Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neugestaltung der Flächen am Städtischen Museum
  • Neugestaltung der Flächen am Städtischen Museum
  • Neugestaltung der Flächen am Städtischen Museum
  • 1. Preis: © TGP Landschaftarchitekten Trüper · Gondesen und Partner, Lübeck
  • 2. Preis: © arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg
  • 3. Preis: © mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover

Neugestaltung der Flächen am Städtischen Museum , Herford/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2036131
Tag der Veröffentlichung
24.04.2023
Aktualisiert am
19.09.2023
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
17 Arbeiten
Auslober
Koordination
Gasse | Schumacher | Partnerschaft Landschaftsarchitekten mbB, Paderborn
Bewerbungsschluss
30.05.2023
Abgabetermin
15.08.2023
Preisgerichtssitzung
13.09.2023
Ausstellung
18.09.-03.10.2023

1. Preis

TGP Landschaftarchitekten Trüper · Gondesen und Partner, Lübeck
  • 1. Preis: © TGP Landschaftarchitekten Trüper · Gondesen und Partner, Lübeck
  • 1. Preis: © TGP Landschaftarchitekten Trüper · Gondesen und Partner, Lübeck
  • 1. Preis: © TGP Landschaftarchitekten Trüper · Gondesen und Partner, Lübeck
  • 1. Preis: © TGP Landschaftarchitekten Trüper · Gondesen und Partner, Lübeck

2. Preis

arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg
  • 2. Preis: © arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg
  • 2. Preis: © arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg
  • 2. Preis: © arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg
  • 2. Preis: © arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg

3. Preis

mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 3. Preis: © mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 3. Preis: © mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 3. Preis: © mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 3. Preis: © mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
Verfahrensart
Nicht offener freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb nach RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Direkt zwischen dem neu gestalteten Herforder Stadtwall und dem Verlauf des Stadtgrabens befindet sich in exponierter Lage der Gebäudekomplex „Daniel-Pöppelmann-Haus“, in dem das Städtische Museum untergebracht ist. Der Gebäudekomplex ist von einem großzügigen Außenbereich umgeben und ist als kultureller Anziehungsort sowie als wichtiger Grünraum mit Ausgleichsfunktion zur dicht bebauten Innenstadt zu bewerten.

Der derzeitige Zustand der Außenanlagen in Verbindung mit dem kürzlich erfolgten Ankauf des direkt angrenzenden Nachbargrundstücks durch die Stadt bieten Anlass zur Neugestaltung der gesamten Freiflächen. Ziel ist es, das Städtische Museum im Kontext mit seiner Umgebung zu einem attraktiven Begegnungsraum zu entwickeln, dadurch die Stadtgeschichte erlebbar zu machen und die Bedeutung des Museums für die Herforder Innenstadt zu stärken. Derzeit wird bereits der Eingangsbereich des Museums umgebaut und das Gebäudeobergeschoss denkmalgerecht saniert. Das Entwicklungsziel wird auch im aktuellen, kürzlich neu aufgestellten Städtebaulichen Integrierten Entwicklungskonzept (ISEK) für die Herforder Innenstadt formuliert. Mit dem Konzept ist gleichzeitig auch die Grundlage geschaffen, für das Projekt Städtebaufördergelder generieren zu können.

Zur Findung einer planerischen Lösung der Freiflächengestaltung soll ein Wettbewerb nach der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW) durchgeführt werden. Mit diesem Wettbewerb sucht die Kultur Herford gGmbH nach qualitätsvollen Lösungsvorschlägen für die Umgestaltung des Geländes.

Fachpreisrichter
Prof. Norbert Kloeters, Landschaftsarchitekt, Aachen (Vorsitz)
Karl-Heinz Danielzik, Landschaftsarchitekt, Duisburg
Nils Kortemeier, Landschaftsarchitekt, Herford

Sachpreisrichter
Tim Kähler, Bürgermeister Hansestadt Herford
Christian Kötter-Lixfeld, Geschäftsführer Kultur Herford gGmbH

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Hansestadt Herford, die Verfasser der mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen. Dabei sollen die Kritikpunkte aus der schriftlichen Beurteilung der Arbeit im VgV-Verfahren berücksichtigt werden.

Ausstellung
Die Wettbewerbsbeiträge werden ausgestellt:
18. September 2023 bis 3. Oktober 2023
Ausstellungsort: „Elsbach Haus“ - Goebenstr. 3-7, 32052 Herford.
Freiraumplanerischer Wettbewerb
„Neugestaltung der Flächen am Städtischen Museum in Herford“
 
Auslober
Kultur Herford gGmbH
Berliner Straße 10
D-32052 Herford
 
Ansprechpartner:
Adrian Grundmann
Telefon: 0049-5221-189-342
 
Wettbewerbsvorbereitung/ -betreuung
Gasse|Schumacher|Partnerschaft
Landschaftsarchitekten mbB
Vogelsang 5
D-33104 Paderborn
 
Ansprechpartner:
Martin Gasse (Landschaftsarchitekt)
Telefon: 0049-5252-52 125
 
Wettbewerbsart/ -verfahren
Nichtoffener freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb für Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten, einphasig, nach RPW 2013 mit begrenzter Teilnehmerzahl nach offenem Bewerbungsverfahren.
Gegenstand sind Planungen aus dem Baubereich für Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten.
Bewerbergemeinschaften sind zulässig, sofern jede Bewerberin bzw. jeder Bewerber teilnahmeberechtigt ist. Jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer darf nur mit einem Entwurf am Verfahren teilnehmen.
Varianten sind nicht zulässig. Die nachträgliche Bildung von Arbeitsgemeinschaften ist nicht zulässig.
 
Die Wettbewerbssprache bei diesem Wettbewerb (Beschriftung, Erklärungen, Berechnungen) ist deutsch, ebenso die Sprache bei der Fortführung der beauftragten Planung und Umsetzung des Projektes.
 
Der Auslobung liegt die „Richtlinie für Planungswettbewerbe“ (RPW 2013 in der Fassung vom 31.01.13) zugrunde. Sie ist Bestandteil der Auslobung. Die Ausloberschaft, Teilnehmer:innen, Preisrichter:innen und Vorprüfung erkennen die Bedingungen der Auslobung im Rahmen der RPW 2013 verbindlich an.
 
Die Auftragsvergabe erfolgt nach dem Wettbewerb im nachgeschalteten Verhandlungsverfahren gem. § 14 (4) 8 VgV, an dem die Preisträger beteiligt werden.
 
Die Auslobung wird noch der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen vorgelegt. Eine Übereinstimmung mit den Regeln wird erwartet.
 
Anlass/ Aufgabe
Direkt zwischen dem neu gestalteten Herforder Stadtwall und dem Verlauf des Stadtgrabens befindet sich in exponierter Lage der Gebäudekomplex „Daniel-Pöppelmann-Haus“, in dem das Städtische Museum untergebracht ist. Der Gebäudekomplex ist von einem großzügigen Außenbereich umgeben und ist als kultureller Anziehungsort sowie als wichtiger Grünraum mit Ausgleichsfunktion zur dicht bebauten Innenstadt zu bewerten.
Der derzeitige Zustand der Außenanlagen in Verbindung mit dem kürzlich erfolgten Ankauf des direkt angrenzenden Nachbargrundstücks durch die Stadt bieten Anlass zur Neugestaltung der gesamten Freiflächen. Ziel ist es, das Städtische Museum im Kontext mit seiner Umgebung zu einem attraktiven Begegnungsraum zu entwickeln, dadurch die Stadtgeschichte erlebbar zu machen und die Bedeutung des Museums für die Herforder Innenstadt zu stärken. Derzeit wird bereits der Eingangsbereich des Museums umgebaut und das Gebäudeobergeschoss denkmalgerecht saniert. Das Entwicklungsziel wird auch im aktuellen, kürzlich neu aufgestellten Städtebaulichen Integrierten Entwicklungskonzept (ISEK) für die Herforder Innenstadt formuliert. Mit dem Konzept ist gleichzeitig auch die Grundlage geschaffen, für das Projekt Städtebaufördergelder generieren zu können.
Zur Findung einer planerischen Lösung der Freiflächengestaltung soll ein Wettbewerb nach der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW) durchgeführt werden. Mit diesem Wettbewerb sucht die Kultur Herford gGmbH nach qualitätsvollen Lösungsvorschlägen für die Umgestaltung des Geländes.
 
Berufsgruppen
Teilnahmeberechtigt sind Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten.
 
Zulassungsbereich/ Teilnahmebedingungen
Zugelassen sind Mitglieder aus den EWR-Mitgliedsstaaten und Mitglieder aus Staaten des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen.
 
Zugelassen sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung „Landschaftsarchitekt:in“ zu führen.
 
Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinien 85/384/EWG oder 89/48 EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ gewährleistet ist.
 
Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und die Verfasserin bzw. der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer darf nur eine Bewerbung bzw. eine Arbeit in diesem Verfahren abgeben.
 
Wer am Tage der Auslobung bei einer Teilnehmerin oder einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
 
Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.
 
Kommunikation
Weiterführende Unterlagen werden am Tage der Veröffentlichung auf der Plattform der Wettbewerbsberatung zur Verfügung gestellt.
Die Kommunikation im Rahmen des Bewerbungsverfahren und beim Fortgang des Wettbewerbs erfolgt ausschließlich über die E-Mail-Adresse der Wettbewerbsberatung (wettbewerbe@gasse-schumacher.de).
 
Die Bewerbungsunterlagen sind ausschließlich elektronisch über diese E-Mail-Adresse einzureichen.
 
Art der Leistung
Freiraumplanerische Vorentwurfsplanung für das Umfeld des Städtischen Museums in Herford.
 
Sprache/ Anonymität
Die Wettbewerbssprache ist deutsch, auch für die weitere Bearbeitung. Die Kommunikation erfolgt ausschließlich über die E-Mail-Adresse des Wettbewerbsbetreuers (wettbewerbe@gasse-schumacher.de). Das Verfahren ist anonym.
 
Preisgelder
Die Wettbewerbssumme ist auf Basis der HOAI 2013 § 40 ermittelt worden. Als Preisgeld stehen insgesamt 24.000,00 € inkl. MwSt. zur Verfügung. Die Aufteilung des Preisgeldes ist wie folgt vorgesehen:
 
1. Preis: 11.000,00 €
2. Preis: 8.500,00 €
3. Preis: 4.500,00 €
 
Das Preisgericht behält sich vor, die Preisgelder auch in anderer Weise zu verteilen.
 
Ecktermine des Wettbewerbs
ERSTVERÖFFENTLICHUNG: 24. April 2023
BEWERBUNGSENDE: 30. Mai 2023
AUSGABE DER UNTERLAGEN: 5. Juni 2023
RÜCKFRAGENBEANTWORTUNG BIS: 15. Juni 2023
PREISRICHTERVORBESPRECHUNG: 19. Juni 2023
KOLLOQUIUM: 19. Juni 2023
ABGABE/ABSENDETERMIN: 15. August 2023
JURYSITZUNG: 13. September 2023
 
Link zu weiterführenden Unterlagen

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen