Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neugestaltung Stadtplatz , Georgsmarienhütte/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen
wa-ID
wa-2013318
Tag der Veröffentlichung
26.09.2013
Aktualisiert am
01.01.2014
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Landschaftsarchitekten sowie Architekten und Stadtplaner in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten
Beteiligung
18 Arbeiten
Auslober
Koordination
Drees & Huesmann PartGmbB Architekt Stadtplaner, Bielefeld
Bewerbungsschluss
06.05.2013
Abgabetermin Pläne
04.09.2013
Preisgerichtssitzung
26.09.2013

1. Preis

WES LandschaftsArchitektur, Hamburg
Michael Kaschke · Hinnerk Wehberg
Mitarbeit: Timm Clasen · Alexander Teichmann
Thomas Bohr · Barbara Warzecha
  • 1. Preis: WES LandschaftsArchitektur, Hamburg

2. Preis

bbz Landschaftsarchitekten, Berlin
Timo Herrmann
Mitarbeit: Malte Stellmann · Marc Leppin
  • 2. Preis: bbz Landschaftsarchitekten, Berlin

3. Preis

nsp christoph schonhoff Landschaftsarchitekten Stadtplaner, Hannover
Christoph Schonhoff
Mitarbeitn: Evelyn König · Cindy Wittek
Franziska Schadzek
  • 3. Preis: nsp christoph schonhoff Landschaftsarchitekten Stadtplaner, Hannover

Anerkennung

TGP Landschaftarchitekten Trüper · Gondesen und Partner, Lübeck
Landschaftsarchitekten, Lübeck
Tonio Trüper
TMH Architekten, Lübeck
Lothar Többen
Mitarbeit: Marta Balestri · Johann Laudan
  • Anerkennung: TGP Landschaftarchitekten Trüper · Gondesen und Partner, Lübeck

Anerkennung

Munder und Erzepky Landschaftsarchitekten, Hamburg
Wolfram Munder · Katharina Marie Erzepky
Mitarbeit: Alex Rothe · Denis Trax
Sonja Uhlendorf · Daniel Blume
  • Anerkennung: Munder und Erzepky Landschaftsarchitekten, Hamburg
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 20 Teilnehmern sowie 5 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Georgsmarienhütte plant in ihrem zentralen Ortskernbereich um das Rathaus die Neugestaltung von Platz- und Straßenflächen, die unter anderem durch neue Verkehrsführungen entstanden sind.
Schwerpunkte sind:
- ein Teilbereich der Oeseder Straße, der im Zusammenspiel von Einzelhandel, Wochenmarkt und Eisbahn im Winter einer Neugestaltung bedarf, die zur Stärkung des Zentrums beiträgt und die Aufenthaltsqualität erhöht;
- eine große Parkplatzanlage östlich des Rathauses, die auch als Kirmesplatz genutzt wird, deren provisorischer Zustand in eine langfristig geordnete, funktionale und gut gestaltete Situation münden soll;
- Bereiche entlang der neuen Zufahrt zum Parkplatz, die adäquat als Eingangssituation ausgebildet werden;
- Neuordnung zweier Blockbereiche als Ideenteil mit Berücksichtigung der Verknüpfungen und Übergänge zwischen verschiedenen Einzelhandelsstandorten und Freiraumachsen.
Ziel der Oberflächengestaltung ist es, die jeweiligen Funktionen besser zusammenzuführen und durch diese Vernetzung untereinander eine größere Durchlässigkeit zu erreichen. Einzelhandel, Dienstleistungen, Gastronomie und deren Kunden und Besucher sollen die neuen Freiräume für ein attraktives Zentrum besser nutzen können und von einer erhöhten Gestalt- und Aufenthaltsqualität profitieren.
Die Gesamtfläche der Bearbeitung beträgt ca. 23.000 m², davon ca. 11.000 m² Parkplatzfläche und ca. 4.000 m² für den Ideenteil.

Competition assignment
The town is planning to reorganise the town square and surroundings to create an attractive centre for various facilities, such as retail, weekly market, gastronomy etc. The floor space is 23.000 m² with 11.000 m² for a new parking space and 4.000 m² for the ideas part.

Preisrichter
Prof. Dirk Junker, Georgsmarienhütte (Vors.)
Ansgar Pohlmann, Bgm., Georgsmarienhütte
Thomas Korte, Stadtrat
Johannes Rehm, Stadtrat
Ulrike Schmeing-Purschke, Stadträtin
Julian Symanzik, Stadtrat
Ehm Eike Ehrig, Bielefeld
Martin Diekmann, Hannover
Christian Jürgensmann, Duisburg
Prof. Dirk Manzke, Osnabrück
Johanna Sievers, Hannover

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, die Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen