Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neubau einer 7-gruppingen Kindertageseinrichtung mit Familienzentrum St. Remigius , Rottenburg am Neckar/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2025214
Tag der Veröffentlichung
30.10.2018
Aktualisiert am
10.04.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten
Beteiligung
9 Arbeiten
Auslober
Koordination
Anna Blaschke · Florian Heim Architekten-Arbeitsgemeinschaft, Stuttgart
Bewerbungsschluss
21.11.2018
Abgabetermin
28.02.2019 16:00
Preisgerichtssitzung
19.03.2019

1. Preis

jasarevic architekten bda dwb, Mering
  • 1. Preis: jasarevic architekten bda dwb, Mering
  • 1. Preis: jasarevic architekten bda dwb, Mering
  • 1. Preis: jasarevic architekten bda dwb, Mering
  • 1. Preis: jasarevic architekten bda dwb, Mering
  • 1. Preis: jasarevic architekten bda dwb, Mering
  • 1. Preis: jasarevic architekten bda dwb, Mering

2. Preis

Ackermann+Raff, Tübingen
  • 2. Preis: Ackermann Raff, Tübingen
  • 2. Preis: Ackermann Raff, Tübingen
  • 2. Preis: Ackermann Raff, Tübingen
  • 2. Preis: Ackermann Raff, Tübingen
  • 2. Preis: Ackermann Raff, Tübingen
  • 2. Preis: Ackermann Raff, Tübingen
  • 2. Preis: Ackermann Raff, Tübingen
  • 2. Preis: Ackermann Raff, Tübingen

3. Preis

dury et hambsch architektur, Landau
  • 3. Preis: dury et hambsch architektur, Landau
  • 3. Preis: dury et hambsch architektur, Landau
  • 3. Preis: dury et hambsch architektur, Landau
  • 3. Preis: dury et hambsch architektur, Landau
  • 3. Preis: dury et hambsch architektur, Landau
  • 3. Preis: dury et hambsch architektur, Landau
Verfahrensart
VgV-Verfahren mit vorgeschaltetem nichtoffenen Realisierungswettbewerb nach VgV 2016 iV.m. RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Rottenburg am Neckar plant im Wohngebiet Kreuzerfeld am Standort des Kath. Kindergartens St. Remigius – Friedrich-Ebert-Straße 21 – die Errichtung einer 7-gruppigen Kindertageseinrichtung mit Familienzentrum mit ca. 1760 qm BGF.

Ziel des Verfahrens ist die Ausarbeitung eines Vorentwurfs für eine neue Kindertageseinrichtung mit Familienzentrum, unter den Aspekten der freiräumlichen Einbindung, der funktionalen und architektonischen Qualität sowie des energetisch optimierten Bauens, der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.

Teilnehmer
Vorab ausgewählte Teilnehmer:
- Ackermann + Raff, Architekten, Stadtplaner BDA, Tübingen
- ARGE Rempfer Architekten Mössingen
Hippmann Architekten BDA, Stuttgart
- ARGE rüdenauer – architektur, Stuttgart
Fischer architektur, Stuttgart

Geloste Teilnehmer:
- dury et habsch architektur BDA, Landau
- Franke Seiffert Architekten PartGmbB, Stuttgart
- Gruber + Popp Architekten BDA GbR, Berlin
- jasarevic architekten BDA dwb, Mering
- ARGE Hack – Lüttin, Friedrichshafen
- K+H Kilian + Partner PartGmbB, Stuttgart
- Oberschelp Architekten, Friedrichshafen

Preisgericht
Fachpreisrichter:
- Gabriele D`Inka, Freie Architektin BDA, Fellbach
- Angelika Garthe, AL Stadtplanungsamt
- Joel Harris, Freier Architekt, Stuttgart
- Kirsten Hellstern, Stadtplanungsamt
- Irene Sperl-Schreiber, Freie Architektin und Stadtplanerin SRL, Stuttgart
- Thomas Schwieren, Diözesanbaumeister
- Thomas Weigel, Architekt, Erster Bürgermeister

Sachpreisrichter:
- Dr. Christiane Bundschuh-Schramm, Grüne-Fraktion
- Alfons Heberle, FB / FDP-Fraktion
- Joschija Merkle, Ja-Fraktion
- Stephan Neher, Oberbürgermeister
- Hermann Sambeth, CDU-Fraktion
- Hermann Josef Steur, SPD-Fraktion
27/10/2018    S208    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Rottenburg am Neckar: Architekturentwurf
2018/S 208-476127
Wettbewerbsbekanntmachung
Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber

I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Stadt Rottenburg am Neckar
Marktplatz 18
Kontaktstelle(n): Heim Blaschke Architekten PartGmbB
Zu Händen von: Anna Blaschke
72108 Rottenburg am Neckar
Deutschland
Telefon: +49 7116159450
E-Mail: ab@heim-blaschke.de
Fax: +49 7116741974
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Lokalbehörde

1.3) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts


II.1) Beschreibung


II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:

VgV-Verfahren mit vorgeschaltetem nichtoffenen Realisierungswettbewerb „Neubau einer 7-gruppingen Kindertageseinrichtung mit Familienzentrum – St. Remigius – in 72108 Rottenburg am Neckar“ nach VgV 2016 iV.m. RPW 2013

II.1.2) Kurze Beschreibung:

Die Stadt Rottenburg am Neckar plant im Wohngebiet Kreuzerfeld am Standort des Kath. Kindergartens St. Remigius – Friedrich-Ebert-Straße 21 – die Errichtung einer 7-gruppigen Kindertageseinrichtung mit Familienzentrum mit ca. 1760 qm BGF.
Das Verfahren ist anonym.
Ziel des Verfahrens ist die Ausarbeitung eines Vorentwurfs für eine neue Kndertageseinrichtung mit Familienzentrum, unter den Aspekten der freiräumlichen Einbindung, der funktionalen und architektonischen Qualität sowie des energetisch optimierten Bauens, der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.Der Wettbewerb ist einem Verhandlungsverfahren nach VGV vorgeschaltet und ist als nichtoffener Realisierungswettbewerb mit Bewerberverfahren mit 10 Teilnehmern ausgelobt. Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren wird die Ausloberin ein Verhandlungsverfahren mit allen Preisträgern entsprechend der VgV durchführen.
Die Ausloberin wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts, einen oder mehrere Preisträger mindestens mit der weiteren Planung im Zusammenhang mit der Objektplanung des Neubaus „Kindertageseinrichtung mit Familienzentrum – St. Remigius“, entsprechend der HOAI 2013 sobald und soweit das Bauvorhaben realisiert werden soll, beauftragen:
Objektplanung Gebäude entsprechend §34 HOAI 2013 mit den Leistungsphasen 2-5 und
Objektplanung Freianlagen entsprechend §39 HOAI 2013 mit den Leistungsphasen 2-5.
Die Beauftragung erfolgt stufenweise.
Art und Umfang der Beauftragung stellen sicher, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt wird. Wird die Leistungsphase 5 ausnahmsweise nicht vollständig beauftragt, wird durch andere Maßnahmen (z.B. Leitdetails, Baubegleitung, Planfreigabe, etc.) sichergestellt, dass die Qualität des Entwurfs umgesetzt wird. Die Beauftragung der Leistungsphasen 6-8 wird angestrebt. Die Leistungsphase 9 optional vorbehalten.

II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71220000

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des des europäischen Wirtschaftsraums EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.
Der Wettbewerb, wie auch die weiterführende Bearbeitung, wird in deutscher Sprache durchgeführt.
Zur Teilnahme berechtigt sind Bewerber, die die fachliche Voraussetzungen erfüllen: Berechtigungen zur Führung der folgenden Berufsbezeichnungen gemäß Rechtsvorschrift des Herkunftsstaates: Architekt/in
Die Gesamtzahl der Teilnehmer am Wettbewerbsverfahren wird auf 10 beschränkt. Davon wurden 3 Teilnehmer von der Ausloberin vorab benannt. 7 weitere Teilnehmer werden im Bewerbungsverfahren ausgewählt.
Der Bewerbungsunterlagen bestehenden aus der vollständig ausgefüllten Bewerbererklärung und den geforderten Nachweisen.
Die Bewerbererklärung kann ab dem 24.10.18 unter www.heim-blaschke.de heruntergeladen werden.
Durch die Erfüllung aller formalen Zulassungskriterien qualifizieren sich die Bewerber Bewerber für das Bewerbungsverfahren.
Formale Zulassungskriterien sind:
— fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung,
— ausgefüllte Bewerbererklärung mit eigenhändiger, rechtsverbindlicher Unterschrift des Bewerbers (bei juristischen Personen des bevollmächtigten Vertreters des Bewerbers),
— Eigenerklärung, dass die vorgegebene berufliche Qualifikation vorliegt,
— Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Teilnahmehindernisse gemäß § 4 (2) RPW bzw. Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GBW vorliegen,
— Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine ausreichende Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen wird.
Hinweis: Die formalen Nachweise zu den Erklärungen werden nach dem Wettbewerb von den Preisträgern und den Teilnehmern der engeren Wahl angefordert und geprüft.
Den Nachweis der fachlichen Eignung erbringen die Bewerber anhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form von Nachweisen, auf denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen.
Die Wettbewerbbetreuung überprüft die dargestellten Nachweise. Bewerber die die geforderten Nachweise fristgerecht und vollständig einreichen, sind als Teilnehmer des Planungswettbewerbs qualifiziert. Qualifizieren sich mehr als 7 Bewerber, entscheidet das Los.
Nachweis A – über einen Preis (kein Ankauf, keine Anerkennung) in einem regelrechten Wettbewerbsverfahren (keine Mehrfachbeauftragung) oder einer Auszeichnung für ein realisiertes Projekt - z.B. „beispielhaftes Bauen“.
Nachweis B – über ein realisiertes Projekt eines Neubaus im Bereich Kindergarten- oder Schulbau – Fertigstellung nach 1.1.2009.
Erforderliche Angaben zum Projekt: Bezeichnung, Auftraggeber, Urheber (=Name des Bewerbers) Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen HOAI (mindestens wesentliche Teile von 5 zusammenhängenden Leistungsphasen), Zeichnungen, Abbildungen des fertig gestellten Projekts, Erläuterungen.
Es gelten auch Projekte, die projektleitend durch den Bewerber als Angestellter in einem anderen Büro bearbeitet wurden (mind. Leistungsphase 5-8). Hierfür bedarf es einer Bestätigung durch den Büroinhaber.
Die Bewerbungen müssen bis zum genannten Bewerbungsschluss postalisch oder per E-Mail eingegangen sein bei:
HeIm Blaschke Architekten PartGmB
Klüpfelstraße 6
70193 Stuttgart
ab@heim-blaschke.de

III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Zur Teilnahme berechtigt sind Bewerber, die die fachlichen Voraussetzungen erfüllen. Fachliche Voraussetzung sind die Berechtigungen zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in gemäß Rechtsvorschrift des Herkunftsstaates.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Geplante Teilnehmerzahl: 10

IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer

1. Ackermann + Raff, Tübingen
2. ARGE Rempfer Architekten, Mössingen und Hippmann Architekten, Stuttgart
3. ARGE rüdenauer architektur und Fischer architektur, Stuttgart

IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Beurteilungskriterien für die Wettbewerbsarbeiten:
— städtebauliche Einbindung,
— Erschließungssituation, Erscheinungsbild,
— Erfüllung bzw. Umsetzung des Raumprogramms, Funktionalität,
— Gestalterische und räumliche Qualität des Gesamtkonzeptes,
— Freiflächennutzung und -gestaltung,
— Wirtschaftlichkeit in Herstellung und Betrieb, Nachhaltigkeit.
Die Reihenfolge stellt keine Gewichtung der Kriterien dar. Das Preisgericht behält sich eine weitere Differenzierung der Kriterien vor.

IV.4) Verwaltungsangaben


IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:


IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen

IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 21.11.2018

IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber
Tag: 23.11.2018

IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.

IV.5) Preise und Preisgericht


IV.5.1) Angaben zu Preisen:

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Ausloberin stellt für Preise (Objektplanung Gebäude und Freianlagen) einen Betrag von 33 000 EUR (incl. Mehrwertsteuer) zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme ist ermittelt auf Basis der HOAI 2013. Die Aufteilung der Wettbewerbssumme ist wie folgt vorgesehen:
1) Preis 16 500 EUR,
2) Preis 9 900 EUR,
3) Preis 6 600 EUR.
Dem Preisgericht bleibt bei einem einstimmigen Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten. Bei nachträglicher Feststellung eines nicht teilnahmenberechtigten Teilnehmers wird im Falle einer Zuerkennung eines Preises dieser aberkannt und auf die übrigen Preise verteilt.

IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer


IV.5.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja

IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter

1. Gabriele D`Inka, Freie Architektin BDA
2. Angelika Garthe, AL Stadtplanungsamt
3. Markus Gärtner,Leiter Hochbauamt RB
4. Joel Harris, Freier Architekt
5. Stephan Neher, Oberbürgermeister RB
6. Irene Sperl-Schreiber, Freie Architektin und Stadtplanerin
7. Thomas Schwieren, Diözesanbaumeister
8. Thomas Weigel, Erster Bürgermeister RB
9. Vertreter der Fraktionen Gemeiderat:Dr. Christiane Bundschuh-Schramm (GRÜNE), Alfons Heberle (FB/FDP), Joschija Merkle (JA), Hermann Sambeth (CDU), Hermann Josef Steur (SPD)

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

VI.2) Zusätzliche Angaben:

Weitere voraussichtliche Termine:
23.11.18 – Versand der Wettbewerbsunterlagen,
28.02.19 – 16 Uhr – Abgabe der Wettbewerbsarbeiten (Submissionstermin),
19.03.19 – Preisgerichtssitzung.
Einladung der Preisträger zur VgV-Verhandlung

VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
76137 Karlsruhe
Deutschland
E-Mail: poststelle@rpk-bwl.de
Telefon: +49 7219268730
Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
Fax: +49 7219263985
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
76137 Karlsruhe
Deutschland
E-Mail: poststelle@rpk-bwl.de
Telefon: +49 7219268730
Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
Fax: +49 7219263985

VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt

VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

24.10.2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen