Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neubau Kindertagesstätte , Mannheim-Sandhofen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2025043
Tag der Veröffentlichung
02.10.2018
Aktualisiert am
09.08.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten und Landschaftsarchitekten
Beteiligung
10 Arbeiten
Auslober
Koordination
a:dk architekten datz kullmann, Mainz
Bewerbungsschluss
29.10.2018
Abgabetermin Pläne
04.02.2019
Abgabetermin Modell
11.02.2019
Preisgerichtssitzung
25.02.2019
Ausstellung
09.-11.08.2019

1. Preis

Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart
Verfasser: Matthias Tusker · Andrea Ströhle
Prof. Jörg Stötzer Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Verfasser: Prof. Jörg Stötzer
Mitarbeiter: Xiaowei Nan · Didem Acar
  • 1. Preis: Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart
  • 1. Preis: Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart
  • 1. Preis: Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart
  • 1. Preis: Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart

2. Preis

Heiermann Architekten, Köln
Verfasser: Bernadette Heiermann · Severin Heiermann
urbane gestalt Johannes böttger landschaftsarchitekten, Köln
Verfasser: Johannes Böttger
Mitarbeiter: Jule Anniser · Lia Pollak · Martin Stöcker
Fachberater: Dometec Ingenieure, Sven Senkel
imagine Structure, Arne Künster
KI- Brandschutz, Kim Leiermann
  • 2. Preis: Heiermann Architekten, Köln
  • 2. Preis: Heiermann Architekten, Köln
  • 2. Preis: Heiermann Architekten, Köln
  • 2. Preis: Heiermann Architekten, Köln

3. Preis

Architekten Stein Hemmes Wirtz, Frankfurt a. M.
Verfasser: Roger Wirtz
HKK Landschaftsarchitektur, Frankfurt am Main
Verfasser: Johannes Cox
Mitarbeiter: Sabrina Wirtz · Niklas Logemann · Raja Berberich
  • 3. Preis: Architekten Stein Hemmes Wirtz, Frankfurt a. M.
  • 3. Preis: Architekten Stein Hemmes Wirtz, Frankfurt a. M.
  • 3. Preis: Architekten Stein Hemmes Wirtz, Frankfurt a. M.
  • 3. Preis: Architekten Stein Hemmes Wirtz, Frankfurt a. M.

Anerkennung

Bau Eins Architekten, Kaiserslautern
Verfasser: Andreas Bahnemann · Tobias Hylla
tobias hylla architekt gmbh, Kehl
Verfasser: Jochen Dittus
Mitarbeiter: Jan Häußler
  • Anerkennung: Bau Eins Architekten, Kaiserslautern
  • Anerkennung: Bau Eins Architekten, Kaiserslautern
Verfahrensart
Nicht offener hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb

Teilnehmer
Ackermann+Renner Architekten, Berlin / w+p Landschaften, Berlin
Architekten Stein Hemmes Wirtz, Frankfurt am Main / HKK Landschaftsarchitektur, Frankfurt am Main
Bau Eins Architekten, Kaiserslautern / Tobias Hylla architekt, Kehl am Rhein / AG Freiraum Landschaftarchitekten, Freiburg
Büro für architekten I brigitte hoernle, München / uweneubauer.landschaftarchitektur, aalen
DGI Bauwerk Gesellschaft von Architekten, Berlin / Simons & Hinze Landschaftsarchitekten, Berlin
Gassmann Architekten, Karlsruhe / Bauer und Partner Landschaftarchitekten, Karlsruhe
Heiermann Architekten, Köln / urbanegestalt, Köln
Jud Architektur, Stuttgart / Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart
MGF Architekten, Stuttgart / W+S Wiedemann+Schweizer Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Rieger Architektur, Dresden / weisbrodt rieger architekten, Mannheim / Evergreen Landschaftsarchitekten ublig.seidler, Dresden
seidel frei architekten, Mannheim / kornelia werle, landscape - art, Eppelheim
Tusker Ströhle Architekten, Stuttgart / Prof. Jörg Stötzer Landschaftsarchitektur, Stuttgart

Anlass und Ziel
Im Stadtteil Mannheim-Sandhofen werden zusätzliche Kindergartenplätzen benötigt. Hierfür beabsichtigt die Stadt Mannheim den Neubau eines viergruppigen Kindergartens. Als Standort ausgewählt wurde der südliche Teil eines Grundstücks am Werner-Nagel-Ring 2-6 im Baufeld C1. Gesucht ist im Wettbewerb ein qualitätsvoller Gebäude- und Freiraumentwurf, in dem Architektur und Außengelände im Einklang mit zeitgemäßen pädogogischen Konzepten und im Dienste der Nutzer und insbesondere der Kinder erlebt werden können. Der Kindergarten soll in diesem Sinne von Beginn an als integrale Planung, wirtschaftlich und nachhaltig über den Lebenszyklus konzipiert werden und gleichzeitig hohe funktionelle und gestalterische Anforderungen erfüllen.

Fachpreisrichter
Uwe Bellm, Architekt, Heidelberg
Prof. Johann Eisele, Architekt, Darmstadt
Prof. Nikolaus Kränzle, Architekt, Karlsruhe
Prof. Kerstin Schultz, Architektin, Reichelsheim
Holger Lulay, Landschaftsarchitekt, Neu-Edingen

Sachpreisrichter
Dr. Ulrike Freundlieb, Bürgermeisterin Dezernat III, Stadt Mannheim
Klaus Elliger, Leiter FB 61 Stadtplanung, Stadt Mannheim
Harald Thiele, Sachgebietsleitung Stadtgestaltung, FB 61 Stadtplanung, Stadt Mannheim
Bianca Grübbel, Abteilungsleiterin FB 25.3 Bau- und Immobilienmanagement, Stadt Mannheim
Elke Riedlinger, Abteilungsleiterin Region 1, FB 56, Tageseinrichtungen für Kinder, Stadt Mannheim

Empfehlungen des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt – vorbehaltlich des Ergebnisses des Verhandlungsverfahrens – und unter Berücksichtigung der Hinweise und Empfehlungen aus dem Beurteilungstext den 1. Preisträger mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen.

Ausstellung
Die Wettbewerbsarbeiten werden vom 09. bis 11. August 2019
in einer Ausstellung in Mannheim-Sandhofen gezeigt.

Ort: Foyer des Lutherhauses, Obergasse 4, 68307 Mannheim
Öffnungszeiten sind jeweils von 14 bis 18 Uhr.
02/10/2018    S189    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Mannheim: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2018/S 189-428031
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Mannheim
Collinistraße 1
Mannheim
68161
Deutschland
Kontaktstelle(n): Fachbereich Bau- und Immobilienmanagement, Abteilung Neubau / Generalsanierungen
Telefon: +49 6212932500
E-Mail: 25Front-Office@mannheim.de
Fax: +49 6212937162
NUTS-Code: DE1
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.mannheim.de/de/stadt-gestalten/verwaltung/aemter-fachbereiche-eigenbetriebe/bau-und-immobilienmanagement

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.a-dk.de/sandhofen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
a:dk architekten datz kullmann
Schillerplatz 16
Mainz
55116
Deutschland
Kontaktstelle(n): a:dk architekten datz kullmann
Telefon: +49 613127583516
E-Mail: sandhofen@a-dk.de
Fax: +49 613127583511
NUTS-Code: DEB
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.a-dk.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
a:dk architekten datz kullmann
Schillerplatz 16
Mainz
55116
Deutschland
Kontaktstelle(n): a:dk architekten datz kullmann
Telefon: +49 613127583516
E-Mail: sandhofen@a-dk.de
Fax: +49 613127583511
NUTS-Code: DEB
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.a-dk.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Nicht-Offener Realisierungswettbewerb Kindertagesstätte Mannheim Sandhofen

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71000000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71200000
71400000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Im Stadtteil Mannheim-Sandhofen werden zusätzliche Kindergartenplätzen benötigt. Hierfür beabsichtigt die Sadt Mannheim den Neubau eines viergruppigen Kindergartens. Als Standort ausgewählt wurde der südliche Teil eines Grundstücks am Werner-Nagel-Ring 2-6 im Baufeld C1. Gesucht ist im Wettbewerb ein qualitätsvoller Gebäude- und Freiraumentwurf, in dem Architektur und Außengelände im Einklang mit zeitgemäßen pädogogischen Konzepten und im Dienste der Nutzer und insbesondere der Kinder erlebt werden können. Der Kindergarten soll in diesem Sinne von Beginn an als integrale Planung, wirtschaftlich und nachhaltig über den Lebenszyklus konzipiert werden und gleichzeitig hohe funktionelle und gestalterische Anforderungen erfüllen.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Eignungskriterien, Bewerbungsunterlagen und formale Anforderungen
— Fristgerechter Eingang der Bewerbung,
— Teilnahmeerklärung mit eigenhändiger, rechtsverbindlicher Unterschrift der Teilnahmeberechtigten,
— Erklärung, dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen worden sind oder vorliegen, die die Eignung oder Zuverlässigkeit gem. § 42 VgV Abs. 1 i.V.m. § 123, 124 GWB in Frage stellen.
Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens müssen Bewerberinnen und Bewerber Projektreferenzen einreichen. Die Referenzen dürfen nachweislich nicht länger als 5 Jahre zurückliegen, d.h.: Leistungserbringung von Leistungen der Leistungsphase 8 oder Termin Preisgericht zwischen Juni 2013 und Juni 2018.
Die Referenzen werden in Bezug auf folgende Teilnahmekriterien durch ein Auswahlgremium bewertet:
Erfahrung in der Planung von Gebäuden mit vergleichbarer Nutzung und Komplexität, z. B. Kindertagesstätte in vergleichbarer Größenordnung (viergruppig). Mindestens ein Projekt (§§ 33 ff. HOAI, Lph 2-8) oder ein Wettbewerbsbeitrag, der mit einem Preis ausgezeichnet wurde.
Erfahrung in der Planung von Freianlagen mit vergleichbarer Nutzung und Komplexität, z. B. für eine Kindertagesstätte in vergleichbarer Größenordnung (viergruppig). Mindestens ein Projekt (§§ 38 ff. HOAI, Lph 2-3 und 5-8) oder ein Wettbewerbsbeitrag, der mit einem Preis ausgezeichnet wurde.
Werden ausschließlich Wettbewerbsbeiträge eingereicht, ist zusätzlich der Nachweis der Planungserfahrung §§ 33 ff. HOAI, Lph 3-8 bzw. §§ 38 ff. HOAI, Lph 2-3 und 5-8 (ggf. durch Eignungsleihe gem. § 47 VgV) erforderlich.
Bewertung der Projektreferenzen:
1) Vergleichbarkeit der Aufgabe (Wichtung 40 %)
Die Vergleichbarkeit mit der Wettbewerbsaufgabe wird insbesondere hinsichtlich einer vergleichbaren Komplexität nach folgendem Wertungsschema beurteilt. Beurteilung auf dreistufiger Skala:
— überzeugt in fast allen Teilen der Referenz: 5 Punkte,
— überzeugt in überwiegenden Teilen der Referenz: 4 Punkte,
— überzeugt in vielen Teilen der Referenz: 3 Punkte,
— überzeugt in einigen Teilen der Referenz: 2 Punkte,
— überzeugt in wenigen Teilen der Referenz: 1 Punkt,
— nicht lesbar oder aus sonstigen Gründen nicht wertbar: 0 Punkte.
2) Gestalterische Qualität (Wichtung 60 %)
Beurteilung auf dreistufiger Skala:
— überzeugt in fast allen Teilen der Referenz: 5 Punkte,
— überzeugt in überwiegenden Teilen der Referenz: 4 Punkte,
— überzeugt in vielen Teilen der Referenz: 3 Punkte,
— überzeugt in einigen Teilen der Referenz: 2 Punkte,
— überzeugt in wenigen Teilen der Referenz: 1 Punkt,
— nicht lesbar oder aus sonstigen Gründen nicht wertbar: 0 Punkte.
Die Anzahl der Projektreferenzen ist nicht begrenzt. Bei Einreichung mehrerer Referenzen wird der Mittelwert aus den Bewertungen der einzelnen Referenzen gebildet. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern des Auslobers sowie vom Auslober unabhängigen Beratern zusammen.
Bei gleicher Eignung von Bewerbern entscheidet das Los.
Kein Mitglied der Bewerbergemeinschaft darf sich einzeln oder in anderer Bewerbergemeinschaft am Bewerbungsverfahren beteiligen.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Das Wettbewerbsverfahren richtet sich an Architekten und Landschaftsarchitekten, genaue Angaben siehe S. 6 der Wettbewerbsauslobung unter www.a-dk.de/sandhofen/anlagen/180926_ALB_MA_Sandhofen.pdf

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:


IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

— Funktionale Qualität und Nutzungsqualität,
— Gestalterische Qualität,
— Technische Funktionalität,
— Wirtschaftlichkeit.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 29/10/2018
Ortszeit: 14:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Wettbewerbssumme insgesamt 24 500 EUR zzgl. MwSt. (1.Preis 9 800 EUR, 2.Preis 6 500 EUR, 3.Preis 4 200 EUR, Anerkennungen insgesamt 4 000 EUR). Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden. (§ 7 (2) RPW)

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Prof. Jörg Aldinger, Architekt, Stuttgart
Prof. Nikolaus Kränzle, Architekt, Karlsruhe
Prof. Kerstin Schultz, Architektin, Reichelsheim
Holger Lulay, Landschaftsarchitekt, Neu-Edingen
N. N., Architekt/in, Ort
Bernhard Wondra, Architekt, Mannheim
N. N., Landschaftsarchitekt/in, Ort
Dr. Ulrike Freundlieb, Bürgermeisterin Dezernat III, Stadt Mannheim
Klaus Elliger, Leiter FB 61 Stadtplanung, Stadt Mannheim
Silke Ruppenthal, Leiterin FB 25 Bau- und Immobilienmanagement, Stadt Mannheim
Sabine Gaidetzka, Leiterin FB 56 Tageseinrichtungen für Kinder, Stadt Mannheim
Harald Thiele, Sachgebietsleitung Stadtgestaltung, FB 61 Stadtplanung, Stadt Mannheim
Bianca Grübbel, Abteilungsleiterin FB 25.3 Bau- und Immobilienmanagement, Stadt Mannheim
Elke Riedlinger, Abteilungsleiterin Region 1 FB 56 Tageseinrichtungen für Kinder, Stadt Mannheim

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Verhandlungsgespräche:
Im Anschluss an den Wettbewerb werden alle Preisträger zu Verhandlungsgesprächen und zur Abgabe von Honorarangebot eingeladen. Die Zuschlagskriterien und deren Gewichtung werden in der Anlage Zuschlagskriterien genannt.
Bei der Umsetzung des Projekts ist – vorbehaltlich des Ergebnisses des Verhandlungsverfahrens – einer der Preisträger unter Berücksichtigung der Empfehlung des Preisgerichts mit den weiteren Planungsleistungen der Leistungsphasen 1-9 gemäß §34 HOAI in Verbindung mit Anlage 10 sowie der mit der Wettbewerbsbekanntmachung veröffentlichten Leistungsbeschreibung in Form eines Stufenvertrags (Bearbeitungsstufe 1: Leistungsphasen 1-4 / Bearbeitungsstufe 2: Leistungsphasen 5-9) und der Leistungsphasen 1-3 sowie 5-9 §39 HOAI in Verbindung mit Anlage 11 sowie der mit der Wettbewerbsbekanntmachung veröffentlichten Leistungsbeschreibung in Form eines Stufenvertrags (Bearbeitungsstufe 1: Leistungsphasen 1-3 / Bearbeitungsstufe 2: Leistungsphasen 5-9) zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht. Bei Arbeitsgemeinschaften sind die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft zu beauftragen.
Voraussichtliche Termine:
1) Quartal 2019 Beauftragung
3) Quartal 2020 Baubeginn
4) Quartal 2021 Fertigstellung
Der Auslober behält sich Änderungen der Auslobung und deren Anlagen vor, die sich im Wettbewerbsverfahren ergeben, insbesondere in Folge der Beantwortung von Fragen im Rückfragekolloquium.
Eignungskriterien:
Folgende Eignungskriterien sind im weiteren Verlauf des Verfahrens nach dem Planungswettbewerb nachzuweisen bzw. zu erfüllen:
Nachweis wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Nachweis des Bewerbers über eine Berufshaftpflichtversicherung bei einem, in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen oder Kreditversicherer mit einer Deckungssumme von mind. 1.500.000 Mio. Euro für Personenschäden und mind. 1.000.000 Mio. Euro für sonstige Schäden ist vor der Vergabe zu erbringen. Als Nachweis ist vor der Vergabe eine aktuelle Versicherungspolice der Berufshaftpflichtversicherung oder eine schriftliche Erklärung der Versicherung ohne Vorbehalte und nicht älter als zwei Monate, den geforderten Versicherungsschutz im Auftragsfall zur Verfügung zu stellen, vorzulegen.
Der Auftragnehmer / die Arbeitsgemeinschaft muss eine Berufshaftpflichtversicherung während der gesamten Vertragszeit unterhalten und ist verpflichtet dem AG jährlich eine aktuelle Versicherungsbescheinigung vorzulegen. Er/Sie hat zu gewährleisten, dass zur Deckung eines Schadens aus dem Vertrag Versicherungsschutz in Höhe der im Vertrag genannten Deckungssummen besteht. In jedem Fall ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistungen pro Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der Deckungssumme beträgt.
Bei einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) muss der Versicherungsschutz auf die ARGE ausgestellt sein. Alternativ kann eine gleichlautende Versicherung aller ARGE-Mitglieder vorgelegt werden, wenn gerade auch die Tätigkeit in einer ARGE mit Haftung für die gesamte ARGE mitversichert ist; aus der Bescheinigung muss eindeutig hervorgehen, dass diese Tätigkeit in einer ARGE mit Außenhaftung für die gesamte ARGE enthalten ist.
Nachweis Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Das jährliche Mittel der vom Bewerber oder Bieter in festangestellten und mit vergleichbaren Leistungen betrauten Fach- und Führungskräfte der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre muss im Fachbereich Architektur mind. 2 Beschäftigte betragen.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de/

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
GWB §160 (3):
Der Antrag ist unzulässig, soweit
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt;
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

28/09/2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen