Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: Friedrich Poerschke Zwink Architekten, München
  • 2. Preis: Kohlmayer Oberst Architekten , Stuttgart
  • 3. Preis: ARP ArchitektenPartnerschaft GbR, Stuttgart

Neubau Robert-Boehringer-Gemeinschaftsschule , Winnenden/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2014006
Tag der Veröffentlichung
02.07.2015
Aktualisiert am
01.10.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Beteiligung
20 Arbeiten
Auslober
Koordination
Architektur 109, Stuttgart
Bewerbungsschluss
27.04.2014
Abgabetermin Pläne
02.06.2015
Abgabetermin Modell
09.06.2015
Preisgerichtssitzung
02.07.2015

1. Preis

Friedrich Poerschke Zwink Architekten, München
Klaus Friedrich · Dr. Ute Poerschke
Stefan Zwink
L.Arch.: silands I Gresz + Kaiser
Landschaftsarchitekten, Ulm
Roberto Kaiser · Stephanie Gresz
  • 1. Preis: Friedrich Poerschke Zwink Architekten, München

2. Preis

Kohlmayer Oberst Architekten , Stuttgart
Mitarbeit: Andreas Engelhardt
  • 2. Preis: Kohlmayer Oberst Architekten , Stuttgart

3. Preis

ARP ArchitektenPartnerschaft GbR, Stuttgart
Egon Bermayer · Frank Rütten
Alexander Oehme · Alexandra Gall
Robert Schneider
HLSE: igf Ankelin, Heinz Ankelin
  • 3. Preis: ARP ArchitektenPartnerschaft GbR, Stuttgart

4. Preis

Moosreiner Architekten, Freising
mit Henry Rist, Freising
L.Arch.: toponauten
landschaftsarchitektur Ges. mbH, Freising
  • 4. Preis: Moosreiner Architekten, Freising

5. Preis

Schlattmeier Architekten, Herford
Karsten Schlattmeier
Mitarbeit: Stefanie Fiebig · Lutz Kaletta
Artur Mastel
  • 5. Preis: Schlattmeier Architekten, Herford

Anerkennung

schlude ströhle richter architekten, Stuttgart
Mitarbeit: Christian Zink · Vinai Silo
  • Anerkennung: schlude ströhle richter architekten, Stuttgart

Anerkennung

Auer Weber, Stuttgart
  • Anerkennung: Auer Weber, Stuttgart

Anerkennung

Fuchs und Rudolph Architekten Stadtplaner PartG mbB, München
Arnd Rudolph · Stefanie Fuchs
Mitarbeit: Markus Rüdiger
L.Arch.: Frank Kiessling Landschaftsarchitekten
  • Anerkennung: Fuchs und Rudolph Architekten Stadtplaner PartG mbB, München
Verfahrensart
Nicht offener einphasiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 27 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Winnenden beabsichtigt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bildungszentrum II, Albertviller Straße, einen Neubau für die Robert-Boehringer-Gemeinschaftsschule Winnenden zu realisieren. Der geplante Neubau bildet den Abschluss des bestehenden Bildungszentrums zum angrenzenden Sportzentrum bzw. zur Talaue des Zipfelbachs.
Mit der geplanten Neubebauung wird der Abschluss des Siedlungsrandes neu definiert. Die städtebauliche Entwicklung ist damit an dieser Stelle abgeschlossen.
Der Auslober legt großen Wert auf eine sensible Ausbildung der Übergänge zwischen bestehender Bebauung und angrenzendem Grünbereich.
Ziel des Wettbewerbs ist die Planung einer zweizügigen Gemeinschaftsschule und einer Mensa in zwei Bauabschnitten für das gesamte Bildungszentrum, die gestalterisch und funktional den gestellten Anforderungen an dieser Stelle gerecht wird. Weiterhin ist es erforderlich, den Freiraum zwischen Schulneubau und den Übergangsbereichen zu bestehenden Anlagen neu zu gestalten. Aufgrund der Baugrundverhältnisse ist für den geplanten Neubau keine Unterkellerung vorzusehen.
Grundsätzlich erwartet der Auslober Vorschläge zur Gestaltung der unmittelbar angrenzenden Außenanlagen, des Pausenhofes einschließlich Fahrradabstellanlage sowie der Wegeführung innerhalb des Wettbewerbsgebiets mit fußläufiger Anbindung des Neubaus an den bestehenden Schulcampus. Den Belangen von Menschen mit Behinderung ist bei der Planung Rechnung zu tragen.
Der Auslober legt hohen Wert auf eine wirtschaftliche und nachhaltige Gesamtlösung, die sich insbesondere durch ein zukunftsfähiges Gebäudekonzept auszeichnet.
Zielsetzung des Wettbewerbs ist die Optimierung von Gebäudekonstruktion und Gebäudetechnik mit entsprechenden Vorschlägen zu Energieeinsparung, Behaglichkeit/Komfort und Klimaschutz.
Aussagen zur thermischen Behaglichkeit, zur Konstruktion und Baubiologie werden vom Teilnehmer erwartet. Mindeststandard für die energetische Qualität ist die Einhaltung der EnEV 2014 .

Competition assignmen
The town of Winnenden is planning a new building for the Robert-Boehringer Comprehensive School as conclusion of the educational centre II towards the adjoining sports centre. The new development acts as border of the residential area and concludes the urban development with a sensitive transition between existing building development and adjacent green areas. The comprehensive school and canteen (without a basement) shall be planned in two stages. The landscape design includes the school yard, bicycle parking rack and route layout, designed to fit the need of the disabled. The concept shall be economical and sustainable with suggestions for energy saving, comfort and climate protection, complying with EnEV 2014.

Fachpreisrichter
Reiner Klein, München (Vors.)
Gabriele D’Inka, Fellbach
Klaus Hägele, Stadtbauamt Winnenden
Oliver Braun, Stuttgart

Sachpreisrichter
Hartmut Holzwarth, OB Winnenden
Hans-Peter Luckert, Stadtrat
Frank Rommel, Stadtrat
Hans-Dieter Baumgärtner, Stadtrat

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Arbeit mit dem 1. Preis der Realisierung zugrunde zu legen.
WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Große Kreisstadt WinnendenBengelstraße 571364 WinnendenDEUTSCHLANDWeitere Auskünfte erteilen: Architektur 109, Mark Arnold + Arne Fentzloff,Freie Architekten BDAHohnerstraße 2370469 StuttgartDEUTSCHLANDTelefon: +49 711609341E-Mail: info@architektur109.deFax: +49 711609371Internet-Adresse: www.winnenden.de-bauenundumwelt-realisierungswettbewerbAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: Architektur 109, Mark Arnold + Arne Fentzloff, FreieArchitekten BDAHohnerstraße 23Kontaktstelle(n): Architektur 109, Mark Arnold + Arne Fentzloff, FreieArchitekten BDA70469 StuttgartDEUTSCHLANDTelefon: +49 711609341E-Mail: info@architektur109.deFax: +49 711609371Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Architektur 109, MarkArnold + Arne Fentzloff, Freie Architekten BDAHohnerstraße 2370469 StuttgartDEUTSCHLANDTelefon: +49 711609341E-Mail: info@architektur109.deFax: +49 711609371Internet-Adresse: www.winnenden.de-bauenundumwelt-realisierungswettbewerb
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetemBewerbungsverfahren Neubau Robert-Boehringer-Gemeinschaftsschule,Winnenden.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Die Stadt Winnenden beabsichtigt in unmittelbarer Nachbarschaft zumBildungszentrum II, Albertviller Straße, einen Neubau für dieRobert-Boehringer-Gemeinschaftsschule Winnenden zu realisieren.Mit dem Verfahren eines Realisierungswettbewerbs soll auf der Grundlageder Vorentwürfe die beste architektonische und städtebauliche Lösung fürdie zu planende und zu realisierende Hochbaumaßnahme gefunden werden.Gegenstand des Wettbewerbs ist die Bauwerksplanung für den Neubau derRobert-Boehringer-Gemeinschaftsschule mit ca. 4.200 m²Gesamtprogrammfläche.Wesentliche Zielsetzung ist ein in Planung, Bau und Betrieb wirtschaftlichoptimiertes Schulgebäude, das in der architektonischen und funktionalenUmsetzung des Raumprogrammes und der Wirtschaftlichkeit (Bau, Betrieb,Zweckmäßigkeit und Unterhaltung, Nachhaltigkeit und innovativeGebäudetechnik) den Anforderungen des Auslobers gerecht wird.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71221000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
GrundsätzeZur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung undZuverlässigkeit der Bewerber, insbesondere ihrer Eignung und Kompetenz fürdie Wettbewerbsaufgabe werden eindeutige und nicht diskriminierendeKriterien festgelegt. Dabei wird differenziert zwischen formalen Kriterienfür die Zulassung zum Auswahlverfahren und inhaltlichen Kriterien zurBeurteilung der Eignung im Auswahlverfahren.Zur Gewährleistung von Transparenz, Nachvollziehbarkeit undNachprüfbarkeit wird das Auswahlverfahren dokumentiert.ZulassungBewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen alsGrundvoraussetzung der Zulassung den formalen Kriterien -Ausschlusskriterien - ausnahmslos genügen.Sie belegen dies auf der vom Auslober vorgegebenen Bewerbererklärung undmit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.01 Allgemeine formale Kriterien:a. Fristgerechter Eingang der Bewerbung.b. Einreichung der (vom Auftraggeber vorgegebenen) Bewerbererklärung mitmindestens der eigenhändigen Unterschrift des Bewerbers (bei juristischenPersonen: des bevollmächtigten Vertreters).Die Unterzeichnung der Bewerbererklärung durch den bevollmächtigtenVertreter der ARGE ist ausreichend.c. Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 11VOF vorliegen (in der Bewerbererklärung).d. Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (zum Beispiel durch:Kammernummer, Rundstempel, Eintragungsurkunde, Beitragsbescheid).Zusätzlich bei Berufsanfängern: Nachweis, dass das Diplom, auch bei allenevtl. Partnern, nach dem 01.01.2006 ausgestellt wurde.02 Qualitative Auswahlkriterien:Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerberanhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form von 3Projektblättern, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriteriengenügen. Kann ein Bewerber den Nachweis in einem Kriterium nichterbringen, legt er ein leeres Projektblatt vor.- Der Nachweis wie Fertigstellung | Übergabe oder Auszeichnung darf nichtälter als der Stichtag 01. 01. 2004 sein.- Je Projektblatt ist die zusätzliche Darstellung, einseitig bedruckt, aufmax. 1 Seite DIN A3 oder 2 Seiten DIN A4 als Anlage zu begrenzen.- Berufsanfänger müssen für Projekte die federführend imAngestelltenverhältnis bearbeitet wurden, eine Projektleiterbestätigungdes Verfassers bzw. des Auftragnehmers beilegen.Projektblatt P 1 - Vergleichbar realisiertes Projekt: Bewertung 3 PunkteNachweis eines realisierten Projekts für einen öffentlichen Auftraggeber,das mit der anstehenden Planungsaufgabe vergleichbar ist(Bildungseinrichtung) und mit mindestens 4,0 Mio EUR (Brutto-Baukosten, KG300-400) abgerechnet wurde.Bei Berufsanfängern kann es auch ein Projekt beliebiger Aufgabenstellungsein oder ein Projekt, das sie als verantwortlicher Projektleiter in einemanderen Büro eigenständig abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaberschriftlich bestätigt.Bei kleineren Büroorganisationen gilt der Nachweis eines realisiertenHochbauprojekts das mit mindestens 2,0 Mio EUR (Brutto-Baukosten, KG300-400) abgerechnet wurde.Notwendige Angaben P 1:Bezeichnung, Auftraggeber, Urheber (Name des Bewerbers), Jahr derFertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach § 15 HOAI (mind.wesentliche Teile der Leistungsphasen 2 - 8), Erstellungskosten,Zeichnungen, Abbildungen des fertiggestellten Projekts, Erläuterung.Projektblatt P 2 - Ausgezeichnetes realisiertes Projekt: Bewertung 1 PunktFür erfahrene Büros und kleinere Büroorganisationen gilt der Nachweiseines ausgezeichneten realisierten Projekts mit Auszeichnung, z. B.Beispielhaftes Bauen oder gleichwertig anerkannte Auszeichnungen. BeiBerufsanfängern kann es auch ein Erfolg in einem studentischen Wettbewerboder eine ausgezeichnete Studienarbeit sein. Entsprechende Nachweise sindder Bewerbung beizulegen.Notwendige Angaben P 2:Bezeichnung, Art der Auszeichnung, Verfasser (Name des Bewerbers), Jahrder Auszeichnung, Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterung.Projektblatt P 3 - Ausgezeichneter Wettbewerb: Bewertung max. 3 Punkte Fürerfahrene Büros und kleinere Büroorganisationen gilt der Nachweis einerausgezeichneten Wettbewerbsarbeit (Preis, Ankauf/Anerkennungen) in einemregelgerechten Wettbewerb (kein 1. Rang oder „Erfolg“ inMehrfachbeauftragungen oder VOF-Verhandlungsverfahren) - zum Beispiel durch eine „wettbewerbe aktuell“- Dokumentation.Bei Berufsanfängern kann es auch ein Erfolg in einem studentischenWettbewerb sein.Bewertungsschlüssel:1. Preis 3 Punkteweitere Preise 2 PunkteAnkauf/Anerkennung 1 PunktBei Berufsanfängern kann es auch ein Erfolg in einem studentischenWettbewerb oder eine ausgezeichnete Studienarbeit sein. EntsprechendeNachweise sind der Bewerbung beizulegen.Notwendige Angaben P 3:Bezeichnung, Auslober, Wettbewerbsart, Verfasser (Name des Bewerbers),Jahr, Auszeichnungart, Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterung.Auswahl der Teilnehmer:Als Empfänger ist die Adresse des wettbewerbsbetreuenden Büros:ARCHITEKTUR 109 | Hohnerstraße 23 | 70469 Stuttgartund die Zuordnung der Kategorie A: Erfahrene BürosKategorie B: BerufsanfängerKategorie C: Kleinere Büroorganisationenunter der die Bewerbung abgegeben wird, anzugeben.Die Wettbewerbsbetreuung überprüft den Nachweis anhand der Projektblätterund bewertet die dort dargestellten Referenzen mit maximal 7 möglichenPunkten. Bewerber, die 5 oder mehr Punkte erreichen, sind als Teilnehmerdes Planungswettbewerbs qualifiziert. Qualifizieren sich mehr als 24Bewerber, entscheidet das Los. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht einervon der Ausloberin unabhängigen Dienststelle.Bei der Auslosung werden 3 Lostöpfe gebildet:Lostopf A: Erfahrene BürosLostopf B: BerufsanfängerLostopf C: Kleinere Büroorganisationen
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, welche diegeforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wennsie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tageder Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt zuführen. Ist in dem Herkunftsstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlichgeregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom,Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessenAnerkennung gemäß Artikel 46 bis 49 der Richtlinie 2005/36/EG„Berufsanerkennungsrichtlinie“ gewährleistet ist, und der dieentsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wennzu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, dieder Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreterder juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit diefachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestelltwerden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sindteilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaftteilnahmeberechtigt ist.Von Seiten des Auslobers wird empfohlen Stadtplaner,Landschaftsarchitekten und Energieplaner beratend hinzuzuziehen.Die Benennung von Fachplanern ist zum Zeitpunkt der Bewerbung nichterforderlich. Die Benennung erfolgt in der Verfassererklärung.Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder vonMitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss allerBeteiligten. Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nichtteilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, dieder Wettbewerbsaufgabe entspricht, und wenn sie überwiegend und ständigauf ihrem Fachgebiet tätig sind.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 25
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Diezinger Architekten GmbH, Eichstätt
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung derWettbewerbsarbeiten die nachfolgenden Kriterien anwenden. Die Reihenfolgehat auf die Gewichtung keinen Einfluss.1.1 Städtebauliche und freiräumliche Qualität;1.2 Architektonische und gestalterische Qualität des Hochbaus und derFreiräume;1.3 Erfüllung des Raumprogramms, pädagogisches Konzept und funktionaleAnforderungen Erschließung, Organisation, Orientierung;1.4 Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Konstruktion.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 28.4.2014 - 16:00
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Der Auslober stellt für Preiseund Anerkennungen einen Gesamtbetragin Höhe von 51.000 EUR zur Verfügung. Die Umsatzsteuer ist darin nichtenthalten.1. Preis 13.000 EUR2. Preis 10.000 EUR3. Preis 7.600 EUR4. Preis 6.100 EUR5. Preis 4.100 EURAnerkennungen 10.200 EURDem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilungder Preissumme vor Aufhebung der Anonymität vorbehalten.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. aneinen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Gabriele D'Inka, Architektin2. Klaus Hägele, Architekt3. Reiner Klein, Architekt4. Oliver Braun, Architekt5. Peter W. Schmidt, Architekt6. Alexander Vohl, Architekt
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Die vollständige Auslobung und die Formblätter für die Bewerbung(Bewerbererklärung/Projektblätter) können ab 27.3.2014 im Internet überfolgende Adresse bezogen werden:www.winnenden.de-bauen und umwelt-realisierungswettbewerbAlle Fragen zum gesamten Wettbewerbsverfahren sind per Emailausschließlich an die Wettbewerbsbetreuung zu richten:info@architektur109.deIm Anwendungsbereich der VOF wird der Auslober im Anschluss an dasWettbewerbsverfahren mit den Preisträgern das Verhandlungsverfahren überdie Auftragsvergabe eröffnen mit dem Ziel, nach Abschluss derAuftragsgespräche den Vertrag mit dem Preisträger abzuschließen, „der imHinblick auf die gestellte Aufgabe am ehesten die Gewähr für einesachgerechte und qualitätvolle Leistungserfüllung bietet“ - VOF § 20 (1).Das Wettbewerbsergebnis wird hierbei zu 50 % bewertet/gewichtet.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-WürttembergKarl-Friedrich-Straße 1776133 KarlsruheDEUTSCHLANDInternet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27.3.2014

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen