit den Bezeichnungen P/1 bis P/3 zu kennzeichnen.
Referenzblatt P/1 (Architekt): Hochbauprojekt vergleichbarer Komplexität, idealerweise aus dem Bereich Krankenhausbau:
— Fertigstellung (Lph 8 abgeschlossen) im Zeitraum 2010 bis 09.2020;
— min. Honorarzone IV HOAI;
— min. Lph 2-5 vom Bewerber erbracht;
— KG 300 + 400 min. 20,0 Mio. EUR brutto.
Graphische Darstellung mit Fotos zum Nachweis der Realisierung (keine Renderings), Lageplan, Regelgrundriss/Schnitt (ggf. Ausschnitt), etc.
Referenzblatt P/2 (Generalplaner/Architekt): Hochbauprojekt vergleichbarer Komplexität als Generalplaner erbracht:
— Fertigstellung (Lph 8 abgeschlossen) im Zeitraum 2010 bis 09.2020;
— Architektenleistung min. Honorarzone IV HOAI;
— Fachplanung TGA als GP erbracht;
— min. Lph 2-5 vom Bewerber erbracht;
— KG 300+400 min. 15,0 Mio. EUR brutto.
Graphische Darstellung mit Fotos zum Nachweis der Realisierung (keine Renderings), Lageplan, Regelgrundriss/Schnitt (ggf. Ausschnitt), etc. Referenzblatt P/3 (Landschaftsarchitekt): Objektplanung (Freiraumgestaltung) vergleichbarer Komplexität:
— Fertigstellung (Lph 8 abgeschlossen) im Zeitraum 2010 bis 09.2020;
— min. Honorarzone IV HOAI;
— min. Lph 2,3 + 5 im Bewerber erbracht;
— KG 500 min. 2,0 Mio. EUR brutto.
Graphische Darstellung mit Fotos zum Nachweis der Realisierung (keine Renderings), Lageplan, Regelgrundriss/Schnitt (ggf. Ausschnitt), etc

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Teilnahmeberechtigt sind Generalplaner als:
— Architekten mit Landschaftsarchitekten (Einzelunternehmen);
— Architekten mit Landschaftsarchitekten als Nachunternehmer;
— Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten. Stadtplaner als weitere Mitglieder des Entwurfsteams sind ebenfalls teilnahmeberechtigt. Teilnahmehindernisse sind in § 4 Abs. 2 RPW 2013 beschrieben.


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

ASH Architekten, Ludwigshafen mit N. N Landschaftsarchitekten
Heinle Wischer und Partner, Berlin mit N. N Landschaftsarchitekten
Henn und Partner/CF Möller, Berlin/Aarhus mit N. N Landschaftsarchitekten
Ludes Architekten, Recklinghausen mit N. N Landschaftsarchitekten

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die im Folgenden aufgeführten Kriterien für die Preisrichterbeurteilung werden sein (Aufzählung ohne Rangfolge):
— Städtebauliches Konzept;
— Freianlagenkonzept;
— Architekturkonzept;
— Funktionalität/Modulparität;
— Krankenhausspezifische Aspekte/Betriebsorganisation;
— Wirtschaftlichkeit;
— Nachhaltigkeit.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 15/10/2020
Ortszeit: 14:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Als Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag in Höhe von 460 000 EUR (zzgl. ges. MwSt.) zur Verfügung.
Es werden folgende Preise und Anerkennungen ausgelobt:
Städtebaulicher Ideenteile (Grünzug + Gewerbegebiet):
— 1. Preis 37 000 EUR;
— 2. Preis 23 000 EUR;
— 3. Preis 14 000 EUR;
— Anerkennungen 18 000 EUR.
Hochbaulicher Realisierungsteil (Klinikcampus):
— 1. Preis 150 000 EUR;
— 2. Preis 90 000 EUR;
— 3. Preis 55 000 EUR;
— Anerkennungen 73 000 EUR.
Preise werden Arbeiten zuerkannt, auf deren Grundlage die Aufgabe realisiert werden kann. Anerkennungen werden für bemerkenswerte Teilleistungen vergeben.
Eine andere Aufteilung der Preissumme oder andere Anzahl von Preisen und Anerkennungen kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts festgelegt werden.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Die gesetzliche Umsatzsteuer ist in den genannten Beträgen nicht enthalten. Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger wird die Mehrwertsteuer von der Ausloberin in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland ansässigen Unternehmen wird diese zusätzlich ausgezahlt.

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Frank Scherer, Landrat, Ortenaukreis
Edith Schreiner, CDU Fraktion, Mitglied des Kreistag
Tobias Isenmann, FW Fraktion, Mitglied des Kreistag
Maren Seifert, Bündnis 90/Grünen, Mitglied des Kreistag
Marco Steffens, Oberbürgermeister, Stadt Offenburg
Dr. Fred Gresens, Architekt, Hohberg
Prof. Sigurd Henne, Landschaftsarchitekt, Bruchsal
Oliver Martini, Stadtplaner, Baubürgermeister, Stadt Offenburg
Dr.-Ing. Eckart Rosenberger, Architekt/Stadtplaner, Fellbach
Rainer Stapf, Architekt, Geschäftsbereichsleiter Bau & Technik, Ortenau Klinikum
Albert Wimmer, Architekt, A-Wien

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Hinweise:
1. Zur Teilnahme an der Auslobung:
Für die Teilnahme an der Auslobung ist eine (kostenfreie) Registrierung auf der Vergabeplattform Deutsches Vergabeportal (im Weiteren: DTVP) erforderlich. Nach Abschluss der Bewerbungsphase werden die ausgewählten Teilnehmer zum nachgelagerten Projektraum eingeladen. Nach Annahme der Einladung stehen die vollständigen Auslobungsunterlagen elektronisch im nachgelagerten Projektraum den Unternehmen zur Verfügung.
2. Zur Abgabe der Teilnahmeanträge:
Teilnahmeanträge sind elektronisch in Textform (§ 126b BGB) gemäß Abschnitt I.3. dieser Bekanntmachung einzureichen. Die Teilnahmeanträge müssen mit den übrigen geforderten Angaben und Erklärungen unter Verwendung des mit den Auslosungsunterlagen zur Verfügung gestellt formalisierten Bewerbungsbogens bis spätestens zu dem unter Abschnitt IV.2.2. genannten Datum eingereicht worden sein. Die Abgabe schriftlicher Teilnahmeanträge ist nicht zugelassen. Teilnahmeanträge, die nach Ablauf der vorgenannten Bewerbungsfrist eingehen, werden nichtberücksichtigt.
3. Zum Nachweis der Eignung:
Mit Abgabe des Erstangebots im VgV-Verhandlungsverfahren sind nachfolgende aufgeführte Eignungsnachweise beizubringen. Kann der Bieter diese Nachweise nicht erbringen, so wird er vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.
— Nachweis Berufshaftpflichtversicherung Generalplanung:
Bestätigung Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 5 000 000,00 EUR je Verstoß für Personenschäden sowie mindestens 2 000 000,00 EUR für sonstige Schäden (Sachschäden und Vermögensschäden 2-fach maximiert.
Sofern ein Versicherungsschutz (noch) nicht besteht, ist eine Bestätigung des Versicherers ausreichend, wonach im Auftragsfall ein Versicherungsschutz im vorstehenden Sinne erfolgen wird.
— Eigenerklärung zum Honorarumsatz des Generalplaners, Angabe des Gesamtumsatz 2017-2019 (netto) des Bieters mit Darstellung der Umsatzanteile der verschiedenen Fachdisziplinen:
1. Objektplanung min. 2,2 Mio EUR,
2. Freianlagenplanung, min. 0,2 Mio EUR,
3. Tragwerksplanung, min. 0,05 Mio EUR,
4.1. TGA, § 55 HOAI, Alg 1-3, 7-8; min. 0,85 Mio EUR,
4.2 TGA, § 55 HOAI, Alg 4-6; min. 0,4 Mio EUR.
Eigenerklärung zu technischen Fachkräften:
— Angabe des Leistungserbringers Nachweis der technischen Fachkräfte (Anzahl), die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen:
1. Objektplanung, § 34 HOAI: mindestens 17 technische Mitarbeiter mit einer entsprechenden Qualifikation,
2. Freianlagenplanung, § 39 HOAI: mindestens 3 technische Mitarbeiter mit einer entsprechenden Qualifikation,
3. Tragwerksplanung, § 51 HOAI: mindestens 4 technische Mitarbeiter mit einer entsprechenden Qualifikation,
4.1. TGA, § 55 HOAI, Alg 1-3, 6-7: mindestens 7 technische Mitarbeiter mit einer entsprechenden Qualifikation,
4.2 TGA, § 55 HOAI, Alg 4-6: mindestens 3 technische Mitarbeiter mit einer entsprechenden Qualifikation.
— Angabe, wer folgende Leistungen innerhalb des Generalplanerteams erbringt:
5. Ingenieurbauwerke, § 43 HOAI,
6. Verkehrsanlage, § 47 HOAI,
7. Bauphysik, Anlage 1, 1.2 HOAI,
8. Brandschutz,
9. BIM Koordination, Pflege & Unterstützung,
4. Die Ausloberin weist darauf hin, dass mit der Wettbewerbsbekanntmachung der Teil A der Auslobung und das Bewerberformblatt veröffentlicht wird.
Bekanntmachungs-ID: CXP4Y0SDJTL

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721-926-8730Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: siehe VI.4.1) Ort: Karlsruhe
Land: Deutschland

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,
4) Ein Vergabenachprüfungantrag ist nach § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer einzureichen.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: siehe VI.4.1.
Ort: Karlsruhe
Land: Deutschland

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

14/09/2020

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen