Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Objekte Am Yachthafen und Seebrücke Südstrand – Burgtiefe , Fehmarn/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2022853
Tag der Veröffentlichung
29.01.2018
Aktualisiert am
18.06.2018
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten und Beratende Ingenieure
Beteiligung
26 Arbeiten
Auslober
Koordination
Richter Architekten + Stadtplaner, Kiel
Bewerbungsschluss
12.03.2018
Abgabetermin Pläne
12.03.2018
Preisgerichtssitzung
04.06.2018

Realisierungswettbewerb Aussichtsturm, Schutz- und Veranstaltungshütten, Fahrradparkhaus

1. Preis

Architekturbüro Hans & Sophie, Berlin

2. Preis

KLE freie Architekten, Stadtplaner, Kirchheim unter Teck
mit Fischer+ Friedrich Ingenieurgesellschaft, Fellbach

3. Preis

meier.werner, Berlin

Ideenwettbewerb Seebrücke Burgtiefe

1. Preis

KLE freie Architekten, Stadtplaner, Kirchheim unter Teck
mit Fischer+ Friedrich Ingenieurgesellschaft, Fellbach

2. Preis

meier.werner, Berlin

3. Preis

Czerner · Göttsch Architekten, Hamburg

4. Preis

Architekturbüro Hans & Sophie, Berlin
Verfahrensart
Offener, zweiphasiger Realisierungswettbewerb als hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit einem freiraumplanerischen, ingenieurbautechnischen und architektonischem Ideenteil

Wettbewerbsaufgabe
Realisierungswettbewerb für den Neubau von Gebäuden und hochbaulichen Anlagen – Aussichtsturm, Fahrradparkhaus, Wetterschutz- und Veranstaltungshütten sowie einem Ideenteil für den Neubau einer Seebrücke, die zur Aufwertung des Sanierungsgebietes der Arne-Jacobsen- Siedlung auf der Burgtiefe-Halbinsel geeignet sind und deren besonderen Kontext berücksichtigen.

Von der Ausloberin werden von dem Wettbewerb zukunftsweisende Entwurfskonzepte erwartet, die mit einem möglichst geringen Einsatz von Energie und Ressourcen die höchstmögliche Gesamtwirtschaftlichkeit, Behaglichkeit, Gebrauchstauglichkeit und Architekturqualität erzielen.

Ausstellung
Ab dem 25. Juni 2018 sind die Entwürfe mit Plänen im Zuge einer
Ausstellung für zwei Wochen der Öffentlichkeit zugänglich.
Für den geplanten Aussichtsturm werden in dieser Zeit zudem Modelle präsentiert.
25/01/2018    S17    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 
Deutschland-Fehmarn: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2018/S 017-035538
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Tourismus-Service Fehmarn
Zur Strandpromenade 4
Fehmarn
23769
Deutschland
Kontaktstelle(n): Tourismus-Service Fehmarn
Telefon: +49 4371506345
E-Mail: info@fehmarn.de
NUTS-Code: DEF
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.fehmarn.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung


I.3) Kommunikation

Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: www.architekten-richter.de/planen-wettbewerbsbetreuungen-13.html
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Richter Architekten
Esmarchstraße 64
Kiel
241205
Deutschland
Kontaktstelle(n): Richter Architekten
Telefon: +49 4315796000
E-Mail: wbw@architekten-richter.de
Fax: +49 4315796001
NUTS-Code: DEF0
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: architekten-richter.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Richter Architekten
Esmarchstraße 64
Kiel
24105
Deutschland
Kontaktstelle(n): Richter Architekten
E-Mail: wbw@architekten-richter.de
NUTS-Code: DEF
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: architekten-richter.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Offener, zweiphasiger interdisziplinärer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71000000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Realisierungswettbewerb für den Neubau von Gebäuden und hochbaulichen Anlagen – Aussichtsturm, Fahrradparkhaus, Winschutzwand, Wetterschutz- und Veranstaltungshütten sowie einem Ideenteil für den Neubau einer Seebrücke Von der Ausloberin werden von dem Wettbewerb zukunftsweisende Entwurfskonzepte erwartet, die mit einem möglichst geringen Einsatz von Energie und Ressourcen die höchstmögliche Gesamtwirtschaftlichkeit, Behaglichkeit, Gebrauchstauglichkeit und Architekturqualität erzielen.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Architekten und Beratende Ingenieure die Leistungen gem. § 34 bzw. § 43 HOAI erbringen. Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften (Bietergemeinschaften) von Architekten und Ingenieuren oder die Bewerbung als Einzelbewerber, der beide Fachrichtungen vertritt, wird empfohlen.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung

IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Offen
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Folgende Kriterien werden bei der Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten angewendet: Alleinstellungsmerkmal / überregionale Strahlkraft, Idee und architektonische Qualität, Erlebnisqualität, Wissensvermittlung, Einfügen in die denkmalgeschützte Umgebung, Generationen übergreifende Aufenthaltsqualität, Visuelle Verbindungen, Sichtachsen, Himmelsrichtungen, Funktionalität (Erschließung, Barrierefreiheit, Kommunikation, Wind- und Regenschutz), Wirtschaftlichkeit (Flächeneffizienz, Nutzungsflexibilität, Investitionskostenrahmen, Betriebs- und Folgekosten), Ressourcen und Energie (Flächenversiegelung, Baustoffe, Energie).

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/03/2018
Ortszeit: 14:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme für den Realisierungsteil einen Betrag in Höhe von 10 000 EUR und für den Ideenteil einen Betrag in Höhe von 34 000 EUR zur Verfügung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen: Realisierungsteil: 1. Preis 5 000 EUR; 2. Preis 3 000 EUR; 3. Preis 2 000 EUR. Ideenteil Seebrücke: 1. Preis 17 000 EUR; 2. Preis 10 200 EUR; 3. Preis 6 800 EUR. Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ist in den genannten Beträgen nicht enthalten und wird zusätzlich erstattet. Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss (RPW § 7 Absatz 2) eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Susanna Sunder-Plassmann, Architekt BDA, Lübeck
Björn Lass, Beratender Ingenieur, Kiel
Eggert Bock, Architekt BDA, Rendsburg
Arne Siller, Landschaftsarchitekt BDLA, Kiel
Jan O. Schulz, Architekt BDA Kiel
Andreas Heller Architekt Hamburg - angefragt
Carsten Lübke, IG Pro Fehmarn
Annika Averhoff, Fehmarn
Marcel Quattek, Stadt Fehmarn, Fachbereichsleiter Bauen und Häfen
Oliver Behncke, Tourismusdirektor Fehmarn
Jörg Weber, Bürgermeister der Stadt Fehmarn

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
: Der Wettbewerb wird als hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit einem freiraumplanerischen, ingenieurbautechnischen und architektonischem Ideenteil ausgelobt. Das Verfahren wird als offener Wettbewerb in zwei Phasen durchgeführt. Das Preisgericht wählt 8-10 Teilnehmer für die 2.Phase aus. Die Verständigung der Teilnehmer erfolgt unter Wahrung der Anonymität; die ausgewählten Teilnehmer dürfen in der zweiten Phase keine zusätzlichen Entwurfsverfasser beteiligen. Beauftragung durch die Ausloberin: A. Realisierungsteil: Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung zur weiteren Bearbeitung. Die Ausloberin beabsichtigt, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, den Preisträger des 1. Preises mit weiteren Leistungen (gem. HOAI) zu beauftragen: — soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll, — zur Sicherung der Entwurfsqualität mindestens die Leistungen 2-8 gemäß § 33 HOAI 2013. Im Falle einer weiteren Bearbeitung rechnet die Ausloberin die zuerkannte Aufwandsentschädigung auf das Honorar gemäß HOAI an, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich im Falle der Beauftragung durch die Ausloberin, die weitere Bearbeitung zu übernehmen. Sie verpflichten sich, kostensenkende Korrekturen – auch noch in einem späteren Planungsstadium – vorzunehmen, falls sich diese als erforderlich erweisen. B. Ideenteil: Ein Auftragsversprechen kann derzeit nicht gegeben werden. Im Falle einer möglichen Realisierung sollen die Preisträger in das weitere Verfahren einbezogen werden. Weitere Angaben sind in der Auslobungsbroschüre benannt.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Schleswig-Holstein
Postfach 7128
Kiel
24171
Deutschland
Telefon: +49 4319884640
E-Mail: vergabekammer@wimi.landsh.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

S. o.
Kiel
Deutschland

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es wird auf § 160 GWB verwiesen: a. 10 Kalendertage nach Kenntnisnahme eines Verstoßes gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren gegenüber dem Auftraggeber; b. vor Ablauf der Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften in der Bekanntmachung; c. vor Ablauf der Angebotsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften in den Vergabeunterlagen; d. innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, der Rüge nicht abhelfen zu wollen; e. siehe § 101b Abs. 2 GWB; f. 30 Kalendertage ab Kenntnis des Rechtsverstoßes, spätestens jedoch 6 Monate nach Vertragsschluss. Im Fall der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU: 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Schleswig-Holstein
Kiel
Deutschland

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

23/01/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen