Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neubau ETHZ D-BSSE, Labor- und Forschungsgebäude auf dem Campus Schällemätteli , Basel/ Schweiz

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2012828
Tag der Veröffentlichung
15.03.2013
Aktualisiert am
12.04.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU / Schweiz
Beteiligung
17 Arbeiten
Auslober
Bewerbungsschluss
15.03.2013
Abgabetermin Pläne
30.08.2013
Preisgerichtssitzung
16.01.2014

Mai 2016 – Zwischenstand des Projektes

Nickl & Partner Architekten AG aus München haben nach dem Wettbewerbsgewinn den Auftrag erhalten. Sie sind mit den folgenden Leistungsphasen nach SIA betraut worden: PH 31 Vorprojekt, PH 32 Bauprojekt, PH 33 Bewilligungsverfahren, PH 41 Ausschreibung, PH 51 Ausführungsprojekt, PH 52 Ausführung, PH 53 In betriebnahme, Abschluss. Das Vorprojekt wurde Ende März 2015 abgeschlossen, das Bauprojekt Ende Oktober 2015. Der Baubescheid soll im August 2016 eingehen, der Baubeginn ist für Anfang 2017 geplant. Man rechnet mit einer Fertigstellung Ende 2019 und einem Bezug im Juni 2020. Gegenüber der Wettbewerbsplanung wird es keine wesentlichen Änderungen geben.

1. Preis

Nickl & Partner Architekten AG, München
Hans Nickl · Christine Nickl-Weller
Anne Sievert · Elke Schüngel
Fachber.: Leonhardt, Ändra und Partner
Beratende Ingenieure VBI AG, Zürich Amstein + Walthert Basel AG, Basel
dr. heinekamp Labor- und Institutsplanung GmbH, Karlsfeld
Nowak Landschaftsarchitekten, München
Michael Wichser + Partner AG, Dübendorf

2. Preis

C.F. Møller architects / Kury Stähelin Architekten AG, Basel
Arco Plus AG, Basel
M. Mandrup Hansen · J.-P. Stähelin
Th. Birrjaer · D. Schuhmann · M. Hilbel
P. Kornerup · U. M. Steen Sørensen
B. Bendsen · S. Carvalho
E. Chacon · D. Krüger · P. Strzezik · J. Wong
Fachber.: Jauslin + Stebler Ingenieure AG, Rheinfelden
Aicher · De Martin · Zweng AG, Luzern
Pro Engineering, Basel
Laborplaner Tonell, Gelterkinden Berchtold.Lenzin
Landschaftsarchitekten BSLA, Liestal
Emmer Pfenninger Partner AG, Münchenstein
Jauslin + Stebler Ingenieure AG, Muttenz
Jobst Willers Engineering, Zürich
der ingeniör Haustechnik Planer AG, Bern

3. Preis

Boltshauser Architekten AG, Zürich
Roger Boltshauser · Markus Boltshauser
F. Panzer · G. Trachsler · H. Takenaga
T. Rodrigues · A. Geiger · A. Tschenett
Fachber.: Walt + Galmarini AG, Zürich
Waldhauser + Hermann AG, Münchenstein
Gemperle Kussmann GmbH, Basel
IBG B. Graf AG Engineering, Winterthur
Laborplaner Tonell AG, Gelterkinden
Müller · Illien Landschaftsarchitekten, Zürich
Denkgebäude AG, Winterthur
Gruner AG Ingenieure und Planer, Basel

4. Preis

pool architekten, Zürich
Ph. Hirtler · M. Heinz · K. Appels · Th. Friberg
L. K. Jansen · R. De Raeymacker · M. Riker
L. Waschkewitz · R. Fitz · E. Jewitt
Fachber.: dsp Ingenieure & Planer AG, Greifensee
Kalt + Halbeisen Ingenieursbüro AG, Kleindöttingen
Heft.Hess.Martignoni. Aarau AG, Aarau
Laborplaner Tonell AG, Gelterkinden
Haag Landschaftsarchitektur, Zürich

5. Preis

ilg santer architekten, Zürich
A. Ilg · M. Santer · L. Ehringhaus · K. Cielibala
A. Bianchi · J. Lepicovsky · Y. Bützberger
L. Marti
ARGE MS Treuhand AG, M. Winklmann
Fachber.: Aerni + Aerni Ingenieure AG, Zürich
Dr. Eicher + Pauli AG, Liestal
SYTEK AG, Binningen
PGMM Schweiz AG, Winterthur
Rotzler Krebs und Partner GmbH, Winterthur
GKP Fassadentechnik AG, Aadorf
Bakus Bauphysik & Akustik GmbH, Zürich
Makiol + Wiederkehr, Beinwil am See
b+p baurealisation ag, Zürich
Verfahrensart
Öffentliches selektives Verfahren, einstufiger Projektwettbewerb mit Präqualifikation für Generalplanerteams

Wettbewerbsaufgabe
Der ETH-Rat hat das Projekt SystemsX gutgeheissen und in der Folge wurde das Zentrum für Biosysteme der ETH Zürich in Basel aufgebaut. Im Rahmen der Weiterentwicklung dieses Fachbereichs gründete die ETH Zürich im Januar 2007 das Departement für Biosysteme (Department of Biosystems Science and Engineering, D-BSSE). Die provisorische Unterbringung des D-BSSE auf dem Rosentalareal soll durch einen definitiven Neubau in räumlicher Nähe zur Universität Basel, insbesondere zu den Life Sciences (Bio- und Pharmazentrum) und den Universitätskliniken auf dem Campus Schällemätteli, im Jahr 2019 abgelöst werden.
Das Gebäude Biosysteme schafft optimale Voraussetzungen für eine enge Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern in den naturwissenschaftlichen und medizinischen Fächern der Universität. Allgemein sollte der Neubau in seiner architektonischen Ausprägung als eigenständiges, für das D-BSSE repräsentatives Gebäude lesbar sein, ohne aber den städtebaulichen Kontext zu negieren. Es gelten die heutigen Forderungen des nachhaltigen Bauens.
Das Raumprogramm mit insgesamt 17.579 m2 Nettonutzfläche gliedert sich u.a. in:
Sozialbereich 970 m2, Büro 4.182 m2, Labor 6.805 m2, Labornebenräume 3.080 m2, Archiv und Lager 800 m2 sowie Unterrichtsräume 800 m2.
Der Bau soll wirtschaftlich und preisgünstig geplant und erstellt werden. Das Kostendach wurde bei CHF 200 Mio. inkl. MwSt. festgelegt.


Competition assignment
The ETH board approved the SystemsX project and as result the Centre for Biosystems was developed in Basel. In line with its further development the department of Biosystems Science and Engineering (D-BSSE) was founded in 2007. Now the temporary accommodation on the Rosental area shall be replaced in 2019 with a new building close to the university of Basel, especially to the life sciences (Bio- and Pharma Centre) and the university hospital on the Schällemätteli Campus. The Biosystems building creates optimum conditions for a close cooperation of scientists in the sciences and medical departments of the university. The architectural characteristics shall present the new building as self-sufficient prestigious building, embedded in the urban fabric, based on the criteria for sustainable construction.
The approved price ceiling is CHF 200 mio. including VAT. The program of 17.579 m2 floor space is divided in various areas: social 970 m2; office 4.182 m2; laboratories 6.805 m2 and side rooms 3.080 m2; archive and storage 800m2 and classrooms 800 m2.

Fachpreisrichter
Fritz Schumacher, Kantonsbaum. BVD BS (Vors.)
Prof. Roger Diener, Architekt
Beatrice Friedli, Landschaftsarchitektin
Prof. Manfred Hegger, Architekt
Thomas Jung, Kantonsarchitekt BVD BL
Prof. Astrid Staufer, Architektin


Preisgerichtsempfehlung
Die Rangierung sämtlicher Projekte erfolgte einstimmig. Der Verfasser des 1. Preises wird zur Weiterbearbeitung und Ausführung empfohlen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen