Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neustrukturierung der Lessing-Stadtteilschule Hanhoopsfeld und des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums , Hamburg Harburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2012923
Tag der Veröffentlichung
20.11.2013
Aktualisiert am
14.12.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten
Auslober
Koordination
büro luchterhandt stadtplaner architekten landschaftsarchitekten, Hamburg
Claussen-Seggelke Stadtplaner, Hamburg
Bewerbungsschluss
13.05.2013
Preisgerichtssitzung
20.11.2013

Dezember 2015 – Zwischenstand des Projekts

AllesWirdGut Architektur ZT GmbH aus Wien haben den Wettbewerb im November 2013 gewonnen. Für die Lessing-Stadtteilschule und das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium konzipierten sie gemeinsam mit DnD Landschaftsplanung eine weitläufige Parklandschaft mit frei stehenden, wohlproportionierten Solitärgebäuden und schafften damit eine städtebauliche Einheit innerhalb des Campus: Die Höhe der Gebäude ist dezent gestaffelt und verwandelt einen markanten Geländesprung in eine zusätzliche Qualität. Die zueinander versetzten Bauten bilden eine Abfolge von Plätzen und bieten spannende Aus- und Durchblicke. Die Fassaden werden einheitlich mit Klinker verkleidet und bilden so ein homogenes neues Ensemble mit den Bestandsgebäuden. Wie die Architekten berichteten, schreiten seit Wettbewerbsgewinn und Beauftragung die Planungen zügig voran und es wird derzeit mit einer Fertigstellung in 2016 gerechnet.

1. Preis

AllesWirdGut ZT GmbH, Wien
Mitarbeit: Friedrich Passler · Lukas Morong
S. Masarova · I. Valekova · N. Bergner
L.Arch.: DnD Landschaftsplanung ZT KG, Wien
Mitarbeit: Sabine Dessovic · Anna Detzlhofer
Katharina Puxbaum

2. Preis

Fuchs und Rudolph Architekten Stadtplaner PartG mbB, München
Arnd Rudolph · Stefanie Fuchs
Mitarbeit: Silviya Peneva · Daniela Schiebel
L.Arch.: Büro Freiraum Landschaftsarchitekten, Freising, Johann Berger
Mitarbeit: Jasmin Pätzold
Statik: Dr. Kreutz & Partner, Nürnberg
Dr. Hentschel

3. Preis

CODE UNIQUE Architekten, Dresden
Volker Giezek · Martin Boden-Peroche
Mitarbeit: Peter Weber · André Wagner
Dominic Geppert · Matthias Hauschild · Michael Klemm
L.Arch.: Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
Till Rehwaldt · Angela Aurin · Susi Hübner

Anerkennung

bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg
Friedrich Bär · Sebastian Blümel · Anton Hahn · Yi Lu · Maximilian Löffler
L.Arch.: WGF Objekt GmbH Landschaftsarchitekten, Nürnberg
Franz Hirschmann
Verfahrensart
Nicht-offener, zweiphasiger, hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 20 Teilnehmern

Wettbewerbsaufgabe
Die hamburgweite Umstrukturierung des Schulsystems betrifft auch den Gebäudebestand der Schulen. Zukünftig gibt es in Hamburg nur noch Grundschulen mit Vorschulklassen (Jahrgänge 1-4), Stadtteilschulen (Jahrgänge 5-13) und Gymnasien (Jahrgänge 5-12). Auch die Nachfolger der Sonderschulen, die ReBBZ, sollen etabliert werden.
Aufgrund der prognostizierten steigenden Schülerzahlen, der Fixierung von Klassenobergrenzen (in sozial schwächeren Bezirken sind kleinere Klassen vorgesehen), Aufwachsen in Inklusion sowie dem Trend zu Ganztagsschulen werden sich die Flächenbedarfe der Schulen ändern.
In Hamburg-Wilsdorf befinden sich zwei eigenständige Schulen in direkter Nachbarschaft auf einem Campus: das Alexander-von-Humboldt Gymnasium und die Lessing-Stadtteilschule. Gegenstand dieses Wettbewerbsverfahrens ist die städtebauliche, freiraumplanerische und hochbauliche Neukonzipierung des gemeinsamen Standorts. Der Hauptkomplex des Gymnasiums bleibt erhalten, während die abgängigen Klassenräume des Gymnasiums durch Neubau im Rahmen der Flächenbedarfe aus dem Raumprogramm ersetzt werden. Die Stadtteilschule hingegen soll vollständig neu gebaut werden. Darüber hinaus ist ein neues Aula- und Mensagebäude als „Verbundgebäude“ beider Schulen zu errichten. Dieses soll im Mittelpunkt der Schulstandorte stehen, einen Begegnungsort und die Schnittstelle der beiden Schulen bilden. Der Bau einer Jugendeinrichtung am Standort wird derzeit noch geprüft und ist als Option zu berücksichtigen. Die mobile Suchtprävention namens „Blechkiste“ sollte als eigene Erscheinung mit separatem Eingang einen plausiblen Standort erhalten.

Competition assignment
The Hamburg-wide restructuring of the school system concerns the existing school buildings as well. In the future Hamburg will only have certain types of schools: primary schools for school years 1-4, district schools for school years 5-13 and secondary schools for school years 5-12. The successor of the schools for spezial needs, the ReBBZ, shall be accommodated as well. The required floor space for schools will change due to an increase in number of pupils, trend towards all-day schools etc.
In Hamburg-Wilsdorf there are two independent schools directly joining on one campus: the Alexander-von-Humboldt Secondary School and the Lessing-District-School. The object of the competition is the new urban, landscaping and structural concept for the shared location. The main complex of the secondary school will be maintained. In the course of the spatial program the missing classrooms of the secondary scholl shall be replaced in a new building. The district school shall be built completely new. A new building for the auditorium and canteen shall act as meeting point and „combined building“. It shall be located at the centre of both schools and be designed as meeting place and interface. The development of a youth centre is currently still under examination and shall be considered as an option. The mobile prevention of addiction named „tin-box“shall get ist own location and entrance.

Preisrichter
Jürgen Böge, Hamburg (Vors.)
Prof. Jörn Walter, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
Ewald Rowohlt, Gebäudeman. Hamburg GmbH
Jörg Penner, Bezirksamt Harburg
Prof. Ingo Lütkemeyer, Hamburg
Patrick Ostrop, Hamburg
Thomas Tradowsky, Hamburg
Rudolf Kauer, Behörde für Schule und Berufsbildung
Matthias Peters, Behörde für Schule und Berufsbildung
Dr. Hannes Alpheis, Behörde für Schule und Berufsbildung
Claudia Loss, Bezirksversammlung Harburg
Heinz Beeken, Bezirksversammlung Harburg
Jürgen Marek, Bezirksversammlung Harburg

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin, die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit mit der weiteren Planung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen