Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau Gymnasium in der Erich-Kästner-Straße
  • Neubau Gymnasium in der Erich-Kästner-Straße
  • Neubau Gymnasium in der Erich-Kästner-Straße
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen

Neubau Gymnasium in der Erich-Kästner-Straße , Berlin/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2029001
Tag der Veröffentlichung
05.05.2020
Aktualisiert am
16.11.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
Europäischer Wirtschaftsraum
Teilnehmer
Architekt*innen unter der Einbeziehung von Vertreter*innen der Disziplinen Tragwerksplanung, Technische Gebäudeausrüstung und Landschaftsarchitektur
Beteiligung
12 Arbeiten
Auslober
Koordination
Drees & Sommer, Berlin
Abgabetermin
28.08.2020
Preisgerichtssitzung
26.10.2020

1. Preis

Hausmann Architekten GmbH, Aachen
Prof. Frank Hausmann
Mitarbeit: Lukas Icking · Sarah Engel
kba Architekten und Ingenieure GmbH, Berlin
Thomas Wilding
Landschaftsarchitektur: Prof. Norbert Kloeters, Düsseldorf
Mitarbeit: Dominik Merres
Tragwerksplanung: Prof. Joachim Vorbrüggen, Düsseldorf
TGA: Thomas Wilding
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen
  • 1. Preis: Hausmann Architekten GmbH, Aachen

3. Preis

wulf architekten, Stuttgart
Prof. Tobias Wulf
Mitarbeit: Gabriel Wulf · Fatih Cekic
Ana Alexandre · Mariana Trancoso
Landschaftsarchitektur: Johann Senner, Planstatt Senner, Stuttgart
Tragwerksplanung: Achim Holl, IG Meiss Grauer Holl mbH & Co. KG, Stuttgart
TGA: Stefan Ballmer, IB Liebert Versorgungstechnik GmbH & Co. KG
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: wulf architekten, Stuttgart

3. Preis

Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
Johannes Löbbert · Johan Kramer
Mitarbeit: Giacomo Vacca · Marie Harms
Landschaftsarchitektur: Luc Monsigny, Berlin
Mitarbeit: Felia Hauss · Lingling Liu
Tragwerksplanung: Martin Meier, Berlin
TGA: WINTER Gebäudetechnik Engineering & Service GmbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin
  • 3. Preis: Glass Kramer Löbbert Ges. von Architekten mbH, Berlin

Anerkennung

AFF ARCHITEKTEN, Berlin
Martin Fröhlich · Sven Fröhlich
Mitarbeit: Alexandra Berthold · Monic Frahn · Emil Tuffner
Kristina Kujanova · Hanno Schröder
Landschaftsarchitektur: POLA Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin, Jörg Michel
Mitarbeit: Sara Perovic · Anna Szczepaniak
Tragwerksplanung: Fast + Epp GmbH, Ingenieurbüro für Tragwerksplanung
TGA: Pi Passau Ingenieure GmbH, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
  • Anerkennung: AFF ARCHITEKTEN, Berlin
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb (RPW 2013) mit anschließendem Verhandlungsverfahren gemäß der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VGV)

Anlass und Wettbewerbsaufgabe
Die Berliner Schulbauoffensive (BSO) ist eines der wichtigsten Investitionsvorhaben des Landes Berlin in den kommenden Jahren. Angesichts vermehrter Bevölkerungszuwanderung und zunehmender Geburtenzahlen steht das Land Berlin vor der Aufgabe, einen steigenden Bedarf an Schulplätzen zu decken. Aufgrund der großen Anzahl an zu errichtenden Schulneubauten soll der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH (nachfolgend HOWOGE) die Aufgabe übertragen werden, einen Teil der Projekte im Sekundarschulbereich zu realisieren.

Die HOWOGE beabsichtigt, im Rahmen des Realisierungswettbewerbs im Bezirk Marzahn-Hellersdorf im Ortsteil 12619 Kaulsdorf, auf dem Grundstück zwischen der Erich-Kästner und Peter-Huchel-Straße, ein Gymnasium mit Sporthalle und den zugehörigen Nebennutzungen nach dem pädagogischen Leitbild der Berliner Compartmentschule zu realisieren.

Die barrierefreie Schulplanung soll die Vorgaben der Facharbeitsgruppe für Schulraumqualität vollständig umsetzen.

Gemäß BSO-Standard für den Neubau von Schulen sind sämtliche Planungen ausgerichtet auf die Erreichung des Silber-Standards des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen (BNB), hrsg. vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) Referat Bauingenieurwesen, Nachhaltiges Bauen, Bauforschung; V.i.S.d.P. Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR). Dabei wird im Rahmen des Wettbewerbs von den Teilnehmern eine besondere Bearbeitung der Lüftungs- und Tageslichtkonzepte gefordert. Außerdem soll besonderes Augenmerk auf Energieeffizienz (>KfW55) sowie die mögliche Verbringung des Regenwassers auf dem Grundstück gelegt werden.

Die Schule wird als Gymnasium mit der Zügigkeit 0-5 nach dem Compartment-Konzept mit geplant. Die Bereiche für die Schülerinnen und Schüler eines Zuges werden mit den erforderlichen Bereichen für die Pädagoginnen und Pädagogen kombiniert. Die so entstandenen Nutzungseinheiten (Compartments) sollen eine zeitgemäße Pädagogik durch intensive Zusammenarbeit von Schülerinnen und Schülern und Pädagoginnen und Pädagogen ermöglichen.

Zielmodell für den Standort ist die Baukonzeption eines 0-5-zügigen Gymnasiums mit Sporthalle. Schulfreianlagen und ungedeckte Sportanlagen sind ebenfalls konzeptionell auszuarbeiten.

Es ist eine flexible Gebäudestruktur an den sich verändernden Bedarf hinsichtlich Schülerzahl und Zügigkeit zu entwickeln. Zugleich soll die Umsetzbarkeit des vorgegeben Flächen- und Raumprogramms mit einer optimierten Flächeneffizienz /BGF/NUG) gegenüber den bisherigen Flurschultypen erreicht werden.

Die Konzepte sollen sich durch baukonstruktiv durchdachte Lösungen einer rationell umsetzbaren Bauweise auszeichnen. Dabei sollen unterschiedliche Möglichkeiten, wie sich wiederholende Bautypologien z.B. des Compartments, herangezogen und vorgefertigte und/oder in Elemente gegliederte Bauteile eingesetzt werden. Es sind Modulentwicklungen ebenso zugelassen wie der Einsatz von ggf. speziellen Fertigteilen.

Fachpreisrichter*innen
Volker Staab, Architekt (Vorsitzender)
Detert Renner, Architekt
Doris Gruber, Architektin
Nadja Haberland, Architektin
Martin Rein-Cano, Landschaftsarchitekt

Sachpreisrichter
Jens Wadle, Bereichsleiter Schulbau, HOWOGE
Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie
Norbert Illiges, SenBJF, Taskforce Schulbau
Norman Heise, Vorsitzender Landeselternausschuss

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, den Teilnehmer mit der Tarnzahl 1007 mit der Weiterbearbeitung des Projektes unter Berücksichtigung der Hinweise der schriftlichen Beurteilung zu beauftragen.
05/05/2020 S87 Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren
Deutschland-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros
2020/S 087-208399
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH
Postanschrift: Ferdinand-Schultze-Straße 71
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Postleitzahl: 13055
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Jens Mutscher
E-Mail: jens.mutscher@howoge.de
Telefon: +49 3054642392
Fax: +49 3054642393
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.howoge.de
Adresse des Beschafferprofils: my.vergabeplattform.berlin.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/126999
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/126999
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: landeseigenes Unternehmen

I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Wettbewerb Schulneubau Projekt EKS
Referenznummer der Bekanntmachung: VG-048-20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000

II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren (VgV). Der Wettbewerb erfolgt in Abstimmung mit der Architektenkammer Berlin Körperschaft des öffentlichen Rechts. Grundlagen des Wettbewerbs sind: die Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013), die Vergabeverordnung (VgV).
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Konzeption für den Neubau eines 5-zügigen Gymnasiums einschließlich einer Sporthalle mit drei Hallenteilen, Freizeit- und Erholungsflächen und Sportaußenanlagen im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive am Standort zwischen der Erich-Kästner-Straße und der Peter-Huchel-Straße in 12169 Berlin Marzahn-Hellersdorf (Ortsteil Kaulsdorf) gemäß dem neuen Raumfunktionsprinzip der Compartmentschule. Auf dem ca. 17 500 m2 großen .Grundstück soll eine BGF (inkl. Sporthalle) von ca. 17 300 m2 errichtet werden. Der Schulbau für 830 Schüler/innen soll einerseits die raumfunktionellen Zusammenhänge einzelner Lern- und Teamhäuser aufweisen und andererseits ein baukonstruktionsoffenes, möglichst modulares System bieten. Einzubinden sind die Nachhaltigkeitskriterien des Bewertungssystems „Nachhaltiges Bauen“ (BNB) für Unterrichtsgebäude (inklusive der darin enthaltenen Kriterien für Freianlagen). Angestrebt wird die Erreichung des Silber-Standards. Der Beginn der Bauphase ist für 2023, die Inbetriebnahme der Schule für das Schuljahr 25/26 avisiert.
Es ist beabsichtigt, mit einem der Preisträger einen Generalplanervertrag über Architekten- und Ingenieurleistungen (Leistungsbilder Objektplanung, Technische Ausrüstung, Tragwerksplanung, Freianlagen, einschließlich aller Sonderfachleute, Gutachter, etc.) abzuschließen. Die stufenweise zu beauftragenden Leistungen umfassen in den genannten Leistungsbildern jeweils (soweit einschlägig) die Grundlagenermittlung, die Vorplanung, die Entwurfsplanung, die Genehmigungsplanung, die Ausführungsplanung, die Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, die Objektüberwachung und die Objektbetreuung (Leistungsphasen 1 bis 9 gem. HOAI 2013, wobei es beabsichtigt ist, die Beauftragung der Leistungsphasen 5 bis 9 anteilig, jedenfalls aber mit folgendem Umfang zu beauftragen: Leitdetails und künstlerische Oberbauleitung).
Näheres zum Projekt enthält der Projektsteckbrief, der den Bewerbungsunterlagen beiliegt.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Zur Bewerbung zugelassen sind: Architekt/innen und Landschaftsarchitekt/innen als potenzielle Generalplaner/innen. Es ist von den Teilnehmern zu gewährleisten, dass die folgenden Fachdisziplinen (Leistungsbilder) bereits zum Wettbewerbsverfahren eingebunden werden: Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung sowie Freianlagenplanung. Dies kann durch Bildung von Bewerbergemeinschaften oder durch Nachunternehmer gewährleistet werden (siehe dazu auch unter Ziffer VI.3).
Die Mindestanforderungen für die Teilnahme am Wettbewerb und am nachfolgenden Verhandlungsverfahren sind in der Auswahlmatrix zusammengefasst, die den Bewerbungsunterlagen beiliegt; www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/126999].
Durch die Bewerber ist zudem die Einhaltung von Auftragsbedingungen zu erklären. Für diese Erklärungen enthalten die Bewerbungsunterlagen Formulare wie folgt:
– Bietererklärung zum Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz,
– Erklärung zur Frauenförderung,
– Verpflichtung zur Vertraulichkeit,
– Ausgefülltes Formblatt Angaben zum Bieter,
– Erklärung zu Ausschlussgründen gemäß GWB und MiLoG.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekt/in. Ist in dem Herkunftsland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Voraussetzung, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen nach der Richtlinie 2013/55/EU anerkannten Befähigungsnachweis verfügt. Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bewerbung erfüllt sein.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Beurteilungskriterien des Preisgerichts wird die Auslobung beinhalten.
Von den Teilnehmern wird neben den konzeptionellen Beiträgen die Abgabe eines indikativen Honorarangebotes erwartet, das erst nach Beendigung des Wettbewerbs seitens des Auslobers gesichtet wird. Es geht nicht in die Wettbewerbsbewertung ein. Die verschlossenen Angebote werden bis zum Abschluss des Wettbewerbsverfahrens gesondert beim Auslober aufbewahrt. Nur die Angebote der Preisträger werden mit Beginn des Verhandlungsverfahrens geöffnet.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/06/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch

IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Für Preise und Anerkennungen steht eine Wettbewerbssumme in Höhe von 105 000 EUR (netto) zur Verfügung.
1. Preis 40 000 EUR,
2. Preis 30 000 EUR,
3. Preis 20 000 EUR.
Zwei Anerkennungen mit jeweils 5 000 EUR bis 7 500 EUR.
IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
75 000 EUR werden als Aufwandsentschädigung zu gleichen Teilen unter allen Teilnehmern aufgeteilt, die fristgerecht eine den Anforderungen der Auslobung entsprechende Wettbewerbsarbeit einreichen.
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Fachpreisrichter:
Volker Staab, Architekt, Berlin
Detert Renner, Architekt, Berlin
Doris Gruber, Architektin, Berlin
Nadja Haberland, Architektin, Berlin
Martin Rein-Cano, Landschaftsarchitekt, Berlin
Stellv. Fachpreisrichter:
Martin Froh, Architekt, Berlin
Gernot Schulz, Architekt, Köln
Benjamin Boye, Landschaftsarchitekt, Berlin
Die Besetzung der Sachpreisrichter ist noch in Abstimmung.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
1. Verfahrenstermine
Versand der Auslobung: 18.6.2020
Rückfragenkolloquium: 26. KW 2020
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 28.8.2020
Preisgericht: 26.10.2020
2. Bewerbungen
a) Für die Bewerbung stellt die Vergabestelle die Bewerbungsunterlagen (inkl. Teilnahmeantragsformular) elektronisch auf der Vergabeplattform des Landes Berlin unter www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/126999 zum Download zur Verfügung. Der darin enthaltene Teilnahmeantrag ist zwingend zu verwenden. Die Vergabestelle behält sich vor, Bewerbungen andernfalls nicht zu berücksichtigen. In jedem Falle werden interessierte Bewerber gebeten, sich auf der Vergabeplattform als Bewerber mit Ihren Kontaktdaten registrieren zu lassen, damit sie gegebenenfalls über Antworten zu Bewerberfragen und Klarstellungen informiert werden können. Die Registrierung ist kostenfrei möglich.
b) Der Teilnahmeantrag ist vollständig auszufüllen, die geforderten Erklärungen und Nachweise sind vollständig abzugeben bzw. beizufügen. Die Vergabestelle wird unvollständige Teilnahmeanträge nicht berücksichtigen, wenn fehlende Erklärungen und/oder Nachweise bis zum Ablauf einer gesetzten Nachfrist nicht nachgereicht werden.
c) Der Teilnahmeantrag ist in elektronischer Form auf der Vergabeplattform unter www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/126999 einzureichen. Die Vergabestelle wird Teilnahmeanträge nicht berücksichtigen, die nicht form- und fristgerecht eingereicht werden.
d) Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist mit dem Teilnahmeantrag eine Erklärung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft abzugeben, wonach diese im Auftragsfalle eine Arbeitsgemeinschaft mit gesamtschuldnerischer Haftung gründen. Die Erklärung hat zudem ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft zur Durchführung des Vergabeverfahrens zu bevollmächtigen.
e) Beruft sich der Bewerber hinsichtlich seiner Eignung auf die Ressourcen von Drittunternehmen, so ist dem Teilnahmeantrag eine Erklärung der Drittunternehmen beizufügen, wonach diese dem Bewerber im Auftragsfalle ihre Ressourcen zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für verbundene Unternehmen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613
Internet-Adresse: www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber der Vergabestelle binnen 10 Kalendertagen zu rügen, § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB. Bei Verstößen, die aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagenerkennbar sind, hat die Rüge gegenüber der Vergabestelle bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist zu erfolgen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB). Teilt die Vergabestelle mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der oben genannten Vergabekammer schriftlich gestellt werden (§§ 160 Abs. 3 Nr. 4,161 Abs. 1 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Nachprüfungsantrag der Vergabestelle erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder elektronisch) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 134 Abs. 2 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 3090137613
Fax: +49 3090138316
Internet-Adresse: www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30/04/2020

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen