Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Geförderte Mietwohnungen in der Parkstraße/Heimstraße , Schwaig bei Nürnberg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2028035
Tag der Veröffentlichung
12.12.2019
Aktualisiert am
19.05.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Teilnehmer
Architekten*innen, Landschaftsarchitekten*innen
Beteiligung
11 Arbeiten
Auslober
Koordination
mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER Susanne Senf · Martin Kühnl, Nürnberg
Bewerbungsschluss
13.01.2020 12:00
Abgabetermin Pläne
31.03.2020
Abgabetermin Modell
07.04.2020
Preisgerichtssitzung
15.05.2020

1. Preis

Heid+ Heid Architekten BDA Part mbB, Fürth
Dipl.-Ing.-Univ. Architekt BDA + Stadtplaner Volker Heid,
Dipl.-Ing.-Univ. Architekt BDA Wolfram Heid
Mitarbeit: Dipl.-Ing.-Univ. (Arch.) Thomas Strätz, MA (Arch.)
Andreas Sebald, MA (Arch.)
Ömer Türkman, MA (Arch.)
Fan Zhou, MA (Arch.)
Maria Keilbach
  • 1. Preis: Heid  Heid Architekten BDA Part mbB, Fürth
  • 1. Preis: Heid  Heid Architekten BDA Part mbB, Fürth
  • 1. Preis: Heid  Heid Architekten BDA Part mbB, Fürth
  • 1. Preis: Heid  Heid Architekten BDA Part mbB, Fürth
  • 1. Preis: Heid Heid Architekten BDA Part mbB, Fürth
  • 1. Preis: Heid Heid Architekten BDA Part mbB, Fürth
  • 1. Preis: Heid Heid Architekten BDA Part mbB, Fürth
  • 1. Preis: Heid Heid Architekten BDA Part mbB, Fürth

2. Preis

jäck_molina architekten, Köln
Viola Jäck · Antonio Molina
Mitarbeit: Katharina Schrader
  • 2. Preis: jäck_molina architekten, Köln
  • 2. Preis: jäck_molina architekten, Köln
  • 2. Preis: jäck_molina architekten, Köln
  • 2. Preis: jäck_molina architekten, Köln
  • 2. Preis: jäck_molina architekten, Köln
  • 2. Preis: jäck_molina architekten, Köln
  • 2. Preis: jäck_molina architekten, Köln
  • 2. Preis: jäck_molina architekten, Köln
  • 2. Preis: jäck_molina architekten, Köln
  • 2. Preis: jäck_molina architekten, Köln

3. Preis

raum.land.GdbR, London
Robert Sedlak
SRAP Sedlak Rissland Architekten, Nürnberg
René Rissland · Matthias Massari
mit raum3 Architekten
Mitarbeit: Maximilian Wendler · Sarah Shah
Simone Schilling
  • 3. Preis: raum.land.GdbR, London
  • 3. Preis: raum.land.GdbR, London

Anerkennung

marcus brucker architektur+planung ug, Stuttgart
Marcus Brucker
Modell: Architekturmodellbau Michael LoChiatto
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
  • Anerkennung: marcus brucker architektur planung ug, Stuttgart
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Gemeinde Schwaig beabsichtigt, an dem Standort an der Parkstraße 13/Heimstraße 2 in Schwaig geförderte Wohnungen nach dem kommunalen Wohnungsförderprogramm (KommWFP) zu errichten.
Der Wettbewerb soll Lösungsvorschläge zur Bebauung mit wirtschaftlichem und qualitätsvollen Geschosswohnungsbau bringen. Die Gesamtwohnfläche soll ca. 2 000 m2 erreichen. Es wird eine hohe Gestaltungs- und Freiraumqualität erwartet, die sich in die Umgebung einfügt und die Entwicklung guter Nachbarschaften fördert.
Wettbewerbsgegenstand ist die Planung der Gebäude mit der entsprechenden Freianlagenplanung.
Das Wettbewerbsgrundstück hat eine Größe von rund 2 848 m2.

Fachpreisrichter*innen (mit Stimmrecht):
Prof. Ulrike Lauber , Architektin, München/Berlin (Vors.)
Prof. Matthias Loebermann , Architekt, Nürnberg
Sabina Morkisz , Architektin, Regierung von Mittelfranken
Bernard Lorenz , Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, Nürnberg
Ständig anwesender stellvertretender Fachpreisrichter:
Matthias Köppen , Architekt, Nürnberg

Sachpreisrichter*innen (mit Stimmrecht):
Thomas Mösel , Leiter Bauamt, Gemeinde Schwaig b. Nürnberg
Thomas Wittmann , Fraktion FWG
Peter Schuster , Fraktion CSU
Ständig anwesender stellvertretender Sachpreisrichter:
Alexander Kollert , Bauamt, Gemeinde Schwaig b. Nürnberg

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, die Verfasser des mit dem ersten Preis
ausgezeichneten Entwurfs für die weitere Bearbeitung unter Berücksichtigung der Feststellungen und
Empfehlungen der schriftlichen Beurteilungen des Preisgerichts zu beauftragen.
Hierbei sollen die in der schriftlichen Beurteilung genannten Kritikpunkte sorgfältige Berücksichtigung
finden und insbesondere eine Reduzierung der Geschossfläche zugunsten eines deutlichen
Zurückspringens an den drei Straßenseiten sowie gegebenenfalls nötige Anpassungen der Grundrisse
an die Förderbedingungen erfolgen.

Ausstellung
19. bis 28. Mai 2020 Rathaus Schwaig, Gartenstraße 1.
12/12/2019    S240    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Schwaig bei Nürnberg: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2019/S 240-589834
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Schwaig b. Nürnberg
Postanschrift: Gartenstraße 1
Ort: Schwaig bei Nürnberg
NUTS-Code: DE259
Postleitzahl: 90571
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): mt2 Architekten I Stadtplaner
E-Mail: wbw@mt2architekten.de
Telefon: +49 911-7424777Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.schwaig.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.dropbox.com/sh/bdmq80cvbqjwegh/AABOuVsKiGnKM487obW2-rHja?dl=0
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Schwaig b. Nürnberg, Bauamt Zi. 24, Kennwort: WBW Wohnbebauung Schwaig
Postanschrift: Gartenstraße 1
Ort: Schwaig b. Nürnberg
Postleitzahl: 90571
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): mt2 Architekten I Stadtplaner
Telefon: +49 9117424777
E-Mail: wbw@mt2architekten.de
NUTS-Code: DE259
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.schwaig.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen von Architekten Neubau von geförderten Mietwohnungen in der Parkstraße/Heimstraße in Schwaig

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71221000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71222000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Die Gemeinde Schwaig beabsichtigt, an dem Standort an der Parkstraße 13/Heimstraße 2 in Schwaig geförderte Wohnungen nach dem kommunalen Wohnungsförderprogramm (KommWFP) zu errichten.
Der Wettbewerb soll Lösungsvorschläge zur Bebauung mit wirtschaftlichem und qualitätsvollen Geschosswohnungsbau bringen. Die Gesamtwohnfläche soll ca. 2 000 m2 erreichen. Es wird eine hohe Gestaltungs- und Freiraumqualität erwartet, die sich in die Umgebung einfügt und die Entwicklung guter Nachbarschaften fördert.
Wettbewerbsgegenstand ist die Planung der Gebäude mit der entsprechenden Freianlagenplanung.
Das Wettbewerbsgrundstück hat eine Größe von rund 2 848 m2.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Der Planungswettbewerb wird auf Grundlage der RPW 2013 durchgeführt. Die Zahl der Bewerber zur Teilnahme am Wettbewerb ist unbegrenzt. Der Wettbewerb ist auf maximal 15 Teilnehmer begrenzt. Neben 5 vom Auslober im Vorfeld ausgewählten Teilnehmern werden 10 weitere Wettbewerbsteilnehmer aus den eingegangen Bewerbungen gemäß § 3 Abs. 3 RPW zur Teilnahme ausgewählt und, falls mehr geeignete Bewerbungen vorliegen, ausgelost.
Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein.
Aus Bewerbungen ausgewählte Teilnehmer dürfen keine anderen als die in der Bewerbung genannten Personen am Wettbewerb beteiligen (Mitverfasser).
Teilnahmeberechtigt sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige:
— natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt oder Landschaftsarchitekt befugt sind (siehe Ziffer III.2.1),
— juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden,
— Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften, bei welchen mindestens ein Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.
Teilnahmeberechtigt sind Architekten.
Die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft mit einem Landschaftsarchitekten ist möglich, wird aber nicht zwingend gefordert. In diesem Fall muss die Arbeitsgemeinschaft spätestens mit der Abgabe der Unterlagen in der Verfassererklärung durch Nennung der verantwortlichen Verfasser Architekt und Landschaftsarchitekt benannt werden. Landschaftsarchitekten und weitere Fachplaner können als Fachberater hinzugezogen werden.
Um sich im Bewerbungsverfahren für die Teilnahme am Wettbewerb zu qualifizieren, müssen Bewerber ihre fachliche Eignung sowie ein Referenzprojekt nachweisen. Zur Teilnahme am Bewerbungsverfahren werden alle Bewerber zugelassen, die:
1) Die Berufsbezeichnung Architekt führen dürfen (siehe Ziffer III.2.1) und Mitglied in einer Architektenkammer oder einem vergleichbaren Berufsverband (bei ausländischen Bewerbern) sind;
2) Ein Referenzobjekt als hochbauliches Projekt für einen Neubau mit vergleichbaren Planungsanforderungen nachweisen, das der Bewerber in den letzten 10 Jahren (Fertigstellung nicht vor dem 1.1.2010) geplant hat, mit den folgenden Anforderungen: mindestens Honorarzone III HOAI, bearbeitet von der LP 2 bis zur LP 5 gemäß HOAI § 34.
Es kann auch ein Projekt eingereicht werden, das als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro selbständig abgewickelt wurde, wenn dies die Büroinhaber bestätigen.
Die Referenz ist als ein aussagekräftiges Projektblatt DIN A4, mit Foto/Bild/Plan und Kurzbeschreibung, einseitig bedruckt, einzureichen;
3) Eine Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe vorliegen, abgeben (siehe Bewerbungsformular)
Für die Bewerbung ist zwingend das Bewerbungsformular, siehe Link I.3) zu verwenden.
Alle geforderten Dokumente sind im Format DIN A4 einzureichen.
Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen oder pauschale Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Jeder Bewerber hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen.
Zum Ausschluss führen:
— nicht fristgerecht eingegangene Bewerbungen,
— nicht unterschriebene oder unvollständig ausgefüllte Bewerbungsblätter,
— Mehrfachbewerbungen von natürlichen oder juristischen Personen oder von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft führen zum Ausscheiden aller Mitglieder,
— fehlende Nachweise.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekten Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt oder Landschaftsarchitekt wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungs-Nachweis verfügt, dessen Anerkennung der 2013/55/EU entspricht.


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Engelhardt Architekten, Schwabach
Fritsch Knodt Klug + Partner Architekten, Nürnberg
Grabow + Hofmann Architektenpartnerschaft, Nürnberg
Heid + Heid Architekten, Fürth
raum.land – ARGE SRAP Architekten + raum3 architekten, Nürnberg

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die Kriterien für die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten wurden wie folgt festgelegt:
— Städtebauliches und freiraumplanerisches Gesamtkonzept,
— Gestaltung, Architektur und Funktion,
— Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit,
— Erfüllung des Raumprogramms.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 13/01/2020
Ortszeit: 12:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 16/01/2020

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Insgesamt steht eine Wettbewerbssumme von ca. 38 000 EUR zur Verfügung, wobei folgende Verteilung auf die Preise vorgesehen ist:
— 1. Preis 16 000 netto,
— 2. Preis 11 000 netto,
— 3. Preis 7 000 EUR netto,
— Anerkennungen 4 000 netto.
Sofern die Wettbewerbsteilnehmer Umsatzsteuer abführen, wird diese ihnen anteilig zusätzlich vergütet.
Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Kosten werden nicht erstattet.

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Prof. Ulrike Lauber, Architektin, München
Prof. Matthias Loebermann, Architekt, Nürnberg
Cornelia Breitzke, Architektin, Regierung von Mittelfranken
Bernard Lorenz, Landschaftsarchitekt, Nürnberg
Thomas Mösel, Leiter Bauamt Gemeinde Schwaig b. Nürnberg

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Der Auslober verpflichtet sich, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen, mindestens jedoch die Leistungsphasen 1 bis 5, zu übertragen.
Dies sind Architektenleistungen für Gebäude und Innenräume gemäß HOAI § 34 und § 35 und die Leistungen für Freianlagen gemäß HOAI § 39 in Verbindung mit § 40 sowie der Anlage 11.
Der Auslober erwägt eine Komplettbeauftragung aller Leistungsphasen von 1 bis 9 im Rahmen eines Stufenvertrags.
Von den Teilnehmern wird die Bereitschaft erwartet, im Zuge der Weiterentwicklung der Planung den Wettbewerbsentwurf entsprechend anzupassen und Anregungen des Auslobers zu integrieren.
Verhandlungsverfahren:
Die Preisträger werden als Bieter zu einem im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren stattfindenden Verhandlungsverfahren nach VgV eingeladen. Arbeitsgemeinschaften aus dem Wettbewerb treten als Bietergemeinschaften auf. Bietergemeinschaften dürfen auch nach Abschluss des Wettbewerbs eingegangen werden bzw. erweitert werden. Auf die Möglichkeit der Eignungsleihe entsprechend § 47 VgV wird hingewiesen.
Die Ausloberin wird zunächst allein den Gewinner (1. Preisträger) zu Verhandlungen auffordern. Für den Fall, dass die Verhandlungen mit dem Gewinner scheitern, behält sich die Ausloberin vor, sämtliche weitere Preisträger zu Verhandlungen aufzufordern.
Eignungskriterien:
Um für das Verhandlungsverfahren zugelassen zu werden, müssen Bieter oder Bietergemeinschaften spätestens 15 Werktage nach Abschluss des Wettbewerbs Eignungskriterien nachweisen.
Bieter bzw. Bietergemeinschaften, die alle Eignungskriterien nicht fristgerecht nachgewiesen haben, werden nicht zum Verhandlungsverfahren eingeladen.
Alle nachfolgend aufgelisteten Eignungskriterien sind nachzuweisen:
1) Berufshaftpflichtversicherung:
Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit der Deckungssumme von mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden und 1 000 000 EUR für sonstige Schäden bei einem in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassen Versicherungsunternehmens durch Vorlage einer Versicherungsbestätigung. Die Ersatzleistung des Versicherungsunternehmens muss mindestens das 2-fache der Deckungssumme pro Jahr betragen;
2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit:
Namentliche Nennung von mindestens 2 technischen Mitarbeitern, einschließlich Büroinhaber/Geschäftsführer mit abgeschlossenem Studium der Architektur (Dipl.-Ing., Master in Architektur an einer Universität oder Hochschule) oder vergleichbarer Abschluss.
Eigenerklärung zur Berufserfahrung des Projektleiters/der Projektleiter; Mindestkriterium: 3 Jahre Berufserfahrung;
3) Referenz Wohnungsbau:
Eine Referenz für ein hochbauliches Neubauprojekt als Wohnungsbau, mit den folgenden Anforderungen: mindestens 1 Mio. Nettobaukosten (KG 300 und 400), mindestens Honorarzone III HOAI, Fertigstellung nicht vor dem 1.1.2010.
Zuschlagskriterien:
Zur Angebotswertung werden nur form- und fristgerecht eingegangene Angebote berücksichtigt.
Eine detaillierte Bewertungsmatrix für das Verhandlungsverfahren wird der Auslober allen Preisträgern mit der Aufforderung zur Aufnahme von Verhandlungen bekanntgeben.
Termine:
— Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen ca. 16.1.2020,
— Kolloquium 7.2.2020,
— Abgabe Planunterlagen 31.3.2020,
— Abgabe Modell 7.4.2020,
— Preisgerichtssitzung 15.5.2020.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken
Postanschrift: Postfach 606
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91511
Land: Deutschland

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

09/12/2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen