Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neugestaltung des Brüder-Grimm-Platzes
  • Neugestaltung des Brüder-Grimm-Platzes
  • Neugestaltung des Brüder-Grimm-Platzes
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin

Neugestaltung des Brüder-Grimm-Platzes , Kassel/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2027965
Tag der Veröffentlichung
04.12.2019
Aktualisiert am
16.11.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Landschaftsarchitekt*innen in zwingender Arbeitsgemeinschaft mit Verkehrsplaner*innen
Beteiligung
16 Arbeiten
Auslober
Koordination
ANP – Architektur- und Planungsges. mbH, Kassel
Bewerbungsschluss
06.01.2020
Abgabetermin Pläne
03.04.2020
Preisgerichtssitzung
17.07.2020
Beteiligung 2. Phase
7 Arbeiten
Abgabetermin Pläne 2. Phase
09/2020
Preisgerichtssitzung 2. Phase
27.10.2020
Online-Ausstellung
www.wb-brueder-grimm-platz.de

1. Preis

Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
Frank Flor
Mitarbeit: Yuanqi Zhou · Stefanie Esser
Joana Podszus · Anna Kuptz · Markus Knust
RÖVER Ingenieurgesellschaft mbH, Gütersloh
Ralf Düspohl

Sonderfachleute:
Visualisierung: Willner Visualisierung, Potsdam
David Willner
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
  • 1. Preis: Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln

1. Preis

bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
Prof-Ulrike Böhm · Prof. Katja Benfer · Dr. Cyrus Zahiri
Mitarbeit: Camille Régimbart · Jennifer Münner · Thomas Reimann
Amadeus Theimer · Maria Portugal · Zhiyuan Peng · Milan von Moeller
Anton Fischer
ISAPLAN Ingenieurgesellschaft, Leverkusen
Jürgen Kracht
Mitarbeit: Svenja Gest
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin
  • 1. Preis: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau architektur, Berlin

2. Preis

faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
Martin Schedlbauer
Mitarbeit: Ricardo Patings · Giorgos Grevenaris
Adrian Curia · Florin Körber · Danilo Meixner
Fichter Water and Transportation, Freiburg
Matthias Wollny
Mitarbeit: Florian Krentel
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
  • 2. Preis: faktorgruen Landschaftsarchitekten, Freiburg
Verfahrensart
Nicht offener interdisziplinärer zweiphasiger Realisierungswettbewerb mit Ideenteil für eine Freiraumplanung mit integrierter Verkehrsplanung mit vorangestelltem Bewerbungsverfahren nach §

Wettbewerbsaufgabe
Der Brüder-Grimm-Platz ist ein Ort mit einer reichen Geschichte. Er bildet das historische Bindeglied zwischen der Wilhelmshöher Allee, die einen Teil der Pufferzone des UNESCO-Weltkulturerbes Bergpark Wilhelmshöhe bildet und der Königsstraße als zentraler Einkaufsstraße. Er stellt einen wichtigen Trittstein innerhalb der bestehenden und weiter auszubauenden Kasseler Museumslandschaft dar. Der Platz ist gesäumt von Baudenkmalen wie dem Hessischen Landesmuseum, der Murhardschen Bibliothek, der Torwache (dem historischen Wohnhaus der Brüder Grimm) und künftig dem Neubau für das Deutsche Museum für Tapeten und Raumkunst. Seine heutige Gestaltung ist ein gewachsener Zustand, bei dem sich mehrere Phasen der Stadtgeschichte überlagern. Als Platz ist er heute nahezu nicht wahrnehmbar, die Verkehrsfunktionen überwiegen.

Aufgabe des Wettbewerbs ist eine Neugestaltung des Brüder-Grimm-Platzes zu einem grünen städtischen Platz, der höchste gestalterische Ansprüche und Aufenthaltsqualitäten mit den vielfältigen verkehrlichen Anforderungen in Einklang zu bringen vermag. Hierzu ist die Verknüpfung des Platzes mit den angrenzenden Straßenräumen und öffentlichen Freianlagen ebenso zu betrachten wie seine Einbindung in das übergeordnete städtische Verkehrswegenetz.

Der Bund unterstützt die Stadt Kassel bei der Neugestaltung des Brüder-Grimm-Platzes im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus”. Das Projekt ist als „Premiumprojekt” in das Förderprogramm aufgenommen. Die Höhe der Bundeszuwendung beträgt 6,5 Millionen Euro.
Im Rahmen dieses Programms werden national und international wahrnehmbare, größere städtebauliche Projekte mit deutlichen Impulsen für die Stadt, die Region oder die Stadtentwicklungspolitik insgesamt gefördert. Sie zeichnen sich durch einen besonderen Qualitätsanspruch („Premiumqualität“) hinsichtlich des städtebaulichen Ansatzes, der baukulturellen Aspekte und der Beteiligungsprozesse aus, verfolgen die baupolitischen Ziele des Bundes und weisen Innovationspotenzial auf.

Preisgericht
Prof. Christl Drey, Architektin/Stadtplanerin, Köln (Vorsitzende)
Manfred Balg, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Wiesbaden
Angela Bezzenberger, Landschaftsarchitektin, Darmstadt
Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Werner Durth, Architekt / Stadtplaner, Darmstadt
Prof. Dr. Martin Eberle, Direktor der Museumslandschaft Hessen Kassel, Kassel
Dr. Doris Fischer, Kunsthistorikerin / Denkmalpflegerin, Deutsches Nationalkomitee von ICOMOS e.V., Rudolstadt
Dr. Markus Harzenetter, Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen, Wiesbaden
Tobias Micke, Landschaftsarchitekt, Berlin
Volker Mohr, Stadtplaner, Leiter des Amtes für Stadtplanung, Bauaufsicht und Denkmalschutz der Stadt Kassel, Kassel
Christof Nolda, Architekt / Stadtplaner, Dezernent für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt der Stadt Kassel, Kassel
Prof. Stefan Rettich, Architekt, Leipzig
Prof. Dr.-Ing. Hartmut Topp, Verkehrsplaner / Bauingenieur, Kaiserslautern
Lars-Christian Uhlig, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, Bonn
Susanne Völker, Kulturdezernentin der Stadt Kassel, Kassel
Prof. Sophie Wolfrum, Architektin / Urbanistin, München

Empfehlung des Preisgerichts
Das Ergebnis zeigt nach einstimmiger Auffassung des Preisgerichtes, dass die Komplexität der Aufgabe durch die Bearbeitung im Rahmen eines anonymen Wettbewerbs nicht abschließend zu einer Reife gebracht werden könne, die eine unmittelbare Überführung eines oder mehrerer preisgekrönten Beiträge in eine Vorentwurfsphase erlaubt.
Das Preisgericht empfiehlt daher, die Verfasser der drei mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten im Rahmen des anschließenden Vergabeverfahrens nach VgV bei angemessener Vergütung mit einer Überarbeitung zu beauftragen.
Das Preisgericht empfiehlt ferner, den Wettbewerb abzuschließen und die Anonymität aufzuheben, da die weitere Bearbeitung eines intensiven und direkten Dialogs bedarf, um die jeweiligen Qualitäten der Arbeiten weiter zu heben. Bei der Überarbeitung bittet das Preisgericht um Berücksichtigung der in den Beurteilungen aufgeführten Kritikpunkte.
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober zudem, Vertreter des Preisgerichts bei der abschließenden Bewertung der überarbeiteten Wettbewerbsentwürfe einzubeziehen.

Ausstellung
Alle Wettbewerbsbeiträge sind online unter www.wb-brueder-grimm-platz.de zu sehen.
04/12/2019    S234    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Kassel: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
2019/S 234-574344
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Kassel, Bauverwaltungsamt – Zentrales Vergabemanagement
Postanschrift: Obere Karlsstr. 15
Ort: Kassel
NUTS-Code: DE731
Postleitzahl: 34117
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbh
E-Mail: info@wb-brueder-grimm-platz.de
Telefon: +49 561707750
Fax: +49 5617077523Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kassel.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.wb-brueder-grimm-platz.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Neugestaltung des Brüder-Grimm-Platzes
Referenznummer der Bekanntmachung: 26_11_2019_63

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71222000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Aufgabe des Wettbewerbs ist die Neugestaltung des Brüder-Grimm-Platzes zu einem grünen städtischen Platz, der hohe Aufenthaltsqualität mit den vielfältigen verkehrlichen Anforderungen in Einklang bringt. Der Brüder-Grimm-Platz bildet das historische Bindeglied zwischen der Wilhelmshöher Allee, die einen Teil der Pufferzone des UNESCO-Weltkulturerbes Bergpark Wilhelmshöhe bildet und der Königsstraße als zentraler Einkaufsstraße. Er stellt außerdem einen wichtigen Trittstein innerhalb der bestehenden und weiter auszubauenden Kasseler Museumslandschaft dar. Der Platz ist gesäumt von Baudenkmalen wie dem Hessischen Landesmuseum, der Murhardschen Bibliothek, der Torwache (dem historischen Wohnhaus der Gebrüder Grimm) und künftig dem Deutschen Tapetenmuseum. Hierzu ist die Verknüpfung des Platzes mit den angrenzenden Straßenräumen und öffentlichen Freianlagen ebenso zu beachten wie seine Einbindung in das übergeordnete städtische Verkehrswegenetz. Als Auftakt zur Wilhelmshöher Allee ist er eine vielbefahrene innerstädtische Verkehrsfläche, die auch von einer Straßenbahntrasse gequert wird.
Das Projekt ist als Premiumprojekt in das Förderprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus des Bundes aufgenommen.
Der Wettbewerb wird als nichtoffener interdizipinärer zweiphasiger Realisierungswettbewerb mit Ideenteil nach RPW 2013 für eine Freiraumplanung mit integrierter Verkehrsplanung durchgeführt. Es ist geplant, eine Auswahl von 5-7 bestplatzierten Teilnehmern der 1. Wettbewerbsphase als Teilnehmer zur 2. Wettbewerbsphase einzuladen. Der Wettbewerb wird anonymen Regelverfahren unter Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführt werden.
Die geplante Terminschiene ist wie folgt:
— Start 1. Wettbewerbsphase Anfang 02/2020,
— Kolloquium 1. Wettbewerbsphase Mitte 02/2020,
— Abgabe Pläne 1. Wettbewerbsphase Ende 03/2020,
— Preisgericht 1. Wettbewerbsphase Mitte 04/2020,
— Ausgabe/Start 2. Wettbewerbsphase Anfang 05/2020,
— Ausgabe Pläne 2. Wettbewerbsphase Mitte 06/2020,
— Preisgericht 2. Wettbewerbsphase Ende 06/Anfang 07/2020.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Die Auswahl erfolgt bei Erfüllung der Mindestkriterien, sofern die Zahl der Bewerber die Mindestzahl der zum Wettbewerb aufzufordernden Bewerber überschreitet, ausschließlich auf Basis der u.g. qualitativen Auswahlkriterien. Soweit nach Anwendung der Kriterien keine weitere Auswahl möglich ist, entscheidet das Los.
Formale Mindestkriterien:
a) Die Bewerbung muss form- und fristgerecht eingehen (§§ 56/57 VgV);
b) Teilnahmehindernisse gem. § 123 Abs. 1 bis 4 und § 124 Abs. 1 GWB liegen nicht vor;
c) Teilnahmehindernisse gem. § 4 Abs. 2 RPW 2013 liegen nicht vor;
d) Spätestens im anschließenden Verhandlungsverfahren werden die in Abschnitt VI dieser Bekanntmachung genannten Nachweise zur Eignung erbracht
Fachliche Mindestkriterien:
a) Der Bewerber erfüllt die Anforderungen an die fachliche Qualifikation (s. III.2);
b) Der Bewerber ist verantwortlich für die Planung von 3 Referenzprojekten A, B und C, bei denen die folgenden Anforderungen erfüllt sein müssen:
B1) Referenzprojekte A und B entsprechen mind. der Honorarzone III (§ 40 HOAI);
B2) Für Referenzprojekte A und B wurde mind. LP 2 (§ 39 HOAI) erbracht;
B3) Bei Referenz A handelt es sich um eine Freiraumplanung im innerstädtischen Bereich bzw. in einem Quartier mit innerstädtischen Funktionen (Projekte mit sich überlagernden innerstädtischen Anforderungen von Verkehr und Aufenthaltsbereichen wie Geschäftsstraßen, zentrale städtische Plätze etc.) und mit historischen Kontext (Nachbarschaft v. Baudenkmalen, geschützten Ensembles etc.);
B4) Referenz B kann frei gewählt werden;
B5) Referenz C ist eine ausgeführte Verkehrsplanung in vergleichbarer Komplexität (innerstädtische Fläche mit Aufenthaltsbereichen, Grünflächen und komplexen Anforderungen an ruhenden und fließenden Verkehr);
B6) Die Referenzprojekte müssen fertiggestellt sein, wobei die Fertigstellung nicht vor dem 1.1.2009 liegen darf;
B7) Die Referenzen sind mit z. B. Lageplan und Fotos (keine Renderings) in ihrem Umfeld darzustellen (A4 quer, max. 2 pro Referenz).
c) Fremdprojekte. Es ist möglich, sich mit bis zu 2 Referenzprojekten zu bewerben, die die verantwortlichen Personen des Bewerbers in verantwortlicher Position in einem Beschäftigungsverhältnis bei einem Dritten erarbeitet haben (Fremdprojekt/e). Eine Bestätigung ist durch den ehemaligen Arbeitgeber nachzuweisen. Das/die „Fremdprojekte müssen die o. g. Anforderungen an das/die Referenzprojekt/e erfüllen. Werden die o. a. Anforderungen lediglich durch die Fremdprojekte erfüllt, so muss zusätzlich ein eigenes Projekt (Referenzprojekt D) eingereicht werden, das zur Beurteilung der eigenen „Hamdschrift des Bewerbers dient. Für dieses Projekt gibt es keine Anforderungen.
Bei mehr als den geforderten Referenzen behält sich das Auswahlgremium die Auswahl der zu wertenden Referenzen vor.
Qualitative Auswahlkriterien:
Der Auslober entscheidet anhand der gestalterischen Qualität der Referenzobjekte auf Grundlage der Referenzblätter mithilfe eines Punktesystems (bis zu 100 Punkte) über die Zulassung zur Teilnahme. Die Beurteilung erfolgt in einer Gesamtschau der eingereichten Referenzen durch ein Auswahlgremium des Auslobers; der Auslober behält sich die Einbeziehung von 2 vom Auslober unabhängigen Architekten als Berater vor. Die Beurteilung erfolgt durch Zuordnung zu einer der nachfolgenden Kategorien:
Zu erwarten ist
Kein Beitrag= 0 P, ein ausreichender = 25 P, ein befriedigender = 50 P, ein guter = 75 P oder ein sehr guter Beitrag = 100 P.
Jeder Vertreter des Auslobers im Auswahlgremium erhält eine Stimme und vergibt Punkte in einer der 5 Kategorien. Jede Stimme zählt gleichwertig. Ergebnis ist der Mittelwert der Bewertungen. Es erfolgt keine schriftliche Begründung der jeweiligen Punktevergabe.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Landschaftsarchitekten in zwingender Arbeitsgemeinschaft mit Verkehrsplanern. Sind die genannten Fachdiziplinen nicht in einem Büro vertreten, können Bewerbergemeinschaften gebildet werden. Die Federführung liegt dabei beim Landschaftsarchitekten. Stadtplaner/Städtebauarchitekten sind nur in bindender ARGE mit den vorgenannten Diziplinen teilnahmeberechtigt.


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:


IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Vorbehaltlich Abstimmung Preisgericht:
— Räumliche und gestalterische Qualitäten,
— Funktionalität und Verkehrskonzept,
— Wirtschaftlichkeit und technische Realisierbarkeit.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 06/01/2020
Ortszeit: 15:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
In der 1. Wettbewerbsphase wird kein Preisgeld ausgeschüttet. Hier wird eine Preisgruppe gebildet, die als Teilnehmer für die 2. Wettbewerbsphase eingeladen werden.
Die Wettbewerbssumme der 2. Wettbewerbsphase beträgt 53 000 EUR (netto). Der Auslober behält sich eine Aufteilung der Preisgelder und Aufwandsentschädigungen vor. Die Aufteilung wird in der Auslobung spezifiziert.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Das Preisgericht wird nach RPW 2013 besetzt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Teilnehmer werden gebeten, Fragen zu dem Wettbewerb per Mail an die unter der Ziffer I.1) (Kontaktstelle) genannte Mail-Adresse zu richten und sich regelmäßig über entsprechenden Antworten/Neuerungen auf der unter Ziffer I.3) (Kommunikation) genannte URL zu informieren.
Die digitale Einreichung der Teilnahmeanträge erfolgt per Mail an die unter der Kontaktstelle genannte Mailadresse.
Im Anschluss an den Wettbewerb folgt ein Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb gem. § 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV, in dem das Wettbewerbsergebnis mit 60 % gewichtet wird. Hierzu werden folgende Nachweise verlangt – eine Eignungsleihe gem. § 47 VgV ist zulässig:
a) Mind. 2 festangestellte Landschaftsarchitekten/innen, Dipl.-Ing., M.Sc. oder vergl. (einschl. Büroinhaber);
b) Nachweis verantwortlicher Tätigkeit mind. für Lph. 3 bis 4, Teilen von 5 (Leitdetails) und Teilen von 8 („künstlerische Oberleitung) in mind. 2 Projekten.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
Postanschrift: Bierstadter Straße 2
Ort: Wiesbaden
Postleitzahl: 65189
Land: Deutschland

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten:Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126348-120
Fax: +49 6151126834

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

02/12/2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen