Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neubau Kindertageseinrichtung und Neuordnung Glemstalareal , Markgröningen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2026161
Tag der Veröffentlichung
27.03.2019
Aktualisiert am
11.11.2019
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt*innen
Beteiligung
18 Arbeiten
Auslober
Koordination
nps Bauprojektmanagement GmbH, Ulm
Bewerbungsschluss
23.04.2019
Abgabetermin Pläne
23.08.2019
Abgabetermin Modell
30.08.2019
Preisgerichtssitzung
27.09.2019

1. Preis

D'Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten BDA, Fellbach
  • 1. Preis: D'Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten BDA, Fellbach
  • 1. Preis: D'Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten BDA, Fellbach
  • 1. Preis: D'Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten BDA, Fellbach
  • 1. Preis: D'Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten BDA, Fellbach
  • 1. Preis: D'Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten BDA, Fellbach
  • 1. Preis: D'Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten BDA, Fellbach
  • 1. Preis: D'Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten BDA, Fellbach
  • 1. Preis: D'Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten BDA, Fellbach

2. Preis

Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Günter Hermann Architekten, Stuttgart

3. Preis

rommel,wagenpfeil architekten Partnerschaft mbB, Winnenden
  • 3. Preis: rommel,wagenpfeil architekten Partnerschaft mbB, Winnenden
  • 3. Preis: rommel,wagenpfeil architekten Partnerschaft mbB, Winnenden
  • 3. Preis: rommel,wagenpfeil architekten Partnerschaft mbB, Winnenden
  • 3. Preis: rommel,wagenpfeil architekten Partnerschaft mbB, Winnenden
  • 3. Preis: rommel,wagenpfeil architekten Partnerschaft mbB, Winnenden
  • 3. Preis: rommel,wagenpfeil architekten Partnerschaft mbB, Winnenden
  • 3. Preis: rommel,wagenpfeil architekten Partnerschaft mbB, Winnenden
  • 3. Preis: rommel,wagenpfeil architekten Partnerschaft mbB, Winnenden

Anerkennung

Kamm Architekten, Stuttgart

Anerkennung

Schaltraum Architekten Dahle-Dirumdam-Heise mbH, Hamburg
Verfahrensart
Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb

Gesetzte Teilnehmer
Architektur Immendörfer, Markgröningen
ARGE Metzger Freie Architekten, Ludwigsburg + Mössner und Wallmersberger Architekten, Ludwigsburg
D'Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten, Fellbach
Jud Architekten, Stuttgart
PLAN 7 Architekten, Stuttgart
Schleicher Ragaller Freie Architekten, Stuttgart
Zimmermann Architekten, Ludwigsburg

Wettbewerbsaufgabe
Auf dem Areal soll der Neubau einer sechsgruppigen Kindertageseinrichtung (NUF: ca. 1 300 m2) mit den entsprechenden Freiflächen realisiert werden. Für das Schulgebäude ist im Hinblick auf notwendige Nutzungen (z. B. Ersatz WC-Anlage) ein Erweiterungsbau erforderlich. Dieser Erweiterungsbau soll im Zuge der gesamten Neuentwicklung des Glemstalareals zu einem späteren Zeitpunkt realisiert werden. Ergänzend wird im Ideenteil des Wettbewerbs die Neuordnung des Areals angestrebt, hierbei sollen in Zukunft auf dem Areal eine Einfeldsporthalle mit den notwendigen Nebenräumen, Räumlichkeiten für die Jugendarbeit sowie ggf. Wohnbebauung untergebracht werden.

Fachpreisrichter*innen
Klaus Schütze
Reiner Schulze
Prof. Gerhard Bosch
Antonia Schwarz-Rudolph
Prof. Kai Haag (Vorsitz)
Julia Klumpp

Sachpreisrichter*in
Rudolf Kürner
Simeon Fleckhammer
Armin Gröner
Frau Khoury

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die Umsetzung der Arbeit des 1. Ranges und bittet, die in der schriftlichen Bewertung formulierten Kritikpunkte bei der Umsetzung / der weiteren Planung zu berücksichtigen.
27/03/2019    S61    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Markgröningen: Planungsleistungen im Bauwesen
2019/S 061-142306
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Markgröningen
Marktplatz 1
Markgröningen
71706
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Reiner Schulze
Telefon: +49 714513211
E-Mail: reiner.schulze@markgroeningen.de
Fax: +49 714543210
NUTS-Code: DE115
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.markgroeningen.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/0116dec7-0b2f-446a-985a-f16dd1c464c3
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
nps Bauprojektmanagement GmbH
Adolph-Kolping-Platz 1
Ulm
89073
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Nora Mattes
Telefon: +49 7315099546
E-Mail: wettbewerbe@nps-pm.de
Fax: +49 7315099500
NUTS-Code: DE144
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.nps-pm.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/0116dec7-0b2f-446a-985a-f16dd1c464c3
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Kindertageseinrichtung und Neuordnung Glemstalareal, Objektplanung Gebäude gemäß HOAI § 34

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71320000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Objektplanung nach HOAI § 34
Es wird ein Realisierungswettbewerb für die folgende Leistungen ausgelobt: Auf dem Areal soll der Neubau einer sechsgruppigen Kindertageseinrichtung (NUF: ca. 1 300 m2) mit den entsprechenden Freiflächen realisiert werden. Für das Schulgebäude ist im Hinblick auf notwendige Nutzungen (z. B. Ersatz WC-Anlage) ein Erweiterungsbau erforderlich. Dieser Erweiterungsbau soll im Zuge der gesamten Neuentwicklung des Glemstalareals zu einem späteren Zeitpunkt realisiert werden. Ergänzend wird im Ideenteil des Wettbewerbs die Neuordnung des Areals angestrebt, hierbei sollen in Zukunft auf dem Areal eine Einfeldsporthalle mit den notwendigen Nebenräumen, Räumlichkeiten für die Jugendarbeit sowie ggf. Wohnbebauung untergebracht werden.
Die Ausloberin wird einem oder mehreren mit einem Preis ausgezeichneten Verfassern die weitere Beauftragung der Leistungen gemäß HOAI mindestens bis einschließlich LPH 5 übertragen, soweit und sobal das Vorhaben umgesetzt wird.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

(1) Mindestanforderungen
— Nachweis über Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister. Bedingung für die Teilnahme ist die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“,
— Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV. Bedingung für die Teilnahme sind die Höhen der Deckungssummen: mind. 2,0 Mio. EUR bei Personenschäden und 2,0 Mio. EUR bei sonstigen Schäden,
— Erklärung, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten 3 Jahren Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte in den letzten Jahren ersichtlich ist gemäß VgV § 46 Nr. 3 Abs. 3. Bedingung für die Teilnahme ist die Mindestanzahl von 3 der vollbeschäftigten Ingenieure,
— Bedingung für die Teilnahme ist die Darstellung eines Referenzprojektes im Bereich von Kinderbetreuung (Kinder bis 7 Jahre).
Mindeststandards für das Referenzprojekt:
— mind. Honorarzone III nach Einteilung HOAI,
— mindestens beauftragte Lph. 2-8,
— Fertigstellung Referenz (Lph. 8) nicht älter als 2010,
— die LPH 8 der Referenz muss bis zum Zeitpunkt der Bewerbung abgeschlossen sein,
— Projektgröße (Baukosten KG 300+400 in EUR brutto) 2 000 000 EUR.
—— Bedingung für die Teilnahme ist die Darstellung eines Referenzprojektes im Bereich kommunaler Bauherr
Mindeststandards für das Referenzprojekt:
— mind. Honorarzone III nach Einteilung HOAI,
— mindestens beauftragte Lph. 2-8,
— Fertigstellung Referenz (Lph. 8) nicht älter als 2010,
— die LPH 8 der Referenz muss bis zum Zeitpunkt der Bewerbung abgeschlossen sein,
— Projektgröße (Baukosten KG 300+400 in EUR brutto) 2 000 000 EUR.
Folgende Angaben sind bei jedem Referenzprojekt aufzuführen:
1) Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer);
2) Bruttogrundfläche (BGF) und Bruttorauminhalt (BRI);
3) Honorarzone gemäß HOAI;
4) Baukosten EUR brutto (KG 300+400);
5) Planungs- und Bauzeit und Fertigstellungsdatum Lph. 8;
6) beauftragte und selbst erbrachte Leistungsphasen;
7) Referenzschreiben des Auftraggebers (inkl. Beleg der wirtschaftlichen und termingetreuen Abwicklung des Projektes);
8) Projektbeschreibung (max. 1 DIN A3 Seite je Projekt);
9) Kostenvergleich: Kostenberechnung-Kostenfeststellung;
10) Terminvergleich.
Eine Doppelaufführung der Projekte ist nicht zugelassen. Persönliche Referenzen aus einem vorherigen Angestelltenverhältnis sind zulässig, sofern die Person bei diesem Projekt als Projektleiter tätig war und die Mindestanforderungen an das Referenzprojekt erfüllt werden.
Alternativ zu einer ausgeführten Referenz werden Wettbewerbserfolge (Preis oder Anerkennung) anerkannt. Hierbei sind folgende Angaben aufzuführen:
1) Auslober (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer);
2) Bruttogrundfläche (BGF) und Bruttorauminhalt (BRI);
3) Datum der Preisgerichtssitzung;
4) Beschreibung des Wettbewerbsinhalts und -umfang;
5) Preisgerichtsprotokoll;
6) Nachweis des Wettbewerbserfolges.
Das Datum der Preisgerichtssitzung darf nicht älter als 31.12.2013 sein.
(2) Beschränkung der Zahl der Teilnehmer:
Erfüllen mehr Bewerber/-innen gleichermaßen die Mindestanforderungen gemäß Ziffer III.1.10 (1) erfolgt die Auswahl nach nachfolgend dargestellten Kriterien.
Auswahlkriterien:
— Referenzprojekt im Bereich von Kinderbetreuung (Kinder bis 7 Jahre)
1. Referenz = 1 Punkt
2. Referenz = 2 Punkte
3. Referenz = 3 Punkte
Somit kann man max. 3 Punkte erreichen. Gewertet werden 3 max. Referenzen, diese sind vom Bewerber eindeutig zu benennen.
— Referenzprojekt im Bereich kommunaler Bauherr:
1. Referenz = 1 Punkt
2. Referenz = 2 Punkte
3. Referenz = 3 Punkte
Somit kann man max. 3 Punkte erreichen. Gewertet werden max.3 Referenzen, diese sind vom Bewerber zu benennen.
— Anzahl der vollbeschäftigen Ingenieure.
—— 3 Ingenieure = 1 Punkt,
—— 4-5 Ingenieure = 2 Punkte,
—— Ab 6 Ingenieuren = 3 Punkte.
Fortsetzung s. Punkt VI.3: weitere Angaben

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Zugelassen ist, wer berechtigt ist, die Berufsbezeichnung „Architekt“ zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden. (vgl. § 75 Abs. 1 VgV)

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 21

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Architektur Immendörfer, Markgröningen
ARGE Metzger Freie Architekten, Ludwigsburg + Mössner und Wallmersberger Architekten, Ludwigsburg
D'Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten, Fellbach
Jud Architekten, Stuttgart
PLAN 7 Architekten, Stuttgart
Schleicher Ragaller Freie Architekten, Stuttgart
Zimmermann Architekten, Ludwigsburg

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Das Verfahren gliedert sich in 2 Stufen, dem öffentlichen Teilnahmewettbewerb mit anschließendem Planungswettbewerb nach RPW 2013 sowie dem Verhandlungsverfahren im Anschluss an die Preisvergabe.
Das Preisgericht lässt alle Wettbewerbsarbeiten zur Beurteilung zu, die
— in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprechen,
— den formalen Bedingungen der Auslobung entsprechen,
— termingerecht eingegangen sind,
— keinen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen.
Es werden keine bindenden Vorgaben gemacht.
Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden:
— Städtebau und Erschließung inkl. Ausarbeitung möglicher Bauabschnitte,
— Architektonische Qualiät + Baukörper,
— Funktionalität (Erfüllung Raumprogramm und funktionale Anforderungen),
— Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit,
— Außenanlagen,
— Umgang mit Bestand im Hinblick auf bauliche Anbindungen und Erweiterungen.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 23/04/2019
Ortszeit: 15:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 13/05/2019

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Für Preise und Anerkennungen wird insgesamt ein Betrag von 55 000 EUR (exkl. MwSt.) ausgelobt. Es ist vogesehen, diese Summe in folgende Preise zu verteilen:
1. Preis: 22 000 EUR
2. Preis: 13 750 EUR
3. Preis: 8 250 EUR
Es ist beabsichtigt, Anerkennungen für bemerkenswerte Teilleistungen in einer Gesamthöhe von 11 000 EUR zu vergeben.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Fachpreisrichter: Herr Klaus Schütze – Stadtbaumeister, Stadt Markgröningen
Fachpreisrichter: Herr Reiner Schulze – Fachgebietsleiter Gebäudemanagement, Stadt Markgröningen
Fachpreisrichter: Herr Prof. Gerhard Bosch, Hermann+Bosch Architekten, Stuttgart
Fachpreisrichter: Herr Peter Fink, Mühlich Fink + Partner, Ulm
Fachpreisrichter: Herr Prof. Kai Haag, Stuttgart
Fachpreisrichterin: Frau Julia Klumpp, Klumpp und Klumpp Architekten, Stuttgart
Stellv. Fachpreisrichterin: Frau Antonia Schwarz-Rudolph, Schwarz+Schwarz Architekten, Stuttgart
Sachpreisrichter: Herr Bürgermeister Rudolf Kürner, Stadt Markgröningen
Sachpreisrichterin: Frau Maria Seng, SPD-Fraktion
Sachpreisrichter: Herr Simeon Fleckhammer, CDU-Fraktion
Sachpreisrichter: Herr Armin Gröner, Freie Wähler-Fraktion
Sachpreisrichter: Herr Bodo Lindner, GAL-Fraktion
Stellv. Sachpreisrichter: Herr Rainer Gessler, Stellv. Bürgermeister Stadt Markgröningen
Stellv. Sachpreisrichter: Herr Martin Krämer, SPD-Fraktion
Stellv. Sachpreisrichterin: Frau Claudia Thannheimer, CDU-Fraktion
Stellv. Sachpreisrichter: Herr Hans Bader, Freie Wähler-Fraktion
Stellv. Sachpreisrichter: Herr Arndt Zwicker, GAL-Fraktion

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Ergänzung Punkt III.1.10:
Erfüllen mehr Bewerber/-innen gleichermaßen die Anforderungen gemäß den Eignungskriterien der öffentlichen Bekanntmachung und übersteigt die Bewerberzahl auch nach objektiver Auswahl entsprechend der benannten Auswahl-/Mindestkriterien die Höchstzahl von 21 Bewerbern/-innen, erfolgt die Auswahl unter den verbleibenden gleich geeigneten Bewerbern/-innen durch einen Losentscheid.
Für die Bewerbung verwenden Sie bitte das Bewerbungsformular, das unter der unter Punkt I.3 genannten Adresse erhältlich ist.
Der zeitliche Verlauf des Wettbewerbsverfahrens ist wie folgt vorgesehen:
Versand Auslobungsunterlagen: 13.5.2019
Ortstermin/Kolloquium mit Teilnehmer/innen: 28.05.2019; 14.00 Uhr
Abgabe der Wettbewerbsleistungen bis: 23.8.2019, 15.00 Uhr
Preisgerichtssitzung: 27.9.2019
Nach der Preisgerichtssitzung werden alle Preisträger/-innen zu einer Vergabeverhandlung gemäß VgV eingeladen. Für die weitere Vergabeverhandlungen sind die folgenden Zuschlagskriterien und deren Gewichtung zu beachten:
— Wettbewerbsergebnis: 60 %,
— Geplantes Vorgehen und Abwicklung, inkl. Aussagen zur Wirtschaftlichkeit: 15 %,
— Weiterentwicklung Entwurf: 10 %,
— Projektleitung, Qualifikation/Organisation Projektteam: 10 %,
— Honorarangebot: 5 %.
Hinsichtlich der Eignungskriterien gemäß VgV wird auf die Mindestanforderungen nach III.1.10 verwiesen. Die weiteren Angaben zum Verfahrensablauf sind dem Auslobungstext zu entnehmen.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 721/9268730
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 721/9263985

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 721/9268730
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 721/9263985

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 721/9268730
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 721/9263985

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

22/03/2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen