Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neue Mitte , Markkleeberg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2013861
Tag der Veröffentlichung
11.05.2015
Aktualisiert am
01.02.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Koordination
Rudolph Langner – Station C23 Architekten Landschaftsarchitekten Partnerschaftsges., Leipzig
Bewerbungsschluss
12.06.2015
Preisgerichtssitzung
29.10.2015

1. Preis

QUERFELD EINS Landschaft | Städtebau | Architektur, Dresden

3. Preis

Braunsdorf Landschaftsarchitektur, Dresden
mit May Landschaftsarchitekten, Dresden Bielenberg Architekten

3. Preis

TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin

3. Preis

Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin

Anerkennung

Landschaftsarchitektur Seelemann , Markkleeberg
Architekturbüro Domke

Anerkennung

WGF Landschaft, Michael Meier,
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb mit Ideen- und Realisierungsteil

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die landschaftsarchitektonisch- städtebauliche Planung für die „Neue Mitte Markkleeberg“. Dies umfasst die Umgestaltung der Rathausstraße zwischen Ring und Rathausplatz zu einem verkehrsberuhigten und öffentlich nutzbaren Stadt- und Straßenraum sowie die städtebauliche Entwicklung zur Zeit nicht bebauter Grundstücke entlang der Rathausstraße.
09/05/2015    S90    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Markkleeberg: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen2015/S 090-162305WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Neue Mitte MarkkleebergRathausplatz 1Zu Händen von: Heike Reckling04416 MarkkleebergDEUTSCHLANDTelefon: +49 3413533272E-Mail: heike.reckling@markkleeberg.deFax: +49 3413533261Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.markkleeberg.deWeitere Auskünfte erteilen: Rudolph Langner – Station C23 – Architekten und LandschaftsarchitektenLützner Straße 91Zu Händen von: Michael Rudolph04177 LeipzigDEUTSCHLANDTelefon: +49 3419938201E-Mail: michael.rudolph@stationc23.deInternet-Adresse: www.stationc23.deAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Rudolph Langner – Station C23 – Architekten und LandschaftsarchitektenLützner Straße 91Zu Händen von: Michael Rudolph04177 LeipzigDEUTSCHLANDTelefon: +49 3419938201E-Mail: michael.rudolph@stationc23.deInternet-Adresse: www.stationc23.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Rudolph Langner – Station C23 – Architekten und LandschaftsarchitektenLützner Straße 91Zu Händen von: Michael Rudolph04177 LeipzigDEUTSCHLANDTelefon: +49 3419938201E-Mail: michael.rudolph@stationc23.deInternet-Adresse: www.stationc23.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
Neue Mitte Markkleeberg.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Gegenstand des Wettbewerbs ist die landschaftsarchitektonisch-städtebauliche Planung für die „Neue Mitte Markkleeberg“. Dies umfasst die Umgestaltung der Rathausstraße zwischen Ring und Rathausplatz zu einem verkehrsberuhigten und öffentlich nutzbaren Stadt- und Straßenraum sowie die städtebauliche Entwicklung zur Zeit nicht bebauter Grundstücke entlang der Rathausstraße.Das Wettbewerbsgebiet ist unterteilt in einen Ideen- und einen Realisierungsteil.Der Realisierungsteil umfasst den Vorplatz des ehemaligen Bahnhofsgebäudes. Durch das Bahnhofsgebäude wird ab Herbst 2016 eine Schwimmhalle erschlossen, welche an die Rückseite des Gebäudes angebaut wird. Zusätzliche Nutzungen werden Gastronomie im EG und Dienstleistungseinrichtungen in den Obergeschossen sein. Die Planung und Realisierung der Platzfläche ist unmittelbar nach Abschluss des Wettbewerbs vorgesehen.Der Ideenteil umfasst das gesamte übrige Wettbewerbsgebiet. Die Umsetzung von baulichen Maßnahmen im Freiraum sowie die Errichtung von Gebäuden ist hier von mehreren Faktoren abhängig und wird nur schrittweise in mehreren Einzelmaßnahmen erfolgen können. Die Realisierung von Straßen- und Platzräumen ist u.a. an die bauliche Entwicklung der unbebauten Grundstücke gebunden, oder an die Umsetzung geplanter Maßnahmen der DB AG an der Bahnstrecke und am Bahnhof Markkleeberg Mitte.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71222000, 71221000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Teilnahmeberechtigung 1:Teilnahmeberechtigt sind gemäß der Anzeige im Supplement des Amtsblattes der europäischen Gemeinschaft vom 18.1.2013 in den EWR/ GPA-Staaten ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatlandes zur Führung der Berufsbezeichnung „Landschaftsarchitekt“ befugt sind. Eine Zusammenarbeit mit Architekten oder Stadtplanern für den städtebaulichen Teil ist zwingend. Bewerber, welche die beiden Berufsbezeichnungen in einem Büro vereinen, sind ebenfalls teilnahmeberechtigt. Empfohlen wird die Zusammenarbeit mit Ingenieuren für die Planung von Verkehrsanlagen. Die Federführung liegt beim Landschaftsarchitekt.Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Landschaftsarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABi. EU Nr. L255 S.22) entspricht.Teilnahmeberechtigung 2:Teilnahmeberechtigt sind ebenfalls in den EWR/ GPA-Staaten ansässige juristische Personen, zu deren satzungsmäßigem Geschäftszweck die der Wettbewerbsaufgabe entsprechenden Planungsleistungen gehören, sofern mindestens ein Gesellschafter/-in oder bevollmächtigte/r Vertreter/-in und der/die verantwortliche Verfasser/-in der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen.Teilnahmeberechtigung 3:Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften aus natürlichen Personen und/oder juristischen Personen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied entweder Landschaftsarchitekt_in oder Architekt_in sein und im Übrigen alle Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden. Eine Beteiligung auch einzelner Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften an mehr als einer Arbeitsgemeinschaft ist unzulässig und führt zum Ausschluss aller davon betroffenen Arbeitsgemeinschaften. Arbeitsgemeinschaften benennen in der Verfassererklärung als bevollmächtigten Vertreter den federführenden Landschaftsarchitekten.Folgende formale Kriterien sind von allen Bewerbern (auch junge Büros) zu erfüllen:1) Fristgerechter Eingang der Bewerbung;2) Einreichen der Bewerbererklärung;3) Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein.Teilnahmeberechtigung 4:Teilnahmeberechtigt sind maximal 15 Bewerber, die aus den eingegangenen Bewerbungen gemäß § 3 Abs. 2 RPW zur Teilnahme ausgewählt bzw. durch Los bestimmt wurden. Zusätzlich werden 5 Büros vom Auslober gesetzt, so dass insgesamt 20 Teilnehmer zugelassen werden. Aus Bewerbungen ausgewählte Teilnehmer dürfen keine anderen als die in der Bewerbung genannten Personen am Wettbewerb beteiligen.Junge Büros: um die Teilnahme junger Büros zu ermöglichen, wird eine entsprechende Kategorie mit reduzierten Anforderungen gebildet. Maximal 3 junge Büros werden gesondert ausgewählt und, erfüllen mehr als 3 dieser Bewerber die Anforderungen, ausgelost. Gehen weniger als 3 Bewerbungen von jungen Büros ein oder sind weniger als drei junge Büros für die Teilnahme qualifiziert, wird die Teilnehmerzahl von 15 Büros mit normalen Bewerbern erreicht.Bewerber, die zur Auslosung zugelassen werden wollen, müssen den formalen Kriterien ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf einer vom Auslober vorgegebenen Bewerbererklärung und mit dem Nachweis der geforderten Referenzprojekte.4) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen für den Wettbewerb: 250 000 EUR für Sachschäden, 1 000 000 EUR für Personenschäden, je 3-fach jährlich maximiertFolgende weitere formale Kriterien sind von allen Bewerben außer jenen der Kategorie „junge Büros“ zu erfüllen:5) zwei Referenzprojekte für Landschaftsarchitekten mit folgenden Anforderungen:— Referenzprojekt 1: Straßen- oder Platzraum, welcher innerhalb der letzten 10 Jahre realisiert wurde, mit einer Größe von mindestens 2 000 m2 (Bearbeitungsgebiet).— Referenzprojekt 2: Städtebaulicher Rahmenplan im innerstädtischen Bereich, ggf. auch nur die dazugehörigen Straßen- oder Platzräume, welcher innerhalb der letzten 10 Jahre erstellt oder realisiert wurde (Freiraum) oder ein entsprechender Wettbewerbserfolg (Preis oder Anerkennung/Ankauf) welcher innerhalb der letzten 10 Jahre erzielt wurde.6) ein Referenzprojekt für Architekten/Stadtplaner mit folgenden Anforderungen:— Referenzprojekt 1: Städtebaulicher Rahmenplan (Masterplan, Studien, Konzepte) städtebaulicher Entwicklung im Innenbereich, welcher innerhalb der letzten 10 Jahre erstellt oder realisiert wurde oder ein entsprechender Wettbewerbserfolg (Preis oder Anerkennung/Ankauf) welcher innerhalb der letzten 10 Jahre erzielt wurde.Folgende formale Kriterien sind von allen Bewerben der Kategorie „junge Büros“ zu erfüllen:7) ein Referenzprojekt für Landschaftsarchitekten:— Referenzprojekt 1: Städtebaulicher Rahmenplan ggf. auch nur die Straßen- oder Platzräume, welcher innerhalb der letzten 7 Jahre erstellt oder realisiert wurde (Freiraum) ODER ein Wettbewerbserfolg (Preis oder Anerkennung/Ankauf) innerhalb der letzten 7 Jahre erzielt wurde ODER eine entsprechende Abschlussarbeit an einer anerkannten Hochschule (Bachelor, Diplom, Master), welche nicht länger als 7 Jahre zurückliegt. Entsprechende Nachweise sind mit einzureichen.8) ein Referenzprojekt für Architekten/Stadtplaner mit folgenden Anforderungen:— ein Referenzprojekt städtebauliche Planung (Masterplan, Studien, Konzepte), für welchen innerhalb der letzten 7 Jahre ein Wettbewerbserfolg (Preis oder Anerkennung/Ankauf) erzielt wurde ODER eine entsprechende Abschlussarbeit an einer anerkannten Hochschule (Bachelor, Diplom, Master), welche nicht länger als 7 Jahre zurückliegt. Entsprechende Nachweise sind mit einzureichen.Das Bewerbungsformblatt kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:www.stationc23.de/PROJEKT/wettbewerbsbetreuungen.html
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaLandschaftsarchitekten, Architekten und/oder Stadtplaner.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 20
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden, mit Translocal Architecture, Dresden/Basel2. Lohrer Hochrein Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München3. Landschaftsarchitekturbüro Seelemann, mit Architekturbüro Domke, Markkleeberg4. Querfeldeins Landschaft Städtebau Architektur, Dresden5. pukland Landschaftsarchitektur, Berlin, mit Architekt Alexander Pötzsch, Dresden
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 12.6.2015 - 12:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 12.6.2015 - 18:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 17.6.2015
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 55 000 EUR
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Dr. Martha Doehler-Behzadi2. Jens Metz3. Prof. Ronald Scherzer-Heidenberger4. Anna Viader5. Prof. Jürgen Weidinger
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Voraussichtlicher Zeitplan:5.5.2015 Veröffentlichung der Bekanntmachung im EU-Amtsblatt, Beginn Bewerbungsverfahren;12.6.2015 Einsendeschluss für Teilnahmeanträge;16.6.2015 Auswahl der Teilnehmer, Losverfahren;17.6.2015 Benachrichtigung der Teilnehmer;17.6.2015 Beginn der Bearbeitungszeit, Freischaltung der Auslobungsunterlagen;7.7.2015 Einsendeschluss für schriftliche Rückfragen;10.7.2015 Rückfragenkolloquium;31.7.2015 Zusendung des Protokolls zum Kolloquium;18.9.2015 Abgabe der Wettbewerbsarbeiten;29.10.2015 Sitzung des Preisgerichts (Ausweichtermin: 5.11.2015);6.11.2015 Eröffnung der Ausstellung;20.11.2015 Ende der Ausstellung.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
5.5.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen