Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: realgrün Landschaftsarchitekten, München
  • 3. Preis: Marcel Adam Landschaftsarchitekten, Potsdam

Neugestaltung von Straßen in der Oberen und Unteren Vorstadt , Auerbach/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014133
Tag der Veröffentlichung
05.05.2015
Aktualisiert am
01.03.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Beteiligung
16 Arbeiten
Auslober
Koordination
Pfab · Rothmeier Architekten, Regensburg
Bewerbungsschluss
02.06.2015
Preisgerichtssitzung
17.12.2015

1. Preis

realgrün Landschaftsarchitekten, München
Klaus-D. Neumann · Wolf D. Auch
Mitarbeit: Lukaus Rückauer · Lynn Nennies
  • 1. Preis: realgrün Landschaftsarchitekten, München

2. Preis

Büro für Städtebau und Architektur Dr. Hartmut Holl, Würzburg
Dr. Hartmut Holl
Mitarbeit: Andreas Bachmann · Jan Lages
Kai Gutheil

3. Preis

Marcel Adam Landschaftsarchitekten, Potsdam
Marcel Adam
Mitarbeit: Veronika Bechtolsheim · Susanne Heimrich
  • 3. Preis: Marcel Adam Landschaftsarchitekten, Potsdam

Anerkennung

Hahn · Hertling · von Hantelmann Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
Inga Hahn
Mitarbeit: Vincenzo Arduino · Catinca Dobrescu
Tobias Wimmer
Fachplaner: metamontain Digital Imaging, Berlin
Sven Hinrichs
  • Anerkennung: Hahn · Hertling · von Hantelmann Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Hahn · Hertling · von Hantelmann Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin

Anerkennung

Rainer Heinz Architektur + Stadtplanung, Rosenheim
Tobias Frauscher, Landschaftsarchitektur, München
Rainer Heinz · Tobias Frauscher
Lichttechnische Beratung: Conceptlicht GmbH, Traunreut
  • Anerkennung: Rainer Heinz Architektur Stadtplanung, Rosenheim

Anerkennung

[f] landschaftsarchitektur gmbh, Bonn
Günther Fischer
Mitarbeit: Angelina Georgieva · Alexandra Haslinger
  • Anerkennung: [f] landschaftsarchitektur gmbh, Bonn
Verfahrensart
nicht offener Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Aufgabe des Wettbewerbs ist es, die funktionale Optimierung der Verkehre, eine angemessene Gestaltung und stadträumliche Verbesserungen sowie eine angemessene Grünausstattung und insbesondere der barrierefreie Ausbau der Straßenzüge. Die Möblierung und das Beleuchtungskonzept sind zu bedenken.
05/05/2015    S86    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Auerbach in der Oberpfalz: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen2015/S 086-156307WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt Auerbach in der OberpfalzOberer Marktplatz 1Kontaktstelle(n): Stadt Auerbach in der OberpfalzZu Händen von: Margit Ebner91275 Auerbach in der OberpfalzDEUTSCHLANDTelefon: +49 96432014E-Mail: margit.ebner@auerbach.deFax: +49 96432028Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.auerbach.de/Weitere Auskünfte erteilen: Pfab, Rothmeier ArchitektenLudwig-Erhard-Str. 1693051 RegensburgDEUTSCHLANDTelefon: +49 941448606E-Mail: architekten@pfabrothmeier.deFax: +49 9419425514Internet-Adresse: www.vof-vergabeverfahren.de/wb-auerbach-strassen/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: DEUTSCHLANDInternet-Adresse: www.vof-vergabeverfahren.de/wb-auerbach-strassen/Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Begrenzt offener Realisierungswettbewerb in der Stadt Auerbach i.d.Opf. Neugestaltung von Straßen in der Oberen und Unteren Vorstadt nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach VOF.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Leistungen der Freianlagenplanung gem. HOAI § 39 für die Neugestaltung der beiden Ortseinfahrtsstraßen Obere Vorstadt und Untere Vorstadt in der Stadt Auerbach in der Oberpfalz.Die Straßen und Plätze der historischen Altstadt der Stadt Auerbach wurden im vergangenen Jahrzehnt nach dem Ergebnis eines Architektenwettbewerbs neu gestaltet. An diese erfolgreiche Stadtsanierung anknüpfend sollen in diesem Wettbewerb die Hauptzufahrtsstraßen zur Altstadt neu gestaltet werden.Der Zustand der straßenbegrenzenden Gebäude ist teilweise mangelhaft, Leerstände sind zu verzeichnen und gestalterische Mängel in der räumlichen Fassung des Stadtraums sind zu verzeichnen.Die Straßen entsprechen in ihrer Funktion, Konstruktion und Gestaltung nicht mehr dem Stand der Technik und entsprechend nicht den gegenwärtigen Erfordernissen für Fußgänger, Fahrradfahrer und Kfz-Verkehre.Die Straßen verfügen über geringe Aufenthaltsqualitäten und der ruhende Verkehr ist ungeordnet. Die Nutzung der Straßen durch Behinderte ist eingeschränkt und teilweise nicht möglich. Zur Verbesserung der Situation und zur Aufwertung der Bereiche ist eine Neugestaltung der beiden Ortseinfahrten dringend geboten.Aufgabe des Wettbewerbs ist es, die funktionale Optimierung der Verkehre, eine angemessene Gestaltung und stadträumliche Verbesserungen sowie eine angemessene Grünausstattung und insbesondere der barrierefreie Ausbau der Straßenzüge. Die Möblierung und das Beleuchtungskonzept sind zu bedenken.Die Planung soll einerseits Innovationen aufzeigen, gleichzeitig soll sie sich als Weiterentwicklung der bisherigen erfolgreichen Stadtsanierung verstehen. Die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme ist wesentlich.Die Fläche des Wettbewerbsbereiches Obere Vorstadt beträgt ca. 5.250 qm, die Fläche der Unteren Vorstadt ca. 7.700 qm.Eine stufenweise Beauftragung und Umsetzung der Maßnahme ist geplant.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000, 71200000, 71400000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen.Auswahlverfahren:Im Auswahlverfahren werden 3 Gruppen gebildet:Gruppe A: Berufsanfänger (das / die Diplomzeugnisse sind nach dem 01.01.2005 ausgestellt);Gruppe B: Kleinere Büroorganisationen (Büroorganisationen mit max. 4 technisch tätigen Personen einschl. Büroinhaber);Gruppe C: Sonstige.Der Bewerber ordnet sich eigenverantwortlich einer Gruppe zu. Jeder Bewerber kann sich nur für eine Gruppe bewerben. Jede der Gruppen soll voraussichtlich entsprechend dem zahlenmäßigen Verhältnis und der Bewertung der eingegangenen Bewerbungen berücksichtigt werden.Zur Bewerbung ist der Bewerbungsbogen mit den darin geforderten Leistungsnachweisen einzureichen.Als Leistungsnachweis werden 3 Blätter im Format maximal DIN A 3 mit Zeichnungen und / oder Fotos mit Darstellung von Planungen, Wettbewerben und/oder ausgeführten Projekten gefordert.— Blatt 1: Städtebauliche Planungen im Bestand (z.B. Neuordnungen, Revitalisierungen, Sanierungen).— Blatt 2: Neubau oder Umbau von Straßen und Plätzen in innerörtlichen Bereichen.— Blatt 3: Darstellung der gestalterischen Qualität im Detail im Bereich Freianlagen / Platzgestaltung (z.B. Oberflächenbefestigungen, Pflasterungen, Entwässerungen, Bepflanzungen, Straßenmöblierung, Beleuchtungskonzepte).Alternativ zu den Anforderungen in Blatt 3 können Bewerber der Gruppe A (Berufsanfänger) ihre gestalterische Qualität im Detail in einem Blatt mit frei gewählten Beispielen nachweisen.Weitere Erklärungen, Referenzen und Nachweise sind nicht zugelassen und werden von der Wertung ausgeschlossen.Die Kriterien der Wertung im Auswahlverfahren entsprechen den Leistungsnachweisen:1. Städtebauliche Planungen im Bestand;2. Neubau oder Umbau von Straßen und Plätzen in innerörtlichen Bereichen;3. Darstellung der gestalterischen Qualität im Detail im Bereich Freianlagen / Platzgestaltung (alle Bewerber) bzw. alternativ mit frei gewählten Beispielen (nur Bewerber der Gruppe A).Jedes Kriterium wird gleich gewichtet.Jedes Mitglied eines vom Preisgericht unabhängigen Auswahlgremiums vergibt je Bewerber und je Kriterium / Blatt 0 - 3 Punkte.Bei gleicher Punktzahl entscheidet das Los.Nicht ausgewählte Teilnehmer werden per E-Mail benachrichtigt. Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.Bewerbungsformular und weitere Informationen unter www.vof-vergabeverfahren.de/wb-auerbach-strassen/
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaZugelassen sind im Zulassungsbereich ansässige— Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt, Landschaftsarchitekt oder Stadtplaner befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, Landschaftsarchitekt oder Stadtplaner, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht,— Juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Mindestens der/die verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die an die natürlichen Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Juristische Personen haben in der Verfassererklärung den verantwortlichen Verfasser der Wettbewerbsarbeit und einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen.— Arbeitsgemeinschaften, bei denen mindestens ein Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen.Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag des Bewerbungsschlusses erfüllt sein.Mehrfachbewerbungen bzw. -teilnahmen von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft haben das Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge.Die Teilnehmer haben zu erklären, dass keine Versagensgründe gemäß § 4 VOF vorliegen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 15. /Höchstzahl 25
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Bewertungskriterien für den Wettbewerb werden im Auslobungstext festgelegt.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 1.6.2015Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 2.6.2015 - 16:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme wird insgesamt ausgelobt: Voraussichtlich ca. 42.000 EUR zuzüglich MwSt..
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Kosten für die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe werden nicht erstattet.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. FP Josef Garnhartner, Landschaftsarchitekt, Deggendorf2. FP Ursula Hochrein, Landschaftsarchitektin, München3. FP Prof. Ulrich Holzscheiter, Architekt, München4. FP Ferdinand Ketterl, Architekt, Reg. d. Oberpfalz, Regensburg5. FP Dr. Emil Lehner, Architekt, Weiden6. Stellv. FP.: N.N.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Das Bewerbungsformular für die Teilnahme am Bewerbungsverfahren ist erhältlich unter der Adresse:www.vof-vergabeverfahren.de/wb-auerbach-strassen/Einreichung der Bewerbungsunterlagen:Die Unterlagen müssen bis spätestens 02.06.2015, 16:00 Uhr, im verschlossenen Umschlag mit dem Kennwort Bewerbung Realisierungswettbewerb Neugestaltung Obere und Untere Vorstadt bei folgender Adresse eingegangen sein (Ausschlusstermin):Stadt Auerbach i.d.OPf., z.Hd. Margit Ebner, Oberer Marktplatz 1, 91275 Auerbach.Die Einsendung der Bewerbungsunterlagen per Fax oder E-Mail ist nicht zulässig.Die Benachrichtigung der ausgewählten Teilnehmer ist geplant bis ca. August 2015.Nicht ausgewählte Teilnehmer werden per E-Mail benachrichtigt.Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.Die Auslobungsunterlagen werden für die ausgewählten Teilnehmer voraussichtlich ab August im Internet zum Download bereitgestellt.Voraussichtlicher Termin für die Abgabe der Wettbewerbsarbeit: Oktober 2015.Der Auslober behält sich vor, die Zusammensetzung des Preisgerichtes zu ändern bzw. einzelne Personen hinzuzufügen.Der Auslober wird die Planung, vorbehaltlich der Realisierbarkeit und Finanzierbarkeit der Wettbewerbsaufgabe, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes, nach Durchführung des Verhandlungsverfahrens nach VOF, einem oder mehreren Preisträgern übertragen:Dies sind bis zur abgeschlossenen Ausführungsplanung gemäß HOAI 2013 § 39 (Freianlagen) mindestens die Leistungsphasen 2, 3, 4 und 5.Die Maßnahme wird in Bauabschnitten durchgeführt und beauftragt.Im Falle der weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern, bei der Regierung von MittelfrankenPromenade 2791522 AnsbachDEUTSCHLANDTelefon: +49 981531277Fax: +49 981531837
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltRegierung der Oberpfalz – VOB-StelleEmmeramsplatz 893047 RegensburgDEUTSCHLANDE-Mail: hermann.schroeder@reg-opf.bayern.deTelefon: +49 9415680404
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30.4.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen