Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubebauung „Bei den Zelten“
  • Neubebauung „Bei den Zelten“
  • Neubebauung „Bei den Zelten“
  • 1. Rang - nach Überarbeitung: Winking Froh Architekten, Hamburg
  • 3. Rang: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 2. Rang - nach Überarbeitung: Huke-Schubert · Berge Architekten, Hamburg

Neubebauung „Bei den Zelten“ , Hamburg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2026801
Tag der Veröffentlichung
24.09.2018
Aktualisiert am
01.07.2019
Verfahrensart
Einladungswettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
4 Arbeiten
Auslober
Koordination
konsalt Gesellschaft für Stadt- und Regionalanalysen und Projektentwicklung mbH, Hamburg
Abgabetermin Pläne
12.11.2018 14:00
Preisgerichtssitzung
07.12.2018
Abgabetermin Überarbeitungsphase
01.02.2019
Preisgerichtssitzung Überarbeitungsphase
30.04.2019

1. Rang - nach Überarbeitung

Winking Froh Architekten, Hamburg
Verfasser: Prof. Bernhard Winking

Mitarbeiter*innen: Frand Weitendorf · Dr.-Ing. Sabine Kühnast
Stefan Waselowsky · Natascha Cabral · Adreal Prat · Ludwig Schill

Beratung: Pola Landschaftsarchitekten, Hamburg
Jörg Michel
  • 1. Rang - nach Überarbeitung: Winking Froh Architekten, Hamburg
  • 1. Rang - nach Überarbeitung: Winking Froh Architekten, Hamburg
  • 1. Rang - nach Überarbeitung: Winking Froh Architekten, Hamburg
  • 1. Rang - nach Überarbeitung: Winking Froh Architekten, Hamburg
  • 1. Rang - nach Überarbeitung: Winking Froh Architekten, Hamburg
  • 1. Rang - nach Überarbeitung: Winking Froh Architekten, Hamburg

2. Rang - nach Überarbeitung

Huke-Schubert · Berge Architekten, Hamburg
Verfasser: Dipl.-Ing. Architekt Steffen Berge

Mitarbeiter*innen: Simon Putz · Christoph Gawlick · Paola Marchini

Beratung: Lanschaftsarchitektur +, Hamburg
Felix Holzapfel-Herziger
  • 2. Rang - nach Überarbeitung: Huke-Schubert · Berge Architekten, Hamburg
  • 2. Rang - nach Überarbeitung: Huke-Schubert · Berge Architekten, Hamburg
  • 2. Rang - nach Überarbeitung: Huke-Schubert · Berge Architekten, Hamburg
  • 2. Rang - nach Überarbeitung: Huke-Schubert · Berge Architekten, Hamburg
  • 2. Rang - nach Überarbeitung: Huke-Schubert · Berge Architekten, Hamburg
  • 2. Rang - nach Überarbeitung: Huke-Schubert · Berge Architekten, Hamburg

3. Rang

Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
Verfasser: Christan Dahle
Mitarbeiterinnen: Franziska Roehse · Linda Lampe
  • 3. Rang: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 3. Rang: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg

2. Rundgang

Hohaus Hinz & Seifert Architekturgesellschaft, Hamburg
Verfasser: Thomas Seifert. BDA Architekt

Mitarbeiter*innen: Lars Engelmann · Birgit Firus
Tanja Hupach-Friedrich · Dirk Südekum

Beratung: ghp Landschaftsarchitekten
BSB Brandschutz, Elke Baum-Schuba
Cube Visualisierungen, Tobias Plinke
  • 2. Rundgang: Hohaus Hinz & Seifert Architekturgesellschaft, Hamburg
  • 2. Rundgang: Hohaus Hinz & Seifert Architekturgesellschaft, Hamburg
Verfahrensart
Kooperatives hochbauliches Wettbewerbsverfahren nach RPW 2015 für vier eingeladene Architekturbüros

Eingeladene Teilnehmer
Hohaus Hinz & Seifert Architekturgesellschaft
Huke-Schubert Berge Architekten
Schaltraum Architekten
Winking Froh Architekten

Wettbewerbsaufgabe
Die Bestandsgebäude (Sievekingsallee 204–218, Bei den Zelten 4–10, Horner Weg 249–263) sind baufällig. Der Bauherr des Grundstücks, der Wohnungsverein Hamburg von 1902 eG, plant daher den Rückbau der vorhandenen Gebäude und möchte auf dem Grundstück einen Neubau errichten.

Gegenstand des Wettbewerbsverfahrens ist die hochbauliche Vorentwurfsplanung eines Wohnhauses mit einigen wenigen Gewerbeeinheiten und sozialen Einrichtungen im Erdgeschoss des Kopfbaus an der Kreuzung Sievekingsallee / Horner Weg. Aufgrund der besonderen Bedeutung der großen Rotbuche am Kopf des Grundstücks ist in einer Entwurfsvariante zu prüfen, inwieweit ein Erhalt des Baumes möglich ist, ohne die vom Bauherren oben genannten Zielen einzuschränken.

Das Mindestmaß der Kubatur der zu entwerfenden Gebäude ist definiert durch das geltende Planrecht: vier Vollgeschosse zzgl. Staffelgeschoss mit einer möglichen leichten Erhöhung des Kopfbaus Richtung Horner Rennbahn.

Den teilnehmenden Architekturbüros steht es frei, die Gebäude darüber hinaus weiterzuentwickeln, unter der Maßgabe der Verträglichkeit mit den Bauten in der Umgebung und der Städtebaulichen Erhaltungsverordnung. Zielsetzung ist es, architektonisch und städtebaulich passende Baukörper unter Berücksichtigung der besonderen Atmosphäre der „Backsteinstadt“ Horn zu entwickeln.

Preisgericht
Fachpreisrichter/-innen:
Franz-Josef Höing, Oberbaudirektor der FHH, BSW
Bodo Hafke, Dezernent für Wirtschaft, Bauen u. Umwelt, BA Hamburg-Mitte
Michael Mathe, Leiter Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung, BA Hamburg-Mitte
Folker Sahlmann, Wohnungsverein Hamburg von 1902 eG
Karin Renner, Renner Hainke Wirth Zirn Architekten
Thomas Schöne, ORP Architekten

Sachpreisrichter/-innen:
Holger Fehrmann, Wohnungsverein Hamburg von 1902 eG
Claus-Dietrich Scholze, Wohnungsverein Hamburg von 1902 eG
Holger Schmidt, Hamburg-Mitte
Dr. Michael Osterburg, Hamburg-Mitte
Yannick Regh, Hamburg-Mitte (Vertretung von Annkathrin Kammeyer)

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen