Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubauprojekt am Standort Haroldstraße 5 in Düsseldorf zur Unterbringung des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen und weiterer Landesnutzer
  • Neubauprojekt am Standort Haroldstraße 5 in Düsseldorf zur Unterbringung des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen und weiterer Landesnutzer
  • Neubauprojekt am Standort Haroldstraße 5 in Düsseldorf zur Unterbringung des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen und weiterer Landesnutzer
  • Neubauprojekt am Standort Haroldstraße 5 in Düsseldorf zur Unterbringung des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen und weiterer Landesnutzer
  • Neubauprojekt am Standort Haroldstraße 5 in Düsseldorf zur Unterbringung des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen und weiterer Landesnutzer
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt

Neubauprojekt am Standort Haroldstraße 5 in Düsseldorf zur Unterbringung des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen und weiterer Landesnutzer , Düsseldorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2031039
Tag der Veröffentlichung
03.03.2021
Aktualisiert am
15.11.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt*innen
Beteiligung
14 Arbeiten
Auslober
Koordination
Schopmeyer Architekten, Münster
Bewerbungsschluss
01.04.2021
Abgabetermin Pläne
16.07.2021
Abgabetermin Modell
06.08.2021
Preisgerichtssitzung
01.10.2021
2. Preisgerichtssitzung
02.10.2021

1. Preis

JSWD Architekten, Köln
Konstantin Jaspert · Frederik Jaspert
Mitarbeiter: Christian Mammel · Guido Litjens
Sebastian Fuchs · Sebastian Palacios
Alptug Ören · Han Feng · Vera Huhn
GINA Barcelona Architects, Barcelona
Jaime Batlle · Diana Carbonell · Davide Lorenzato
Mitarbeit: Han Feng · Alptug Ören
Ignacio Arizu · Jakub Fratczak
Hannah Promchan · Daniel Villacís

Brandschutz:
Gruner Deutschland GmbH
Christoph Vahlhaus · Patrick Sonntag

Tragwerksplanung & Nachhaltigkeit:
Werner Sobek AG: Thomas Winterstetter
  • Neubauprojekt am Standort Haroldstraße 5 in Düsseldorf zur Unterbringung des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen und weiterer Landesnutzer
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona
  • 1. Preis: JSWD Architekten, Köln mit GINA Barcelona Architects, Barcelona

2. Preis

Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
Thomas Pink
Mitarbeit: Laura Krause · Cosima Kunz Saponaro · Hani Al Asbahi
Marco Bornemann · Michael Walter · Per Pink
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pink Architektur GmbH & Co. KG, Düsseldorf

3. Preis

HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
Gerhard G. Feldmeyer
Mitarbeit: Volker Weuthen · Matthias Faber · Erik Nohr
Marina Jostina · Matthias Lehner · Yannik Malmes
Fadi Albner · Simon Bauer · Yamen Nema · Nicole Piasecki
KRAFT.RAUM Landschaftsarchitektur, Düsseldorf
KBP Ingenieure GmbH, München
Bollinger und Grohmann GmbH, Düsseldorf
Lemon Consult AG Energy Efficiency Engineering, Zürich
Schellhorn & Heese Ingenieure für Fassaden GmbH, Michendorf
hhpberlin Ingenieure für Brandschutz gmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf
  • 3. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf

Anerkennung

Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
Carsten Krafft
Mitarbeit: Sai Chawalitanont · Per Köngeter · Lukas Witalinski
Pablo Menendez · Alessandro Franco
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin
  • Anerkennung: Burckhardt + Partner GmbH, Berlin

Anerkennung

Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main
SWECO GmbH, Frankfurt
Ferdinand Heide
Mitarbeit: Lorenz Heide · Philipp Sontach · Benedikt Speichinger
David Emmer · Navid Hajialiakbarghomi
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
  • Anerkennung: Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt am Main mit SWECO GmbH, Frankfurt
Verfahrensart
Nicht offener hochbaulicher Realisierungswettbewerb nach RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Das landeseigene Grundstück „Haroldstraße 5“ liegt, inmitten des Regierungsviertels in der Innenstadt der Landeshauptstadt Düsseldorf, im Stadtteil Unterbilk am Rande des Stadtteils Carlstadt. Zurzeit steht dort das ehemalige Innenministerium, ein achtgeschossiges Gebäude mit Erschließungsanlagen und Tiefgarage, welches zum Teil vom Polizeipräsidium Düsseldorf und der Polizeiwache Bilk interimistisch genutzt wird. Die Restflächen des Grundstücks werden als Stellflächen für PKW an verschiedenen Landesnutzer vermietet. Das Gebäude soll zugunsten einer Neubebauung dieses Standortes abgerissen werden.

Im Februar 2019 hat die Landesregierung NRW einen Beschluss zur Nachnutzung der landeseigenen Liegenschaft „Haroldstraße 5“ gefasst. Demnach sollen auf diesem Grundstück künftig die NRW.BANK und das Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen (FM NRW) untergebracht werden. Ferner wurde die Zielsetzung formuliert, dass das Grundstück für Zwecke der Landesregierung optimal auszunutzen ist und hier, nach Möglichkeit, weitere Flächen für die Landesregierung zu realisieren sind.

Die Liegenschaft „Haroldstraße 5“ liegt im Zentrum des Regierungsviertels. In der Vergangenheit wurde bereits mehrfach die Unterbringung verschiedener Ministerien auf dieser Liegenschaft angedacht. Mit diesem Bauvorhaben kann nun ein wichtiger Beitrag zur Konzentration der Ministeriumsflächen an diesem Standort, in einem landeseigenen Gebäude geleistet werden.

Dem hochbaulichen Realisierungswettbewerb vorangegangen ist ein städtebaulicher Wettbewerb, dessen Siegerentwurf einerseits die Grundlage für die Bearbeitung im hier ausgelobten Verfahren und andererseits für die Teilung des Grundstücks für die beiden zukünftigen Nutzer, Landesregierung und NRW.BANK, bildet.
Siehe wa 02/2021 oder wa-ID 2029193



Aufgabe dieses hochbaulichen Realisierungswettbewerbs ist die Planung eines Verwaltungsgebäudes für die Landesregierung NRW, in dem Flächen für das FM NRW und weitere Landesnutzer entstehen sollen. Zeitgleich findet für den benachbarten Grundstücksteil ein Realisierungswettbewerb zum Neubau der NRW.BANK statt.

In dem Neubau der Landesregierung sollen moderne Büroflächen, Flächen für 'Shared Service'- Nutzungen und auch öffentlich zugängliche Gastronomie- und Bibliotheksflächen entstehen. Die geforderten Qualitäten richten sich nach den Anforderungen des Raumprogramms und dem Nutzerbedarf.

Das Raumprogramm enthält eine NUF 1-6 von ca. 26.000 m². Davon sind ca. 20.000 m² Büroflächen und 6.000 m² Sonderflächen (Gastronomie, 'Shared Service' etc.). Zudem sind Parkflächen für PKW oberirdisch (ca. 300 Stellplätze) und in einer Tiefgarage (ca. 670 Stellplätze) (unter Berücksichtigung der E-Mobilität) sowie Fahrradstellplätze zu berücksichtigen.

Darüber hinaus ist sich der Auslober seiner Verantwortung für künftige Generationen bewusst, und räumt den Aspekten des Klimaschutzes, des nachhaltigen Bauens und der Barrierefreiheit einen besonderen Stellenwert ein. Für die Baumaßnahme ist nach dem „Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen“ (BNB) ein Gesamterfüllungsgrad größer 65% sowie die Realisierung im KfW 40 Standard vorgegeben. Demnach erwartet der Auslober städtebaulich und gestalterisch anspruchsvolle Entwürfe, die auf den Prinzipien des energieoptimierten und nachhaltigen Bauens basieren und eine Realisierung im BNB Silber-Standard gewährleisten.

Fachpreisrichter*innen
Heiner Farwick, Architekt BDA, Ahaus (Vorsitzender)
Martin Behet, Architekt BDA, Münster
Prof. Dörte Gatermann, Architektin BDA, Köln
Elke Kolfen, Niederlassungsleiterin BLB NRW Düsseldorf + Architektin, Düsseldorf
Jürgen Minkus, Architekt BDA, Köln
Prof. Jórunn Ragnarsdóttir, Architektin BDA, Stuttgart
Prof. Christa Reicher, Architektin BDA, Aachen
Holger Rübsamen, Architekt BDA, Bochum
Gabriele Willems, Geschäftsführerin BLB NRW + Architektin, Düsseldorf
Michael Zimmermann, Architekt BDA, Köln
Cornelia Zuschke, Beigeordnete Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückswirtschaft LHD + Architektin

Sachpreisrichter*innen
Dr. Patrick Opdenhövel, Staatssekretär im Ministerium der Finanzen des Landes NRW, Düsseldorf
Jörg Hansen, Ministerialdirigent im Ministerium der Finanzen des Landes NRW, Düsseldorf
Dr. Alexander Fils, Vorsitzender Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung LH Düsseldorf
Norbert Czerwinski, Stv. Vorsitzender Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung LH Düsseldorf
Marko Siegesmund, Vertreter im Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf
Dietrich Suhlrie, Mitglied des Vorstandes der NRW.BANK, Düsseldorf
Katharina Brieden, Leiterin Porfoliomanagement BLB NRW Düsseldorf
Thomas Lennertz, Ministerialdirigent Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichst. NRW, Düsseldorf
Kai Fischer, Referent für Stadtplanung LH Düsseldorf

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit mit den weiteren Leistungen nach Ziff. 10 der Auslobung zu betrauen.

Das Preisgericht empfiehlt darüber hinaus für alle Preisträger, die in den Beurteilungstexten aufgeführten Kritikpunkte in der weiteren Bearbeitung aufzunehmen und die Entwürfe unter Beachtung der Kritikpunkte zu überarbeiten.
03/03/2021    S43
Deutschland-Düsseldorf: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2021/S 043-108441
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Niederlassung Düsseldorf
Postanschrift: Eduard-Schilte-Str. 1
Ort: Düsseldorf
NUTS-Code: DEA1 Düsseldorf
Postleitzahl: 40225
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabemarktplatz NRW
E-Mail: BLBVergabe@blb.nrw.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.blb.nrw.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

Der Wettbewerb wird von einer zentralen Beschaffungsstelle organisiert

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: evergabe.blb.nrw.de/Vergabe/notice/CXPUYYNYJS5/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: evergabe.blb.nrw.de/Vergabe/notice/CXPUYYNYJS5

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Andere: Teilrechtsfähiges Sondervermögen des Landes NRW

I.5) Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Hochbau, Immobilien

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Generalplaner mit vorgesch. Realisierungs-WB
Referenznummer der Bekanntmachung: 065-21-00098

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Neubauprojekt am Standort Haroldstraße 5 in Düsseldorf zur Unterbringung des Ministeriums der Finanzen NRW und weiterer Landesnutzer
Es handelt sich um einen nicht offenen Wettbewerb. Der Wettbewerb ist einstufig und anonym. Der Durchführung des Wettbewerbs liegen die RPW 2013 zugrunde.
Aufgabe des Verfahrens ist die Planung des Neubaus für das Ministerium der Finanzen des Landes NRW und weiterer Flächen der Landesnutzer in Düsseldorf.
Der BLB ist Eigentümer des landeseigenen Grundstücks Haroldstr. 5 am südlichen Rand der Carlstadt in unmittelbarer Nähe zur Rheinkniebrücke.
Hier sollen moderne Büroflächen, sowie Flächen für „Shared Service“-Nutzungen, wie Kantine und Konferenzzone entstehen.
Die geforderten Qualitäten richten sich nach den Anforderungen des Raumprogramms und dem Nutzerbedarf.
Dem Verfahren vorangegangen ist ein städtebaulicher Wettbewerb, dessen Siegerentwurf die Grundlage für die Bearbeitung im ausgelobten hochbaulichen Realisierungswettbewerb bildet.
Das Raumprogramm enthält eine geforderte BGF von etwa 45 000 m2. Davon sind ca. 35 000 m2 Büroflächen zu planen und 10 000 m2 Sonderflächen (Gastronomie, „Shared Service“ etc.).
Zudem sind Parkflächen oberirdisch (ca. 300 Stellplätze) und in einer Tiefgarage (ca. 670 Stellplätze) zu berücksichtigen.
Das Projekt bildet einen Baustein des Programms „Klimaneutrale Landesverwaltung“ mit der Maßgabe für Neubauten des Landes NRW zur Erlangung des Baustandards KfW 40, sowie der Zertifizierung nach BNB Silber.
Die Maßnahme wird unter Anwendung der „Building Information Modeling Methode (BIM)“ und deren Implementierung in den Ablauf von Bauprojekten des BLB NRW Düsseldorf durchgeführt werden (BIM-Strategie und BIM-Richtlinie des BLB NRW werden Vertragsbestandteil bei der Auftragsvergabe).
Es ist beabsichtigt eine Generalplanervergabe durchzuführen. Dies bedeutet, dass die an der nachwettbewerblichen VgV-Zuschlagsverhandlung beteiligten Preisträger des Wettbewerbs entsprechende Planungsteams zusammenstellen und vorstellen müssen.
Das Ergebnis des Wettbewerbs wird mit einer Wichtung von 45 % in die VgV-Vergabematrix einfließen.
Zeitgleich findet auf einem benachbarten Grundstücksteil ein Realisierungswettbewerb zum Neubau der NRW-Bank statt.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

15 Wettbewerbsteilnehmer, davon 5 gesetzte und 10 zugeloste ...
Interessenten können sich in einem offenen Verfahren um eine Teilnahme bewerben, wenn sie folgende Anforderungen erfüllen und mit 2 unabhängigen Referenzen belegen können:
1. Planung und Realisierung eines Hochhauses in dichter Bebauung,
2. Planung und Realisierung eines Büro- und Verwaltungsgebäudes mit mehr als 20 000 m2 BGF.
Die Fertigstellung der Referenzprojekte soll nicht weiter zurückliegen als 2014, mindestens eines soll in den Leistungsphasen 1-8 betreut worden sein, das andere Referenzprojekt mindestens bis Leistungsphase 4.
Erwartet werden aussagekräftige Unterlagen (Pläne und Aufstellungen) sowie die Benennung von Referenzgebern.
Sollten mehr als 10 Bewerber die geforderten Kriterien erfüllen, entscheidet das Los über die Teilnahme.
Das Bewerbungsformular ist hier auf dieser Vergabeplattform herunterzuladen und muss bis zum 01.04.21 auf dieser Vergabeplattform hochgeladen werden,

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekt/-in


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Höchstzahl: 15

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Architects and Planners GmbH, Köln
baumschlager eberle architekten, A-Lustenau
Ferdinand Heide Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main
Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH, Dülmen-Rorup
Sauerbruch Hutton Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die Arbeiten sollen vor allem beurteilt werden in Hinsicht auf:
— Programmerfüllung (Umsetzung der Konzeption, Raumprogramm, Wettbewerbsleistung),
— Städtebauliche und Architektonische Qualität der Planung (innere und äußere Gestaltung),
— Berücksichtigung ökologischer Aspekte bei der Errichtung und Betrieb,
— Erschließung, Funktion und Nutzung,
— Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit bei der Erstellung und Unterhaltung,
— Durchführbarkeit im Hinblick auf bauordnungsrechtliche sowie organisatorische Belange,
— Berücksichtigung der Aspekte des nachhaltigen Bauens „Klimaneutrale Landesverwaltung“ und Anwendung der Systematik für Nachhaltigkeitsanforderungen in Planungswettbewerben (SNAP),
— Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit (anhand einer wettbewerbsbegleitenden Kosteneinschätzung).

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 01/04/2021
Ortszeit: 11:30

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 26/02/2021

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Gesamtpreissumme: 750 000,00 EUR (inklusive MwSt. und inklusive Aufwandsentschädigung)
1. Preis: 200 000,00 EUR,
2. Preis: 125 000,00 EUR,
3. Preis: 75 000,00 EUR,
Anerkennungen (5) 200 000,00 EUR.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Die beteiligten Büros erhalten nach Abgabe eines prüfbaren Beitrages eine Aufwandsentschädigung von jeweils 10 000,00 EUR (inklusive MwSt.).

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Dr. Patrick Opdenhövel
Ina Scharrenbach
Jörg Hansen
Dr. Stephan Keller
Dr. Alexander Fils
N. N. mult. (Mitglieder der im Rat bzw. den Fachausschüssen der Landeshauptstadt Düsseldorf vertretenen Fraktionen)
Katharina Brieden
Lutz Lienenkämper
Dr. Jan Heinisch
Dr. Lukas Mangelsdorff
Thomas Lennertz
Thomas Riffelmann
Kai Fischer
Mirko Baum
Martin Behet
Heiner Farwick
Prof. Dörte Gatermann
Elke Kolfen
Prof. Jórunn Ragnarsdóttir
Prof. Christa Reicher
Holger Rübsamen
Gabriele Willems
Michael Zimmermann
Cornelia Zuschke
Dirk Baackmann
Heike Blohm-Schröder
Prof. Andreas Fritzen
Jan Hertel
Jürgen Minkus
Ulrike Pape
Uta Sattler
Ute Willems

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Bei der Architektenkammer NRW ist eine Registrierungsnummer für den Wettbewerb beantragt.
Voraussichtliche Terminketten im Wettbewerbsverfahren
14. KW 2021 – Auslosung
15. KW 2021 – Versand Auslobung
17. KW 2021 – Kolloquium und Preisrichtervorbesprechung
28. KW 2021 – Abgabe Planunterlagen
31. KW 2021 – Abgabe Modelle
02.10.2021 – Preisgerichtssitzung
Bekanntmachungs-ID: CXPUYYNYJS5

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland (BezReg Köln + Düsseldorf) Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Telefon: +49 221147-2889

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW – Justiziariat
Postanschrift: Mercedesstraße 12
Ort: Düsseldorf
Postleitzahl: 40470
Land: Deutschland
Telefon: +49 21161700-0
Fax: +49 21161700-174

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer ist unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von zehn Kalendertagen nach Absendung der Information per Fax oder auf elektronischem Wege bzw. 15 Kalendertagen nach einer Versendung mit anderen Kommunikationsmitteln gerügt hat,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: BLB NRW Zentrale Justitziariat
Postanschrift: Mercedesstraße 12
Ort: Düsseldorf
Postleitzahl: 40470
Land: Deutschland
Telefon: +49 21161700-0
Fax: +49 21161700-174

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

26/02/2021

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen