Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau Sportkindergarten
  • Neubau Sportkindergarten
  • Neubau Sportkindergarten
  • Neubau Sportkindergarten
  • 4. Preis: Böwer Eith Murken Vogelsang Architekten PartG mbB, Freiburg
  • 3. Preis: Tusker Ströhle Freie Architekten BDA, Stuttgart
  • 1. Preis: Architektur 109, Stuttgart
  • 2. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg

Neubau Sportkindergarten , Kirchzarten/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2026350
Tag der Veröffentlichung
17.04.2019
Aktualisiert am
29.10.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt*in bzw. Landschaftsarchitekt*in
Auslober
Koordination
KommunalKonzept Sanierungsgesellschaft mbH, Freiburg
Architekturbüro Thiele, Freiburg
Bewerbungsschluss
15.05.2019
Abgabetermin Pläne
12.07.2019
Abgabetermin Modell
19.07.2019
Preisgerichtssitzung
01.10.2019

1. Preis

Architektur 109, Stuttgart
Mark Arnold · Arne Fentzloff
PLANKONTOR S1, Stuttgart
  • 1. Preis: Architektur 109, Stuttgart
  • 1. Preis: Architektur 109, Stuttgart
  • 1. Preis: Architektur 109, Stuttgart
  • 1. Preis: Architektur 109, Stuttgart

2. Preis

K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 2. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 2. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 2. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg
  • 2. Preis: K9 Architekten GmbH, Freiburg

3. Preis

Tusker Ströhle Freie Architekten BDA, Stuttgart
Prof. Jörg Stötzer Landschaftsarchitektur, Stuttgart
  • 3. Preis: Tusker Ströhle Freie Architekten BDA, Stuttgart
  • 3. Preis: Tusker Ströhle Freie Architekten BDA, Stuttgart

4. Preis

Böwer Eith Murken Vogelsang Architekten PartG mbB, Freiburg
Henne Korn Landschaftsarchitekten PartGmbB, Freiburg
  • 4. Preis: Böwer Eith Murken Vogelsang Architekten PartG mbB, Freiburg
  • 4. Preis: Böwer Eith Murken Vogelsang Architekten PartG mbB, Freiburg
  • 4. Preis: Böwer Eith Murken Vogelsang Architekten PartG mbB, Freiburg
  • 4. Preis: Böwer Eith Murken Vogelsang Architekten PartG mbB, Freiburg
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Anlass für die Durchführung eines Wettbewerbsverfahrens durch die Gemeinde Kirchzarten ist der geplante Neubau eines 3-gruppigen Sportkindergartens für ca. 60 Kinder (Ü3) in Ganztagsbetreuung mit Kinderkrippe für 1 Gruppe für insg. 10 Kinder unter 3 Jahren (U3), betrieben durch den Sportverein Kirchzarten e. V.
Die Besonderheit der Planungsaufgabe „Sportkindergarten“ liegt an dem hohen Anteil an Spiel- und Bewegungsflächen in Form von 3 Mehrzweckräumen, die auch externen Nutzern zur Verfügung gestellt werden sollen.
Um die städtebaulich und architektonisch beste Lösung für den Neubau des Kindergartens in Kirchzarten zu finden, hat der Gemeinderat im November 2018 einen Grundsatzbeschluss zur Durchführung eines Realisierungswettbewerbs gefasst.

Fachpreisrichter*innen
Dr. Fred Gresens, Hohberg (Vors.)
Uwe Bellm, Heidelberg
Dea Ecker, Heidelberg
Stefan Helleckes, Karlsruhe
Carolin von Lintig, Reutlingen
Petra Süppel, Gemeinde Kirchzarten

Sachpreisrichter*innen
Andreas Hall, Bürgermeister, Gemeinde Kirchzarten
Maxi Glaser, Gemeinderätin
Peter Spiegelhalter, Gemeinderat
Hannelore Schult, Gemeinderätin
Peter Meybrunn, Gemeinderat

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit unter
Beachtung der Anregungen der schriftlichen Beurteilung bei der Umsetzung des Gesamtprojektes zu
Grunde zu legen.
17/04/2019    S76    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Kirchzarten: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2019/S 076-181614
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Gemeinde Kirchzarten
Talvogteistraße 12
Kirchzarten
79199
Deutschland
Kontaktstelle(n): KommunalKonzept Sanierungsgesellschaft mbH, Engesserstraße 4 a, 79108 Freiburg, kommunalkonzept-sanierung.de/
Telefon: +49 761207100
E-Mail: m.weber@kommunalkonzept-sanierung.de
NUTS-Code: DE132
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kirchzarten.de/

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: kommunalkonzept-sanierung.de/wettbewerbe/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: kommunalkonzept-sanierung.de/wettbewerbe/

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Realisierungswettbewerb „Neubau Sportkindergarten in Kirchzarten“ der Gemeinde Kirchzarten

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71221000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71420000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Über die Homepage des Wettbewerbsbetreuers (kommunalkonzept-sanierung.de/wettbewerbe/) kann eine Kurzbeschreibung zum Wettbewerbsverfahren heruntergeladen werden.
Anlass für die Durchführung eines Wettbewerbsverfahrens durch die Gemeinde Kirchzarten ist der geplante Neubau eines 3-gruppigen Sportkindergartens für ca. 60 Kinder (Ü3) in Ganztagsbetreuung mit Kinderkrippe für 1 Gruppe für insg. 10 Kinder unter 3 Jahren (U3), betrieben durch den Sportverein Kirchzarten e. V.
Die Besonderheit der Planungsaufgabe „Sportkindergarten“ liegt an dem hohen Anteil an Spiel- und Bewegungsflächen in Form von 3 Mehrzweckräumen, die auch externen Nutzern zur Verfügung gestellt werden sollen.
Um die städtebaulich und architektonisch beste Lösung für den Neubau des Kindergartens in Kirchzarten zu finden, hat der Gemeinderat im November 2018 einen Grundsatzbeschluss zur Durchführung eines Realisierungswettbewerbs gefasst.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Die Kurzbeschreibung zum Wettbewerbsverfahren mit detaillierten Informationen zur Teilnahmebereichtigung kann über die Homepage des Wettbewerbsbetreuers im Bereich Wettbewerbe, kommunalkonzept-sanierung.de/wettbewerbe/, heruntergeladen werden.
Grundsätze
Zur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit der Bewerber, insbesondere ihrer Eignung und Kompetenz für die Wettbewerbsaufgabe, werden eindeutige und nichtdiskriminierende Kriterien festgelegt. Dabei wird differenziert zwischen formalen Kriterien für die Zulassung zum Auswahlverfahren und inhaltlichen Kriterien zur Beurteilung der Eignung im Auswahlverfahren. Zur Gewährleistung von Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit wird das Auswahlverfahren dokumentiert.
Zulassung
Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den formalen Kriterien – Zulassungskriterien – ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf der von der Ausloberin vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.
Zulassungskritierien
— Fristgerechte Abgabe der Bewerbererklärung (online über Homepage des Wettbewerbsbetreuers kommunalkonzept-sanierung.de/wettbewerbe/),
— Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. durch Kopie der Eintragungsurkunde als Architekt/Landschaftsarchitekt; (Dokument ist hochzuladen),
— Nachweis des geforderten Referenzprojekts nach Pkt. 5.2.4, Teil A (Projektblätter sind hochzuladen).
Bewerbererklärung mit Angaben zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen und mit Bestätigung der Führung eines eigenen Architekturbüros (Eigenerklärung online über Bewerbererklärung).
Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien – Zulassungskriterien – für die qualitative Auswahl.
Auswahl
Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber durch Nachweise, Erklärungen und Referenzen in Form eines Projektblatts, auf dem die Bewerber darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien nach Pkt. 5.2.4 genügen.
Auswahlkriterien
— 1.1 Referenzprojekt „Neubau oder Umbau/Sanierung Kindergarten ? unmittelbar vergleichbares Projekt (1 Projekt: 4 Punkte, 2 Projekte: 8 Punkte,(max. 8 Punkte)),
— 1.2 Referenzprojekt „Neubau oder Umbau/Sanierung allgemein mit öffent-lichem Auftraggeber“ (1 Projekt: 2 Punkte, 2 Projekte: 4 Punkte (max. 4 Punkte)),
— 1.3 Referenzprojekt „Neubau oder Umbau/Sanierung allgemein“ (1 Projekt: 2 Punkte, 2 Projekte: 4 Punkte (max. 4 Punkte)),
— 2.1 Referenzprojekt „Neugestaltung oder Sanierung Freianlagen Kinder-garten“ ? unmittelbar vergleichbares Projekt (1 Projekt: 2 Punkte, 2 Projekte: 4 Punkte (max. 4 Punkte)),
— 2.2 Referenzprojekt „Neugestaltung oder Sanierung Freianlagen (1 Projekt: 2 Punkte, 2 Projekte: 4 Punkte (max. 4 Punkte)),
— 3. Referenzprojekt „Wettbewerbserfolg“ – Projektkategorie Gebäude- oder Freianlagenplanung (1 Projekt: 2 Punkt, 2 Projekte: 4 Punkte (max. 4 Punkte)),
— 4. Referenzprojekt „ausgezeichnetes, realisiertes Projekt“ – Projektkategorie Gebäude- oder Freianlagenplanung (1 Projekt: 2 Punkte, 2 Projekte: 4 Punkte (max. 4 Punkte)).
Insgesamt können maximal 32 Punkte erreicht werden. Die Mindestpunktezahl der Referenzprojekte 1.1 bis 1.3 beträgt 6 Punkte. Die Mindestpunktezahl der Referenzprojekte 2.1 bis 2.2 beträgt 4 Punkte.
Zum optimalen Nachweis der Leistungsfähigkeit wird empfohlen, gegebenenfalls eine Bewerber- oder Bietergemeinschaft zu bilden. Auf die Möglichkeit der Eignungsleihe wird ausdrücklich hingewiesen.
Qualifiziert sind die Teilnehmer, die mindestens 14 Punkte erreichen. Die Auswahl der Bewerber erfolgt aufgrund der Rangfolge der erreichten Punkte der Gesamtbewertung. Bei Bewerbern mit gleicher Punktzahl entscheidet das Los.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekt bzw. Landschaftsarchitekt (Die Kurzbeschreibung zum Wettbewerbsverfahren mit detaillierten Informationen zur Teilnahmebereichtigung kann über die Homepage des Wettbewerbsbetreuers im Bereich Wettbewerbe, kommunalkonzept-sanierung.de/wettbewerbe/, heruntergeladen werden.)

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

— Böwer Eith Murken Vogelsang Architekten PartG mbB, Freiburg in Arge mit Henne Korn Landschaftsarchitekten PartGmbB, Freiburg
– Fuchs Maucher Architekten BDA, Waldkirch in Arge mit AG Freiraum Landschaftsarchitekten PartGmbB, Freiburg
— Hess Volk Architekten PartGmbB, Herbolzheim in Arge mit stadt landschaft plus Landschaftsarchitekten GmbH, Karlsruhe
– a plus Architekten - Dip. Ing. Frank Rosenkranz, Kirchzarten in Arge mit MOSAIK architekten bda, Hannover und Grün Plan Landschaftsarchitekten PartGmbH, Hannover
– Dipl. Ing. Martin Götz Freie Architekt, Kirchzarten in Arge mit Cornelis Landschaftsarchitekten, Gottenheim

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden (die Reihenfolge stellt keine Rangfolge oder Gewichtung dar):
— städtebauliches und architektonisches Konzept (Qualität des städtebaulichen und freiräumlichen Konzeptes, Qualität des architektonischen und gestalterischen Konzeptes),
— Nutzungskonzept und Funktionalität,
— Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit,
— Freianlagenkonzept: Qualität und Funktionalität.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 15/05/2019

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 17/05/2019

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 32 000 EUR (netto) zur Verfügung. Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist vorgesehen:
1) Preis 10 000 EUR;
2) Preis 8 000 EUR;
3) Preis 6 000 EUR;
4) Preis 4 000 ,EUR.
Anerkennungen 4 000 EUR
Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, die Aufteilung der Preise und Anerkennungen ändern.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Herr Uwe Bellm, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Heidelberg
Frau Dea Ecker, Dipl.-Ing., Freie Architektin, Heidelberg
Herr Prof. Gerd Gassmann, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Karlsruhe
Herr Dr. Fred Gresens, Dr.-Ing., Architekt, Hohberg, Bezirksvorsitzender Architektenkammer Südbaden
Frau Carolin von Lintig, Dipl.-Ing., Freie Landschaftsarchitektin, Reutlingen
Frau Petra Süppel, Architektin, Gemeinde Kirchzarten, Leiterin Fachbereich V/Bauwesen
Herr Peter W. Schmidt, Dipl.-Ing., Freier Architekt, Pforzheim (Stellv.)
Herr Stefan Helleckes, Dipl.-Ing., Freier Landschaftsarchitekt, Karlsruhe (Stellv.)
Herr Bürgermeister Andreas Hall, Gemeinde Kirchzarten
Frau Maxi Glaser, Gemeinderätin, Fraktion CDU
Herr Peter Spiegelhalter, Gemeinderat, Fraktion FWG
Frau Hannelore Schult, Gemeinderätin, Fraktion Grüne
Herr Peter Meybrunn, Gemeinderat, Fraktion SPD
Herr Stefan Saumer, Gemeinderat (Stellv.)
Frau Barbara Schweier, Gemeinderätin (Stellv.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de/

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

12/04/2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen