Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neugestaltung öffentlicher Freiflächen zwischen St.-Georgen-Platz und Schwanenplatz , Regensburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2013338
Tag der Veröffentlichung
21.01.2014
Aktualisiert am
12.10.2014
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten, Ingenieure, Landschaftsarchitekten
Beteiligung
21 Arbeiten
Auslober
Koordination
Köstlbacher Miczka Architektur Urbanistik, Regensburg
Bewerbungsschluss
23.02.2014
Preisgerichtssitzung
25.07.2014

1. Preis

TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin
Thomanek · Duquesnoy · Boemans, Berlin Eva-Maria Boemans
Mitarbeit: Florian Feiertag
  • 1. Preis: TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin
  • 1. Preis: TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin
  • 1. Preis: TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin
  • 1. Preis: TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin
  • 1. Preis: TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin
  • 1. Preis: TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin

2. Preis

Lützow 7 C. Müller · J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin
Lorenzen Architekten GmbH, Berlin
Prof. Cornelia Müller · Jan Wehberg · Reinhard Mayer Mitarbeit: Maria Pegelow · Mario Zander
Simona Mihaylova
Verkehr: LK Argus Kassel GmbH - Michael Volpert
  • 2. Preis: Lützow 7 C. Müller · J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 2. Preis: Lützow 7 C. Müller · J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 2. Preis: Lützow 7 C. Müller · J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 2. Preis: Lützow 7 C. Müller · J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 2. Preis: Lützow 7 C. Müller · J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 2. Preis: Lützow 7 C. Müller · J. Wehberg Garten- und Landschaftsarchitekten, Berlin

4. Preis

Rainer Heinz Architektur + Stadtplanung, Rosenheim
Tobias Frauscher Landschaftsarchitektur, München
Licht: Conceptlicht GmbH, Traunreut
  • 4. Preis: Rainer Heinz Architektur   Stadtplanung, Rosenheim
  • 4. Preis: Rainer Heinz Architektur   Stadtplanung, Rosenheim
  • 4. Preis: Rainer Heinz Architektur   Stadtplanung, Rosenheim
  • 4. Preis: Rainer Heinz Architektur Stadtplanung, Rosenheim
  • 4. Preis: Rainer Heinz Architektur Stadtplanung, Rosenheim
  • 4. Preis: Rainer Heinz Architektur Stadtplanung, Rosenheim

4. Preis

lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München
Ursula Hochrein · Axel Lohrer
Verkehr: Ambrosius Blanke Infrastruktur, Bochum
Licht: Day & Light Lichtplanung, München
Visualisierung: Till Kwiotek
  • 4. Preis: lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München
  • 4. Preis: lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München
  • 4. Preis: lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München
  • 4. Preis: lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München
  • 4. Preis: lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München
  • 4. Preis: lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München

Anerkennung

JOMA Landschaftsarchitektur, Bamberg
Bamberg, Paul Böhmer
Mitarbeit: Katrin Paczulla · Eva Herbst Xaver Schippert
Verkehr: PB-Consult GmbH, Nürnberg
[lu:p] Architektur GmbH, Grub am Forst
  • Anerkennung: JOMA Landschaftsarchitektur, Bamberg
  • Anerkennung: JOMA Landschaftsarchitektur, Bamberg
  • Anerkennung: JOMA Landschaftsarchitektur, Bamberg
  • Anerkennung: JOMA Landschaftsarchitektur, Bamberg
  • Anerkennung: JOMA Landschaftsarchitektur, Bamberg
  • Anerkennung: JOMA Landschaftsarchitektur, Bamberg

Anerkennung

terra.nova Landschaftsarchitektur, München
München, Peter Wich
Mitarbeit: Carola Stürzer · Yvonne Baur · Pim Lucassen
  • Anerkennung: terra.nova Landschaftsarchitektur, München
  • Anerkennung: terra.nova Landschaftsarchitektur, München
  • Anerkennung: terra.nova Landschaftsarchitektur, München
  • Anerkennung: terra.nova Landschaftsarchitektur, München
  • Anerkennung: terra.nova Landschaftsarchitektur, München
  • Anerkennung: terra.nova Landschaftsarchitektur, München

Anerkennung

Wamsler · Rohloff · Wirzmüller FreiRaumArchitekten GbR, Regensburg
FreiRaumArchitekten, Regensburg
Susanne Wamsler · Bernd Rohloff · Rupert Wirzmüller
Mitarbeit: Thore Schiller · Jens Holzhäuser
Verkehr: U.T.E. Ingenieur GmbH, Regensburg
Verkehr: Michael Angelsberger, München
Fachberater: Christian Kirchberger, Regensburg
Visualisierung: architecture meets you, Regensburg
  • Anerkennung: Wamsler · Rohloff · Wirzmüller FreiRaumArchitekten GbR, Regensburg
  • Anerkennung: Wamsler · Rohloff · Wirzmüller FreiRaumArchitekten GbR, Regensburg
  • Anerkennung: Wamsler · Rohloff · Wirzmüller FreiRaumArchitekten GbR, Regensburg
  • Anerkennung: Wamsler · Rohloff · Wirzmüller FreiRaumArchitekten GbR, Regensburg
  • Anerkennung: Wamsler · Rohloff · Wirzmüller FreiRaumArchitekten GbR, Regensburg
  • Anerkennung: Wamsler · Rohloff · Wirzmüller FreiRaumArchitekten GbR, Regensburg
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Neugestaltung der öffentlichen Freiflächen (ca. 12.000 m2) zwischen St.-Georgen-Platz und Schwanenplatz in Regensburg, die Bauwerksplanung für eine ÖPNV-Haltestelle sowie einen Haltepunkt für Reisebusse mit ergänzenden Infrastruktureinrichtungen.
WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt Regensburg, VergabeamtDE232Minoritenweg 8 + 10Zu Händen von: Vergabeamt93047 RegensburgDEUTSCHLANDTelefon: +49 9415075629E-Mail: vergabestelle@regensburg.deFax: +49 9415074629Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:www.regensburg.deWeitere Auskünfte erteilen: die oben genannten KontaktstellenAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: die oben genannten KontaktstellenAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genanntenKontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
13 E 073 – Wettbewerb: Neugestaltung öffentliche Freiflächen zwischenSt.-Georgen-Platz und Schwanenplatz in Regensburg.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Neugestaltung der öffentlichenFreiflächen (ca. 12 000 m²) zwischen St.-Georgen-Platz und Schwanenplatzin Regensburg, die Bauwerksplanung für eine ÖPNV-Haltestelle sowie einenHaltepunkt für Reisebusse mit ergänzenden Infrastruktureinrichtungen.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Die Aufforderung zur Teilnahme am Wettbewerb richtet sich an Architektenund/oder Landschaftsarchitekten, die in geeigneter WeiseVerkehrsanlagenplaner beteiligen müssen.5 Teilnehmer am Wettbewerb sind vorab festgelegt (siehe IV.2).Die Kriterien für die Auswahl der weiteren 20 geeigneten Bewerber sindunter IV.3) genannt.Es werden 15 erfahrene und 5 kleine/junge Büros beteiligt.Sofern mehr als 15 erfahrene Büros bzw. mehr als 5 junge/kleine Büros dieZulassungsvoraussetzungen erfüllen entscheidet für jede Kategorie das Los.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaZugelassen sind im Zulassungsbereich ansässige:— Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zurFührung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. Landschaftsarchitekt befugtsind.Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nichtgeregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt oderLandschaftsarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einensonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennungvon Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht.— Juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck aufPlanungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabeentsprechen.Mindestens der/die verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeitmüssen die an die natürliche Person gestellten Anforderungen zur Teilnahmeerfüllen. Juristische Personen haben in der Verfassererklärung denverantwortlichen Verfasser der Wettbewerbsarbeit und einenbevollmächtigten Vertreter zu benennen.— Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungenerfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung einenbevollmächtigten Vertreter zu benennen.Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag derWettbewerbsbekanntmachung erfüllt sein.Mehrfachbewerbungen bzw. -teilnahmen von Mitgliedern einerArbeitsgemeinschaft haben das Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge.Die Teilnehmer haben zu erklären, dass keine Versagensgründe gem. § 4 VOFvorliegen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 25
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. terra.nova, München2. Schober, München3. lab, Landshut4. Valentin+Valentin, Weßling5. FreiRaumArchitekten, Regensburg
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Es sind mindestens zwei wertbare Referenzobjekte , die mit derPlanungsaufgabe vergleichbar sind, nachzuweisen. Die Kriterien hierzusind:Vergleichbare Komplexität von Straßen und/oder Plätzen im städtischenBestand. Die bearbeitete Größenordnung beträgt mindestens 2 000 m².Es muss mindestens eines der Referenzobjekte realisiert worden sein. Daszweite Referenzobjekt kann auch über einen Wettbewerbserfolg (Preis oderAnkauf) nachgewiesen werden.Kleinere und junge Büros können stattdessen zwei Wettbewerbserfolge (Preisoder Ankauf) angeben.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
13 E 073 - Wettbewerb: Neugestaltung öffentliche Freiflächen zwischenSt.-Georgen-Platz und Schwanenplatz in Regensburg
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:17.2.2014Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 24.2.2014 - 23:59
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 14.3.2014
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wettbewerbssumme wirdinsgesamt ausgelobt:110 000 EUR netto1. Preis 36 300 EUR2. Preis 24 200 EUR3. Preis 16 500 EUR4. Preis 11 000 EURals Summe für Anerkennungen wird insgesamt ausgelobt: 22 000 EUR
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Eine über die vorgenannten Preisgelder hinaus gehendeAufwandsentschädigung für die Bewerbung und die Teilnahme am Wettbewerberfolgt nicht.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. aneinen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Frau Christine Schimpfermann, Regensburg2. Frau Prof. Ingrid Burgstaller, München3. Frau Prof. Uta Stock-Gruber, Buch am Erlbach4. Herr Prof. Dr. Franz Pesch, Herdecke5. Herr Prof. Ulrich Holzscheiter, München6. Der Oberbürgermeister7. Ein(e) Vertreter(in) d. Stadtrats8. Ein(e) Vertreter(in) d. Stadtrats9. Ein(e) Verteter(in) d. Stadtrats
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Der Wettbewerb wird bei der Bayerischen Architektenkammer angemeldet.An der Vorbereitung des Teil I der Auslobung hat die BayerischeArchitektenkammer beratend mitgewirkt; die Auslobung wurde dortregistriert.Die Stadt Regensburg wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unterWürdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einem der Preisträger diefür die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfes notwendigen weiterenPlanungsleistungen für Gebäude und Freianlagen auf der Grundlage der HOAI,mindestens jedoch LP 2- LP 5 HOAI übertragen.Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereitserbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe deszuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit derWettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiterenBearbeitung zugrunde gelegt wird.Auswahl des Auftragnehmers: Die Preisträger werden nach Abschluss desWettbewerbes zu einem VOF-Verfahren (Präsentation + Angebotsteil)eingeladen. In dieser Stufe ist die Teilnahme des Verkehrsanlagenplanerserforderlich. Der nach Wertungsmatrix annehmbarste Bewerber erhält denAuftrag. Die Wertungsmatrix wird den Preisträgern mit der Einladung zumVOF-Verfahren versandt.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern91275 AnsbachDEUTSCHLAND
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: DerAntrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der Vergabeentscheidungist unzulässig, soweit:1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften imVergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglichgerügt hat,2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachungerkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachungbenannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber demAuftraggeber gerügt werden,3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagenerkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachungbenannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber demAuftraggeber gerügt werden,4. mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen inBriefform, beziehungsweise mehr als 10 Kalendertage bei Absendung per Faxoder E-Mail vergangen sind (§ 101 a Abs. 1 GWB),5. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 GWB).
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltStadt Regensburg, VergabeamtMinoritenweg 8 + 1093047 RegensburgDEUTSCHLANDE-Mail: vergabestelle@regensburg.deTelefon: +49 9415075629Fax: +49 9415074629
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17.1.2014

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen