Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Hochschule für Gestaltung (HfG)
  • Hochschule für Gestaltung (HfG)
  • Hochschule für Gestaltung (HfG)
  • Hochschule für Gestaltung (HfG)
  • Hochschule für Gestaltung (HfG)
  • Hochschule für Gestaltung (HfG)
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography

Hochschule für Gestaltung (HfG) , Offenbach am Main/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2033982
Tag der Veröffentlichung
19.04.2022
Aktualisiert am
31.01.2023
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Arbeitsgemeinschaften aus Architekt*innen und Landschaftsarchitekt*innen
Beteiligung
21 Arbeiten
Auslober
Koordination
ANP Architektur- und Planungsgesellschaft
mbH, Kassel
Bewerbungsschluss
25.05.2022 10:00
Abgabetermin Pläne
13.10.2022
Abgabetermin Modell
20.10.2022
Preisgerichtssitzung
24.01.2023

1. Preis

XDGA – Xaveer De Geyter Architects, Brüssel
Xaveer De Geyter · Doug Allard · Vincent Blactot
Chloé de Salins · Philip Niekamp
Yasmine Houari · Ulysse Zehnlé
TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich
Dan Budiik · Martin Rein-Cano
Lucia Larraz · Ciro Salomone
TOPOTEK 1 Ges.von L.Arch. mbH, Berlin
Energie: Transsolar Energietechnik, Stuttgart
Tragwerk: B+G Ingenieure, Düsseldorf
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin
  • 1. Preis: Xaveer de Geyter Architecten B.V.B.A., Brüssel · TOPOTEK 1 Architektur GmbH, Zürich · Topotek 1 Gesellschaft von Land­schafts­archi­tek­ten mbH, Berlin

2. Preis

RobertneunTM Architekten GmbH, Berlin
Tom Friedrich · Jaro Böer · Conrad Bach
Leonore Daum · Anna Zita Leutgeb
Marko Perkovic · Laura Waclawek
Nils Buschmann · Constantin Kirberger
Christian Penzel · Leo Ritter · Tom Zumdick
Penzel Valier AG, Zürich
Leonore Daum
Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin
Leonard Grosch
Mitarbeit: Moritz Wette · Yuliana Abisheva
Energie: Transsolar Energietechnik, Stuttgart
Bauplanung: BAL GmbH, Berlin
Fachberater: Philipp Obkircher
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin
  • 2. Preis: Robertneun TM Architekten GmbH, Berlin · Penzel Valier AG, Zürich · Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin

3. Preis

Kim Nalleweg Architekten, Berlin
Kyung-Ae Kim · Max Nalleweg
Mitarbeit: Simon Bohnet · Tornike Kublashvili
Lukas Schlüter · Toja Prigge · Justus Smolnik
Johann Wilms · Martin Schinzel
Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten, Berlin
Heiko Ruddigkeit · Stefan Wiebersinsky
Mitarbeit: Andreas Araus
Energie: Ing.-Büro Hausladen, Kirchheim
Visualisierung: Artefactorylab, Paris
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin
  • 3. Preis: Kim Nalleweg Architekten, Berlin · Studio RW | Ruddigkeit Wiebersinsky Landschaftsarchitekten PartGmbB, Berlin

4. Preis

HENN GmbH, München
Martin Henn
Mitarbeit: Fredrik Werner · Nelli Maier
David Rindler · Maja Morosan
Meredith Wang · Lass Shamal
Ayk Martirosyan · Tal Raviv · Isaac Valencia
Keller Damm Kollegen, München
Franz Damm · Edoardo Laner
Regina Klinger · Henriette Nickel
Brandschutz: Kaupa Ingenieure, Windorf
Tragwerk/HLKS: Werner Sobek AG, Stuttgart
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München
  • 4. Preis: HENN GmbH, München · Keller Damm Kollegen Landschaftsarchitekten · Stadtplaner GmbH, München

Anerkennung

querkraft architekten zt gmbh, Wien
Adriana Böck · Stefanie Klocke · Jonathan Paljor
Andres Perez · Lara Schmitz · Magdalene Maurer
rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
Isolde Rajek · Jakob Geiseder
Dennis Homann · Aron Seereiter
Statik/Energie: Werner Sobek, Wien
Brandschutz: Brandschutz Consulting, München
Kosten: hochform. Architekten, Frankfurt a. M.
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien
  • Anerkennung: querkraft architekten zt gmbh, Wien · rajek barosch landschaftsarchitektur, Wien

Anerkennung

Barkow Leibinger Architekten, Berlin
Frank Barkow · Regine Leibinger
Mitarbeit: Martina Bauer · Marco Benfatto
Uberto Carignani · Austin Couch
Matthias Hiby · Tobias Hörning · Julien Kiefer
Matthias Letzner · Reidar Mester
capattistaubach urbane landschaften, Berlin
Tancredi Capatti
Tragwerk: wh-p GmbH Ber. Ing., Stuttgart
TGA/Fassade: Drees & Sommer SE, Berlin
Brandschutz: Planung Klingsch, Frankfurt a. M.
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin | Modellfoto: © Alex Schmitt Photography
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
  • Anerkennung: Barkow Leibinger Architekten, Berlin · capattistaubach urbane landschaften Landschaftsarchitekt und Architekt PartGmbB, Berlin
Verfahrensart
Nicht offener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens VgV

Wettbewerbsaufgabe
Die Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG) plant die Realisierung ihres neuen Campus im Hafenviertel Offenbach. Das Neubauvorhaben soll im Rahmen des Hochschulbauprogramms HEUREKA des Landes Hessens realisiert werden. Die Standortverlagerung verspricht markante Bauwerke mit Ausstrahlung auf den multikulturellen und kreativen urbanen Kontext in Offenbach sowie der gesamten Metropolregion. Als Ort für neue künstlerische und gestalterische Ideen und Fragestellungen zukünftiger Generationen soll das Neubauvorhaben vor allem Ausdruck der Kunsthochschule des 21. Jahrhunderts sein. Innerhalb einer prozesshaften, robusten Architektur mit Werkstattcharakter sollen Raumgrößen und Proportionen so angeordnet werden, dass eine Nutzungsvielfalt, insbesondere durch Mehrfachnutzungen, ermöglicht wird. Einfach bespiel- und bearbeitbare Flächen im Innen- und Außenbereich sollen die Grundlage bilden für eine umfassend nutzbare Architektur aus Fassade, Boden, Wand und Decke. Der Klimaneutralität und Nachhaltigkeit des Gebäudekomplex HfG wird besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Ein Studierendenwohnheim ergänzt den Gesamtgebäudekomplex HfG auf dem Campus.
Das Raumprogramm umfasst ca. 14.300 m² NUF mit Räumen für Lehre und Forschung, Ateliers, Studios, Werkstätten, Seminar- und Ausstellungsräume, Büros, Aula, Mensa, Bibliothek und Infrastruktur. Hinzu kommt ein Studierendenwohnheim mit 92 Wohneinheiten, das ca. 1.780 m² NUF umfasst.
Die Hochbauten werden ergänzt durch ein Freianlagenkonzept, das dem Campusgedanken mit seinen unterschiedlichen Zonierungen und den Außenraumnutzungen entspricht.

Competition assignment
Within the HEUREKA program, the HfG is planning a new campus in Offenbach harbour with striking buildings and an expression of the art school of the 21st century. A process-oriented, robust architecture with workshop character shall offer flexible room sizes and proportions focusing on climate neutrality and sustainability. The program of 14.300 m² includes rooms for teaching and research, studios, workshops, offices etc. A student residence with 1.780 m² offers 92 residential units. The open space concept is based on the idea of a campus.

Fachpreisrichter*innen
Prof. Kees Christiaanse, Rotterdam (Vors.)
Stefan Behnisch, Stuttgart
Stefan Haub, HMdF, Wiesbaden
Prof. Jean Heemskerk, Mannheim
Prof. Ulrike Kirchner, Kelberg
Mirjam Niemeyer, Zürich
Prof. Kirsten Schemel, Berlin
Sibylle Waechter, Darmstadt

Sachpreisrichter*innen
Sukhjeet Bhuller, OPG mbH, Offenbach a. M.
Elmar Damm, HMdF, Wiesbaden
Prof. Bernd Kracke, Präsident, HfG Offenbach
Thomas Platte, LBIH, Zentrale Wiesbaden
Thorsten Schmidt, HMWK, Wiesbaden
Simon Valerius, BDir., Stadt Offenbach a. M.
Paul-Gerhard Weiß, Stadtrat, Offenbach a. M.
Konrad Zündorf, Studierendenwerk, Frankfurt

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt, die Verfasser*innen der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit zur Grundlage der weiteren Bearbeitung zu machen.
19/04/2022    S76

Deutschland-Bad Nauheim: Dienstleistungen von Architekturbüros

2022/S 076-208596

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen, Niederlassung Mitte Zentrale Vergabe

Postanschrift: Dieselstraße 1-7

Ort: Bad Nauheim

NUTS-Code: DE7 Hessen

Postleitzahl: 61231

Land: Deutschland

E-Mail: info.fbt@lbih.hessen.de

Fax: +49 6032/8862-126

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://vergabe.hessen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Wettbewerb wird von einer zentralen Beschaffungsstelle organisiert
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17fded44dd2-72c1b5fd3759396
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.hessen.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

Realisierungswettbewerb Neubau der Hochschule für Gestaltung Offenbach

Referenznummer der Bekanntmachung: VG-0433-2022-0660
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71420000 Landschaftsgestaltung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

 

Die Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG) plant die Realisierung ihres neuen Campus im Hafenviertel Offenbach. Das Neubauvorhaben soll im Rahmen des Hochschulbauprogramms HEUREKA des Landes Hessens realisiert werden. Die Standortverlagerung verspricht markante Bauwerke mit Ausstrahlung auf

den multikulturellen und kreativen urbanen Kontext in Offenbach sowie der gesamten Metropolregion. Als Ort für neue künstlerische und gestalterische Ideen und Fragestellungen zukünftiger Generationen soll das Neubauvorhaben vor allem Ausdruck der Kunsthochschule des 21. Jahrhunderts sein. Innerhalb einer prozesshaften, robusten Architektur mit Werkstattcharakter sollen Raumgrößen und Proportionen so angeordnet werden, dass eine Nutzungsvielfalt, insbesondere durch Mehrfachnutzungen, ermöglicht wird. Einfach bespiel- und bearbeitbare Flächen im Innen- und Außenbereich sollen die Grundlage bilden für eine umfassend nutzbare Architektur aus Fassade, Boden, Wand und Decke. Der Klimaneutralität und Nachhaltigkeit des Gebäudekomplex HfG wird besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Ein Studierendenwohnheim ergänzt den Gesamtgebäudekomplex HfG auf dem Campus.

Das Raumprogramm umfasst ca. 14.300 m² NUF (1-7) mit Räumen für Lehre und Forschung, Ateliers, Studios, Werkstätten, Seminar- und Ausstellungsräume, Büros, Aula, Mensa, Bibliothek und Infrastruktur. Hinzu kommt ein Studierendenwohnheim mit 92 Wohneinheiten, das ca. 1.780 m² NUF (1-7) umfasst.

Die Hochbauten werden ergänzt durch ein Freianlagenkonzept, das dem Campusgedanken mit seinen unterschiedlichen Zonierungen und den Außenraumnutzungen entspricht. Für die Hochbauten und die Freianlagen soll ein interdisziplinärer nichtoffener einphasiger Realisierungswettbewerb durchgeführt werden.

Die Auftragsvergabe erfolgt im nachgeschalteten Verhandlungsverfahren (§ 14 (4) 8. VgV), an dem die Preisträger beteiligt werden, in Anlehnung an die RPW 2013. Die den Verhandlungen zugrunde zu legenden Zuschlagskriterien werden dem/den Preisträger:innen rechtzeitig mitgeteilt. Der vergebene Preis im Wettbewerb nach RPW 2013 wird dabei mit 30% berücksichtigt, eine Konkretisierung des Wettbewerbsergebnisses mit 20%. Das Preisgericht wird an der Vergabekommission beteiligt. Bei Beauftragung wird eine Kostenobergrenze formuliert, die in der weiteren Bearbeitung einzuhalten ist. Zur Einhaltung der Kostenobergrenze verpflichten

sich die Wettbewerbsteilnehmenden erforderliche Anpassungen oder kostensenkende Korrekturen in allen Planungsstadien vorzunehmen. Ein Abruf der LPH 2-8 § 34 bzw. § 39 HOAI, mindestens jedoch bis zu LPH 3, ist vorgesehen.

Die beabsichtigten Beauftragungen erfolgen vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Zustimmung der Geldgeber und gemäß RBBau Vertragsmuster stufenweise.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

 

Zur Bewerbung um die Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert sind Architekt:innen und Landschaftsarchitekt:innen. Sollten die beiden Fachdisziplinen nicht in einem Büro vorhanden sein, können Bewerbergemeinschaften gebildet werden. Die Auswahl erfolgt bei Erfüllung der Mindestkriterien, sofern die Zahl der Bewerbenden die Höchstzahl der aufzufordernden Bewerbenden überschreitet, auf Basis nachfolgender qualitativer Auswahlkriterien. Der Auslober behält sich das Recht vor, für den Fall gleichwertiger Bewerbungen per Los zu entscheiden.

Bewerbergemeinschaften füllen die Bewerbungsbögen individuell unter Angabe der jeweiligen Funktion aus.

Die geforderten Referenzen können kumuliert werden.

III.1.10.1 Mindestkriterien.

III.1.10.1.1 Formale Mindestkriterien:

Die Bewerbung muss form- und fristgerecht eingehen. Der Auslober wendet die §§ 56 u. 57 VgV an;

III. 1.10.1.2) Mindestkriterien, die die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Bewerbenden betreffen:

a) Eigenerklärungen bezüglich Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB, Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 GWB,

Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung.

b) Verpflichtungserklärung zu Tariftreue u. Mindestentgelt bei öffentl. Aufträgen nach d. Hessischen Vergabe-und Tariftreuegesetz (HVTG) vom 12. Juli 2021, GVBl. S.338.

c.) Eigenerklärung bezüglich EU-Sanktionspaket im Zusammenhang mit dem

Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine

d) Bestätigung der Berechtigung, die Berufsbezeichnung "Architekt:in" bzw. "Landschaftsarchitekt:in" gem. § 75 Abs. 1, 3 VgV zu führen.

e) Eigenerklärung, dass keine Teilnahmehindernisse gemäß § 4 Abs. 2 RPW 2013 vorliegen.

f) Nachweis über mind. 8 festangestellte Architekten:innen, Dipl.-Ing. Architektur, M.Sc., B.Sc. od. vergl. (einschl. Büroinhaber:innen).

g) Nachweis über mind. 2 festangestellte Landschaftsarchitekten:innen, Dipl.-Ing. Landschaftsa., M.Sc., B.Sc. od. vergl. (einschl. Büroinhaber:innen);.

h) Nachweis Berufshaftpflichtversicherung jeweils für Architekt:in und Landschaftsarchitekt:in, Mindestdeckungssumme Personenschaden 3 Mio €, Sachschaden 5 Mio €.

Bei Bewerbergemeinschaften sind die Ziffer III. 1.10.1.2) geforderten Erklärungen und Nachweise von jedem einzelnen Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorzulegen.

III.1.10.1.3 Fachliche Mindestkriterien:

Planung von 3 Hochbaureferenzen (A-C) und 1 Freianlagenplanung (D), bei denen die folgenden Anforderungen erfüllt sein müssen:

i) Mind. eine Referenz A od. B und die Referenz D entsprechen mind. der Honorarzone IV (§35 bzw. §40 HOAI 2021 od. vergleichbar);

j) In mind. 1 Referenz A od. B und der Referenz D umfasst die referenzierte Tätigkeit mind. die LPH 2-4 sowie Teile von 5 (Leitdetails) und von 8 ("künstlerische Oberleitung") gem. HOAI oder vergleichbar;

k) Mind. 1 Referenz A od.B ist aus den Bereichen Kultur und Bildung;

l) Referenz D steht im Zusammenhang mit einem Gebäudeensemble (Projekte mit sich überlagernden Anforderungen von Erschließung und Aufenthaltsbereichen);

m) Mind 1 Hochbaureferenz (A od. B) und die Freianlage (Ref. D) müssen fertiggestellt sein, wobei die Fertigstellung nicht vor dem 1.1.2012 liegen darf;

n) Eine zusätzliche 'freie' Hochbaureferenz für z.B. ein experimentelles/temporäres Gebäude oder Innenraumgestaltung (Ref. C), aus dem die künstlerische Handschrift zu erkennen ist, ohne weitere Anforderungen;

o) Die Referenzen A,B,D müssen mind. bis zu LPH 4 abgeschlossen sein;

p) Die Referenzen A,B,D müssen innerhalb der letzten 10 Jahre (Stichtag Einsendeschluss Teilnahmeanträge) ausgeführt worden sein (Beendigung der referenzierten Tätigkeit im Referenzzeitraum ist ausreichend);

q) Die Referenzprojekte sind auf den beizufügenden Projektdatenblätter zu beschreiben und ergänzend bspw. mit Lageplan, bei Ref. A,B,C mit einem typischen Grundriss und in Zeichnungen oder Fotos in einem Projektblatt (1 DIN A4 quer) in ihrem Umfeld darzustellen.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

 

Architekten:innen und Landschaftsarchitekten:innen in zwingender Arbeitsgemeinschaft. Sind beide Fachdisziplinen nicht ein einem Büro vorhanden, können Bewerbergemeinschaften gebildet werden.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

 

Die eingehenden Arbeiten werden nach den folgenden Kriterien bewertet:

- Städtebau und Qualität der Gesamtkonzeption

- Architektur- und Gestaltungsqualität

- Gebrauchs- und Nutzungsqualitäten

- Leistungs- und Programmerfüllung mit Einhaltung der gewünschten Flächenvorgaben und der Anordnung bzw. der konzeptionellen Integration der in der Aufgabe benannten Bausteine

- Realisierungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit der Maßnahme, insbesondere die Einhaltung des festgelegten Kostenrahmens

- Nachhaltigkeit

- Energieeffizienz

- Barrierefreiheit

Die genannte Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien zu gewichten und zu differenzieren.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 25/05/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

 

Für den Wettbewerb nach RPW 2013 stellt der Auslober nach Abschluss der Bearbeitung eine Wettbewerbssumme von Euro 677.000,00 € (brutto, inkl. der derzeit gültigen MwSt. von 19%) zur Verfügung. Es ist folgende Aufteilung vorgesehen:

1. Preis 130.000,00 €

2. Preis 100.000,00 €

3. Preis 60.000,00 €

4. Preis 40.000,00 €

5. Preis 27.000,00 €

Anerkennung/en 20.000,00 €

Jeder Teilnehmende, der beurteilungsfähige Arbeiten einreicht, erhält ein Bearbeitungshonorar von 12.000,00 € (Summe bei 25 Teilnehmern = 300.000,00 €).

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Fachpreisrichter:innen (voraussichtlich):
Kees Christiaanse, Architekt, Rotterdam
Mirjam Niemeyer, Architektin, Zürich
Sibylle Waechter, Architektin, Darmstadt
Jean Heemskerk, Architekt, Mannheim
Ulrike Kirchner, Landschaftsarchitektin, Kelberg
Stefan Behnisch, Architekt, Stuttgart
Kirsten Schemel, Architektin, Berlin
Stefan Haub, Architekt, Hessisches Ministerium der Finanzen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

 

VI.3.1) Fortführung von III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmenden:

Qualitative Auswahlkriterien:

Erfüllen mehr Bewerbende die Mindestkriterien, als zum Wettbewerb zugelassen werden sollen, entscheidet der Auslober anhand folgender Auswahlkriterien und mithilfe eines Punktesystems über die Zulassung zur Teilnahme:

Der Auslober entscheidet anhand der architektonisch-städtebaulichen, lanschaftsplanerischen Qualität des/der Referenzprojekts/e (III.1.10.1.2) auf Grundlage der Projektblätter mithilfe eines Punktesystems über die Zulassung zur Teilnahme. Die Beurteilung erfolgt in einer Gesamtschau der eingereichten Referenzen durch

ein Auswahlgremium des Auslobers mit Beratung durch von dem Auslober unabhängige:n Architekt:in und Landschaftsarchitekt:in (Beratende). Die Beurteilung erfolgt durch Zuordnung in eine der nachfolgenden Bewertungsstufen: Zu erwarten ist kein Beitrag = 0 P, ein ausreichender = 25 P, ein befriedigender = 50 P, ein guter = 75 P oder ein sehr guter Beitrag = 100 P. Jedes Mitglied des Auswahlgremiums erhält eine Stimme und vergibt Punkte in einer der 5 Bewertungsstufen. Jede Stimme zählt gleichwertig, d. h. der Auslober macht sich die Beurteilung der Beratenden zu Eigen. Ergebnis der Bewertung ist der Mittelwert der Bewertungen. Darstellungsmängel in den Referenzunterlagen können zu Minderbewertungen führen.

VI.3.2) Fortführung von III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Der Zulassungsbereich umfasst sämtliche EWR-Mitgliedstaaten sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA. Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen

sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt:in od. Landschaftsarchitekt:in zu führen. Ist in dem Heimatstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt:in od. Landschaftsarchitekt:in, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG - Berufsanerkennungsrichtlinie - gewährleistet ist und den Vorgaben des Rates vom 07.09.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S.22) entspricht.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn ein/e bevollmächtigte/r Vertreter:in der juristischen Person und der/die Verfasser:in der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt

Postanschrift: Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2

Ort: Darmstadt

Postleitzahl: 64283

Land: Deutschland

Telefon: +49 6151-12-0

Fax: +49 6151-12-6347
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

 

Auf die Rügepflichten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB: Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt

Postanschrift: Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2

Ort: Darmstadt

Postleitzahl: 64283

Land: Deutschland

Telefon: +49 6151-12-0

Fax: +49 6151-12-6347
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/04/2022

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen