Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure Architekturwettbewerbe, Architektenwettbewerbe und Ausschreibung Portal, Profil und Jobs für Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • Maske
  • 1. Preis: Michel Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
  • 2. Preis: Jöllenbeck & Wolf Architekten, Walldorf
  • 3. Preis: pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Braunschweig
  • 4. Preis: Wittfoht Architekten, Stuttgart
  • Anerkennung: bauatelier haas und hiesch, Stuttgart
  • Anerkennung: ap88 Architekten Partnerschaft mbB Bellm, Löffel, Lubs, Trager, Heidelberg
  • Anerkennung: fuchs.maucher.architekten , Waldkirch
  • Anerkennung: karlundp, München

Neubau Schulzentrum , Walldorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2014184
Tag der Veröffentlichung
29.07.2015
Aktualisiert am
01.04.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Beteiligung
17 Arbeiten
Auslober
Koordination
Kaupp + Franck Architekten GmbH, Mannheim
Preisgerichtssitzung
10.12.2015

1. Preis

Michel + Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
L.Arch.: Preuss Freiraumplanungen, Weil der Stadt
  • 1. Preis: Michel Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Michel Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Michel Wolf Architekten GmbH, Stuttgart
  • 1. Preis: Michel Wolf Architekten GmbH, Stuttgart

2. Preis

Jöllenbeck & Wolf Architekten, Walldorf
L.Arch.: Michael Palm, Weinheim
  • 2. Preis: Jöllenbeck & Wolf Architekten, Walldorf
  • 2. Preis: Jöllenbeck & Wolf Architekten, Walldorf
  • 2. Preis: Jöllenbeck & Wolf Architekten, Walldorf
  • 2. Preis: Jöllenbeck & Wolf Architekten, Walldorf

3. Preis

pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Braunschweig
L.Arch.: Kuttner · Kahl Landschaftsarch., Hamburg
  • 3. Preis: pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Braunschweig
  • 3. Preis: pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Braunschweig
  • 3. Preis: pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Braunschweig
  • 3. Preis: pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Braunschweig

4. Preis

Wittfoht Architekten, Stuttgart
L.Arch.: w+p landschaften, Schiltach
  • 4. Preis: Wittfoht Architekten, Stuttgart
  • 4. Preis: Wittfoht Architekten, Stuttgart
  • 4. Preis: Wittfoht Architekten, Stuttgart
  • 4. Preis: Wittfoht Architekten, Stuttgart

Anerkennung

bauatelier haas und hiesch, Stuttgart
L.Arch.: Atelier Herrmann, Ostfildern
  • Anerkennung: bauatelier haas und hiesch, Stuttgart
  • Anerkennung: bauatelier haas und hiesch, Stuttgart
  • Anerkennung: bauatelier haas und hiesch, Stuttgart
  • Anerkennung: bauatelier haas und hiesch, Stuttgart

Anerkennung

ap88 Architekten Partnerschaft mbB Bellm, Löffel, Lubs, Trager, Heidelberg
mit metris architekten + stadtplaner L.Arch.: bhm Landschaftsarchitekten
  • Anerkennung: ap88 Architekten Partnerschaft mbB Bellm, Löffel, Lubs, Trager, Heidelberg
  • Anerkennung: ap88 Architekten Partnerschaft mbB Bellm, Löffel, Lubs, Trager, Heidelberg
  • Anerkennung: ap88 Architekten Partnerschaft mbB Bellm, Löffel, Lubs, Trager, Heidelberg
  • Anerkennung: ap88 Architekten Partnerschaft mbB Bellm, Löffel, Lubs, Trager, Heidelberg

Anerkennung

fuchs.maucher.architekten , Waldkirch
L.Arch.: Pit Müller, Freiburg
  • Anerkennung: fuchs.maucher.architekten , Waldkirch
  • Anerkennung: fuchs.maucher.architekten , Waldkirch
  • Anerkennung: fuchs.maucher.architekten , Waldkirch
  • Anerkennung: fuchs.maucher.architekten , Waldkirch

Anerkennung

karlundp, München
L.Arch.: Schegk Landschaftsarchitekten, München
  • Anerkennung: karlundp, München
  • Anerkennung: karlundp, München
  • Anerkennung: karlundp, München
  • Anerkennung: karlundp, München
Verfahrensart
Nicht offener, einstufiger Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Das Schulzentrum Walldorf an der Schwetzinger Straße, bestehend aus dem Gymnasium Walldorf und der Theodor-Heuss-Realschule Walldorf soll um eine neue Mensa und flexibel nutzbare Räume für eine Ganztagesbetreuung erweitert werden, sowie zeitgemäße Räume für den Sport erhalten.
01/08/2015    S147    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Walldorf: Dienstleistungen von Architekturbüros2015/S 147-272117WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt WalldorfNußlocher Straße 45Kontaktstelle(n): Fachbereich 4 – Planen, Bauen, ImmobilienZu Händen von: Herrn Andreas Tisch69190 WalldorfDEUTSCHLANDTelefon: +49 6227351400E-Mail: andreas.tisch@walldorf.deFax: +49 6227351419Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.walldorf.deWeitere Auskünfte erteilen: Obermeyer Project Management GmbHHasenbergstraße 31Kontaktstelle(n): Obermeyer Project Management GmbHZu Händen von: Herrn Rolf Wenig70178 StuttgartDEUTSCHLANDTelefon: +49 7116690955E-Mail: pj-80656-mgs-wettbewerb@opb.deFax: +49 7116690999Internet-Adresse: www.obermeyer-pm.deAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Obermeyer Project Management GmbHHasenbergstraße 31Kontaktstelle(n): Obermeyer Project Management GmbHZu Händen von: Herrn Rolf Wenig70178 StuttgartDEUTSCHLANDTelefon: +49 7116690955E-Mail: pj-80656-mgs-wettbewerb@opb.deFax: +49 7116690999Internet-Adresse: www.obermeyer-pm.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
„Neubau Mensa, Ganztagesbetreuung und Sporthalle Schulzentrum Walldorf“ nach RPW 2013/nicht offener, einstufiger Realisierungswettbewerb.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Die Aufgabe des Wettbewerbs ist die architektonische Planung einer Mensa, Ganztagesbetreuungsräumen und eines aktualisierten Sporthallenangebots mit insgesamt 4 860 m2 Nutzfläche. Zusätzlich ist die landschaftsarchitektonische Planung der Außenflächen mit den Zugangs- und Hofbereichen zwischen den neuen und den bestehenden Schulbauten Gegenstand des Wettbewerbs. Die jetzige Eingangssituation des Schulzentrums soll dabei geklärt und verbessert sowie eine Adressbildung für das Schulareal geschaffen werden. Die funktionale und städtebauliche Integration in das vorhandene Schulzentrum, aber auch der Identität stiftende Ausdruck der Neubauten mit den neu konzipierten Außenräumen, sind wesentliche Aspekte des Entwurfes. Besondere Herausforderung der Aufgabenstellung ist, neben der städtebaulichen und architektonischen Qualität, auch eine möglichst kurze Bauzeit, um die Dauer der Störungen des Schulbetriebs auf dem Schulareal auf ein Minimum zu reduzieren und die Kosten für zwischenzeitlich notwendig werdende Interimslösungen möglichst zu vermeiden oder gering zu halten.Am Gymnasium werden derzeit ca. 1 000 Schülerinnen und Schüler von 81 Lehrkräften unterrichtet. An der Realschule liegt die Schülerzahl ebenfalls bei ca. 1 000 Schülerinnen und Schüler (Stand 2012/2013), sowie 63 Lehrkräften. Neben dem Schulzentrum liegen eine große Sportanlage und ein Hallenbad. Die Nutzung der Sportanlagen erfolgt in Absprache mit dem Gymnasium.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71200000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
1. Formale KriterienBewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den formalen Kriterien – Ausschlusskriterien – ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf der von der Ausloberin vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.Folgende Kriterien müssen erfüllt werden:a. Fristgerechte Bewerbung,b. Bei juristischen Personen als Bewerber: Handelsregisterauszug,c. Nachweis/Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung,d. Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. Kopie der Eintragungsurkunde bei der Architektenkammer), sowohl für den Architekten als auch den Landschaftsarchitekten,e. Bei Arbeitsgemeinschaften: eine Erklärung der Arbeitsgemeinschaft mit Benennung des bevollmächtigten Vertreters,f. Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen,g. Eigenerklärung, dass die Ausschlusskriterien des § 4 VOF nicht zutreffen,h. Eigenerklärung zur Unabhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen,i. Bei jungen Büros: Nachweis der Eintragung in die Architektenkammer inkl. aller Partner der Büros, dass diese nicht länger als 9 Jahre ab Bekanntmachungsdatum des Wettbewerbs zurückliegt. Die Zuordnung in die Kategorie „junge Büros“ ist obligatorisch.j. Bewerbererklärung mit eigenhändiger Unterschrift aller Teilnahmeberechtigten,2. Qualitative KriterienQualifizieren sich mehr als 18 Bewerberteams, entscheidet das Los. Bei der Auslosung werden 2 Töpfe gebildet:— Lostopf A: junge Büros/Eintragung in die Architektenkammer liegt nicht älter als 9 Jahre zurück Stichtag: Bekanntmachungsdatum des Wettbewerbs— Lostopf B: alle anderen Bewerber – erfahrene BürosFür erfahrene Büros (Lostopf B) müssen alle Referenznachweise erbracht werden.Für junge Büros (Lostopf A) – genügt einer der beiden Referenznachweise A1 oder A2 zusammen mit dem Referenznachweis A3.— A1: Referenznachweis A1 des federführenden Architekturbüros— Entweder: Nachweis eines ausgezeichneten realisierten Projektes (Auszeichnungsverfahren z.B. u.a. Architektenkammer oder BDA) Das Projekt muss im eigenen Büro mindestens in den Leistungsphasen 2-5 erarbeitet und in den letzten 10 Jahren fertig gestellt worden sein. Notwendige Unterlagen: Referenzdatenblatt der Bietererklärung ist auszufüllen, Bescheinigung des Auftraggebers über die erbrachte Leistung, optionale Projektvorstellung auf 1 DIN A4 Seite.— oder: Nachweis eines realisierten Projektes nach einem Wettbewerberfolg in einem regelgerechten Wettbewerb (keine Mehrfachbeauftragung oder VOF-Verfahren!) Das Projekt muss im eigenen Büro mindestens in den Leistungsphasen 2-5 erarbeitet und in den letzten 10 Jahren fertig gestellt worden sein. Notwendige Unterlagen: Referenzdatenblatt der Bietererklärung ist auszufüllen, Nachweis z.B. durch Dokumentation in wettbewerbe-aktuell, competition online, Bescheinigung des Auftraggebers über die erbrachte Leistung, optionale Projektvorstellung auf 1 DIN A4 Seite.— A2: Referenznachweis A2 des federführenden Architekturbüros— Nachweis eines Wettbewerberfolgs in einem regelgerechten Wettbewerb (keine Mehrfachbeauftragung oder VOF-Verfahren!) Der Erfolg (Preis, Ankauf, Anerkennung) muss innerhalb der letzten 5 Jahre erworben worden sein. Notwendige Unterlagen: Referenzdatenblatt der Bietererklärung ist auszufüllen, Nachweis z.B. durch Dokumentation in wettbewerbe-aktuell, competition online.— A3: Referenznachweis A3 des federführenden Architekturbüros— Nachweis eines realisierten Projektes für einen öffentlichen Auftraggeber (Projektgröße mindestens 6 Millionen EUR brutto Baukosten KG 300-500) Das Projekt muss im eigenen Büro mindestens in den Leistungsphasen 2-8 erarbeitet und in den letzten 10 Jahren fertig gestellt worden sein. Notwendige Unterlagen: Referenzdatenblatt der Bietererklärung ist auszufüllen, Bescheinigung des Auftraggebers über die erbrachte Leistung, optionale Projektvorstellung auf 1 DIN A4 Seite.— KG 300-500) in einem anderen Büro durch Bestätigung des Büroinhabers. Notwendige Unterlagen: Referenzdatenblatt der Bietererklärung ist auszufüllen, Bescheinigung des Auftraggebers über die erbrachte Leistung, optionale Projektvorstellung auf 1 DIN A4 Seite.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaBerechtigt zur Teilnahme sind Personen mit der Berufsbezeichnung Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 20
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Jöllenbeck und Wolf Architekten mit Landschaftsarchitekt Michael Palm2. AAg Loebner-Schäfer-Weber GmbH mit Landschaftsarchitekten Spang-Fischer-Natzschka
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Städtebauliche und freiräumliche Qualität, architektonische und gestalterische Qualität, Erfüllung des Raumprogramms und der funktionalen Anforderungen, Wirtschaflichkeit, energetische Konzeption der Gebäude.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
564.11.24
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 27.8.2015 - 23:59Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 31.8.2015 - 17:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 18.9.2015
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Ankäufe stehen insgesamt 80 000 EUR zzgl. 19 % MwSt. zur Verfügung.Die Preisgelder werden für den 1.-4. Platz wie folgt aufgeteilt:1. Platz: 26 000,- EUR2. Platz: 18 000,- EUR3. Platz: 12 000,- EUR4. Platz: 8 000,- EURZusätzlich stehen 16 000,- EUR für Anerkennungen zur Verfügung.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Eine andere Verteilung der Preise/Anerkennungen ist dem Preisgericht vorbehalten. Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger/innen wird die Mehrwertsteuer von 19 % von der Ausloberin einbehalten und in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland lebenden Preisträger/innen wird die Mehrwertsteuer ausgezahlt.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Dipl. Ing. Andreas Tisch, Stadtbaumeister Stadt Walldorf2. Prof. Jörg Aldinger, Architekt BDA, Stuttgart3. Prof. Dörte Gatermann, Architektin BDA, Köln4. Dipl. Ing. Karin Schmid, Architektin BDA, München5. Dipl. Ing. Jürgen Strolz, Architekt BDA, Karslruhe6. Dipl. Ing. Stefan Helleckes, Landschaftsarchitekt BDLA, Karlsruhe7. Dipl. Ing. Boris Ott, Architekt Stadt Walldorf (Vertreter) 8. Dipl. Ing. Thomas Wirth, Landschaftsarchitekt BDLA, Stadtplaner SRL, Kitzingen (Vertreter)
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Weitere Preisrichter (Sachpreisrichter):Bürgermeisterin Christiane Staab, Stadt WalldorfErster Beigeordneter Otto Steinmann, Stadt Walldorf (Vertreter) Vertreter der GR FraktionenFür die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb ist das Formblatt „Bewerbererklärung“ anzuwenden.Termine Wettbewerbsverfahren:— Bekanntmachung: 29.7.2015, Bewerbungszeitraum: 29.7.2015 bis 31.8.2015 (17:00 Uhr);— Auslobung/Zugriff auf Unterlagen: 18.9.2015;— Eingang Rückfragen bis: 7.10.2015;— Rückfragekolloquium: 13.10.2015;— Abgabe der Wettbewerbsunterlagen: 16.11.2015 (17:00 Uhr), Abgabe Modell: 30.11.2015;— Preisgerichtssitzung: 10.12.2015.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium KarlsruheKarl-Friedrich-Straße 1776133 KarslruheDEUTSCHLANDE-Mail: poststelle@rpk.bwl.deTelefon: +49 7219260Internet-Adresse: rp.baden-wuerttemberg.deFax: +49 7219263985
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltVergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium KarlsruheKarl-Friedrich-Straße 1776133 KarslruheDEUTSCHLANDE-Mail: poststelle@rpk.bwl.deTelefon: +49 7219260Internet-Adresse: rp.baden-wuerttemberg.deFax: +49 7219263985
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29.7.2015

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen