Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Preisgruppe: ATP Achammer · Tritthart & Partner, München
  • Preisgruppe: ATP Achammer · Tritthart & Partner, München
  • Preisgruppe: Architekt Dipl.-Ing. Wolfgang Chmiel, Braunschweig
  • Preisgruppe: Architekt Dipl.-Ing. Wolfgang Chmiel, Braunschweig
  • Preisgruppe: Plattformberlin, Berlin
  • Preisgruppe: Plattformberlin, Berlin
  • Anerkennung: Hübsch Harlé Architekten Stadtplaner, Fürth
  • Anerkennung: Hübsch Harlé Architekten Stadtplaner, Fürth
  • Anerkennung: eyland 07 architektur . stadtforschung . design, Nürnberg
  • Anerkennung: eyland 07 architektur . stadtforschung . design, Nürnberg
  • Anerkennung: johannsraum Atelier für Architektur, Nürnberg
  • Anerkennung: johannsraum Atelier für Architektur, Nürnberg

Neue Mitte Thon , Nürnberg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2020290
Tag der Veröffentlichung
06.07.2016
Aktualisiert am
06.07.2016
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner
Beteiligung
27 Arbeiten
Auslober
Koordination
scherzer architekten partnerschaft, Nürnberg
Preisgerichtssitzung
24.06.2016

Preisgruppe

ATP Achammer · Tritthart & Partner, München
Thomas Mattesich
Florian Beck, Katarzyna Ptak, Enrique Moreno, Stefan Hannebaum
Logo Verde Ralph Kulak 
Landschaftsarchitekten GmbH, Landshut
Ralph Kulak
Franz Hilger
Modellbau: Josef Neubauer
  • Preisgruppe: ATP Achammer · Tritthart & Partner, München
  • Preisgruppe: ATP Achammer · Tritthart & Partner, München

Preisgruppe

Architekt Dipl.-Ing. Wolfgang Chmiel, Braunschweig
Wolfgang Chmiel
Uwe Michel plant, Hildesheim
Uwe Michel
Modellbau: Mark Blume
  • Preisgruppe: Architekt Dipl.-Ing. Wolfgang Chmiel, Braunschweig
  • Preisgruppe: Architekt Dipl.-Ing. Wolfgang Chmiel, Braunschweig

Preisgruppe

Plattformberlin, Berlin
Jens Metz
Mitarbeit: Jordan Aucant
  • Preisgruppe: Plattformberlin, Berlin
  • Preisgruppe: Plattformberlin, Berlin

Anerkennung

Hübsch + Harlé Architekten Stadtplaner, Fürth
Stefan Harlé
Landschaftsarchitekt Tautorat, Fürth
Edgar Tautort
Mitarbeit: Svenja Burger, Madeleine Kugler, Hanna Hütter, Jascha Chmiel
  • Anerkennung: Hübsch Harlé Architekten Stadtplaner, Fürth
  • Anerkennung: Hübsch Harlé Architekten Stadtplaner, Fürth

Anerkennung

eyland 07 architektur . stadtforschung . design, Nürnberg
bauchplan ).(, München
Rene Rissland, Matthias Massari, Gerd Frese
Mitarbeiter: Matthias Erlwein, Irene Bauer, Katrin Wenk
Raum 3 Architekten, Nürnberg
  • Anerkennung: eyland 07 architektur . stadtforschung . design, Nürnberg
  • Anerkennung: eyland 07 architektur . stadtforschung . design, Nürnberg

Anerkennung

johannsraum Atelier für Architektur, Nürnberg
Roland Bock, Prof. Andreas Emminger, Ulrich Gradenegger
Anna Dobrotinic
Jens Emmingera
  • Anerkennung: johannsraum Atelier für Architektur, Nürnberg
  • Anerkennung: johannsraum Atelier für Architektur, Nürnberg
Verfahrensart
offener städtebaulicher Ideenwettbewerb nach RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Das Wettbewerbsgebiet liegt an der nördlichen Stadteinfahrt Nürnbergs im Stadtteil Thon. Es wird von der Erlanger Straße durchquert, die als Bundesstraße 4 das Nürnberger Zentrum mit den nordwestlichen Gemeinden der Metropolregion Nürnberg verbindet. Im nördlichen Teil des Wettbewerbsgebietes befindet sich die heutige Straßenbahnendstelle der Linie 4 mit Wendeschleife, Busbahnhof und P&R-Parkplatz. Das Gebiet selbst, wie auch die nördliche Umgebung ist gewerblich genutzt, im westlichen Umfeld dominiert Wohnbebauung.
Straßenbahnwendeschleife und Busbahnhof werden zusammen mit dem P&R-Parkplatz derzeit ca. 2,5 km nach Norden verlagert, um eine effizienter Anbindung zwischen Bus- und Bahnlinien zu erreichen und eine bessere Verbindung in Richtung Innenstadt für die von Norden kommenden Pendler zu schaffen. Mit diesem Ausbau der Stadtbahntrasse Richtung Erlangen verliert die jetzige Straßenbahnwendeschleife Ihre Bedeutung als Verkehrsknotenpunkt.
Das entstehende Flächen- und Nutzungspotenzial soll nun für die bauliche und vor allem auch stadträumliche Weiterentwicklung des Stadtteils Thon nutzbar gemacht werden.
Für das gesamte Wettbewerbsgebiet ist eine neue städtebauliche Ordnung zu erarbeiten. Auf den neu entstehenden Entwicklungsflächen soll in Verbindung mit den vorhandenen Bauflächen eine hochwertige Bau- und Nutzungsstruktur entwickelt werden, die dem Stadtteil angemessen ist und den Stadteingang an der Einfallstraße stadträumlich definiert.
Es ist Wunsch des Auslobers einen Teil dieses Flächenpotentials in einen städtischen Freiraum mit hoher Aufenthaltsqualität umzuwandeln.
Diese städtebauliche Umstrukturierung impliziert überdies eine Wech- selwirkung mit den umliegenden Baugebieten, die nennenswerte Entwicklungspotentiale beinhalten.

Fachpreisrichter
Prof. Dipl.- Ing. Sophie Wolfrum, München, Stadtplanerin (Vors.)
M.sc. Siegfried Dengler, Architekt, Stadtplanungsamt, Stadt Nürnberg
Dipl.-Ing. Rita Lex-Kerfers, Bockhorn, Landschaftsarchitektin, Stadtplanerin
Prof. Dr.- Ing. Hartmut Niederwöhrmeier, Nürnberg, Architekt, Stadtplaner
Stel.: Dipl.- Ing. Elisabeth Meisel, Stadt Nürnberg
 
Preisgelder/Honorare
Gesamtpreissumme netto   EUR 63.000,–

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen