Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau Kindertagsstätte Alanbrooke
  • Neubau Kindertagsstätte Alanbrooke
  • Neubau Kindertagsstätte Alanbrooke
  • Neubau Kindertagsstätte Alanbrooke
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster

Neubau Kindertagsstätte Alanbrooke , Paderborn/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2029463
Tag der Veröffentlichung
17.07.2020
Aktualisiert am
15.01.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt*innen in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
16 Arbeiten
Auslober
Koordination
Gasse Schumacher Schramm Landschaftsarchitekten Partnerschaft mbB Paderborn, Paderborn
Bewerbungsschluss
22.08.2020
Abgabetermin Pläne
07.11.2020
Abgabetermin Modell
25.11.2020
Preisgerichtssitzung
09.12.2020

1. Preis

Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
BHF BENDFELDT HERRMANN FRANKE LandschaftsArchitekten GmbH, Schwerin
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
  • 1. Preis: Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg

2. Preis

OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
Büro für Freiraumplanung Christine Früh, Hannover
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück
  • 2. Preis: OKF Architekten PartG mbB Ohnesorge | Klostermann | Faßbender, Osnabrück

2. Preis

JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
LUZ Landschaftsarchitektur, Stuttgart
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart
  • 2. Preis: JUD ARCHITEKTUR, Stuttgart

Ankauf

heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
Kemming Landschaftsarchiektur, Münster
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
  • Ankauf: heimspiel architekten Matzen · Kampherbeek PartGmbB, Münster
Verfahrensart
Nicht offener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb nach RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Die Alanbrooke Kaserne ist ein Meilenstein für den Konversionsprozess militärischer Flächen in Paderborn. Das ehemalige Kasernengelände umfasst eine Fläche von rund 18 Hektar und liegt westlich des als Wohnstandort beliebten Riemekeviertels.
Aufgrund der innerstädtischen Lage ist diese Kaserne für eine zügige und qualitätsvolle Entwicklung prädestiniert. Der Standort bietet das einzigartige Potenzial, in innerstädtischer Lage ein neues, lebendiges und urbanes Quartier zu entwickeln. Eine Mischung aus Wohnen und Dienstleistungen verbunden durch attraktive Grünzüge, lassen einen Standort entstehen, der mit seinen besonderen Merkmalen ein Vorbild für qualitätsvolle Wohnbebauung und für die Ansiedlung von kleinteiligen Dienstleistern oder Büronutzung bilden kann.
Auch eine 6gruppige Kindertagesstätte ist für dieses neue Quartier vorgesehen. Das Baufeld mit einer Größe von ca. 3 850 m2 liegt zentral im Quartier, an der grünen Mitte und an einer Hauptachse in Ost-West-Richtung in Verlängerung der Giefersstraße.
Gemäß des Bebauungsplanes und des Gestaltungshandbuches „Entwicklung des Alanbrooke Quartiers in Paderborn“ soll nun dort eine Kindertagesstätte realisiert werden.
Die Stadt Paderborn beabsichtigt dort den Neubau einer zweigeschossigen Kindertagesstätte für 6 Gruppen mit Familienzentrum zu realisieren. Dazu werden qualitätsvolle und wirtschaftliche Ideen gesucht. Der Neubau soll eine Bruttogeschossfläche von ca. 2 050 m2 umfassen.
Als Budget für die Kostengruppen 200/300 und 400 steht für diese Aufgabe ein Betrag von ca. 3 234 200 EUR netto o. MwSt. für die Baukosten zur Verfügung. Für die Kostengruppe 500 stehen 300 000 EUR netto o. MwSt. als Baukosten zur Verfügung.
Zur Findung der besten planerischen Lösungen wird dieser Realisierungswettbewerb durchgeführt. Die zu erbringende Leistung umfasst die Erstellung einer Vorplanung mit Kostenschätzung nach DIN 276. Zusätzlich soll eine Visualisierung des geplanten Gebäudes erstellt werden und ein einfaches architektonisches Massenmodell im Maßstab 1:500.
Die Baumaßnahmen sollen unmittelbar nach der Jurysitzung in die Weiterbearbeitung gehen. Dies muss von den Teilnehmenden gewährleistet werden. Baubeginn soll 2022 sein.

Fachpreisrichter*innen
Prof. Andreas Fritzen, Architekt, Köln (Vors.)
Joachim Cornelius, Architekt, Brühl
Franz-Jörg Feja, Architekt, Recklinghausen
Maria Pfitzner, Architektin, Hannover
Anne Kreft, Architektin, Paderborn
Tobias Mann, Landschaftsarchitekt, Fulda
Andreas Wannenmacher, Bielefeld

Sachpreisrichter*innen
Sören Lühr, GMP – Betriebsleitung, Paderborn
Petra Erger, Stadt Paderborn – Leitung Jugendamt
Lars-Christian Lange, Stadt Paderborn – Konversionsbeauftragter

Empfehllung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober, die Verfasser*innen der mit dem ersten Preis bedachten Arbeit unter Würdigung der Anmerkungen in der schriftlichen Beurteilung mit der weiteren Bearbeitung zu betrauen. Dabei sollen die Kritikpunkte aus der Bewertung der Arbeit in der Überarbeitung mitberücksichtigt werden.

Ausstellung
Eine Ausstellung der Arbeiten wird es nur digital auf der Seite der Stadt Paderborn geben:
www.paderborn.de/microsite/gmp/projekte/inhalt-iii.1.php
17/07/2020    S137    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Paderborn: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2020/S 137-337612
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Paderborn (GMP) Postanschrift: Pontanusstr. 55
Ort: Paderborn
NUTS-Code: DEA47 Paderborn
Postleitzahl: 33102
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Gasse|Schumacher|Schramm Landschaftsarchitekten Partnerschaft Paderborn mbB — Vogelsang 5 — 33104 Paderborn
E-Mail: wettbewerbe@gss-paderborn.de
Telefon: +49 5252-52125Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.paderborn.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: 1drv.ms/u/s!ArV6VIKWCSKSbGOGy752CF91ja0?e=D0qQRf
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Wettbewerb Neubau Kindertagsstätte Alanbrooke in Paderborn

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Die Alanbrooke Kaserne ist ein Meilenstein für den Konversionsprozess militärischer Flächen in Paderborn. Das ehemalige Kasernengelände umfasst eine Fläche von rund 18 Hektar und liegt westlich des als Wohnstandort beliebten Riemekeviertels.
Aufgrund der innerstädtischen Lage ist diese Kaserne für eine zügige und qualitätsvolle Entwicklung prädestiniert. Der Standort bietet das einzigartige Potenzial, in innerstädtischer Lage ein neues, lebendiges und urbanes Quartier zu entwickeln. Eine Mischung aus Wohnen und Dienstleistungen verbunden durch attraktive Grünzüge, lassen einen Standort entstehen, der mit seinen besonderen Merkmalen ein Vorbild für qualitätsvolle Wohnbebauung und für die Ansiedlung von kleinteiligen Dienstleistern oder Büronutzung bilden kann.
Auch eine 6gruppige Kindertagesstätte ist für dieses neue Quartier vorgesehen. Das Baufeld mit einer Größe von ca. 3 850 m2 liegt zentral im Quartier, an der grünen Mitte und an einer Hauptachse in Ost-West-Richtung in Verlängerung der Giefersstraße.
Gemäß des Bebauungsplanes und des Gestaltungshandbuches „Entwicklung des Alanbrooke Quartiers in Paderborn“ soll nun dort eine Kindertagesstätte realisiert werden.
Die Stadt Paderborn beabsichtigt dort den Neubau einer zweigeschossigen Kindertagesstätte für 6 Gruppen mit Familienzentrum zu realisieren. Dazu werden qualitätsvolle und wirtschaftliche Ideen gesucht. Der Neubau soll eine Bruttogeschossfläche von ca. 2 050 m2 umfassen.
Als Budget für die Kostengruppen 200/300 und 400 steht für diese Aufgabe ein Betrag von ca. 3 234 200 EUR netto o. MwSt. für die Baukosten zur Verfügung. Für die Kostengruppe 500 stehen 300 000 EUR netto o. MwSt. als Baukosten zur Verfügung.
Zur Findung der besten planerischen Lösungen wird dieser Realisierungswettbewerb durchgeführt. Die zu erbringende Leistung umfasst die Erstellung einer Vorplanung mit Kostenschätzung nach DIN 276. Zusätzlich soll eine Visualisierung des geplanten Gebäudes erstellt werden und ein einfaches architektonisches Massenmodell im Maßstab 1:500.
Die Baumaßnahmen sollen unmittelbar nach der Jurysitzung in die Weiterbearbeitung gehen. Dies muss von den Teilnehmenden gewährleistet werden. Baubeginn soll 2022 sein.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

1. Ausgefüllter Bewerbungsbogen der Arbeitsgemeinschaft (einmal Architekt*in, einmal Landschaftsarchitekt*in),
2. Kammerzugehörigkeit (Kammerurkunde oder gleichwertig) von allen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft,
3. Datenschutzerklärung gem. Formblatt von jedem Teil der Arbeitsgemeinschaft,
4. Nachweis Berufshaftpflichtversicherung von allen Teilen der Arbeitsgemeinschaft,
5. Erklärung zur Verpflichtung der Weiterbearbeitung des Projektes (Hochbau) im Rahmen von BIM (Building Information Modeling) auf Formblatt.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten.


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 16

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Puppendahl Architektur GmbH, Olfen mit Wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Bochum
Farwick + Grote Architekten BDA, Ahaus mit Lena Schüttken, Landschaftsarchitektin, Ahaus
K&V König Architekten + Ingenieure, Paderborn mit Muffler Architekten PartgmbH, Tuttlingen + Hornstein Landschaftsarchitekten, Überlingen

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

1. Funktionalität
Erfüllung des Raumprogramms, Nutzungskonzept/Nutzungsangebot, Raumbildung, Orientierbarkeit und Verkehrsorganisation im Innenraum, Erschließung außen, Gliederung Freiraumqualität,
2. Gestalterische Qualität
Qualität der städtebaulichen und hochbauplanerischen Konzeption, Gebäudequalität, Gestaltung des Baukörpers und der Einzelbereiche, Freiraumqualität,
3. Wirtschaftlichkeit
Dauerhaftigkeit und Wartungskosten, Lebenszykluskosten, Energetik, Ökologie, Nachhaltigkeit.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 22/08/2020

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 27/08/2020

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Die Wettbewerbssumme ist auf Basis der HOAI 2013 § 35 ermittelt worden. Als Preisgeld stehen insgesamt 38 700,00 EUR inkl. MwSt. zur Verfügung. Die Aufteilung des Preisgeldes ist wie folgt vorgesehen:
1. Preis 18 000,00 EUR,
2. Preis 12 000,00 EUR,
3. Preis 6 200,00 EUR,
Ankauf 2 500,00 EUR.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Entfällt

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Prof. Andreas Fritzen, Architekt, Köln
Prof. Gesche Grabenhorst, Architektin, Hannover
Joachim Cornelius, Architekt, Brühl
Franz-Jörg Feja, Architekt, Recklinghausen
Maria Pfitzner, Architektin, Hannover
Anne Kreft, Architektin, Paderborn
Tobias Mann, Landschaftsarchitekt, Fulda

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Zugelassen sind Mitglieder aus den EWR-Mitgliedsstaaten und Mitglieder aus Staaten des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen.
Zugelassen sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung „Architekt/Architektin“ (Teil 1 der Arbeitsgemeinschaft) und „Landschaftsarchitekt/Landschaftsarchitektin (Teil 2 der Arbeitsgemeinschaft) zu führen.
Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinien 85/384/EWG oder 89/48 EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ gewährleistet ist.
Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und die Verfasserin bzw. der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllten, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer darf nur eine Bewerbung bzw. eine Arbeit in diesem Verfahren abgeben.
Wer bei einer Teilnehmerin oder einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.
Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch bei Beteiligung von freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.
Veröffentlichung auf EU-Plattform 14. Juli 2020
Ende der Bewerbungsfrist 22. August 2020
Absage/Zusage an Teilnehmende 27. August 2020
Verschickung der Auslobung 28. August 2020
Kolloquium/Preisrichtervorgespräch 16. September 2020
Abgabe der Beiträge 7. November 2020
Preisgerichtssitzung 9. Dezember 2020

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

14/07/2020

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen