Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neue Nationalgalerie und Ludwig Museum – Museum für Zeitgenössische Kunst , Budapest/ Ungarn

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
wa-ID
wa-2013880
Tag der Veröffentlichung
14.04.2015
Aktualisiert am
12.05.2015
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Auslober
Abgabetermin
13.03.2015
Preisgerichtssitzung
14.04.2015

1. Preis

SANAA Kazuyo Sejima + Ryue Nishizawa , Shinagawa-Ku, Tokyo
Kazuyo Sejima and Ryue Nishizawa
L.Arch.: Mio Watanabe
Fachberater: Transsolar · ib Schwarz · SAPS ZWP

1. Preis

Snøhetta AS, Oslo
L.Arch.: Oyvind B. Larsen
Fachberater: BGKI Bollinger Grohmann
+ Florian Kosche AS · Transsolar · Arup Renderings: Tomorrow AB

2. Preis

Nieto Sobejano Arquitectos, Madrid
Fuesanta Nieto · Enrique Sobejano Johannes Hanf · Patricia Grande
Team: Lorna Hughes · Rita Almeida
Pablo Menendez · Selina Feduchi
Modell: Nieto Sobejano Arquitectos GmbH Fernando Gonzáles Modellbau

2. Preis

Mihály Balázs,
Budapest University of Technology and Economics Faculty of Architecture
Mihály Balázs
Balázs Falvai · Peter Kornawetter
Márton Nagy · Zita Pelle · David Török Mitarbeit: Melinda Borsos · Tamás Karácsony Balázs Kemes · Eszter Mihály · Peter Szabó · Bence Török · Miklós Vannay
L.Arch. Barnabás Szakács
Fachberater: Ferenc Kelemen · Zoltán Magyar Akos Medek · Krisztina Somogyi
László Temesvári · Zsolt Vasáros
Visual Designer: Adam Vesztergom
Verfahrensart
Offener, zweistufiger, internationeler Architektenwettbewerb mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren zuzüglich 8 Einladungen Einladungen - Ateliers Jean Nouvel - Balázs Mihály and the Budapest

Wettbewerbsaufgabe
Im Rahmen des Liget Budapest Projektes, das die Neugestaltung des 200 Jahre alten Stadtparks und 5 neue Museen innerhalb des Parks beinhaltet (siehe auch wa 3/2015), soll ein neues Museumsviertel im Park entstehen, das zur internationalen Touristenattraktion werden soll. Gleichzeitig sollen die Grünflächen des Parks erweitert und das öffentliche Verkehrssystem erneuert werden. Das Liget Budapest Projekt will einen kulturellen städtischen Raum schaffen, der auch der Erholung dient und jedes Jahr bis zu einer Million mehr Besucher anzieht. Für die Neue Nationalgalerie und das Ludwig Museum – Museum für Zeitgenössische Kunst soll ein gemeinsames Gebäude entworfen werden. Die Sammlung der Neuen Nationalgalerie verfügt über Werke ungarischer und Europäischer Kunst von 1800 bis 1950. Das Museum Ludwig umfasst die Sammlung von Peter und Irene Ludwig von 1950 bis in die Gegenwart. Es wird ein modernes, zeitgenössisches und nachhaltiges Gebäude mit herausragender Architektur erwartet, das sich harmonisch in den Stadtpark einfügt. Das Liget Projekt ist mit 75 Milliarden HUF veranschlagt und soll bis März 2018 fertiggestellt werden.

Competition assignment
Within the framework of the Liget Budapest Project, the more than 200-years old City Park shall be redeveloped, its green areas extended and the transport system renewed. Within the park, 5 new museum buildings (wa3/2015) shall be designed to create a new museum’s quarter that will attract one million more visitors per year. The New National Gallery (1800-1950) and Ludwig Museum – Museum of Contemporary Art (1950s until today) shall be a modern, contemporary and sustainable building of outstanding architectural value and the building shall blend in harmoniously with the City Park. The planned costs for the Liget Budapest Pro- ject are 75 billion HUF and the new museums will be opened in March 2018.

Jury
Dr. Lászlo Baán, Museum Fine Arts, Budapest
Edwin Heathcote, Architect, Financial Times
Sándor Finda, Chief Architect of Budapest
György Fekete, Hungarian Academy of Arts
Zsolt Füleky, Undersecretary of State for Architecture
László György Sáros, Association of Hungarian architects
Eva Jiricna, Architect
Dr. Klaus Albrecht Schröder, Albertina, Wien
Prof. Paula Cadima, AA London School of Architecture
Rouaida Ayache, Architect
Juhani Katainen, Tampere University of Technology
Stellv.: András Katona, Secretary of State for Architecture and Construction Affairs
Imre Bálint, Budapest Chamber of Architects
Attial Sághi, Gyula Forster National Centre for Cultural Heritage Management

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen