Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau Grundschule „Am Castrum“
  • Neubau Grundschule „Am Castrum“
  • Neubau Grundschule „Am Castrum“
  • Neubau Grundschule „Am Castrum“
  • Neubau Grundschule „Am Castrum“
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu

Neubau Grundschule „Am Castrum“ , Gehrden/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2031231
Tag der Veröffentlichung
24.03.2021
Aktualisiert am
20.09.2021
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt*innen
Beteiligung
16 Arbeiten
Auslober
Koordination
Kleine + Assoziierte Architekten + Stadtplaner, Hannover
Bewerbungsschluss
19.04.2021 12:00
Abgabetermin Pläne
29.07.2021
Abgabetermin Modell
12.08.2021
Preisgerichtssitzung
03.09.2021

1. Preis

h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
Prof. Klaus Legner
Mitarbeit: Mohamed Baranan · Kristof Radke · Anica Diberto · Alanur Mulla
LA: Planergruppe GmbH Oberhausen, Essen, Thomas Dietrich
TWP: AHW Ingenieure GmbH, Münster, Helmut Zellerröhr
TGA: KMG Ingenieurgesellschaft GmbH, Köln, Markus Metternich
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Düsseldorf

2. Preis

Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
Maria Pfitzner · Serge Moorkens
Mitarbeit: Maike Adolf · Alexander Grelle · Karla Bockhorst · Tilman Graupner · Nils Weller
LA: mesh Landschaftsarchitekten PartG mbB, Hannover, Angela + Martin Prominsk · Masashi Nahamura
TWP: Marx Krontal Partner GmbH, Hannover, Ludolf Krontal · Falk Hoffmann
TGA: Geese beratende Ingenieure GmbH, Hardegsen, Günther Geese
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover
  • 2. Preis: Pfitzner Moorkens Architekten PartGmbB, Hannover

3. Preis

MOSAIK Architekten, Hannover
Tev Wilhelmsen
Mitarbeit: Karen Schäfer · Sarah Tischer · Kimberly Rahn · Pia Fröhlich
Anna-Lena Wallner · Felix Böhme · Hussein Kelani
LA: LINNEA LANDSCHAFTSARCHITEKTUR, Hannover, Sonja Griebenow
TWP: ASSMANN BERATEN+PLANEN GmbH, Hamburg, Henning Klattenhoff
TGA: Ingenieurbüro Riedel GmbH + Co. KG, Hannover, Stefan Herzka
Brandschutz: 3B Bauconsult GmbH & Co. KG, Hannover, Nico Fischer
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 3. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover

4. Preis

Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
Ulrich Zech
Mitarbeit: Nadine Bock · Olaf Grünzel · Alexa Oppermann · Lena Mühe
LA: GrünPlan Landschaftsarchitekten, Hannover, Jens Krannich
TWP: Drewes + Speth, Beratende Ingenieure, Hannover, Prof. Helmut Drewes
TGA: Wolff + Partner GmbH, beratende Ingenieure, Bremen, Jörg Steinweg
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover
  • 4. Preis: Architekten Venneberg, Zech & Partner, Hannover

Anerkennung

GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
Hans-Georg Schmitz
Mitarbeit: Katharina Schierbaum · Rebecca Cox
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
  • Anerkennung: GMS Freie Architekten Seitz · Heinz · Rupf-Bolz · Schmitz · Kathan, Isny/ Allgäu
Verfahrensart
Nicht offener Architektenwettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Gehrden beabsichtigt, auf einem innerstädtischen, bebauten Grundstück einen nachhaltigen und gesunden Neubau für eine vierzügige Grundschule zu errichten.
Geplant ist es ein Gebäude mit voraussichtlich 20 schulfähigen Klassen- bzw. Gruppenräumen (davon 4 Fachunterrichtsräume) mit Festhalle neu zu errichten.
Mit diesem Bauvorhaben wird das Ziel verfolgt, einen nennenswerten Beitrag zu Ökologie und Energieeffizienz im Schulbau zu leisten.
Die immer weiter steigenden Anforderungen an die Energieeffizienz für Hochbaumaßnahmen machen auch vor öffentlichen Gebäuden kein Halt. Dies ist Anlass für den Bauherrn, die geplante Grundschule mindestens im KfW 55 Standard (ggf. KfW 40) zu errichten und die Versorgung größtenteil mittels regenerativen Energien zu gewährleisten.
Es soll hier dem „Klimaschutzaktionsplan“, der „Ökologischen Bauleitplanung“ und dem „Masterplan 100%“ gefolgt werden und mit dieser energieeffizienten und nachhaltigen Bauweise dem Klimaschutz Priorität gegeben werden.
Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten und einen geeigneten Architekten als Auftragnehmer für die Planungsleistungen zu ermitteln.

Fachpreisrichter*innen
Dipl.-Ing. Ursula Pasch, Architektin BDA, Bielefeld (Vorsitzende)
Dipl.-Ing. Martin Duthweiler, Landschaftsarchitekt BDLA, Freising
Jakob Faßbender M.A., Architekt, Osnabrück
Dipl.-Ing. Holger Meyer, Architekt BDA, Barsinghausen
Dipl.-Ing. Jan-Gerrit Schäfer Architekt und Innenarchitekt, Hannover
Dipl.-Ing. Simon Thamm Architekt BDA, Braunschweig
Dipl.-Ing. Evelyn Wendt-Salmhofer Architektin BDA, Braunschweig
Dipl.-Ing. Petra Zymara Architektin BDA, Hannover

Sachpreisrichter*innen
Henner Bechtold, Rat der Stadt Gehrden, Ratsmitglied, Gehrden
Cord Mittendorf, Bürgermeister der Stadt Gehrden
Michael Passior, Rat der Stadt Gehrden, Ratsmitglied, Gehrden
Heinz Strassmann, Rat der Stadt Gehrden, Ratsmitglied, Gehrden
Nina von Zimmermann, Schulleitung GS „Am Castrum“, Wennigsen
Peter Lübcke, Rat der Stadt Gehrden, Ratsmitglied, Gehrden
Hilmar Rump, Rat der Stadt Gehrden, Ratsmitglied, Gehrden

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober ausdrücklich und einstimmig, die Verfasser der mit dem 1. Preis ausgezeichneten Arbeit mit der weiteren Bearbeitung zu beauftragen. Dabei sollten die Empfehlungen im Beurteilungstext der Jury berücksichtigt werden.
24/03/2021    S58
Deutschland-Gehrden: Architekturentwurf
2021/S 058-147415
Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Stadt Gehrden
Postanschrift: Kirchstr. 1-3
Ort: Gehrden
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Postleitzahl: 30989
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): FB 5/FD 54
E-Mail: info@gehrden.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.gehrden.de

I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y4VDWYG/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Kleine + Assoziierte Architekten und Stadtplaner BDA
Postanschrift: Reinholdstr. 17
Ort: Hannover
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Postleitzahl: 30167
Land: Deutschland
E-Mail: info@kleine-architekten.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kleine-architekten.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y4VDWYG

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Architektenwettbewerb: Neubau Grundschule „Am Castrum“
Referenznummer der Bekanntmachung: 2034

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71220000 Architekturentwurf

II.2) Beschreibung


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Gehrden beabsichtigt, auf einem innerstädtischen, bebauten Grundstück einen nachhaltigen und gesunden Neubau für eine vierzügige Grundschule zu errichten.
Geplant ist es ein Gebäude mit voraussichtlich 20 schulfähigen Klassen- bzw. Gruppenräumen (davon 4 Fachunterrichtsräume) mit Festhalle neu zu errichten.
Mit diesem Bauvorhaben wird das Ziel verfolgt, einen nennenswerten Beitrag zu Ökologie und Energieeffizienz im Schulbau zu leisten.
Die immer weiter steigenden Anforderungen an die Energieeffizienz für Hochbaumaßnahmen machen auch vor öffentlichen Gebäuden kein Halt. Dies ist Anlass für den Bauherrn, die geplante Grundschule mindestens im KfW 55 Standard (ggf. KfW 40) zu errichten und die Versorgung größtenteil mittels regenerativen Energien zu gewährleisten.
Es soll hier dem „Klimaschutzaktionsplan“, der „Ökologischen Bauleitplanung“ und dem „Masterplan 100%“ gefolgt werden und mit dieser energieeffizienten und nachhaltigen Bauweise dem Klimaschutz Priorität gegeben werden.
Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten und einen geeigneten Architekten als Auftragnehmer für die Planungsleistungen zu ermitteln.
Dazu sind Gesamtplanungsleistungen gemäß § 34, § 39, § 51 und § 55 (AG 1-6 + 8) HOAI, LPH 3-8 (LPH 7 in Teilen) sowie nicht erbrachte Teile aus LPH 1-2 zu erbringen.
Die NUF des zu entwerfenden Gebäudes im Wettbewerb beträgt 3 453,00 m2.
Die Beauftragung erfolgt in 4 Stufen:
— Stufe 1: Nicht erbrachte Teile aus LPH 1-2 und LPH 3,
— Stufe 2: LPH 4,
— Stufe 3: LPH 5 + 6,
— Stufe 4: LPH 7 + 8.
Die Weiterbeauftragung steht unter Vorbehalt der Einhaltung des Kostenrahmens und/oder der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel und/oder eines positiven Gremien- bzw. Ratsbeschlusses.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Erfüllen mehr Bewerber die Voraussetzungen zur Teilnahme, als Teilnehmer vorgesehen sind, wird anonym per Losentscheid ausgewählt. Für das Bewerbungsverfahren bezieht sich der Auslober auf Eigenerklärungen. Sollte sich im Verlauf des Verfahrens herausstellen, dass die Erklärungen nicht der Wahrheit entsprechen, wird der Bewerber aus dem Verfahren ausgeschlossen. Der Auslober behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällen nähere Informationen einzuholen. Die formellen Kriterien sind vom Architekten zu erfüllen.
Der Auslober behält sich vor, 5 Büros im Vorfeld auszuwählen, die am Wettbewerb teilnehmen, die nicht über das Losverfahren ermittelt werden. Der Auslober behält sich zudem vor, die unter IV.2) genannten Büros durch andere Büros zu ersetzen, so die unter IV.2) nominierten Büros die nachgenannten Kriterien (III.1.1) bis III.1.2)) nicht erfüllen.
Die Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer sind den kostenfrei verfügbaren Bewerbungsformularen zu entnehmen.

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekt


Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

BKS Architekten GmbH Stanczus Schurbohm Gössling, Lübbeke
Arge Bö 49 - Martin Müller und Peter Teicher, Hannover
MOSAIK Architekten, Hannover
Pfitzner Moorkens architekten PartG mbB, Hannover
Architektur- und TGA Planungsbüro Carsten Grobe Passivhaus, Hannover

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Gemäß der Wettbewerbsauslobung.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 19/04/2021
Ortszeit: 12:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 06/05/2021

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Es werden als Preise ausgelobt:
— 8 000,00 EUR netto als 1. Preis,
— 6 000,00 EUR netto als 2. Preis,
— 4 000,00 EUR netto als 3. Preis,
— 2 000,00 EUR netto als 4. Preis,
— 2 Anerkennungen zu je 1.200,00 EUR netto.
An Aufwandsentschädigungen und Preisen werden somit insgesamt:
— 62 400,00 EUR ohne Mehrwertsteuer,
— 11 856,00 EUR zuzüglich ges. Mwst.,
— 74 256,00 EUR brutto ausgelobt.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Jeder Teilnehmer erhält nach der Sitzung des Preisgerichtes gem. § 7 (2) RPW eine Aufwandsentschädigung von 2 000,00 EUR netto (gegen Rechnung direkt an Auslober) sofern die Arbeit zur Preisgerichtssitzung zugelassen wurde.

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Dipl.-Ing. Martin Duthweiler, Landschaftsarchitekt BDLA, München/Hannover (angefragt)
Dipl.-Ing. Jakob Faßbender, Architekt BDA, Osnabrück (angefragt)
Dipl.-Ing. Harald Kiefer, Architekt und Stadtplaner BDA, Hannover (angefragt)
Dipl.-Ing. Holger Meyer, Architekt BDA, Barsinghausen (angefragt)
Dipl.-Ing. Ursula Pasch, Architektin BDA, Bielefeld (angefragt)
Dipl.-Ing. Jan-Gerrit Schäfer, Architekt, Hannover (angefragt)
Dipl.-Ing. Evelyn Wendt-Salmhofer, Architektin BDA, Braunschweig (angefragt)
Dipl.-Ing. Petra Zymara, Architektin BDA, Hannover (angefragt)
Cord Mittendorf, Bürgermeister Stadt Gehrden
Michael Passior, Ratsmitglied SPD
Henner Bechtold, Ratsmitglied CDU
Heinz Strassmann, Ratsmitglied Bündnis 90 Grüne
Lutz Fengler, Ratsmitglied FDP
Lars Heiner, Ratsmitglied AfD
Nina von Zimmermann, Schulleitung GS Am Castrum

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Es ist von jedem Bewerber bzw. von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft der Teilnahmeantrag vollständig auszufüllen und gem. den gestellten Anforderungen einzureichen. Es sind zwingend die Teilnahmeantragsformblätter zu verwenden, welche auf der Plattform zum Downloadbereit stehen. Die Angebotssprache ist ausschließlich Deutsch. Entsprechend sind alle Nachweise und Erklärungen in deutscher Sprache abzufassen. Anderssprachigen Dokumenten muss eine Übersetzung/Eigenübersetzung beigefügt werden.
Für den fristgerechten Eingang der Teilnahmeanträge ist der Bewerber verantwortlich. Die Einreichung muss elektronisch in Textform erfolgen. Ein Vertragsentwurf für das genannte Vorhaben liegt den Bekanntmachungsunterlagen bei. Der Vertragsentwurf kann in der Angebotsphase verhandelt werden. Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen, welche ebenfalls über die Plattform zum Herunterladen bereitstehen.
(Das Dokument „GS_Gehrden_Honorar_VgV_WB_Generalplanung_.xlsx“ dient in der Bewerbungsphase ausschließlich der Information. Erst zum Wettbewerb ist diese Anlage als Teil der einzureichenden Unterlagen mit beizufügen.)
Bei einer Bewerbung als Bietergemeinschaft sind die Anlagen 1 + 2 zum Teilnahmeantrag, (Anlage 1 – Bewerber-/Bietergemeinschaft, Anlage 2 – Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen), für jedes Mitglied auszufüllen und beizulegen. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind/werden Bewerber, die als Einzelner und/oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrere Bewerbungen einreichen oder am Tag der Bekanntmachung angestellte(r) oder freie(r) Mitarbeiter(in) eines Bieters/eines Mitglieds einer Bietergemeinschaft sind.
Bewerberfragen sind unter Bezugnahme auf das VgV-Verfahren (Bezeichnung s. unter II.1.1) umgehend, jedoch bis 7 Kalendertage vor Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge (S. unter IV.2.2) über die Plattform zu stellen. Die Beantwortung von Fragen, die später als 7 Kalendertage vor Schlusstermin eingehen, kann nicht garantiert werden. Die Beantwortung erfolgt (mit dazugehörigen Fragen) über die oben genannte Plattform an alle registrierten Bewerber.
Bekanntmachungs-ID: CXP4Y4VDWYG

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Regierungsvertretung Lüneburg
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
Telefon: +49 4131-1334
Fax: +49 4131-152943

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Entsprechend der Regelungen in § 160 GWB.
Rechtsmittelbelehrung bei EU-weiter Vergabe:
a) Ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht, kann ein Nachprüfungsverfahren gemäß der §§ 160 ff. GWB bei der unter VI.4.1 genannten Stelle einleiten.
b) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
— der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichendes Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Aufraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Vergabebekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabegegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
c) Die Ausführungen zur Unzulässigkeit (vorstehend unter lit. b) gelten nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Satz 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

19/03/2021

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen