Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau Verwaltungsgebäude MoVe PM Beelitz-Heilstätten
  • Neubau Verwaltungsgebäude MoVe PM Beelitz-Heilstätten
  • Neubau Verwaltungsgebäude MoVe PM Beelitz-Heilstätten
  • Neubau Verwaltungsgebäude MoVe PM Beelitz-Heilstätten
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main

Neubau Verwaltungsgebäude MoVe PM Beelitz-Heilstätten , Beelitz/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2034312
Tag der Veröffentlichung
13.06.2022
Aktualisiert am
23.01.2023
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Architekt*innen, Ingenieur*innen für Tragwerksplanung, Ingenieur*innen für Gebäudeausrüstungsplanung und Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
11 Arbeiten
Auslober
Koordination
M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
Bewerbungsschluss
11.07.2022 08:00
Abgabetermin Pläne
27.10.2022 10:00
Abgabetermin Modell
10.11.2022 10:00
Preisgerichtssitzung
15.12.2022

1. Preis

BOLLES+WILSON GmbH & Co. KG, Münster
Christoph Lammers
Mitarbeit: Peter L. Wilson · Julia B. Bolles-Wilson
C. Kober · J. Többen · K. Schröder

Lindschulte + GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld
Mitarbeit: Katharina Püschel

Gerhardt Landschaft, München
Uta Gerhardt
Mitarbeit: S. Ernst · C. Sasse

Nees Ingenieure, Münster
Volker Nees

Tragwerk: AHW Ingenieure GmbH
Bauphysik: ISRW Klaptor GmbH
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster
  • 1. Preis: Bolles + Wilson GmbH & Co. KG, Münster · Lindschulte+GGL Ingenieurgesellschaft mbH, Krefeld · Gerhardt Landschaft, München · Nees Ingenieure, Münster

2. Preis

rohdecan architekten GmbH, Dresden
Eckart Rohde · Canan Rohde-Can
Mitarbeitende: Thomas Werner · Tracy Adrian
Maximilian Werner · Tobias Bronner · Anais Keller

Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden
Franziska Schieferdecker
Mitarbeit: Nele Welk

INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe
Thomas Waurik
Mitarbeit: Susann Klöditz

Sweco, Berlin
Hagen Schüler
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin
  • 2. Preis: rohdecan architekten GmbH, Dresden · Schieferdecker Landschaftsarchitektur, Dresden · INNIUS GTD GmbH, Rosbach vor der Höhe · Sweco, Berlin

3. Preis

h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart
Martin Gessert · Albrecht Randecker
Mitarbeit: Philip Ledwoch · Vuong Khoa Tran · Alexander Zemtsov
Victoriia Tsyndrenko · Carina Peter · Rebecca Fischer

Fachplanung:
Rainer Gänßle, Gänßle + Hehr Landschaftsarchitekten PartGmbB, Esslingen
Michael Wengert, Pfeil & Koch Ingenieurgesellschaft GmbH & Co KG, Stuttgart (TGA HLS)
Christoph Raible, Raible + Partner GmbH & Co KG, Reutlingen (TGA ELT)
Achim Eutebach, Boll | Partner für Tragwerke, Ing. ges mbH & Co KG, Beratende Ingenieure (Tragwerk)
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart

Anerkennung

allmannwappner gmbh, München
Markus Allmann · Ludwig Wappner
Mitarbeit: Philipp Vogeley (Leitung Wettbewerbe) · Timm Traxler (Projektleitung Wettbewerbe)
Emma Anzolin · Gerson Egeter · Kim Fohmann · Lisa Schubothe

Fachplanung:
Planungsbüro Schießl GmbH, Regensburg
Kaiser Elektroplanung GmbH, Regensburg
Bwp Burggraf + Reiminger Beratende Ingenieure GmbH
TOPOTEK 1 Gessellschaft von Landschaftsarchitekten mbH
Ingenieursbüro Hausladen GmbH
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München | Modellfoto: © M.O.O.CON GmbH, Frankfurt/Main
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH, München
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Die Verwaltung des Landkreises Potsdam-Mittelmark arbeitet gegenwärtig in 19 verschiedenen Liegenschaften an unterschiedlichen Standorten, verteilt über den gesamten Landkreis.

Mit dem „Masterplan Potsdam-Mittelmark“ gemäß Kreistagsbeschluss vom 06.12.2018 (Drucksache 2018/535) in der Fassung der Informationsvorlage vom 05.11.2019 (Drucksache 2019-6/091) wurde für die Kreisverwaltung eine sogenannte Zweistandortstrategie beschlossen. Danach soll zunächst zentral im Landkreis in Beelitz-Heilstätten ein neues, modernes Verwaltungsgebäude errichtet werden. Nachfolgend wird der Verwaltungsstandort in der Kreisstadt Bad Belzig saniert und erweitert.

Der ausgelobte Realisierungswettbewerb stellt mit der Planung des neuen Verwaltungsstandorts in Beelitz-Heilstätten den Auftakt für die räumliche Neustrukturierung der Kreisverwaltung dar.

Die Wettbewerbsteilnehmenden sollen in ihrer Auseinandersetzung zu einer schlüssigen, gestalterisch nachvollziehbaren und nachhaltigen Lösung kommen und diese entsprechend den Leistungsanforderungen darstellen.

Der Entwurf für das neue Verwaltungsgebäude soll auf einer Fläche von ca. 18.350 m² BGF Platz für ca. 705 Mitarbeitende bieten.

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat sich zum Ziel gesetzt, mit diesem neuen Verwaltungsgebäude ein Zeichen zu setzen für ein modernes, zukunftsorientiertes Selbstverständnis von Dienstleistung und Service. Neue zentrale Werte mit Fokus auf Kundenorientierung, Nutzerkomfort, Wirtschaftlichkeit, Ökologie und Energieeffizienz müssen eine architektonische Entsprechung finden.

Der Baukörper soll sich allen Nutzern und Nutzerinnen gegenüber offen zeigen und sie einladen. Es gilt, durch Gestaltqualität Identifikationswerte zu schaffen und damit für eine nachhaltige Stärkung der Region zu sorgen. Gleichzeitig soll das Gebäude zu einer Veränderung der öffentlichen Wahrnehmung von Verwaltungsapparaten beitragen. Nachhaltigkeit, Innovation und Ästhetik sollen in Einklang gebracht werden und durch menschengerechte Proportionen zu einer großen Akzeptanz bei den Nutzerinnen und Nutzern führen. Der Entwurf soll Vorbild sein und als Spiegelbild für eine neue Verwaltungskultur stehen. Im Inneren und Außenbereich soll er Räume bieten, welche sowohl die Kommunikation der Mitarbeitenden als auch die der Besucherinnen und Besucher fördern.

Der gesellschaftlichen Verantwortung den kommenden Generationen gegenüber muss im Gebauten Rechnung getragen werden und sich im neuen Verwaltungsgebäude manifestieren. Der Landkreis nimmt hier seine Verantwortung sehr ernst und formuliert einen hohen ökologischen Anspruch an das neue Haus. Der Neubau ist als Plusenergiegebäude zu planen und soll mehr Energie erzeugen, als es verbraucht. Durch den konsequenten Ansatz, Baumaterialien innovativ, mit Augenmaß bedarfsgerecht einzusetzen und ein passives Energiekonzept anzuwenden, soll das Gebäude als Vor- und Abbild einer zukunftsorientierten, nachhaltigen und modernen Verwaltung fungieren.

Der Auswahl der Baustoffe kommt im Entwurf große Bedeutung zu. Hier ist die maximale Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen bei geeigneten Bauteilen und Konstruktionen anzustreben. Dabei ist insbesondere deren Rückbaufähigkeit sowie Möglichkeit der sortenreinen Trennung zu beachten. Der Neubau soll nach einem Zirkulären Designprinzip konzipiert und als Rohstoffzwischenspeicher und nicht -endspeicher verstanden werden.

Ziel des Realisierungswettbewerbs ist es, einen Entwurf zu erlangen, der die aus dem Ideenwettbewerb hervorgegangenen Erkenntnisse und Rahmenbedingungen würdigt und zugleich die funktionalen, kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Ziele des Landkreises bestmöglich umsetzt.

Der Landkreis baut mit den Mitteln seiner Bürgerinnen und Bürger für diese. Dabei ist der schonende Einsatz von Ressourcen und wirtschaftlichen Mitteln selbstverständlich Grundvoraussetzung.

Fachpreisrichter*innen
Prof. Petra Vondenhof-Anderhalten, Architektin, Berlin (Vorsitz)
Prof. Maria Clarke, Architektin, Berlin
Sofia Petersson, Landschaftsarchitektin / Stadtplanerin, Berlin
Heiko Schiller, Fachingenieur für Gebäudetechnik, Hamburg
Hanns-Peter Wulf, Architekt, Berlin

Sachpreisrichter*innen
Britta Fraas, LK PM, freigestelltes Mitglied des Personalrats
Dr. Michael Klenke, 1. stellv. Kreistagsvorsitzender, Vorsitzender des Ausschusses für Verwaltungsstandortentwicklung, Verwaltungsdigitalisierung und Personalentwicklung
Susanne Krone, LK PM, Fachbereich Innerer Service, Zentrale Steuerung und Schulmanagement, Projektleiterin
Marko Köhler, LK PM, Landrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark
13/06/2022    S112

Deutschland-Bad Belzig: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 112-316418

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Potsdam-Mittelmark

Postanschrift: Niemöllerstraße 1

Ort: Bad Belzig

NUTS-Code: DE40E Potsdam-Mittelmark

Postleitzahl: 14806

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n): Vergabestelle

E-Mail: beschaffungsstelle@potsdam-mittelmark.de

Fax: +49 3384191301

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.potsdam-mittelmark.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9Y4BR8PA/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9Y4BR8PA
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

Nichtoffener Realisierungswettbewerb Neubau Verwaltungsstandort des Landkreis Potsdam-Mittelmark in Beelitz-Heilstätten

Referenznummer der Bekanntmachung: 16-2022 EU
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
71223000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei raumbildenden Ausbauten
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
71242000 Entwurf und Gestaltung, Kostenschätzung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

 

Die Verwaltung des Landkreises Potsdam-Mittelmark arbeitet gegenwärtig in 19 verschiedenen Liegenschaften an unterschiedlichen Standorten, verteilt über den gesamten Landkreis.

Mit dem "Masterplan Potsdam-Mittelmark" gemäß Kreistagsbeschluss vom 06.12.2018 (Drucksache 2018/535) in der Fassung der Informationsvorlage vom 05.11.2019 (Drucksache 2019-6/091, abrufbar über folgenden Link: https://pm-belzig.more-rubin1.de/meeting.php?id=ni_2019-AVP-1) wurde für die Kreisverwaltung eine sogenannte Zweistandortstrategie beschlossen. Danach soll zentral im Landkreis im Ort Beelitz-Heilstätten ein neues, modernes und nachhaltiges Verwaltungsgebäude errichtet werden.

Um für den dafür notwendigen Planungsprozess ein geeignetes Planungsteam sowie einen geeigneten Entwurf zu finden, wird ein VgV-Verfahren mit vorgelagertem nichtoffenem Realisierungswettbewerb durchgeführt.

Der Realisierungswettbewerb (Stufe 2) bildet dabei den zweiten Baustein zweier voneinander getrennter, aber inhaltlich aufeinander aufbauender Wettbewerbsverfahren. Als erster Baustein wurde bereits ein städtebaulicher Ideenwettbewerb (Stufe 1) durchgeführt, dessen Ergebnis als Grundlage für den hochbaulichen Realisierungswettbewerb dient - vorbehaltlich einer Fortschreibung. Ziel dieses Verfahrens ist es, einen Entwurf für einen Neubau zu erlangen, der die aus dem Ideenwettbewerb hervorgegangenen Erkenntnisse und Rahmenbedingungen würdigt und zugleich die funktionalen, kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Ziele des Landkreises idealtypisch abbildet.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

 

Grundlegendes (s. Anlage LK PM Bewerbungsunterlage Stufe 2, 2 ff):

Für alle Teilnehmer*innen gelten die angegebenen Ausschlussgründe . Alle Teilnehmer*innen haben die Mindesteignungskriterien zu erfüllen. Erfüllen von den nicht gesetzten Teilnehmer*innen mehr als 10 Bewerber*innen die Mindesteignungskriterien, so wird eine Reihung dieser Bewerber*innen anhand der Auswahlkriterien erfolgen. Bei gleichgereihten Bewerber*innen wird die Reihung durch Losverfahren bestimmt.

Mindesteignungskriterien:

Die zu erbringenden Nachweise der Referenzen erfolgen über die in den entsprechenden Anlagen enthaltenden Formblätter. Dort ist je ein Referenzprojekt pro geforderte Referenz als Nachweis zu nennen. Die Formblätter sind zwingend vollständig auszufüllen.

2 A: Referenz des Bewerbers zu Leistungen der Objektplanung Hochbau eines Büro- oder Verwaltungsgebäudes im Zeitraum ab 01.01.2012 bis Einsendeschluss der Teilnahmeanträge in den Leistungsphasen 1-4 nach HOAI mit mindestens 7.500 m² BGF.

2 B: Referenz des Bewerbers zu Leistungen der Objektplanung Hochbau eines Gebäudes nach Wahl mit einer Nachhaltigkeitszertifizierung (BREEAM, LEED, DGNB oder vergleichbar) im Zeitraum ab 01.01.2012 bis Einsendeschluss der Teilnahmeanträge in den Leistungsphasen 1-9 nach HOAI.

2 C: Referenz des Bewerbers zu Leistungen der Objektplanung Hochbau inklusive elementbasierter 3D-Planung der Architektur nach der BIM-Methode (inkl. Gesamtkoordination und Durchführung von Kollisionsprüfung und Qualitätskontrolle) eines Gebäudes nach Wahl im Zeitraum ab 01.01.2012 bis Einsendeschluss der Teilnahmeanträge in den Leistungsphasen 1-5 nach HOAI.

3 A: Referenz des Bewerbers zu Leistungen der TGA-Planung (Planung der Gewerke: Heizung, Klimatisierung, Lüftung, Sanitär, ELT) eines Büro- oder Verwaltungsgebäudes mit mindestens 7.500 m² BGF im Zeitraum ab 01.01.2012 bis Einsendeschluss der Teilnahmeanträge in den Leistungsphasen 1-5 nach HOAI.

3 B: Referenz des Bewerbers zu Leistungen der TGA-Planung (Planung der Gewerke: Heizung, Klimatisierung, Lüftung, Sanitär, ELT) eines Gebäudes nach Wahl mit einer Nachhaltigkeitszertifizierung (BREEAM, LEED, DGNB oder vergleichbar) im Zeitraum ab 01.01.2012 bis Einsendeschluss der Teilnahmeanträge in den Leistungsphasen 1-9 nach HOAI.

4 A: Referenz des Bewerbers zu Leistungen der Tragwerksplanung eines Gebäudes nach Wahl im Zeitraum ab 01.01.2012 bis Einsendeschluss der Teilnahmeanträge in den Leistungsphasen 1-5 nach HOAI mit mindestens 7.500 m² BGF.

5 A: Referenz des Bewerbers zu Leistungen der Landschaftsplanung einer Parkanlage oder Außenanlage eines Verwaltungsbaus im Zeitraum ab 01.01.2012 bis Einsendeschluss der Teilnahmeanträge in den Leistungsphasen 1-4 nach HOAI.

Auswahlkriterien:

Die abschließende Auswahl aus den Bewerber*innen, welche die Mindesteignungskriterien erfüllen, erfolgt anhand der nachfolgend ausgeführten Auswahlkriterien und der Punktematrix. Pro Auswahlkriterium ist max. ein Referenzprojekt einzureichen. Pro eingereichtem Referenzprojekt sind Angaben zu Bewerber*innen/Bewerbergemeinschaften, Nennung des Auslobers, Art des Erfolges, Jahr der Bearbeitung/Fertigstellung, dem Wettbewerbsverfahren zugrundeliegende Verfahrensordnung (z.B. RPW 2013) erforderlich. Hierfür sind zwingend die in den Anlagen 12-14 enthaltenden Formblätter vollständig auszufüllen.

6 A: Erfolgreiche Teilnahme an einem hochbaulichen Realisierungswettbewerb (Nachweis durch Preis oder Anerkennung, Erfolge in VOF-Verfahren oder Mehrfachbeauftragungen werden nicht akzeptiert)

Wettbewerbsaufgabe: nicht definiert

Wettbewerbserfolg nach dem 01.01.2016

6 B: Erfolgreiche Teilnahme an einem hochbaulichen Realisierungswettbewerb (Nachweis durch Preis oder Anerkennung, Erfolge in VOF-Verfahren oder Mehrfachbeauftragungen werden nicht akzeptiert)

Wettbewerbsaufgabe: Gestaltung eines Büro- oder Verwaltungsgebäudes

Wettbewerbserfolg nach dem 01.01.2016

6 C: Erfolgreiche Teilnahme an einem Realisierungswettbewerb (Nachweis durch Preis oder Anerkennung, Erfolge in VOF-Verfahren oder Mehrfachbeauftragungen werden nicht akzeptiert)

Wettbewerbsaufgabe: Gestaltung eines öffentlichen Raumes (Platz, Park- oder Außenanlage)Wettbewerbserfolg nach dem 01.01.2016

Als Wettbewerb gültig sind Planungswettbewerbe, die nach VgV §78 Absatz 2 ff, auf der Grundlage veröffentlichter einheitlicher Richtlinien basieren. Diese können entsprechend die RPW 2013 oder vergleichbare Richtlinien sein.

Auswahlkriterien und deren Gewichtung

6 A: Wettbewerbserfolg Bearbeitungsthema Realisierungswettbewerb Büro- und Verwaltungsgebäude zu 55%

6 B: Wettbewerbserfolg Bearbeitungsthema Realisierungswettbewerb Hochbau zu 30%

6 C: Wettbewerbserfolg Bearbeitungsthema Realisierungswettbewerb Park- oder Außenanlagen zu 15%

Bewertung des Wettbewerbserfolges:

1. Platz 4 Punkte

2. Platz 3 Punkte

3. Platz 2 Punkte

Anerkennung oder weitere Platzierung: 1 Punkt

keine Teilnahme: 0 Punkte

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

 

Die Bewerbung zur Vorauswahl steht allen Planungsteams bestehend aus

- Architekturbüro(s)

- Ingenieurbüro(s) für Tragwerksplanung

- Ingenieurbüro(s) für Gebäudeausrüstungsplanung

- Büro(s) für Landschaftsarchitektur

offen, die in der EU, in Norwegen, im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland oder der Schweiz einen Geschäftssitz haben. Die Befähigung zur Ausübung des Berufes ist durch den Eintrag im Handels- oder Berufsregister (oder gleichwertig) ausreichend nachzuweisen.

Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt*in bzw. Landschaftsarchitekt*in bzw. Ingenieur*in zu führen. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, der nach den EU Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der Diplome den entsprechenden beruflichen Anforderungen entspricht.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft die fachlichen Anforderungen und die Bewerbergemeinschaft insgesamt die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Bolles+Wilson GmbH & Co. KG, Münster
FAKT Office for Architecture, Berlin
Spaeth Architekten, Lübeck
Rohdecan Architekten GmbH, Dresden
Michael Stoß - Architekt, Berlin
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

 

Die Entscheidungskriterien zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht in der Wettbewerbsauslobung endgültig festgelegt. Nach derzeitigem Bearbeitungsstand sind folgende Kriterien vorgesehen:

- Städtebau

- Architektur

- Funktionalität

- Gebäudetechnische Konzeption und Konstruktion

- Ökologische Nachhaltigkeit

- Wirtschaftlichkeit

- Realisierbarkeit

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/07/2022
Ortszeit: 08:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 11/08/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

 

Der Auslober stellt im Realisierungswettbewerb für Preise und Anerkennungen einen Gesamtbetrag in Höhe von 240.000 Euro zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme ist ermittelt auf Basis der HOAI 2021 Die Umsatzsteuer ist darin nicht enthalten. Die Preise werden (jeweils zzgl. Umsatzsteuer) wie folgt gestaffelt:

1. Preis 96.000,- EUR

2. Preis 60.000,- EUR

3. Preis 36.000,- EUR

Anerkennungen insg. 48.000,- EUR

Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Britta Fraas
Dr. Michael Klenke
Marko Köhler
Susanne Krone
Prof. Maria Clarke
Sofia Petersson
Heiko Schiller
Prof. Petra Vondenhof-Anderhalten
Hanns-Peter Wulf
Vertreter etc. können dem Dokument "LK PM Bewerbungsunterlagen Stufe 2" entnommen werden.
Hinweis: Das Preisgericht ist noch nicht abschließend gebildet.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

 

Vergabeunterlagen werden ausschließlich auf der elektronischen Vergabeplattform (http://www.vergabemarktplatz.brandenburg.de) bereitgestellt. Die Verfahrenskommunikation wird ebenfalls ausschließlich elektronisch über den Kommunikationsbereich des Vergabemarktplatzes Brandenburg abgewickelt. Fragen sind ausschließlich hierüber an die Vergabestelle zu richten. Ggf. erforderliche Nachsendungen und Änderungen werden ebenfalls in diesem Portal in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. Eine Registrierung auf der Vergabeplattform ist freiwillig. Beim Unterlassen der freiwilligen Registrierung trägt das Unternehmen das Risiko, einen Teilnahmeantrag, eine Interessenbestätigung oder ein Angebot auf der Grundlage veralteter Vergabeunterlagen erstellt zu haben und daher im weiteren Verlauf vom Verfahren ausgeschlossen zu werden.

Bekanntmachungs-ID: CXP9Y4BR8PA

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie

Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107

Ort: Potsdam

Postleitzahl: 14473

Land: Deutschland

E-Mail: poststelle@mwae.brandenburg.de

Telefon: +49 331/866-1719

Fax: +49 331/866-1652
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

 

§ 134 (2) GWB findet Anwendung:"15 Kalendertage nach Absendung der Vorabinformation an unterlegene Bewerber ist der Vertragsschluss möglich. Wird die Vorabinformation nach § 134 (2) GWB per Fax oder auf elektronischem Wege versendet, verkürzt sich diese Frist auf 10 Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber."§ 160 GWB findet Anwendung. Die Vorschrift lautet auszugsweise: "(1) Die Vergabekammer

leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit: 1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem

Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 (2) bleibt unberührt, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der

Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind."

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie

Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107

Ort: Potsdam

Postleitzahl: 14473

Land: Deutschland

E-Mail: poststelle@mwae.brandenburg.de

Telefon: +49 331/866-1719

Fax: +49 331/866-1652
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/06/2022

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen