Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neubau des Einkaufquartiers Ludwigsstraße , Mainz/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2029250
Tag der Veröffentlichung
15.05.2020
Aktualisiert am
25.06.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Architekt*innen in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekt*innen und Stadtplaner*innen
Beteiligung
7 Arbeiten
Auslober
Koordination
Seyler + Pärssinen ProjektPartner GmbH, Stuttgart
Preisgerichtssitzung
15.05.2020
Ausstellung
bis zum 30.06.2020

1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept
3. Preis Realisierungsteil Karstadt

AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main
  • 1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept
3. Preis Realisierungsteil Karstadt: AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main
  • 1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept
3. Preis Realisierungsteil Karstadt: AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main
  • 1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept
3. Preis Realisierungsteil Karstadt: AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main
  • 1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept
3. Preis Realisierungsteil Karstadt: AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main
  • 1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept
3. Preis Realisierungsteil Karstadt: AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main
  • 1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept
3. Preis Realisierungsteil Karstadt: AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main
  • 1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main
  • 1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main
  • 1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main
  • 1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main
  • 1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main
  • 1. Preis Ideenwettbewerb zum Städtebaulichen Gesamtkonzept 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: AS&P – Albert Speer & Partner GmbH , Frankfurt am Main

1. Preis Realisierungsteil Karstadt
1. Preis Realisierungsteil Fuststraße

FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz
Jestaedt + Partner Stadtplaner, Mainz
BIERBAUM.AICHELE.landschaftsarchitekten, Mainz
  • 1. Preis Realisierungsteil Karstadt
1. Preis Realisierungsteil Fuststraße: FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz
  • 1. Preis Realisierungsteil Karstadt
1. Preis Realisierungsteil Fuststraße: FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz
  • 1. Preis Realisierungsteil Karstadt
1. Preis Realisierungsteil Fuststraße: FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz
  • 1. Preis Realisierungsteil Karstadt
1. Preis Realisierungsteil Fuststraße: FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz
  • 1. Preis Realisierungsteil Karstadt
1. Preis Realisierungsteil Fuststraße: FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz
  • 1. Preis Realisierungsteil Karstadt
1. Preis Realisierungsteil Fuststraße: FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz
  • 1. Preis Realisierungsteil Karstadt 1. Preis Realisierungsteil Fuststraße: FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz
  • 1. Preis Realisierungsteil Karstadt 1. Preis Realisierungsteil Fuststraße: FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz
  • 1. Preis Realisierungsteil Karstadt 1. Preis Realisierungsteil Fuststraße: FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz
  • 1. Preis Realisierungsteil Karstadt 1. Preis Realisierungsteil Fuststraße: FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz
  • 1. Preis Realisierungsteil Karstadt 1. Preis Realisierungsteil Fuststraße: FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz
  • 1. Preis Realisierungsteil Karstadt 1. Preis Realisierungsteil Fuststraße: FAERBER ARCHITEKTEN, Mainz

3. Preis Realisierungsteil Karstadt

blocher partners, Stuttgart
TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung, Berlin
  • 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: blocher partners, Stuttgart
  • 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: blocher partners, Stuttgart
  • 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: blocher partners, Stuttgart
  • 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: blocher partners, Stuttgart
  • 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: blocher partners, Stuttgart
  • 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: blocher partners, Stuttgart
  • 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: blocher partners, Stuttgart
  • 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: blocher partners, Stuttgart
  • 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: blocher partners, Stuttgart
  • 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: blocher partners, Stuttgart
  • 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: blocher partners, Stuttgart
  • 3. Preis Realisierungsteil Karstadt: blocher partners, Stuttgart

Sonderpreis

PROMONTORIO, Lissabon
  • Sonderpreis: PROMONTORIO, Lissabon
  • Sonderpreis: PROMONTORIO, Lissabon
  • Sonderpreis: PROMONTORIO, Lissabon
  • Sonderpreis: PROMONTORIO, Lissabon
  • Sonderpreis: PROMONTORIO, Lissabon
  • Sonderpreis: PROMONTORIO, Lissabon
  • Sonderpreis: PROMONTORIO, Lissabon
  • Sonderpreis: PROMONTORIO, Lissabon
  • Sonderpreis: PROMONTORIO, Lissabon
  • Sonderpreis: PROMONTORIO, Lissabon
  • Sonderpreis: PROMONTORIO, Lissabon
  • Sonderpreis: PROMONTORIO, Lissabon
Verfahrensart
Nicht offener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW

Wettbewerbsaufgabe
Die Ausloberin beabsichtigt, eine städtebaulich und architektonisch anspruchsvolle Umgestaltung zweier zentraler innerstädtischer Bausteine in Mainz. Zum einen soll das Karstadt-Areal in exponierter Lage an der Ludwigsstraße umgenutzt und umgestaltet sowie der benachbarte Gebäudekomplex an der Fuststraße rückgebaut und durch einen Neubau ersetzt werden. Im Ergebnis soll ein Einkaufsquartier mit hoher stadträumlicher Qualität entstehen, das den vielfältigen Nutzungen, wie Einkauf, Gastronomie, Kultur, Hotel und Wohnen gerecht wird. Damit sich diese beiden zentralen Entwicklungsflächen unweit des Mainzer Doms sowie des Staatstheaters künftig in die geplante Gesamtentwicklung der innerstädtischen Hauptachse von Schiller- bis Gutenbergplatz einfügen, wird im Verfahren auch ein Gesamtkonzept für die städtebauliche Entwicklung dieses Bereichs der Ludwigsstraße verlangt. Insoweit ist die Wettbewerbsaufgabe inhaltlich dreigeteilt.

Gegenstand des Wettbewerbs ist zunächst die Erstellung eines Gesamtkonzeptes für die künftige städtebauliche Entwicklung des Bereichs der Ludwigsstraße von Schiller- bis Gutenbergplatz. Grundlage für diese Aufgabenstellung ist das städtebauliche Grundkonzept der Stadt Mainz. Anschließend soll im Einklang mit diesem Gesamtkonzept das Gebäudeensemble an der Fuststraße - inklusive dem Pavillon am Gutenbergplatz 2 - neugestaltet werden.

Ferner soll in einem weiteren Schritt auch das benachbarte Karstadt-Areal auf Basis des Gesamtkonzepts teilweise umgebaut und neugestaltet werden. Die Erstellung des städtebaulichen Gesamtkonzeptes soll demnach als Ideenteil die Grundlage für künftige Entwicklungen in diesem Bereich der Ludwigsstraße dienen, wobei jedoch nicht alle Grundstücke von Schiller- bis Gutenbergplatz im Eigentum der Ausloberin stehen. Daher ist aus heutiger Sicht nicht abzusehen, ob und wann die weiteren Entwicklungen in Nachbarschaft des Wettbewerbsareals erfolgen werden.

Die Bebauungs- und Gestaltungskonzepte für das Karstadt-Areal sowie die Bebauung an der Fuststraße unterliegen dagegen einem Realisierungswettbewerb und werden sukzessive von der Ausloberin realisiert. Insoweit bezieht sich das mit diesem Wettbewerb versprochene Auftragsversprechen für die Leistungsphasen 1 bis 4 HOAI, wobei eine stufenweise Beauftragung vorgesehen ist, nur auf diese beiden Aufgabenstellungen des Realisierungsteils. Die Vorüberlegungen der Ausloberin sehen für den einen Teil des Realisierungswettbewerbs, den Gebäudekomplex des ehemaligen Karstadt-Areals zwischen Ludwigsstraße und Eppichmauergasse, einen Dreiklang von Shoppen, Genuss und Kultur vor. Dabei soll sich die Ludwigsstraße in das Gebäude hinein öffnen und so einen urbanen Aufenthaltsraum als Entree schaffen. Im Gegensatz zu früheren Plänen soll kein großer, geschlossener Baukomplex im Sinne eines Shopping-Centers entstehen, der bis zur Ludwigsstraße vorgezogen wird, sondern der neue Bau nimmt den bestehenden Gebäuderhythmus auf und erhält öffentliche Freiräume. Rund 15.000 m² Einkaufen sollen insgesamt entstehen, Karstadt als Ankermieter erhalten bleiben und ein Hotel mit ca. 155 Zimmern für weitere Frequenz sorgen. Highlights sollen ferner eine große Dachterrasse, ein Popup-Store-Konzept und ein moderner Logistik-Hub sein. Der Gebäudekomplex an der Fuststraße soll rückgebaut und neu entwickelt werden. Im Kontext der Neubebauung ist auch der Erhalt des Pavillons am Gutenbergplatz 2 zu untersuchen, der der Bebauung an der Fuststraße vorgelagert ist und nicht im Eigentum der Ausloberin steht. Dennoch soll überlegt werden, wie die Fläche des Pavillons am Gutenbergplatz am besten in das Neubaukonzept integriert werden könnte. Hinsichtlich der Nutzungen des Neubaus an der Fuststraße soll im EG Handel untergebracht werden, wobei sich die Handelsnutzung auch in das 1. OG ausweiten soll. Im 2. und 3. OG sollen eine kulturelle Nutzung sowie Wohnen untergebracht werden.

Fachpreisrichter*innen
Prof. Dipl. Ing. Markus Neppl (Vorsitzender)
Prof. Dr. Ing. Barbara Engel
Dipl. Ing. Axel Strobach
Dipl. Ing. Günter Greis
Dipl. Ing. Johann Spengler
Dipl. Ing. Roland Bechmann
Dipl. Ing. Gerhard G. Feldmeyer
Dipl. Ing. Martin Dörnemann

Sachpreisrichter*innen
Marianne Grosse
Volker Schick
Volkmar Hommel
Martin Leuchter
Dipl. Ing. Tim Gemünden
Tina Badrot
Katrin Eder

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin, das Projekt mit dem Gewinner der Preisgerichtssitzung, dem Entwurf LU 01 (101804) – wie sich im Nachgang herausgestellt hat – dem Büros FAERBER ARCHITEKTEN GbR mit Jestaedt + Partner Stadtplaner und BIERBAUM.AICHELE. landschaftsarchitekten zu realisieren.

Ausstellung
Die Ausstellung der Ergebnisse sowie die öffentliche Ausstellung erfolgt über die Website www.lu-erleben.de, außerdem kann die Ausstellung bis zum 30. Juni 2020 in den Schaufenstern des Vorbaus der Deutschen Bank (Ludwigsstraße 8-10) angesehen werden. Seit Mittwoch, 3. Juni 2020, sind dort auch die Modelle zu den Wettbewerbsbeiträgen zu besichtigen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen