Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neubau Kindertagesstätte Nöggenschwiel , Weilheim/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2033916
Tag der Veröffentlichung
05.04.2022
Aktualisiert am
17.08.2022
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Architekt*innen
Beteiligung
3 Arbeiten
Auslober
Koordination
Gerold Müller Freier Architekt BDA, Dipl. Ing. FH, Waldshut-Tiengen
Bewerbungsschluss
25.05.2022 10:00
Preisgerichtssitzung
18.07.2022

Wie lautet der dritte Buchstabe von "wettbewerbe"?

Gewinner

Ernesto Preiser Architekt, Waldshut-Tiengen
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Gemeinde Weilheim beabsichtigt die Vergabe von Dienstleistungen gemäss Vergabeverordnung, hier die Vergabe von Objektplanungsleistungen für das Gebäude und die Innenräume Kita Nöggenschwiel gemäss HOAI §33 ff. Die zu vergebenden Leistungen umfassen die Leistungsphasen 3 bis 9 gemäss § 34 HOAI (volles Leistungsbild, Grundleistungen).

Die Gemeinde Weilheim plant den Neubau einer Kindertagesstätte im Ortsteil Nöggenschwiel. Die Gemeinde betreibt in Weilheim und den Ortsteilen insgesamt drei Kindertagesstätten mit insgesamt 10 Gruppen. Der Neubau soll 3-gruppig werden, 1 Gruppe U3, 2 Gruppen Ü3, ergänzt durch den Mehrzweckbereich bzw. die Gemeinschaftsflächen sowie den Mensabereich. Vorgesehen ist der Neubau in Nöggenschwiel im Rosenweg in unmittelbarer Nähe zum Schulhaus in Nöggenschwiel und zur Kirche. Der Ort ist geprägt von einer ländlichen Siedlungsstruktur, im Ortskern mit markanten, grossen Gebäuden, u. a. das ehemalige Rathaus, ein Gasthof , die Kirche sowie landwirtschaftliche Anwesen.

Zur Abklärung der städtebaulichen und funktionalen Rahmenbedingungen wurde im Jahr 2021 durch das Architekturbüro Ernesto Preiser, Waldshut-Tiengen eine Machbar-keitsstudie erarbeitet. Grundlage hierfür waren das Raumprogramm des Kommunal-verbands für Jugend und Soziales Baden-Württemberg KVJS. Die Studie ist in der vorliegenden Form mit dem KVJS bereits abgestimmt.

Mit dem Neubau der Kindertagesstätte Nöggenschwiel soll ein Gebäude errichtet werden, welches die grundsätzlichen Aspekte der Nachhaltigkeit erfüllt. Wichtig sind der Auftraggeberin Raumklima und Behaglichkeit in allen Räumen, insbesondere die Aspekte der thermischen Behaglichkeit im Winter wie im Sommer, Raumluftqualität, Belichtung, Schallschutz und Raumakustik. Grundsätzlich hat die Gemeinde Weilheim als Ausloberin festgelegt, dass die Kindertagesstätte Nöggenschwiel in Holzbauweise erstellt werden soll.
05/04/2022    S67

Deutschland-Weilheim: Dienstleistungen von Architekturbüros

2022/S 067-178167

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Architekturleistungen Neubau Kindertagesstätte Nöggenschwiel

Postanschrift: Badener Platz 1

Ort: Weilheim

NUTS-Code: DE13A Waldshut

Postleitzahl: 79809

Land: Deutschland

E-Mail: info@weilheim-baden.de

Telefon: +49 774183130

Fax: +49 7741831352

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.weilheim-baden.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://plattform.vergabe-im-suedwesten.de/Veroeffentlichung/av18252e-eu
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Gerold Müller, Freier Architekt BDA, Dipl. Ing. FH (Wettbewerbsbetreuer)

Postanschrift: Im Hasli 34

Ort: Waldshut-Tiengen

NUTS-Code: DE13A Waldshut

Postleitzahl: 79761

Land: Deutschland

E-Mail: email@gerold-mueller-architekt.de

Telefon: +49 77411830

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.gerold-mueller-architekt.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://plattform.vergabe-im-suedwesten.de/Veroeffentlichung/av18252e-eu
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

Architekturleistungen Neubau Kindertagesstätte Nöggenschwiel

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

 

Die Gemeinde Weilheim beabsichtigt die Vergabe von Dienstleistungen gemäss Vergabeverordnung, hier die Vergabe von Objektplanungsleistungen für das Gebäude und die Innenräume Kita Nöggenschwiel gemäss HOAI §33 ff. Die zu vergebenden Leistungen umfassen die Leistungsphasen 3 bis 9 gemäss § 34 HOAI (volles Leistungsbild, Grundleistungen).

Die Gemeinde Weilheim plant den Neubau einer Kindertagesstätte im Ortsteil Nöggenschwiel. Die Gemeinde betreibt in Weilheim und den Ortsteilen insgesamt drei Kindertagesstätten mit insgesamt 10 Gruppen. Der Neubau soll 3-gruppig werden, 1 Gruppe U3, 2 Gruppen Ü3, ergänzt durch den Mehrzweckbereich bzw. die Gemeinschaftsflächen sowie den Mensabereich. Vorgesehen ist der Neubau in Nöggenschwiel im Rosenweg in unmittelbarer Nähe zum Schulhaus in Nöggenschwiel und zur Kirche. Der Ort ist geprägt von einer ländlichen Siedlungsstruktur, im Ortskern mit markanten, grossen Gebäuden, u. a. das ehemalige Rathaus, ein Gasthof , die Kirche sowie landwirtschaftliche Anwesen.

Zur Abklärung der städtebaulichen und funktionalen Rahmenbedingungen wurde im Jahr 2021 durch das Architekturbüro Ernesto Preiser, Waldshut-Tiengen eine Machbar-keitsstudie erarbeitet. Grundlage hierfür waren das Raumprogramm des Kommunal-verbands für Jugend und Soziales Baden-Württemberg KVJS. Die Studie ist in der vorliegenden Form mit dem KVJS bereits abgestimmt.

Mit dem Neubau der Kindertagesstätte Nöggenschwiel soll ein Gebäude errichtet werden, welches die grundsätzlichen Aspekte der Nachhaltigkeit erfüllt. Wichtig sind der Auftraggeberin Raumklima und Behaglichkeit in allen Räumen, insbesondere die Aspekte der thermischen Behaglichkeit im Winter wie im Sommer, Raumluftqualität, Belichtung, Schallschutz und Raumakustik. Grundsätzlich hat die Gemeinde Weilheim als Ausloberin festgelegt, dass die Kindertagesstätte Nöggenschwiel in Holzbauweise erstellt werden soll.

Der Auftraggeber führt zur Vergabe von Planungsleistungen nach HOAI ein Vergabeverfahren mit Teilnahmebewerbung nach VgV § 17 durch.

Angaben zu den zu vergebenden Leistungen:

Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen. Die erste Stufe Leistungsphase 3-4, zweite Stufe 5-9.

Zuordnung des Gebäudes aus Sicht des Auftraggebers in Honorarzone III HOAI Mitte.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

 

Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber durch Nachweise, Erklärungen und Referenzen in Form von Referenzprojekten, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen. Referenzprojekte, die mit dem Auftragsgegenstand vergleichbar sind, werden als seltene Leistungen angesehen. Um einen ausreichenden Wettbewerb sicherzustellen und aussagekräftige Referenzen zu erhalten, weicht daher der Referenzzeitraum von § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV für die Referenzen 1,2 und 4 ab und wird auf 10 Jahre festgelegt.

Technische Leistungsfähigkeit

Anzahl der Architektinnen/Architekten (oder gleichwertige Qualifikation im Büro) Jahresdurchschnitt der letzten 3 Geschäftsjahre

bis 2 MA 1 Punkt

3-4 MA 2 Punkte

über 4 MA 3 Punkte

max. 3 Punkte

Referenz 1

Neubau eines vergleichbaren Projekts (Kindergarten, Kindertagesstätte)

Mindestens 5 aufeinanderfolgende Leistungsphasen der Phasen 3-9 gemäss HOAI §34

Einordnung mind. in Honorarzone III

Baukosten KG 300+400, mind. 750.000€

BGF mind. 500m2

Fertigstellung im Zeitraum 03/2012-03/2022

Benennung des Bauherrn/Auftraggebers mit Nennung des Ansprechpartners

1 Projekt 3 Punkte

2 Projekte 6 Punkte

max. 6 Punkte

Referenz 2

Neubau/Umbau und/oder Sanierung eines Projekts für einen öffentlichen Auftraggeber

Mindestens 5 aufeinanderfolgende Leistungsphasen der Phasen 3-9 gemäss HOAI §34

Einordnung mind. in Honorarzone III

Baukosten KG 300+400, mind. 750.000€

BGF mind. 500m2

Fertigstellung im Zeitraum 03/2012-03/2022

Benennung des Bauherrn/Auftraggebers mit Nennung des Ansprechpartners

1 Projekt 3 Punkte

2 Projekte 6 Punkte

max. 6 Punkte

Referenz 3

Neubau eines Projekts in Holzbauweise für einen öffentlichen Auftraggeber

Mindestens 5 aufeinanderfolgende Leistungsphasen der Phasen 3-9 gemäss HOAI §34

Einordnung mind. in Honorarzone III

Baukosten KG 300+400, mind. 750.000€

BGF mind. 500m2

Fertigstellung im Zeitraum 03/2012-03/2022

Benennung des Bauherrn/Auftraggebers mit Nennung des Ansprechpartners

1 Projekt 3 Punkte

2 Projekte 6 Punkte

max. 6 Punkte

Referenz 4

Auszeichnung für ein realisiertes Projekt Hochbau

Auszeichnungen z.B. im Verfahren "Beispielhaftes Bauen" oder "Auszeichnung guter Bauten"

Nennung der Projekte aus Referenz 1+2 möglich.

Zeitraum Auszeichnung 03/2012-03/2022

1 Projekt 2 Punkte

2 Projekte 4 Punkte

max. 4 Punkte

Mindestpunktzahl

12 Punkte

Maximale Punktzahl

25 Punkte

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

 

Architekt/Architektin

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

 

Im Rahmen des Vergabegesprächs wird der Auftraggeber bei der Entscheidung über die Auftragserteilung gem. VgV folgende Kriterien heranziehen, welche die erwartete fachliche Leistung bewerten:

Leistungskriterien Punkte Gewichtung

1.1 Struktur und Qualifikation des Projektteams, Zusammensetzung des Teams 0-5 15

1.2 Qualifikation / Erfahrung der Projektleitung mit vergleichbaren Projekten 0-5 10

1.3 Qualifikation / Erfahrung der Bauleitung mit vergleichbaren Projekten 0-5 15

2.1 Methodik der Herangehensweise an die Planungs- und Bauaufgabe. Erläuterung anhand eines Referenzprojekts 0-5 20

2.2 Methodik der Kostenermittlung, Kostenverfolgung und Kostenkontrolle 0-5 15

2.3 Massnahmen zum Qualitäts- und Nachtragsmanagement, Methodik der Kommunikation bzw. Abstimmung mit dem Auftraggeber bzw. ggf. den Nutzern 0-5 10

2.5 Baustellenpräsenz der Planer bzw. der Bauleitung vor dem Hintergrund der speziellen Anforderungen beim Bauen im denkmalgeschützten Bereich. 0-5 10

Erläuterung der Bewertung „Projektteam“ und „Methodik“

0 Punkte nicht gegeben, nicht überzeugend

1 Punkt sehr gering gegeben, sehr wenig überzeugend

2 Punkte gering gegeben, wenig überzeugend

3 Punkte gegeben, überzeugend

4 Punkte gut gegeben, sehr überzeugend

5 Punkte sehr gut gegeben, sehr sicher überzeugend

Die Kriterien werden jeweils mit bis zu 5 Punkten bewertet und dann zur Ermittlung der Punkte gewichtet.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 25/05/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: nein
IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Bürgermeister Jan Albicker

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg

Postanschrift: Durlacher Allee 100

Ort: Karlsruhe

Postleitzahl: 76137

Land: Deutschland

E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de

Telefon: +49 7219268730

Fax: +49 7219263985

Internet-Adresse: https://rp.baden-wuerttemberg.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

 

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein

Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
31/03/2022

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen