Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

ÖGLA LandschaftsArchitekturPreis für Studierende 2021 , Wien/ Österreich

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2032107
Tag der Veröffentlichung
06.07.2021
Aktualisiert am
25.04.2022
Verfahrensart
Studentenwettbewerb
Zulassungsbereich
Andere
Teilnehmer
Studierende und Jungabsolvent*innen der Studienrichtungen Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
Auslober
Bewerbungsschluss
12.11.2021 15:00
Abgabetermin
12.11.2021 15:00
Preisgerichtssitzung
18.11.2021
Preisverleihung
04/2022

Wie lautet der letzte Buchstabe von "aktuell"?

1. Preis

David Biegl

2. Preis

Moritz Blüml · Djordje Ilic

3. Preis

Michael Tulio Bühler

Anerkennung

Julia Hönisch · Jakob Gusenbauer · Jul Stern

Anerkennung

Michael Strahberger

Anerkennung

Katharina Margarete Maria Elskamp · Julian Lange-Böhmer

Anerkennung

Paul Simon

Anerkennung

Agnes Leiting

Anerkennung

Mathis Christopher Wachsmuth · Manuel Marco Bühler

Anerkennung

Till Halfmann · Josefine Siebenand
Verfahrensart
Award / Auszeichnung für Student*innen und Absolvent*innen

Wettbewerbsaufgabe
Der LandschaftsArchitekturPreis soll Studierende und JungabsolventInnen zum Experimentieren, Neudenken, Neuinterpretieren und Neugestalten von Freiräumen ermutigen. Im Zuge des Wettbewerbs wird das Handwerkszeug der Landschaftsarchitektur weiterentwickelt und Innovationen Gestalt gegeben. Das Thema des Wettbewerbs rückt bewusst alltägliche Situationen ins Blickfeld. Die TeilnehmerInnen können sich frei von universitären oder realpolitischen Zwängen mit einem Thema auseinandersetzen und gleichzeitig Erfahrungen eines Wettbewerbs sammeln.

Der Wettbewerb wird von der ÖGLA – Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitektur ausgelobt und abgewickelt. Ein Dank gilt allen Sponsoren, ohne die eine Durchführung nicht möglich wäre.

THEMA 2021: maßlos
In der entbehrungsreichen Zeit mit zahllosen Corona-bedingten Einschränkungen wird uns die Wichtigkeit von qualitativen und ausreichend vorhandenen Freiräumen vor Augen geführt. Wir sehen, dass es Handlungsbedarf gibt und nach mehr verlangt!

Es ist daher höchste Zeit, dieses Kapitel der Zurückhaltung hinter uns zu lassen. Die Zukunft braucht neue Freiraumperspektiven. Über das Minimale und Notwendigste hinausgedacht. Daher:

maßlose Freiraumgestaltung – die Landschaftsarchitektur startet durch!

Größer, Grüner, Heller, Weiter, Vielfältiger, Bunter, Sozialer, Breiter, Offener und für alle. Zeigen wir, dass Freiräume nicht nur in Not-Situationen wertvolles Gut sind!

Jury
Anna Detzlhofer / DnD Landschaftsplanung, Wien (Vorsitz)
Daniel Baur / Bryum, Basel
Tobias Baldauf / Bauchplan, Wien, München
Florian Brand / Gebietsbetreuung Stadterneuerung, Wien
Stephanie Drlik / ÖGLA, bureau lapropos, Wien
ÖGLA LandschaftsArchitekturPreis für Studierende 2021
 
Auslober
ÖGLA - Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitektur
 
Über den Preis
Der LandschaftsArchitekturPreis soll Studierende und JungabsolventInnen zum Experimentieren, Neudenken, Neuinterpretieren und Neugestalten von Freiräumen ermutigen. Im Zuge des Wettbewerbs wird das Handwerkszeug der Landschaftsarchitektur weiterentwickelt und Innovationen Gestalt gegeben. Das Thema des Wettbewerbs rückt bewusst alltägliche Situationen ins Blickfeld. Die TeilnehmerInnen können sich frei von universitären oder realpolitischen Zwängen mit einem Thema auseinandersetzen und gleichzeitig Erfahrungen eines Wettbewerbs sammeln.
 
Der Wettbewerb wird von der ÖGLA – Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitektur ausgelobt und abgewickelt. Ein Dank gilt allen Sponsoren, ohne die eine Durchführung nicht möglich wäre.
 
THEMA 2021: maßlos
In der entbehrungsreichen Zeit mit zahllosen Corona-bedingten Einschränkungen wird uns die Wichtigkeit von qualitativen und ausreichend vorhandenen Freiräumen vor Augen geführt. Wir sehen, dass es Handlungsbedarf gibt und nach mehr verlangt!
 
Es ist daher höchste Zeit, dieses Kapitel der Zurückhaltung hinter uns zu lassen. Die Zukunft braucht neue Freiraumperspektiven. Über das Minimale und Notwendigste hinausgedacht. Daher:
 
maßlose Freiraumgestaltung – die Landschaftsarchitektur startet durch!
 
Größer, Grüner, Heller, Weiter, Vielfältiger, Bunter, Sozialer, Breiter, Offener und für alle. Zeigen wir, dass Freiräume nicht nur in Not-Situationen wertvolles Gut sind!
 
Aufgabe
Der Wettbewerb richtet sich an Studierende und Jungabsolvent*innen der Studienrichtungen Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung. Die Teilnehmer*innen sind aufgefordert, Freiräume maßlos zu denken, abseits von Bedarfszahlen, Normen, Grenzen und ökonomischen Zwängen. Frei nach dem Motto:
 
Denke Größer! Greife nach den Sternen!
 
Gesucht sind Entwurfsideen und Visionen in Form von temporären oder permanenten Planungsvorschlägen, die eine selbstgewählte Freiraumsituation thematisieren und verbessern. Das kann auch Strategien und Handlungsanweisungen beinhalten.
 
Verschiedenste Facetten der Maßlosigkeit können aufgegriffen werden, wie Dimension, Begrenzung, Nutzung, Ausprägung usw.
Eine gestalterische Auseinandersetzung mit dem Thema muss dabei erkennbar sein. Es muss klar ersichtlich werden, worin die Maßlosigkeit begründet liegt.
 
Der Kontext zur Umgebung ist Teil der Ausarbeitung und muss nachvollziehbar sein. Plakatgestaltung und Art der Darstellung sind frei wählbar.
 
Teilnahme
Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden der Studienrichtungen Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung jedes Semesters aller Hochschulen sowie Absolvent*innen, die ihr Studium 2020 oder 2021 abgeschlossen haben. Wettbewerbssprache ist Deutsch, Einreichungen sind aus allen Ländern möglich.
 
Termine
Abgabe: bis 12. November 2021 / 15:00 Uhr
Ausstellung / Preisverleihung: 25. November 2021 / 19:00 Uhr
 
Jury
Anna Detzlhofer / DnD Landschaftsplanung, Wien
Daniel Baur / Bryum, Basel
Tobias Baldauf / Bauchplan, Wien, München
Florian Brand / Gebietsbetreuung Stadterneuerung, Wien
Stephanie Drlik / ÖGLA, bureau lapropos, Wien
 
Preise
I. Preis: € 1.500
II. Preis: € 800
III. Preis: € 500
 
Weitere Informationen unter

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen