Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau einer Kindertagesstätte „Kita Triftstraße“
  • Neubau einer Kindertagesstätte „Kita Triftstraße“
  • Neubau einer Kindertagesstätte „Kita Triftstraße“
  • Neubau einer Kindertagesstätte „Kita Triftstraße“
  • Neubau einer Kindertagesstätte „Kita Triftstraße“
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin

Neubau einer Kindertagesstätte „Kita Triftstraße“ , Berlin-Wedding/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2031412
Tag der Veröffentlichung
13.04.2021
Aktualisiert am
20.12.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Teams aus Architekt*innen und Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
19 Arbeiten
Auslober
Koordination
Jahn, Mack & Partner, Berlin
Bewerbungsschluss
10.05.2021 12:00
Abgabetermin Pläne
23.09.2021
Abgabetermin Modell
30.09.2021
Preisgerichtssitzung
11.11.2021

1. Preis

Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin
Max Hacke · Yannick Guillen · Paco Esteras
mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
Masashi Nakamura · Prof. Martin Prominski · Angela Prominski
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover
  • 1. Preis: Büro Hacke + Guillen Esteras Architects, Berlin · mesh landschaftsarchitekten PartG mbB Prominski – Nakamura – Prominski, Hannover

2. Preis

TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich
Dan Budik · Martin Rein-Cano · Ciro Salomone
Andrea Gonzalez Palos
TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
Dan Budik · Martin Rein-Cano · Ciro Salomone
Andrea Gonzalez Palos
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin

3. Preis

Stoy Architekten, Neumünster
Karl-Hermann Stoy
Fachberatung Brandschutz: Carsten Radloff
Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
Nicola Bruns
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg
  • 3. Preis: Stoy Architekten, Neumünster · Gartenlabor Bruns Landschaftsarchitekten, Hamburg

3. Preis

haus.architekten PartGmbH, Berlin
Christof Ernst · Oliver Bruns
Lina Rüttiger · Anita Cengu
SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
Mereike Schönherr · Ilaria Cesari
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin
  • 3. Preis: haus.architekten PartGmbH, Berlin · SCHÖNHERR Landschaftsarchitekten, Berlin

Anerkennung

tm • es Architekten, Berlin
Doreen Ebert · Barbara Witt · Ferdinand Kramer
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
  • Anerkennung: tm • es Architekten, Berlin
Verfahrensart
Einstufiger, nicht offener Realisierungswettbewerb entsprechend § 3 (1) und § 3 (3) RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist der Entwurf für den Neubau einer Kindertagesstätte und die Planung von Freianlagen auf dem Grundstück Triftstraße 12 in Berliner Stadtteil Wedding.
Zur Sicherstellung einer regionalen bedarfsgerechten Versorgung sollen am Standort nach Fertigstellung des Neubaus 142 Kinder im Alter von 8 Wochen bis zur Einschulung betreut werden, davon 45 Plätze für Kinder unter 3 Jahren und 97 Plätze für Kinder ab 3 Jahren. Das Raumprogramm für den Neubau sieht eine Nutzfläche von ca. 997 m2 vor, 590 m2 davon als pädagogische Fläche. Darüber hinaus sind auf dem ca. 1 500 m2 großen Grundstück die Freiflächen zu planen. Um ausreichend Spiel- und Bewegungsfläche im Außenbereich anbieten zu können, ist auch die Nutzung der Dachterrasse als pädagogischer Außenspielbereich vorzusehen.

Fachpreisrichter*innen
Prof. Jens Ludloff – Architekt (Vorsitz)
Inka Weber-Klüver – Architekt
Markus Torge – Architekt
Lioba Lissner – Landschaftsarchitektin
Dr. Antje Backhaus – Landschaftsarchitektin
Franz Reschke – Landschaftsarchitekt
Mario Abel – Städtebauarchitekt

Sachpreisrichter*innen
Mareike Plessow – Bezirksamt Mitte von Berlin
Marcus Lehmann – Bezirksamt Mitte von Berlin
Thomas Hänsgen – Käpt´n Browser gGmbH
Christian Neumann – Jugendhilfeausschuss
Johannes Finger – Stadtteilvertretung „mensch.müller“
Simon Schlosser

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, die Arbeit mit der Tarnnummer 1212 entsprechend
der Auslobung Punkt 2.14 mit der weiteren Planung und Realisierung zu beauftragen.
13/04/2021    S71
Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
2021/S 071-181828
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Land Berlin, vertreten durch Bezirksamt Mitte von Berlin, Abt. Jugend, Familie und Bürgerdienste, Jugendamt
Postanschrift: Karl-Marx-Allee 31
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE3 Berlin
Postleitzahl: 10178
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Verfahrenskoordination: Jahn, Mack & Partner, architektur und stadtplanung mbB, Wilhelm-Kabus-Straße 74, 10829 Berlin
E-Mail: Muellerstrasse@jahn-mack.de
Telefon: +49 30857577138
Fax: +49 3085757729
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/aemter/jugendamt/

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Land Berlin, vertreten durch das Bezirksamt Mitte von Berlin, Abt. Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung, Stadtentwicklungsamt, Fachbereich Stadtplanung
Postanschrift: Müllerstraße 146
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE3 Berlin
Postleitzahl: 13353
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Verfahrenskoordination: Jahn, Mack & Partner, architektur und stadtplanung mbB, Wilhelm-Kabus-Straße 74, 10829 Berlin
E-Mail: Muellerstrasse@jahn-mack.de
Telefon: +49 30857577138
Fax: +49 3085757729
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/aemter/stadtentwicklungsamt/stadtplanung/

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

Der Wettbewerb betrifft eine gemeinsame Beschaffung
Der Wettbewerb wird von einer zentralen Beschaffungsstelle organisiert

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: my.hidrive.com/share/pmhkelmaam
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Andere Tätigkeit: Hochbau

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Neubau einer Kindertagesstätte „Kita Triftstraße“, Stadtteil Wedding, Berlin Mitte

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Wettbewerbs ist der Entwurf für den Neubau einer Kindertagesstätte und die Planung von Freianlagen auf dem Grundstück Triftstraße 12 in Berliner Stadtteil Wedding.
Zur Sicherstellung einer regionalen bedarfsgerechten Versorgung sollen am Standort nach Fertigstellung des Neubaus 142 Kinder im Alter von 8 Wochen bis zur Einschulung betreut werden, davon 45 Plätze für Kinder unter 3 Jahren und 97 Plätze für Kinder ab 3 Jahren. Das Raumprogramm für den Neubau sieht eine Nutzfläche von ca. 997 m2 vor, 590 m2 davon als pädagogische Fläche. Darüber hinaus sind auf dem ca. 1 500 m2 großen Grundstück die Freiflächen zu planen. Um ausreichend Spiel- und Bewegungsfläche im Außenbereich anbieten zu können, ist auch die Nutzung der Dachterrasse als pädagogischer Außenspielbereich vorzusehen.
Der Wettbewerb wird als einstufiger, nicht offener Realisierungswettbewerb entsprechend § 3 (1) und § 3 (3) RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren mit Teams aus Architekt*innen und Landschaftsarchitekt*innen durchgeführt.
Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Auslober zum gegebenen Zeitpunkt prüfen, ob ein digitales Preisgericht notwendig ist und durchgeführt werden kann. In diesem Fall werden die Bewertungen des Preisgerichts unter Zuhilfenahme von digitalen Mitteln erfolgen und die Preisgerichtssitzung würde per Videokonferenz erfolgen. Möglich wäre auch ein hybrides Preisgericht mit einer Mindestpräsenz der Fach- und Sachpreisrichter*innen vor Ort.
Es ist vorgesehen, nach Abschluss des Verfahrens die/den erste*n Preisträger*in (Büro/Bewerbergemeinschaft) mit der weiteren Planung in den LPH 2-8 zu beauftragen. Sofern beabsichtigt ist, einzelne Leistungsphasen an Nachunternehmer*innen zu vergeben, so sind diese namentlich und verbindlich zu benennen. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung aller LPH besteht nicht.
Vorgesehener, unverbindlicher Terminplan des Wettbewerbsverfahrens:
— Ausgabe der Unterlagen: Mitte Mai 2021,
— Beantwortung Rückfragen: Mitte Juni 2021,
— Abgabe Planunterlagen: Mitte Juli 2021, Abgabe Modell: eine Woche später
— Sitzung des Preisgerichts: Mitte August 2021.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Teilnahmeberechtigt sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige:
— natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt*in und Landschaftsarchitekt*in befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt*in und Landschaftsarchitekt*in, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung durch die Richtlinie 2013/55/EU geregelt ist,
— juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechend und für die Wettbewerbsteilnahme ein*e verantwortliche*r Berufsangehöriger*in benannt ist, die/der in ihrer/seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden,
— Bewerbergemeinschaften, bei welchen mindestens ein Mitglied jeweils aus Architektur und Landschaftsarchitektur die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.
Von Bewerber*innen/den Mitglieder*innen einer Bewerbergemeinschaft sind zum Zwecke der Auswahl zunächst die im Teilnahmeantrag (Bewerbungsbogen) geforderten Angaben und Eigenerklärungen abzugeben:
— Angaben zu Name und Rechtsform, zur/m bevollmächtigten Vertreter*in (Ansprechpartner*in) mit E-Mail-Adresse, Angabe der Adresse und der Kontaktdaten, Jahr der Bürogründung, Anzahl der Mitarbeiter*innen.
Geforderte Nachweise und Erklärungen:
— ausgefüllter und von dem/der Bewerber*in rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen mit Erklärung über die Bildung einer Bewerbergemeinschaft,
— Eigenerklärung der Bewerber*innen, dass im Rahmen des vorliegenden Vergabeverfahrens keine weitere Bewerbung der Bewerbergemeinschaft, sowie keine weitere Bewerbung einzelner Mitbewerber*innen oder Nachunternehmer*innen mit einer anderen Bewerbergemeinschaft oder als Einzelbewerber*in erfolgen (siehe Bewerbungsbogen),
— Erklärung der Teilnehmer*innen, dass vergaberechtliche Ausschlussgründe gemäß §§ 123 und 124 GWB nicht vorliegen (siehe Bewerbungsbogen),
— Erklärung zur örtlichen Präsenz während der Dienstleistung (siehe Bewerbungsbogen),
— Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung durch beigefügte Kopie der Eintragungsurkunde in die Architektenkammer (Architekt*in/Landschaftsarchitekt*in).
Nichtvorlage bzw. nicht rechtzeitige Vorlage des vom/von der Bewerber*in unterschriebenen Bewerbungsbogens sowie der Erklärungen zu § 123 und § 124 GWB führen zum Ausschluss der Bewerbung. Bewerbungen nur für Teilleistungen sowie Mehrfachbewerbungen führen ebenfalls zum Ausschluss der Bewerbung.
Qualifizieren sich mehr als 20 Bewerber*innen, entscheidet das Los. Teilnahmeberechtigt sind nur die ausgewählten Büros bzw. Bewerbergemeinschaften.
Bewerber*innen, die ausgewählt bzw. gelost worden sind, erhalten eine schriftliche Einladung zur Wettbewerbsteilnahme. Bewerber*innen, die bis zum 18.5.2021 ihre Teilnahme nicht verbindlich erklärt haben, sind zur Teilnahme nicht mehr berechtigt. Für diese Fälle werden Nachrücker*innen bestimmt.
Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekt*in und Landschaftsarchitekt*in


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:


IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Städtebauliches Konzept, Außenanlagen, Architektur, Funktionalität, Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit.
Die Kriterien stellen keine Rangfolge dar und werden mit Ausgabe der Auslobungsunterlagen konkretisiert.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 10/05/2021
Ortszeit: 12:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 12/05/2021

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf der Basis des § 35 und des § 40 HOAI (i. d. Fassung v. 10.7.2013) ermittelt. Für Preise und Bearbeitungshonorare stehen insgesamt 42 000 EUR (netto) zur Verfügung.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Die Teilnehmer*innen haben über die Preissumme hinaus keinen Anspruch auf Kostenerstattungen.

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Jens Ludloff, Architekt, Berlin (Fachpreisrichter)
Petra Vondenhof-Anderhalten, Architektin, Berlin (Fachpreisrichterin)
Markus Torge, Architekt, Berlin (Fachpreisrichter)
Lioba Lissner, Landschaftsarchitektin, Berlin (Fachpreisrichterin)
Dr. Antje Backhaus, Landschaftsarchitektin, Berlin (Fachpreisrichterin)
Mario Abel, Stadtplaner, Berlin (Fachpreisrichter)
Inka Weber-Klüver, Architektin, Berlin (stellvertretender Fachpreisrichterin)
Franz Reschke, Landschaftsarchitekt (stellvertretender Fachpreisrichter)
Kristina Laduch, Stadtentwicklungsamt Bezirk Mitte, FB Stadtplanung (Sachpreisrichterin)
Marcus Lehmann, Jugendamt Bezirk Mitte (Sachpreisrichter)
Thomas Hänsgen, Geschäftsführer Käpt´n Browser gGmbH (Sachpreisrichter)
Susanne Bierwirth, Jugendhilfeausschuss (Sachpreisrichterin)
Johannes Finger, Stadtteilvertretung „mensch müller“ (Sachpreisrichter)
Stephan Lange, Stadtentwicklungsamt Bezirk Mitte, FB Stadtplanung (stellvertretender Sachpreisrichter)
Jan Prager, Jugendamt Bezirk Mitte (stellvertretender Sachpreisrichter)
Simon Schlosser, Käpt´n Browser gGmbH (stellvertretender Sachpreisrichter)
Christian Neumann, Jugendhilfeausschuss (stellvertretender Sachpreisrichter)
N.N., Stadtteilvertretung „mensch müller“ (stellvertretende*r Sachpreisrichter*in)

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Für die Teilnahme am Wettbewerb wird die Qualifikation der/des Architekt*in und Landschaftsarchitekt*in vorausgesetzt. Die Teilnahme am Wettbewerb ist nur in Verbindung (zwingende Zusammenarbeit) von Architekt*innen und Landschaftsarchitekt*innen möglich.
Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die weitere Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe. Der Auftraggeber verhandelt unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts zunächst mit dem 1. Preisträger über die Auftragsvergabe. Sollten der Beauftragung des 1. Preisträgers wichtige Gründe entgegenstehen, bspw. wenn trotz Verhandlungen das Honorarangebot nicht akzeptabel ist, zentrale vertragliche Regelungen nicht akzeptiert werden, der Kostenrahmen nicht eingehalten wird o. Ä., werden alle Preisträger*innen zu Verhandlungen aufgefordert. Die detaillierten Wertungskriterien werden den Preisträger*innen rechtzeitig zur Verfügung gestellt.
Im Falle einer Beauftragung ist die Erfüllung der in der Bekanntmachung genannten Teilnahmevoraussetzungen sowie die folgenden Eignungskriterien nachzuweisen bzw. zu bestätigen:
— bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft eine Bewerbergemeinschaftserklärung mit Benennung sämtlicher Mitglieder sowie mit Benennung der bevollmächtigten Vertreter*innen, welche die Bewerbergemeinschaft rechtsverbindlich vertreten,
— beabsichtigt die/der Bewerber*in, Teile des Auftrags im Wege der Unterauftragsvergabe an Dritte zu vergeben, so hat er die vorgesehenen Unterauftragnehmer*innen sowie den Umfang zu benennen und eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen einzureichen,
— Erklärung der Bewerber*innen, dass im Auftragsfall der Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit folgendem Inhalt vorgelegt wird: mindestens 2 Mio. EUR für Personenschäden und mindestens 1 Mio. EUR für sonstige Schäden. Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens das 2-fache der Deckungssumme pro Jahr betragen. Das Versicherungsunternehmen muss in einem EU-Mitgliedsstaat oder EWR-Vertragsstaat zugelassen sein. Die Versicherung muss mindestens für die Vertragsdauer abgeschlossen sein. Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft eine Versicherung zu den o. g. Bedingungen nachzuweisen.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: vergabenkammer@senweb.berlin.de
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse: www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:
— der Antragsteller den gerügten Verstoß nicht unverzüglich nach Kenntniserlangung gerügt hat,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die auf Grund dieser Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt hat,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. III Satz 1 Nr. 4 GWB).

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: vergabenkammer@senweb.berlin.de
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse: www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

08/04/2021

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen