Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau Frida-Levy-Gesamtschule
  • Neubau Frida-Levy-Gesamtschule
  • Neubau Frida-Levy-Gesamtschule
  • Neubau Frida-Levy-Gesamtschule
  • 1. Preis: bez+kock architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 3. Preis: v-architekten gmbh, Köln
  • Anerkennung: Architekten BKR Brüning Rein, Essen

Neubau Frida-Levy-Gesamtschule , Essen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2034060
Tag der Veröffentlichung
04.05.2022
Aktualisiert am
25.01.2023
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Generalplanerteams (Architekt*in als Generalplaner) oder Bietergemeinschaften unter Federführung der Architekt*innen mit Fachplaner*innen aus den Bereichen Landschaftsarchitektur, Technische Gebäudeausrüstung, Tragwerksplanung und Bauphysik
Beteiligung
13 Arbeiten
Auslober
Koordination
neubighubacher Architektur Städtebau Strukturentwicklung, Köln
Bewerbungsschluss
31.05.2022 10:00
Abgabetermin Pläne
15.11.2022 15:00
Abgabetermin Modell
24.11.2022 15:00
Preisgerichtssitzung
13.01.2023
Ausstellung
20.01.-03.02.2023

1. Preis

bez+kock architekten, Stuttgart
Martin Bez · Thorsten Kock
Mitarbeit: Yong Liang · Fanis Georgiadis · Chiara Nespoli

Weitere Wirtschaftsteilnehmer*innen im Generalplanungsteam:
ERNST² Architekten AG, Düsseldorf (Architektur, Objektplanung Hochbau LPH8)
Markus Scholz

Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen (Freianlagen)
Stefan Fromm
Mitarbeit: Hue Dinh

fuhmann+keuthen beratende Ingenieure für technische Gebäudeausrüstung PartG mbB, Essen
(Technische Gebäudeausrüstung, AG 1-6+8)
Lars Hendriks
Mitarbeit: Alexander Bernhard

Ingenieurbüro Glonner, Bad Wiessee (Technische Gebäudeausrüstung, AG7)
Laura Glonner · Josef Glonner
Mitarbeit: Florian Probst

Mathes Beratende Ingenieure GmbH (Tragwerk)
Donald Mathes (Geschäftsführer) · Dr. Matthias Stengler
Mitarbeit: Michael Pfau

Wolfgang Sorge Ingenieurbüro für Bauphysik GmbH & Co KG, Nürnberg (Bauphysik)
geschäftsführende Gesellschafter: Wolff Fülle · Thorsten Wegner · Wilfried Wieland
Mitarbeit: Stefan Wagner
  • 1. Preis: bez+kock architekten, Stuttgart
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © Renderbar / bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © Renderbar / bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis: bez+kock architekten, Stuttgart
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © Renderbar / bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © Renderbar / bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten
  • 1. Preis bez+kock architekten, Stuttgart © bez+kock architekten

2. Preis

gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
Nikolaus Götze

Weitere Wirtschaftsteilnehmer*innen im Generalplanungsteam:
gmp International GmbH, Hamburg (Architektur)
Nikolaus Götze
Mitarbeit: Marc Ziemons · Robert Friedrichs · Kun Song · Alina Grunwald
Yadong Li · Mohamed Dahoud · Katrin Nellius · Daniel Weber
Evelyn Padszierny · Santiago Saucedo · Anna-Lena Linke

MERA Landschaftsarchitekten Partnerschaft mbB, Hamburg (Freianlagen)
Nils Krieger
Mitarbeit: Dimitra Theochari

IGTech GmbH, Hamburg (Technische Gebäudeausrüstung, AG 1-6+8)
Bernd von Seht

Profi-Tabel Resultants GmbH & Co.KG, Stuttgart (Technische Gebäudeausrüstung AG 7)
Christa Franke
Mitarbeit: Vanessa Schulz · Christian Pechtl

WETZEL & VON SEHT GbR, Hamburg (Tragwerk, Bauphysik)
Nikolaus Götze
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg © PONNIE Images
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg © PONNIE Images
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg © PONNIE Images
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg © PONNIE Images
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg
  • 2. Preis: gmp Architekten von Gerkan · Marg und Partner, Hamburg

3. Preis

v-architekten gmbh, Köln
Markus Kilian
Mitarbeit: Michael Scholz · Jan Hertel · Tim Denninger · Diana Reichle
Markus Wiesneth · Alexander Scho · Yousef Ouzzi · Lucia Vogt · Carlos Camp

Weitere Wirtschaftsteilnehmer*innen im Generalplanungsteam:
RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn (Freianlagen)
Stephan Lenzen
Mitarbeit: Sabelo Jeebe · Jiachen Li · Mohamed Amer

ISW Ingenieur GmbH Schmidt & Willmes, Arnsberg (Technische Gebäudeausrüstung)
Jens Willmes
Mitarbeit: Alessandra Weische

imagine structure GmbH, Köln (Tragwerk)
Arne Künstler

knp.bauphysik.gmbh, Köln (Bauphysik)
Christoph Hämmerling
Mitarbeit: David Klein
  • 3. Preis: v-architekten gmbh, Köln
  • 3. Preis: v-architekten gmbh, Köln

Anerkennung

Architekten BKR Brüning Rein, Essen
Volker Rein
Mitarbeit: Julian Büchter · Christian Wiechers · Nicole Borcherding
Nadine Hoffmann · Hilko Hülsewiesche · Sandra Limberg · Quy Duong Pham

Weitere Wirtschaftsteilnehmer*innen im Generalplanungsteam:
weihrauch + fischer gmbh, Solingen (Freianlagen)
Gunter Ulrichs-Fischer

fuhrmann + keuthen beratende ingenieure PartG mbB, Kleve (Technische Gebäudeausrüstung)
Roman Keuthen
Mitarbeit: Christian Klumpen

PÜHL UND BECKER Beratende Ingenieure Part mbB, Essen (Tragwerk)
Damian Inden
Mitarbeit: Peter Wylezol

ISRW Dr.- Ing Klapdor GmbH, Düsseldorf (Bauphysik)
Gernot Kubanek · Michele Rosas (Projektleiter)
Marius Gronau · Tim Lorenz
  • Anerkennung: Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung: Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
  • Anerkennung Architekten BKR Brüning Rein, Essen
Verfahrensart
VgV-Verhandlungsverfahren mit vorgelagertem Planungswettbewerb als nicht offener, anonymer Realisierungswettbewerb nach RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe
Die Immobilienwirtschaft der Stadt Essen beabsichtigt den Neubau einer 6-zügigen Gesamtschule mit Sporthalle auf dem lärmausgesetzten Grundstück Varnhorststraße 2/ Hollestraße in der Essener Innenstadt.

Besonderheit der Gesamtschule ist der innerstädtische Standort sowie die Mitnutzung des Aulabereiches als Kulturforum bei öffentlichen Kulturveranstaltungen.

Für das Neubauvorhaben besteht der Anspruch, gemäß dem Ratsbeschluss von 2020 durch nachhaltige und wirtschaftliche Bauweise eine Zertifizierung gemäß des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen (BNB) mit dem Standard Silber zu erreichen.

Dazu sind bereits in der frühen Planungsphase insbesondere auch Aspekte des Nachhaltigen Bauens entsprechend Leitfaden Nachhaltiges Bauen des Bundesbauministeriums zu berücksichtigen.

Die BGF der neuen Gesamtschule liegt bei ca. 20.400 m², die BGF des neuen Sporthallenkomplexes bei ca. 5.100 m². Die Bauherrschaft beabsichtigt, den Generalplaner auch mit der Abbruchplanung für die Bestandsgebäude zu beauftragen. Das Bauvorhaben wird bei laufendem Schulbetrieb in zwei Bauabschnitten realisiert.

Im Zuge der Wettbewerbsbearbeitung werden auch Vorschläge für die Gestaltung der Außenflächen erwartet.

Die anrechenbaren Kosten der Kostengruppen 300 bis 500 für den Schulneubau und die Sporthallen werden mit ca. 77 Mio. EUR brutto (ohne Abbruchkosten und Interim) veranschlagt.

Fachpreisrichter*innen
Martin Halfmann, Architekt, Köln (Vorsitz)
Martin Harter, Stadtplaner, Bauassessor, Dipl.-Ing., Geschäftsbereichsvorstand 7, Stadtplanung und Bauen, Stadt Essen
Prof. Christoph Kuhn, Architekt, Freiburg i.B
Simone Raskob, Landschaftsarchitektin, Dipl.-Ing., Geschäftsbereichsvorstand 6, Umwelt, Verkehr und Sport, Stadt Essen
Prof. Christa Reicher, Architektin und Stadtplanerin, Aachen
Susanne Schamp, Architektin, Dortmund
Prof. Burkhard Wegener, Landschaftsarchitekt, Köln

Sachpreisrichter*innen
Muchtar Al Ghusain, Geschäftsbereichsvorstand 4, Jugend, Bildung und Kultur, Stadt Essen
Peter Valerius, Bezirksbürgermeister Stadtbezirk 1
Dr. Susanne Hofmann, Architektin, Berlin
Stefan Bergmann, stellvertretender Schulleiter der Frida-Levy-Gesamtschule
Dr. Andreas Kalipke, Vorsitzender, Ausschuss für Schule, Bildung und Wissenschaft.
Guntmar Kipphardt, Vorsitzender, Ausschuss für Stadtentwicklung, -planung und Bauen

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, der Umsetzung des Neubaus unter Berücksichtigung der schriftlichen Würdigungen des Preisgerichts eine die Arbeit 1011 zugrunde zu legen und die Kritikpunkte in der Weiterbearbeitung zu berücksichtigen.

Ausstellung
Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten findet vom 20. Januar bis 03. Februar 2023 statt.
Ausstellungsort: Foyer des Rathauses Essen, Porscheplatz 1, 45121 Essen
04/05/2022    S87

Deutschland-Essen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 087-237410

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Essen, Der Oberbürgermeister, Geschäftsbereich 7, Stadtplanung und Bauen

Postanschrift: Lindenallee 59-67

Ort: Essen

NUTS-Code: DEA13 Essen, Kreisfreie Stadt

Postleitzahl: 45127

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n): Immobilienwirtschaft Stadt Essen

E-Mail: michael.kostrzewa@immo.essen.de

Telefon: +49 2018860135

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.essen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDXD4CE/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDXD4CE
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

Wettbewerb Neubau Frida-Levy-Gesamtschule in Essen als VgV-Verhandlungsverfahren mit vorgelagertem Planungswettbewerb nach RPW 2013

Referenznummer der Bekanntmachung: 2022-255 (BA)
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2)Beschreibung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

 

Die Immobilienwirtschaft der Stadt Essen beabsichtigt den Neubau einer 6-zügigen Gesamtschule mit Sporthalle auf dem lärmausgesetzten Grundstück Varnhorststraße 2/ Hollestraße in der Essener Innenstadt.

Besonderheit der Gesamtschule ist der innerstädtische Standort sowie die Mitnutzung des Aulabereiches als Kulturforum bei öffentlichen Kulturveranstaltungen.

Für das Neubauvorhaben besteht der Anspruch, gemäß dem Ratsbeschluss von 2020 durch nachhaltige und wirtschaftliche Bauweise eine Zertifizierung gemäß des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen (BNB) mit dem Standard "Silber" zu erreichen.

Dazu sind bereits in der frühen Planungsphase insbesondere auch Aspekte des Nachhaltigen Bauens entsprechend "Leitfaden Nachhaltiges Bauen" des Bundesbauministeriums zu berücksichtigen.

Die BGF der neuen Gesamtschule liegt bei ca. 20.400 m², die BGF des neuen Sporthallenkomplexes bei ca. 5.100 m². Die Bauherrschaft beabsichtigt, den Generalplaner auch mit der Abbruchplanung für die Bestandsgebäude zu beauftragen. Das Bauvorhaben wird bei laufendem Schulbetrieb in zwei Bauabschnitten realisiert.

Im Zuge der Wettbewerbsbearbeitung werden auch Vorschläge für die Gestaltung der Außenflächen erwartet.

Die anrechenbaren Kosten der Kostengruppen 300 bis 500 für den Schulneubau und die Sporthallen werden mit ca. 77 Mio. EUR brutto (ohne Abbruchkosten und Interim) veranschlagt.

Das Verfahren wird als VgV-Verhandlungsverfahren mit vorgelagertem Planungswettbewerb umgesetzt. Der Planungswettbewerb wird als nichtoffener, anonymer Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 durchgeführt.

Vorgesehen sind 15 Teilnehmer: Generalplanerteams (Architekt*in als Generalplaner) oder Bietergemeinschaften unter der Federführung des Architekten/ der Architektin mit Fachplaner*innen aus den Bereichen Landschaftsarchitektur, Technische Gebäudeausrüstung (AG 1-8 gem. HOAI 2021 oder gleichwertig), Tragwerksplanung und Bauphysik (Wärmeschutz/Energiebilanzierung, Raumakustik, Bauakustik).

Die Bauherrschaft beabsichtigt die Umsetzung der Planungsleistungen mit der BIM-Methode.

Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

 

Die Bewerbung um die Teilnahme am Wettbewerb ist ausschließlich unter Verwendung der vorgegebenen Formulare "Teilnahmeantrag" sowie der Anlagen A bis C zulässig. Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinausgehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.

Die Bewerber*innen müssen als Mindestanforderung für ihre Eignung ihre Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit durch entsprechende Angaben und Eigenerklärungen im Teilnahmeantrag belegen sowie für die technische und berufliche Leistungsfähigkeit (Fachkunde) für die einzelnen Fachplanungen Referenzprojekte B.1 bis B.6 (siehe Teilnahmeantrag, Anlage B, Referenzprojekte B.1 bis B.6) nachweisen.

Der vollständige Nachweis der besonderen fachlichen Eignung liegt dann vor, wenn mindestens 3 der 4 Referenzprojekte C.1 - C.4 nachgewiesen sind. Sofern mehr als 3 der 4 Referenzprojekte nachgewiesen werden, werden trotzdem max. 3 Referenzprojekte davon gewertet, siehe Anlage "Allgemeine Hinweise zu den Bewerbungsunterlagen und zum Teilnahmeantrag".

Der Teilnahmeantrag inkl. seiner Anlagen A bis C (zu bearbeitende Dokumente) sind auf der Vergabeplattform firstgerecht einzureichen

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

 

Architekten*innen als Generalplaner oder Bietergemeinschaften unter der Federführung des/der Architekt*innen mit Fachplaner*innen der Fachrichtungen oder je vergleichbar. Siehe auch Absatz VI.3) Zusätzliche Angaben.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

 

- Qualität des städtebaulichen Konzepts

- Qualität der Bauabschnittsbildung, auch unter Berücksichtigung der Realisierung bei laufendem Betrieb

- Qualität des Architekturkonzepts, insbesondere Angemessenheit des architektonischen und städtebaulichen Auftritts

- Qualität des Freiraumkonzepts und der Aufenthaltsqualitäten im Freiraum

- Funktionalität und pädagogische Qualität des Raumkonzeptes

- Wirtschaftlichkeit in Erstellung, Betrieb und Unterhalt

- Berücksichtigung und Umsetzung der Anforderungen an die energetische Qualität des Neubaus

- Berücksichtigung der Nachhaltigkeitsanforderungen (Funktionalität, Komfort und Behaglichkeit, Wirtschaftlichkeit, Ressourcen und Energie)

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/05/2022
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 11/08/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

 

Als Wettbewerbssumme stehen 450.000 EUR exkl. Mehrwertsteuer zur Verfügung.

Insgesamt werden 120.000 EUR netto der Wettbewerbssumme an alle Teilnehmer, die fristgerecht eine im Wesentlichen vollständige, vom Preisgericht zur Beurteilung zugelassene Arbeit einreichen, als Aufwandsentschädigung ausgeschüttet (8.000 EUR je Teilnehmer bei 15 Teilnehmenden)

Die verbleibende Summe (von voraussichtlich 330.000 EUR exkl. MwSt.) wird wie folgt in Preise und Anerkennungen aufgeteilt:

1. Preis 100.000 EUR netto

2. Preis 80.000 EUR netto

3. Preis 60.000 EUR netto

Der verbleibende Anteil der Wettbewerbssumme von 90.000 EUR exkl. MwSt. wird nach Ermessen des Preisgerichts für die Zuteilung von 2 bis 3 Anerkennungen verwendet.

Preise, Anerkennungen und Aufwandsentschädigungen werden durch Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges zugeteilt. Das Preisgericht auferlegt sich Einstimmigkeit für eine Veränderung der oben dargestellten Verteilung der Wettbewerbssumme.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

 

Die Mehrwertsteuer ausländischer Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird vom Empfänger abgeführt.

IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Stefan Bergmann, stv. Schulleiter der Frida-Levy-Gesamtschule
Muchtar Al Ghusain, Geschäftsbereichsvorstand 4, Jugend, Bildung und Kultur, Stadt Essen
Martin Halfmann, Architekt, Köln
Martin Harter, Martin Harter, Stadtplaner, Bauassessor, Dipl.-Ing., Geschäftsbereichsvorstand 7, Stadtplanung und Bauen, Stadt Essen
Susanne Hofmann, Architektin, Berlin
Dr. Andreas Kalipke, Vorsitzender Ausschuss für Schule, Bildung und Wissenschaft
Guntmar Kipphardt, Vorsitzender, Ausschuss für Stadtentwicklung, -planung und Bauen
Prof. Dr. Christoph Kuhn, Architekt, Freiburg i.B.
Simone Raskob, Landschaftsarchitektin, Dipl.-Ing., Geschäftsbereichsvorstand 6, Umwelt, Verkehr und Sport, Stadt Essen
Prof. Christa Reicher, Architektin und Stadtplanerin, Aachen
Susanne Schamp, Architektin, Dortmund
Peter Valerius, Bezirksbürgermeister Stadtbezirk 1
Prof. Burkhard Wegener, Landschaftsarchitekt, Köln

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

 

zu III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand:

Voraussetzung ist für den Generalplaner bzw. die Bewerbergemeinschaft mit ihrem Planungsteam für alle nachfolgenden Fachdisziplinen die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung, deren Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG - Berufsanerkennungsrichtlinie - zu gewährleisten ist und die den Vorgaben des Rates vom 07.09.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI.EU Nummer L 255 Seite 22) gem. Rechtsvorschrift des Heimatstaates entspricht:

- Architekt*in als Generalplaner oder als bevollmächtigter Vertreter der Bewerbergemeinschaft,

- Objektplaner*in für Leistungen für Gebäude,

- Landschaftsarchitekt*in,

- Ingenieur*in der Technischen Gebäudeausrüstung für Anlagengruppen 1 - 8,

- Ingenieur*in der Tragwerksplanung,

- Ingenieur*in der Bauphysik (Wärmeschutz/Energiebilanzierung, Bau- und Raumakustik).

Voraussetzungen für die Berufsbezeichnung ergeben sich für den "Architekten" auch aus dem BauKaG NRW, für den "Ingenieur" aus dem Ingenieursgesetz.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtige Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden.

Alle Informationen zum VgV-Verhandlungsverfahren und zur Weiterbeauftragung sind in dem formalen Teil der Auslobung unter 5 beschrieben.

Rückfragen zum Teilnahmewettbewerb:

Fragen zum Teilnahmewettbewerb sowie zu den Anlagen und Formularen dürfen die Bewerber bis 10 Tage vor Ablauf des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge einreichen.

Bei Rückfragen zum Teilnahmeantrag wird die Ausloberin ergänzende und berichtigende Angaben in einem Fragen- und Antwortenkatalog zusammenfassen und unter I.3) auf der angegebenen Adresse veröffentlichen.

Die letzte Aktualisierung des Fragen- und Antwortenkatalogs erfolgt im Teilnahmewettbewerb 6 Tage vor Ablauf des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge. Die Bewerber sind verpflichtet, den Fragen- und Antwortenkatalog regelmäßig zu prüfen und die sich hieraus ergebenden Anforderungen zu berücksichtigen.

Termine im Überblick:

11.08.2022 Versand der digitalen Unterlagen (spätestens)

25.08.2022 Schriftliche Rückfragen (bis 15.00 Uhr)

09.09.2022 Preisrichtervorbesprechung / Rückfragekolloquium

15.11.2022 Abgabe der Pläne (bis 15.00 Uhr)

24.11.2022 Abgabe der Modelle (bis 15.00 Uhr)

13.01.2023 Preisgerichtssitzung

Die gesamten Auslobungsunterlagen mit Anlagen und Vertragsentwurf wird die Ausloberin erst den ausgewählten Teilnehmern zur Verfügung stellen, um allen Teilnehmern faire Chancen zu bieten.

Die Vergabe des Auftrages richtet sich unter anderem nach dem Gesetz über die Sicherung von Tariftreue und Mindestlohn bei der Vergabe öffentlicher Aufträge (Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen TVgG NRW) vom 21.03.2018 (TVgG). Hiernach müssen beauftragte Unternehmen sowie deren Nachunternehmen die nach dem TVgG festgelegten Mindestentgelte beziehungsweise Tariflöhne zahlen und Mindestarbeitsbedingungen gewähren (§ 2 TVgG). Die Immobilienwirtschaft der Stadt Essen ist als öffentliche Auftraggeberin berechtigt, Kontrollen durchzuführen, um die Einhaltung dieser Pflichten zu überprüfen.

Bekanntmachungs-ID: CXPSYDXD4CE

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland, c/o Bezirksregierung Köln

Postanschrift: Zeughausstraße 2-10

Ort: Köln

Postleitzahl: 50667

Land: Deutschland

E-Mail: VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de

Telefon: +49 221-1473055/+49 221-1473054/+49 221-1473053

Fax: +49 221-1472889

Internet-Adresse: www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

 

Die Ausloberin bzw. Auftraggeberin weist darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag nur zulässig ist, soweit

- der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber der Vergabestelle innerhalb von spätestens 10 Tagen gerügt hat,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber der Vergabestelle gerügt werden,

- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der EU-Bekanntmachung genannten Teilnahmefrist oder der in den Vergabeunterlagen benannten Frist zur Abgabe erster indikativer Angebote gegenüber der Vergabestelle gerügt werden,

- der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt wird.

Weitere Einzelheiten können § 160 GWB entnommen werden.

Enthalten die Auslobungsunterlagen und/oder die den Teilnehmern mitgeteilten, übergebenen und zugänglich gemachten Unterlagen oder sonstige Informationen Unklarheiten, Fehler oder verstoßen diese nach Auffassung des Teilnehmers gegen geltendes Recht, so hat der Teilnehmer die Ausloberin bzw. Auftraggeberin unverzüglich, spätestens jedoch mit Abgabe der Wettbewerbsarbeit bzw. sonstiger Unterlagen, schriftlich darauf hinzuweisen. Die Hinweispflicht gilt entsprechend, wenn Teilnehmer - gleichgültig zu welchem Zeitpunkt - Fehler in den jeweiligen Unterlagen oder in der Abwicklung des VgV-Verhandlungsverfahrens mit vorgelagertem Planungswettbewerb erkennen oder zu erkennen glauben.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland, c/o Bezirksregierung Köln

Postanschrift: Zeughausstraße 2-10

Ort: Essen

Postleitzahl: 50667

Land: Deutschland

E-Mail: VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de

Telefon: +49 2211473055/+49 2211473054/+49 2211473053

Fax: +49 221-1472889

Internet-Adresse: www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/04/2022

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen