Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neugestaltung Nibelungenplatz , Tulln an der Donau/ Österreich

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2033759
Tag der Veröffentlichung
11.03.2022
Aktualisiert am
08.09.2022
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
5 Arbeiten
Auslober
Koordination
RAUMPOSITION Scheuvens | Allmeier | Ziegler OG, Wien
Bewerbungsschluss
08.04.2022
Preisgerichtssitzung
20.07.2022

1. Rang / Gewinner

DnD Landschaftsarchitektur ZT KG, Wien

2. Rang

ZWOPK Landschaftsarchitektur, Wien
Verfahrensart
Nicht offener einstufiger Realisierungswettbewerb mit EU-weiter Bekanntmachung

Wettbewerbsaufgabe
Ziel und Zweck des Wettbewerbs ist die Erlangung von landschaftsarchitektonischen Vorentwürfen zur Neugestaltung des Nibelungenplatzes in Tulln. Gesucht wird eine qualitätsvolle, innovative und zukunftsfähige Gesamtlösung mit hohem Wiederkennungspotential für die Gartenstadt Tulln.

Die derzeitige Funktion, die aktuelle Gestaltung wie auch die Wahrnehmung und das Image stehen im starken Widerspruch zur Bedeutung des Nibelungenplatzes. Die Lage des Platzes einerseits direkt an der Donaulände und damit am Wasser wie in unmittelbarer Nähe zum Hauptplatz und der historischen Innenstadt andererseits lassen dem Platz eine hohe räumliche wie auch gestalterische und für die Gesamtstadt strategische Bedeutung zuteil kommen. Es liegt somit auf der Hand, dass der Nibelungenplatz ein enormes Potential in sich trägt, durch eine Qualifizierung seinen tatsächlichen Eigenwert entwickeln zu können.

Zukünftig soll der Nibelungenplatz seiner Gelenkfunktion zwischen Zentrum und Donau gerecht werden. Der Platz bietet die einmalige Chance, jene Menschen, die sich entlang der Donau bewegen - unabhängig ob zu Fuß oder mit dem Rad oder mit dem Schiff - über attraktive und einladende Wegeverbindungen und durch eine verbesserte Orientierung in die Innenstadt zu leiten. Dieses Potential gilt auch für die umkehrte Richtung: Die Besucher:innen und Passant:innen der Innenstadt können über den Nibelungenplatz zur qualitätsvoll gestalteten Donaulände als einen der bedeutungsvollsten Erholungs- und Freizeiträume direkt am Wasser geleitet werden. Einfach gesagt: Der Nibelungenplatz bringt das Potential mit sich, die Stadt näher an die Donau zu bringen und umgekehrt: Die Lage an der Donau spürbarer und erlebbar für die Stadt zu machen.

In der zukünftigen Nutzung des Platzes soll nicht mehr den Autos der Vorrang gegeben werden, sondern den Menschen, die in der Stadt leben, arbeiten und diese besuchen. Egal ob als Zufußgehende oder Radfahrende, es sind die Bewohner:innen und Besucher: innen von Tulln, denen es bezogen auf die Nutzbarkeit des Platzes oberste Priorität einzuräumen gilt, während die Funktion als Parkplatz für den ruhenden Verkehr stark in den Hintergrund gerückt werden soll. Mit dieser Zielsetzung verbunden steht eine neue Verteilung der Flächen zugunsten der Nutzer:innen und gleichermaßen auch eine neue Organisation des ruhenden Verkehrs. Vorgesehen ist eine starke Reduktion der Stellplätze von 211 auf 55 Stellplätze.

Bei all dem versteht es sich von selbst, dass eine großflächig versiegelte Asphaltfläche in zentraler städtischer Lage und in angrenzendem Umfeld zu wichtigen Freizeit-, Tourismus- und Freiräumen wie der Donaulände, der Garten Tulln und dem Auengebiet nicht den Ansprüchen einer zukunftsorientierten und nachhaltigen Stadtentwicklung entspricht. Dies insbesondere für eine Stadt wie Tulln, die sich als Gartenstadt die Schaffung besondere Qualitäten in der Gestaltung und Nutzbarkeit ihrer öffentlichen Räume zur Daueraufgabe setzt und ebenso die kommunale Klimaschutzarbeit wie Aufgaben im Kontext der Klimawandelanpassung als Grundanliegen einer gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung begreift.

Jury
Prof. Gerd Aufmkolk (Vorsitz)
Susann Valerie Ahn
Prof. Cordula Loidl-Reisch
Cornelia Hebenstreit
Thomas Uibel

Ausstellung
Der Wettbewerbssieger sowie alle anderen Wettbewerbseinreichungen sind auf www.tulln.at/nibelungenplatz abrufbar.
11/03/2022    S50

Österreich-Tulln an der Donau: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 050-130513

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadtgemeinde Tulln an der Donau

Nationale Identifikationsnummer: 9110010897628

Postanschrift: Minoritenplatz 1

Ort: Tulln an der Donau

NUTS-Code: AT Österreich

Postleitzahl: 3430

Land: Österreich

E-Mail: stadtamt@tulln.gv.at

Telefon: +43 22726900

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.tulln.at
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://gv.vergabeportal.at/Detail/121369
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: RAUMPOSITION SCHEUVENS I ALLMEIER I ZIEGLER OG

Nationale Identifikationsnummer: 9110021756266

Postanschrift: Lederergasse 18/1

Ort: Wien

NUTS-Code: AT Österreich

Postleitzahl: 1080

Land: Österreich

Kontaktstelle(n): DI Ekaterina Winter

E-Mail: winter@raumposition.at

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.raumposition.at
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://gv.vergabeportal.at/Detail/121369
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

Neugestaltung Nibelungenplatz

Referenznummer der Bekanntmachung: 2101-WB
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2)Beschreibung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

 

Durchgeführt wird ein nicht-offener einstufiger Realisierungswettbewerb mit EU-weiter Bekanntmachung mit fünf in vergleichbaren Aufgaben qualifizierten Landschaftsarchitekturbüros.

Ziel und Zweck des Wettbewerbs ist die Erlangung von landschaftsarchitektonischen Vorentwürfen zur Neugestaltung des Nibelungenplatzes in Tulln. Gesucht wird eine qualitätsvolle, innovative und zukunftsfähige Gesamtlösung mit hohem Wiederkennungspotential für die Gartenstadt Tulln.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

 

s. Bewerbungsaufruf

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

 

Ziviltechnikerbüros und Technische Büros mit aufrechter Befugnis der Fachrichtung Landschaftsarchitektur bzw. gleichwertige Befugnisträger:innen

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 5
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

 

s. Auslobung

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2022
Ortszeit: 17:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

 

Für die Teilnahme am Bewerbungsverfahren ist keine Aufwandsentschädigung vorgesehen.

Für die Teilnahme am Wettbewerbsverfahren, an der öffentlichen Veranstaltung und die Erstellung sämtlicher Wettbewerbsleistungen erhält jedes teilnehmende Planungsteam eine Aufwandsentschädigung in der Höhe von € 6.000 inkl. Nebenkosten, exkl. USt.

Zusätzlich werden folgende Preise vergeben: 1. Preis € 11.000,– exkl. USt.

2. Preis € 9.000,– exkl. USt.

3. Preis € 7.000,– exkl. USt.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

 

 

IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

 

 

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Landesverwaltungsgericht Niederösterreich

Postanschrift: Rennbahnstraße 29, Stiege B

Ort: St. Pölten

Postleitzahl: 3109

Land: Österreich

Internet-Adresse: www.lvwg.noel.gv.at
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

 

 

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/03/2022

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen