Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Gewinner: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien
  • Gewinner: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien
  • Gewinner: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien
  • Gewinner: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien
  • Gewinner: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien
  • Gewinner: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien

NeuBau3 der Tabakfabrik Linz – Neues Landmark und Komplettierung des Peter Behrens-Komplexes , Linz/ Österreich

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2023051
Tag der Veröffentlichung
09.02.2018
Aktualisiert am
09.02.2018
Verfahrensart
Sonstiger Wettbewerb
Bekanntgabe
29.01.2018

Gewinner

Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien
Projektentwickler / Investor: Bodner Bau GesmbH & Co KG, Kufstein
Projektleitung: Arch. Martin Zechner · Arch. Marcel Grabher
Freiraumplanung: Korbwurf, Korbinian Lechner, Wien
Renderings: expressiv.at
  • Gewinner: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien
  • Gewinner: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien
  • Gewinner: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien
  • Gewinner: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien
  • Gewinner: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien
  • Gewinner: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien
Verfahrensart
Zweistufiges, EU-weites Bieterverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Etwa 10.800 Quadratmeter Grundstücksfläche stehen für den NeuBau 3 der Tabakfabrik Linz zur Verfügung. Aktuell befindet sich dort ein Anfang der 1980er Jahre unter großem Zeitdruck errichteter Beton-Fertigteilzubau von geringer architektonischer Qualität, der einst das Hochregallager, die Endverpackungshalle sowie die Verwaltung der Austria Tabak beherbergte und mit gutem Grund nicht unter Denkmalschutz steht. Im Vergleich zum Gebäudebestand von Stararchitekt Peter Behrens, der mit der Tabakfabrik Linz in den 1930er Jahren ein international beachtetes Meisterwerk der klassischen Moderne schuf, markiert der bestehende Bau 3 nicht nur eine auffällige Qualitätszäsur, sondern befindet sich auch in bautechnisch schlechter Verfassung. Im Gegensatz dazu steht der große Wert des Grundstücks, das angesichts seiner guten Lage als idealer Standort für das Kopfgebäude der Tabakfabrik gilt und aufgrund seiner geografischen Schlüsselrolle im innerstädtischen Gefüge von Linz als historische Chance für die Stadtentwicklung gehandelt wird.

Sämtliche Erkenntnisse wissenschaftlicher Studien zur Nachnutzung des Industrieareals, grundlegende Prämissen des Revitalisierungskonzepts, Erfahrungen aus der Zwischennutzungsphase und international renommierte ArchitektInnen und Urbanistik-ForscherInnen ebenso wie die Ergebnisse des europaweit größten Ideenwettbewerbs Europan sprachen deshalb einhellig für die Schaffung einer neuen Landmark im Westen, die als neues Linzer Wahrzeichen sowohl Anziehungspunkt und Scharnier zum aufstrebenden Linzer Hafenviertel ist, als auch das dahinterliegende Fabriksareal öffnet und die Infrastruktur für die bestehenden und zukünftigen MieterInnen der Tabakfabrik gewährleistet.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen