Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Regionalschule , Bützow/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2030144
Tag der Veröffentlichung
28.10.2020
Aktualisiert am
02.06.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Bewerbergemeinschaften aus Architekt*innen und Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Koordination
DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH, Bremen
Bewerbungsschluss
27.11.2020
Abgabetermin Pläne
09.04.2021
Abgabetermin Modell
23.04.2021
Preisgerichtssitzung
18.05.2021

1. Preis

Winking · Froh  Architekten GmbH, Hamburg
Prof. Bernhard Winking · Stefan Waselowsky
WES LandschaftsArchitektur, Berlin
Henrike Wehberg-Kraft
Mitarbeit: Louise Tusch · Felix Behnecke
Felix Görrissen · Tijana Savic
Stefan Serafin Weber
  • 1. Preis: Winking · Froh  Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: Winking · Froh  Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: Winking · Froh  Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: Winking · Froh  Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: Winking · Froh  Architekten GmbH, Hamburg
  • 1. Preis: Winking · Froh  Architekten GmbH, Hamburg

2. Preis

ppp architekten + stadtplaner gmbh, Lübeck
Klaus-H. Petersen
Mitarbeit: Arne Lösekann · Ayam Araj
Amelie Korkisch · Patricia Gonzales Rodriguez
Lea Albers
arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg
Peter Köster
Energie: KAplus, Eckernförde
  • 2. Preis: ppp architekten   stadtplaner gmbh, Lübeck
  • 2. Preis: ppp architekten   stadtplaner gmbh, Lübeck
  • 2. Preis: ppp architekten   stadtplaner gmbh, Lübeck
  • 2. Preis: ppp architekten stadtplaner gmbh, Lübeck
  • 2. Preis: ppp architekten stadtplaner gmbh, Lübeck
  • 2. Preis: ppp architekten stadtplaner gmbh, Lübeck

3. Preis

TRU Architekten Part mbB, Berlin
Sandra Töpfer · Karsten Ruf
Mitarbeit: Joel Tenenberg
capatti staubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
Tancredi Titus Capatti · Matthias Staubach
  • 3. Preis: TRU Architekten Part mbB, Berlin
  • 3. Preis: TRU Architekten Part mbB, Berlin
  • 3. Preis: TRU Architekten Part mbB, Berlin
  • 3. Preis: TRU Architekten Part mbB, Berlin
  • 3. Preis: TRU Architekten Part mbB, Berlin
  • 3. Preis: TRU Architekten Part mbB, Berlin
  • 3. Preis: TRU Architekten Part mbB, Berlin
  • 3. Preis: TRU Architekten Part mbB, Berlin

Anerkennung

ZILA, Leipzig
Dirk Lämmel · Peter Ille · Clemens Zirkelbach
Alexej Kolyschkow
Mitarbeit: Tobias Eußner
POLA Landschaftsarchitekten, Berlin
Jörg Michel
Mitarbeit: Sara Perovic
  • Anerkennung: ZILA, Leipzig
  • Anerkennung: ZILA, Leipzig
  • Anerkennung: ZILA, Leipzig
  • Anerkennung: ZILA, Leipzig
  • Anerkennung: ZILA, Leipzig
  • Anerkennung: ZILA, Leipzig
  • Anerkennung: ZILA, Leipzig
  • Anerkennung: ZILA, Leipzig

Anerkennung

03 Architekten GmbH, München
Karin Schmid · Markus Omasreiter
Lex_Kerfers Landschaftsarchitekten, Bockhorn
Rita Lex-Kerfers
Mitarbeit: Anna Cipriano · Carolin Blaim
Fabian Franciskiewicz · Hoang Tran
Fachplaner: Pirmin Jung Deutschland, Remagen
Matthias Ringenberger
  • Anerkennung: 03 Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: 03 Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: 03 Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: 03 Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: 03 Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: 03 Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: 03 Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: 03 Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: 03 Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: 03 Architekten GmbH, München
Verfahrensart
Nicht offener hochbaulicher und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 10 Teilnehmer*innen sowie drei Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Bützow plant den Bau einer regionalen Schule für ca. 350 Schüler*innen der Jahrgangstufen 5 bis 10. Die besondere Schwerpunktsetzung mit einem praxis- und ausbildungsorientierten Unterricht erfordert neben den Klassen- und Fachräumen für den Regelbetrieb eine Erweiterung des Raumprogramms um Räume für die duale Ausbildung und Werkstätten. Das Bedarfsprogramm geht von einer Nutzfläche (NUF) von insgesamt rund 5.700 m2 für den zukünftigen Schulkomplex aus. Zusätzlich ist bei der städtebaulichen Setzung des Neubaus die Möglichkeit einer künftigen Erweiterung des Gebäudes zu berücksichtigen. Näherungsweise wird diese mit einer BGF von rund 1.000 m2 beziffert.
Neben dem Neubau der Schule – incl. sechs Werkstätten von ca. je 100 m2 – ist der Ausbau zugehöriger Frei- und Verkehrsanlagen geplant. In die Gesamtkonzeption ist eine vorhandene Sporthalle einzubinden und Flächen für eine Sportaussenanlage (nicht Teil der Wettbewerbsaufgabe) sind auszuweisen.
Für den Hochbau sind die netto Herstellungskosten (KG 300 und 400) mit 10,0 Mio. € veranschlagt. Für die Herstellung der Frei- und Verkehrsanlagen ist der Kostenrahmen mit netto 1,0 Mio. € festgelegt.

Competition assignment
A regional school in Bützow is planned for 350 students in grades 5 to 10, focusing on trainingoriented lessons with rooms for dual training and workshops. The school complex will cover 5.700 m2 GFA with a possible extension of 1.000 m2 usable area. The project includes the new school building with six workshops of 100 m2 each and the expansion of the outdoor and traffic facilities. The estimated costs for the building (KG 300 and 400) are € 10 mio. and € 1 mio. for the outdoor and traffic facilities.

Fachpreisrichter*innen/Jury
Prof. Dr. Volker Droste, Oldenburg (Vors.)
Jens Bendfeldt, Kiel
Christoph Meyn, Stralsund
Jörn Willert, Wismar

Sachpreisrichter*innen
Christian Grüschow, Bürgermeister Bützow
Gudrun Radziwolek, Bützow
Frank Schröder, Bützow

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin, die Planung des 1. Preises als Grundlage für die weiteren Schritte auszuwählen und die Verfasser*innen des 1. Preises mit weiteren Leistungen zu beauftragen. Hinsichtlich des nachfolgenden Planungsprozesses wünscht sich das Preisgericht eine Berücksichtigung der in den Beurteilungstexten formulierten Kritikpunkte.
28/10/2020    S210
Deutschland-Bützow: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2020/S 210-514055
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Bützow
Postanschrift: Am Markt 1
Ort: Bützow
NUTS-Code: DE80K Landkreis Rostock
Postleitzahl: 18246
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Doris Zich
E-Mail: doris.zich@buetzow.de
Telefon: +49 3846150221
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.buetzow.de

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: dsk-gmbh.de/wettbewerbe/buetzow/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft GmbH, Regionalbüro Bremen
Postanschrift: Anne-Conway-Straße 1
Ort: Bremen
NUTS-Code: DE50 Bremen
Postleitzahl: 28359
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zita Schulze Brexel
E-Mail: zita.schulze-brexel@dsk-gmbh.de
Telefon: +49 42189769904
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.dsk-gmbh.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: dsk-gmbh.de/wettbewerbe/buetzow/

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Hochbaulicher/freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb Neubau einer Regionalschule, Stadt Bützow

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Bützow plant den Bau einer regionalen Schule für ca. 350 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 5 bis 10. Neben dem Regelschulbetrieb sollen ebenso praxis- und ausbildungsorientierte Unterrichtsinhalte angeboten werden.
Auf dem Grundstück eines ehemaligen Sägewerkes soll ein Neubau mit rund 6 500 m2 BGF entstehen. Neben dem Neubau der Schule — incl. 6 Werkstätten von ca. je 100 m2 — ist der Ausbau zugehöriger Frei- und Verkehrsanlagen geplant. In die Gesamtkonzeption ist eine vorhandene Sporthalle einzubinden und Flächen für eine Sportaußenanlage (nicht Teil der Wettbewerbsaufgabe) sind auszuweisen.
Für den Hochbau sind die netto Herstellungskosten (KG 300 und 400) mit 9,0 Mio. EUR veranschlagt. Für die Herstellung der Frei- und Verkehrsanlagen ist der Kostenrahmen mit netto 1,0 Mio. EUR festgelegt. Mit dem Verfahren eines Realisierungswettbewerbes soll auf der Grundlage der Wettbewerbsergebnisse die beste architektonische und freiraumplanerische als auch funktionale und wirtschaftlichste Lösung für die zu realisierenden Maßnahmen gefunden werden.
Termine:
— Absendung der EU-weiten Wettbewerbsbekanntmachung 26.10.2020,
— Einsendeschluss Bewerbung 27.11.2020,
— Ausgabe der Unterlagen 19.1.2021,
— Kolloquium 2.2.2021,
— Abgabe Wettbewerbsarbeit 9.4.2021,
— Abgabe Modell 23.4.2021,
— Preisgerichtssitzung 18.5.2021.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 10 einschl. 3 vorausgewählter Teilnehmer begrenzt. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art sind nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. Abweichungen von den formalen Anforderungen der Bewerbung führen zum Ausschluss. Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinaus eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Erfüllen mehr als 7 Bewerbungen die Zugangskriterien, ermittelt die Ausloberin durch Losentscheid die Teilnehmenden am Wettbewerb sowie 6 weitere Bewerber als potentielle Nachrücker aus. Nach Aufforderung zur Teilnahme dürfen Bewerbergemeinschaften nachträglich nicht verändert oder neu gebildet werden.
Ein Bewerbungsformular ist unter folgendem Link zur Verfügung gestellt: dsk-gmbh.de/wettbewerbe/buetzow/
Folgende Eignungskriterien sind für die Zulassung zum RPW Wettbewerbsverfahren von den Bewerbern nachzuweisen:
1. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit:
1.1. durch Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. Landschaftsarchitekt,
1.2. Referenznachweis Architekt:
Nachweis der verantwortlichen Objektplanung Architektur (mind. Leistungsphasen 2-5 nach § 34 HOAI) von 1 Bauvorhaben der Honorarzone III oder höher mit einem Baukostenvolumen von mindestens 3,0 Mio. EUR netto (in den Kostengruppen 300 und 400), innerhalb der letzten 5 Jahre, mit Angabe des jeweiligen Auftraggebers. Nachweis in Form von Referenzblättern, max. Anzahl der Referenzblätter 1, max. Größe DIN-A3. (Hinweis: als nachgewiesen gilt eine Referenz, wenn die Leistungsphase 5 bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Wettbewerbsverfahrens abgeschlossen ist.),
1.3. Referenznachweis Landschaftsarchitekt:
Nachweis der verantwortlichen Objektplanung Freianlagen (mind. Leistungsphasen 2-5 nach § 39 HOAI) von 1 Bauvorhaben der Honorarzone III oder höher mit einem Baukostenvolumen von mindestens 750 000 EUR netto (in der Kostengruppe 500), innerhalb der letzten 5 Jahre, mit Angabe des jeweiligen Auftraggebers. Nachweis in Form von Referenzblättern, max. Anzahl der Referenzblätter 1, max. Größe DIN-A3. (Hinweis: als nachgewiesen gilt eine Referenz, wenn die Leistungsphase 5 bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Wettbewerbsverfahrens abgeschlossen ist.)
Hinweis: Der Nachweis der Referenz ist nur von den gelosten Bewerbern zu führen und hat nach Aufforderung in einer Frist von 10 Tagen zu erfolgen. Kann der Nachweis durch einen gelosten Bewerber nicht erbracht werden, so werden die Nachrücker in der durch die Auslosung festgelegten Reihenfolge nach nominiert.
2. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
2.1. Berufshaftpflicht Architekt:
Gefordert wird im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen von 5,0 Mio. EUR für Personenschäden sowie 5,0 Mio. EUR für Sach- und Vermögensschäden. Zur Teilnahme am Wettbewerb genügt zunächst der Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung mit zusätzlicher Eigenerklärung, diese im Falle einer Beauftragung auf die geforderten Mindestdeckungssummen zu erhöhen. Im Verhandlungsverfahren ist in diesem Fall die Bestätigung eines Haftpflichtversicherers vorzulegen, dass im Auftragsfall eine Haftpflichtversicherung mit den geforderten Mindestdeckungssummen abgeschlossen werden kann.
2.2. Berufshaftpflicht Landschaftsarchitekt:
Gefordert wird im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssummen von 1,5 Mio. EUR für Personenschäden sowie 750 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden. Zur Teilnahme am Wettbewerb genügt zunächst der Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung mit zusätzlicher Eigenerklärung, diese im Falle einer Beauftragung auf die geforderten Mindestdeckungssummen zu erhöhen. Im Verhandlungsverfahren ist in diesem Fall die Bestätigung eines Haftpflichtversicherers vorzulegen, dass im Auftragsfall eine Haftpflichtversicherung mit den geforderten Mindestdeckungssummen abgeschlossen werden kann.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Bewerbergemeinschaften aus Architekt und Landschaftsarchitekt.


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 10

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Ppp architekten + stadtplaner, Lübeck mit arbos Freiraumplanung GmbH, Hamburg
Matrix architektur, Rostock mit Steinhausen Justi Landschaftsarchitekten GmbH, Schwerin
Althen Architekten, Hamburg mit Naumann Landschaft, Hamburg

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Das Preisgericht wird sein Urteil maßgeblich aus der Qualität aller Arbeiten und der Gesamtqualität zur engsten Wahl anstehender Entwürfe bilden:
Städtebauliches Konzept
— Entwurfsbestimmende Leitidee, Imagebildung, Identifikationspotenzial,
— Gestalterische und funktionale Qualität des Bebauungskonzeptes,
— Einbindung in die Umgebung bzw. den städtebaulichen Kontext (Maßstäblich-keit, Höhe, Kubatur),
— Funktionalität des Erschließungskonzeptes Gestaltungsqualität und funktionale Qualität,
— Gestalterische Qualitäten des architektonischen Entwurfes,
— Umsetzung des Raum- und Funktionsprogramms unter Einhaltung der Flächenvorgaben,
— Qualität der innenräumlichen Organisation und Erschließungssysteme,
— Nachhaltigkeit, Energieeffizienz,
— Flächeneffizienz/Wirtschaftlichkeit Freiraum- und Erschließungskonzept,
— Qualität der übergeordneten freiraumplanerischen Konzeption,
— Barrierefreiheit,
— Funktionalität und Nutzbarkeit,
— Wirtschaftlichkeit im Sinne von Angemessenheit.
Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 27/11/2020

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Gesamtbetrag in Höhe von 73 000 EUR netto zur Verfügung. Diese Wettbewerbssumme ist auf der Basis des §§ 35, 40 und 48 der HOAI 2013 ermittelt worden. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
— 1. Preis 29 200,00 EUR,
— 2. Preis 21 900,00 EUR,
— 3. Preis 14 600,00 EUR,
— für Anerkennungen 7 300,00 EUR.
Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss, eine andere Verteilung der Preis- und Anerkennungssumme vorzunehmen.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Herr Prof. Dr.-Ing. Volker Droste, Architekt, Oldenburg
Herr Christoph Meyn, Architekt, Stralsund
Herr Jörn Willert, Architekt, Wismar
Herr Jens Bendfeldt, Landschaftsarchitekt, Kiel
Herr Eike Harant, Architekt, Hamburg
Herr Bürgermeister Christian Grüschow
Frau Doris Zich, Fachbereichsleitung Bauen & Stadtentwicklung
Herr Dr. Rainer Boldt, Vertreter Fraktion SPD
Herr Thomas Drewes, Vertreter Fraktion Die Linke
Frau Gudrun Radziwolek, Vertreterin Fraktion BWG
Herr Frank Schröder, Vertreter Fraktion CDU

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Bei der Umsetzung der dem Wettbewerb zugrundeliegenden Aufgabe wird unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts einer der Preisträger mindestens mit den Leistungsphasen 2-5 und optional Leistungsphase 6 bis 9 nach §§ 34, 39 und 47 HOAI 2013 beauftragt, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht und der Preisträger eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistungen gewährleistet. Voraussetzung ist, dass die Finanzierung des Bauvorhabens durch die Ausloberin gesichert ist und kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht. Vor einer Beauftragung mit diesem Leistungsumfang wird die Ausloberin eine oder mehrere Kostenberechnung/en beauftragen, um sicherzustellen, dass die Wettbewerbsarbeit des Teilnehmers, der mit den Planungsleistungen beauftragt werden soll, innerhalb des Kostenrahmens realisiert werden kann. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Werden nur Bauabschnitte ausgeführt, so erfolgt die Anrechnung in angemessenem Verhältnis.
Insgesamt handelt es sich um ein Vergabeverfahren, das im Rahmen der VgV stattfindet. Im Verhandlungsverfahren sind die Zuschlagskriterien und deren Wichtung wie folgt:
— 50 % Wettbewerbsergebnis,
— 20 % Organisation, Qualifikation und Erfahrung des mit der Ausführung des Auftrags betrauten Personals,
— 30 % Angebotspreis.
Im Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern wird das Wettbewerbsergebnis als Zuschlagskriterium mit einer Gewichtung von 50 % berücksichtigt. Dabei erhält der 1. Preisträger 5 Punkte, der 2. Preisträger 3 Punkte und der 3. Preisträger 2 Punkte. Vergibt das Preisgericht mit der hierfür vorgeschriebenen Mehrheit weitere Preise, so wird der 4. Preisträger mit 0,5 Punkten bewertet.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes Mecklenburg-Vorpommern bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
Postanschrift: Johannes-Stelling-Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
Fax: +49 3855884855817

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes Mecklenburg-Vorpommern bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
Postanschrift: Johannes-Stelling-Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
Fax: +49 3855884855817

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Gem. § 160 GWB Einleitung, Antrag, 2016:
Abs. 1 Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein,
Abs. 2 Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht. Abs. 3 Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes Mecklenburg-Vorpommern bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
Postanschrift: Johannes-Stelling-Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
Fax: +49 3855884855817

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

23/10/2020

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen