Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ... Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ...
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau eines Kinderhauses mit 6 Gruppen
  • Neubau eines Kinderhauses mit 6 Gruppen
  • Neubau eines Kinderhauses mit 6 Gruppen
  • 3. Preis: Kayser Architekten, Aalen
  • Anerkennung: Seyfried & Psiuk Architekten, Schwäbisch Gmünd
  • Anerkennung: Sinning Architekten, Darmstadt

Neubau eines Kinderhauses mit 6 Gruppen , Walldorf/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2020978
Tag der Veröffentlichung
02.08.2016
Aktualisiert am
08.12.2016
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Beteiligung
17 Arbeiten
Auslober
Koordination
Kaupp + Franck Architekten GmbH, Mannheim
Bewerbungsschluss
01.09.2016
Abgabetermin
31.08.2016
Abgabetermin Pläne
15.11.2016
Abgabetermin Modell
29.11.2016
Preisgerichtssitzung
08.12.2016

1. Preis

Raum 3 Architekten, Nürnberg
In Arbeitsgemeinschaft mit:
eyland 07, Nürnberg

L.Arch.:
bauchplan, München

Tragwerk:
Dr. Kreutz + Partner, Nürnberg
Dr. Alexander Hentschel
  • 1. Preis: Raum 3 Architekten, Nürnberg
  • 1. Preis: Raum 3 Architekten, Nürnberg
  • 1. Preis: Raum 3 Architekten, Nürnberg
  • 1. Preis: Raum 3 Architekten, Nürnberg
  • 1. Preis: Raum 3 Architekten, Nürnberg
  • 1. Preis: Raum 3 Architekten, Nürnberg

2. Preis

N2 architekten, Fellbach
Anita Nitschke · Rainer Nitschke
  • 2. Preis: N2 architekten, Fellbach
  • 2. Preis: N2 architekten, Fellbach
  • 2. Preis: N2 architekten, Fellbach
  • 2. Preis: N2 architekten, Fellbach
  • 2. Preis: N2 architekten, Fellbach
  • 2. Preis: N2 architekten, Fellbach

3. Preis

Kayser Architekten, Aalen
Mitarbeit:
Manuel Sebastian Du, David Spang

Kreative Bauingenieure:
Localwarming, Niels Lomer
  • 3. Preis: Kayser Architekten, Aalen
  • 3. Preis: Kayser Architekten, Aalen
  • 3. Preis: Kayser Architekten, Aalen
  • 3. Preis: Kayser Architekten, Aalen
  • 3. Preis: Kayser Architekten, Aalen
  • 3. Preis: Kayser Architekten, Aalen

Anerkennung

Seyfried & Psiuk Architekten, Schwäbisch Gmünd
Berater:
novatech energieplan ingenieure, Michelbach an der Bilz
  • Anerkennung: Seyfried & Psiuk Architekten, Schwäbisch Gmünd
  • Anerkennung: Seyfried & Psiuk Architekten, Schwäbisch Gmünd
  • Anerkennung: Seyfried & Psiuk Architekten, Schwäbisch Gmünd
  • Anerkennung: Seyfried & Psiuk Architekten, Schwäbisch Gmünd
  • Anerkennung: Seyfried & Psiuk Architekten, Schwäbisch Gmünd
  • Anerkennung: Seyfried & Psiuk Architekten, Schwäbisch Gmünd

Anerkennung

Sinning Architekten, Darmstadt
In Arbeitsgemeinschaft mit:
herzig architekten, Darmstadt

Mitarbeit:
azanin Mehregan, Masoomeh Mostaan,, Young Eun Ha
  • Anerkennung: Sinning Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung: Sinning Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung: Sinning Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung: Sinning Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung: Sinning Architekten, Darmstadt
  • Anerkennung: Sinning Architekten, Darmstadt

Anerkennung

Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
Mitarbeit:
Elena Haibel, Katarzyna Kostro

Berater:
Möhrle + Partner Landschaftsarchitekten, Stuttgart, Ralf Sauter
WHP Beratende Ingenieure, Stuttgart, Karsten Held
Bela Berec Architektur-Modellbau-Gestaltung, Esslingen
  • Anerkennung: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart
  • Anerkennung: Steimle Architekten GmbH, Stuttgart

Anerkennung

motorlab architekten, Mannheim
Peter Bender

Mitarbeit:
Cansu Tanis, Dennis Ewert, Aylin Ileri, Lisa Müller, Meike Schultz, Leonard Großwendt

Berater:
RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten
Philip Haggeney, Nicolai Hein

TGA/Thermische Bauphysik:
Balck und Partner Facility Engineering
Heike Haracska-Kaletsch · Gerhard Kuder
Statik: Ingenieurgesellschaft Wehner-Kaletsch
Georg Kaletscha
  • Anerkennung: motorlab architekten, Mannheim
  • Anerkennung: motorlab architekten, Mannheim
  • Anerkennung: motorlab architekten, Mannheim
  • Anerkennung: motorlab architekten, Mannheim
  • Anerkennung: motorlab architekten, Mannheim
  • Anerkennung: motorlab architekten, Mannheim
Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbes ist die architektonische Planung eines Kinderhauses (insgesamt 1.166 m2 Nutzfläche) mit 6 Gruppenbereichen mit jeweils 115 m2 NF die wahlweise durch Kinder unter 3 Jahren oder durch Kinder über 3 Jahren genutzt werden sollen.

Zusätzlich ist die Verbindung der Aufenthaltsräume mit den Außenflächen sowie die Ausformulierung einer überzeugenden Zugangs- und Eingangssituation mit Adressbildung Gegenstand des Wettbewerbs.

Es soll ein Neubau mit Identität stiftendem Ausdruck entstehen, der dem Anspruch der Stadt Walldorf nach einem freundlichen Kinderhaus mit wohnlichem Charakter gerecht wird.
02/08/2016    S147    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Walldorf: Dienstleistungen von Architekturbüros2016/S 147-267018WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt WalldorfNußlocher Straße 45Kontaktstelle(n): Fachbereich 4Zu Händen von: Frau Sabrina Höhn69190 WalldorfDeutschlandTelefon: +49 6227/35-1410E-Mail: sabrina.hoehn@walldorf.deFax: +49 6227/35-1419Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.walldorf.deWeitere Auskünfte erteilen: Kaupp + Franck Architekten GmbHFriedrichsplatz 16, DZu Händen von: Herrn Andreas Kaupp68165 MannheimDeutschlandTelefon: +49 621/43031970E-Mail: info@kaupp-franck.deFax: +49 621/43031999Internet-Adresse: www.kaupp-architekten.de/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten KontaktstellenAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Kaupp + Franck Architekten GmbHFriedrichsplatz 16, DZu Händen von: Herrn Andreas Kaupp68165 MannheimDeutschlandTelefon: +49 621/43031970E-Mail: info@kaupp-franck.deFax: +49 621/43031999Internet-Adresse: www.kaupp-architekten.de/
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:
„Neubau eines Kinderhauses mit 6 Gruppen“ – nicht offener architektonischer Realsierungswettbewerb nach RPW 2013 mit 17 Teilnehmern.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Gegenstand des Wettbewerbes ist die architektonische Planung eines Kinderhauses (insgesamt 1.166 m2 Nutzfläche) mit 6 Gruppenbereichen mit jeweils 115 m2 NF die wahlweise durch Kinder unter 3 Jahren oder durch Kinder über 3 Jahren genutzt werden sollen.Zusätzlich ist die Verbindung der Aufenthaltsräume mit den Außenflächen sowie die Ausformulierung einer überzeugenden Zugangs- und Eingangssituation mit Adressbildung Gegenstand des Wettbewerbs.Es soll ein Neubau mit Identität stiftendem Ausdruck entstehen, der dem Anspruch der Stadt Walldorf nach einem freundlichen Kinderhaus mit wohnlichem Charakter gerecht wird.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71200000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
1. Zulassung zum Auswahlverfahren – Formale KriterienBewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den formalen Kriterien – Ausschlusskriterien – ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf der von der Ausloberin vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.Zwingende Ausschlusskriterien:— Keine fristgerechte Bewerbung— Fehlender Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z.B. Kopie der Eintragungsurkunde) — Fehlende Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen— Fehlende Bewerbererklärung mit eigenhändiger Unterschrift aller TeilnahmeberechtigtenWeitere Ausschlusskriterien:— Fehlende Eigenerklärung, dass die Ausschlusskriterien des § 73 (3) VgV nicht zutreffen (fehlende Eigenerklärung zur Unabhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen).— § 123 GWB (Terrorismusfinanzierung, Bildung krimineller Vereinigungen, Geldwäsche, Korruption,...) Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien für die qualitative Auswahl in den Teilnehmerpool.Die Auslober/in beabsichtigt 4 Teilnehmer, die nach denselben Kriterien qualifiziert sind, vorab auszuwählen.2. Qualitative AuswahlDen Nachweis der fachlichen (qualitativen) Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber anhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form von Nachweisen über realisierte Projekte, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen. Die Vorprüfung überprüft anhand der Nachweise.Qualifizieren sich mehr als 13 Bewerber, entscheidet das Los. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht einer Person eines am Verfahren nicht beteiligten Fachbereichs.Zwingendes Auswahlkriterium für alle Bewerber: Nachweis/Erklärung zur BerufshaftpflichtversicherungErforderliche Auswahlkriterien (A1-A3):A1: Referenznachweis A1Nachweis eines realisierten Projektes mit dem Nutzungsschwerpunkt „Bauen für Kinder und Jugendliche“. Das Projekt muss im eigenen Büro oder in einem anderen Büro mit Nachweis der Projektleitung (durch Bestätigung des Büroinhabers) mindestens in den Leistungsphasen 2 – 5 erarbeitet und in den letzten 10 Jahren fertig gestellt worden sein.— DIN A4 mit Daten der Referenz (Bezeichnung, Auftraggeber, Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach § 15 HOAI 1996 oder § 3 HOAI 2009 oder § 3 HOAI 2013, Erstellungskosten) — Bescheinigung des Auftraggebers über die erbrachte Leistung: Das Projekt wurde vom Bewerber mind. in wesentlichen Teilen der Leistungsphasen 2 – 5, § 15 HOAI 1996 bzw. § 3 HOAI 2009 bzw. § 3 HOAI 2013 bearbeitet.A2: Referenznachweis A2Nachweis eines realisierten Projektes für einen öffentlichen Auftraggeber. Das Projekt muss im eigenen Büro oder in einem anderen Büro mit Nachweis der Projektleitung (durch Bestätigung des Büroinhabers) mindestens in den Leistungsphasen 2 – 8 erarbeitet und in den letzten 10 Jahren fertig gestellt worden sein.— DIN A4 mit Daten der Referenz (Bezeichnung, Auftraggeber, Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach § 15 HOAI 1996 oder § 3 HOAI 2009 oder § 3 HOAI 2013, Erstellungskosten) — Bescheinigung des Auftraggebers über die erbrachte Leistung: Das Projekt wurde vom Bewerber mind. in wesentlichen Teilen der Leistungsphasen 2 – 8, § 15 HOAI 1996 bzw. § 3 HOAI 2009 bzw. § 3 HOAI 2013 bearbeitet.A3: Referenznachweis A3Nachweis eines realisierten Projektes (Projektgröße mindestens 2,5 Millionen EUR brutto Baukosten KG 300+400). Das Projekt muss im eigenen Büro oder in einem anderen Büro mit Nachweis der Projektleitung (durch Bestätigung des Büroinhabers) mindestens in den Leistungsphasen 2 – 8 erarbeitet und in den letzten 10 Jahren fertig gestellt worden sein.— DIN A4 mit Daten der Referenz (Bezeichnung, Auftraggeber, Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach § 15 HOAI 1996 oder § 3 HOAI 2009 oder § 3 HOAI 2013, Erstellungskosten) — Bescheinigung des Auftraggebers über die erbrachte Leistung: Das Projekt wurde vom Bewerber mind. in wesentlichen Teilen der Leistungsphasen 2 – 8, § 15 HOAI 1996 bzw. § 3 HOAI 2009 bzw. § 3 HOAI 2013 bearbeitet.Die geforderten Referenznachweise können auch durch dasselbe Projekt nachgewiesen werden.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind Architekten/innen. Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt/in zu führen. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist. Juristische Personen, zu deren satzungsmäßigem Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, sind teilnahmeberechtigt, sofern mindestens eine/r der Gesellschafter/innen oder eine/r der bevollmächtigten Vertreter/innen der Verfasser/innen der Wettbewerbsarbeit, die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Juristische Personen haben eine/n bevollmächtigte/n Vertreter/in zu benennen, der/die für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten. Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein.Teilnahmehindernisse sind in § 4 Abs. 2 RPW beschrieben. Jede/r Teilnehmer/in hat seine/ihre Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. In den EWR-Mitgliedsstaaten sowie in der Schweiz an-sässige natürliche Personen sind teilnahmeberechtigt, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in (eingetragen in einer Architektenkammer) berechtigt sind. Sofern in dem jeweiligen Heimatland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt ist, so erfüllt die o.g. Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach den Richtlinien 85/384/EWG bzw. Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 17
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Architekturbüro Herrmann, Walldorf2. Jöllenbeck und Wolf Architekten, Walldorf3. Kessler De Jonge Architekten, Heidelberg 4. Motorlab, Mannheim
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Zulassung der Wettbewerbsarbeiten:Das Preisgericht lässt alle Wettbewerbsarbeiten zur Beurteilung zu, die— termingemäß eingegangen sind.— den wesentlichen formalen Bedingungen der Auslobung entsprechen.— keinen absichtlichen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen.— in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprechen.— die bindenden Vorgaben der Auslobung erfüllen.Das Preisgericht muss Wettbewerbsarbeiten, die bindende Vorgaben der Auslobung nicht erfüllen vom weiteren Verfahren ausschließen; es kann derartige Arbeiten also von Anfang an nicht zur Beurteilung zulassen.Beurteilungskriterien:Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten folgende Kriterien anwenden (die Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar):· städtebauliche und freiräumliche Qualität· architektonische und gestalterische Qualität· Erfüllung des Raumprogramms und der funktionalen Anforderungen· Wirtschaftlichkeit (anhand von Kenn- und Planungsdaten, BGF/HNF; BRI/BGF, A/BRI) · Nachhaltigkeit (insbesondere energetische Qualität der Gebäude).
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
461.1:Kita Gewann Hof
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 1.9.2016 - 17:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 1.9.2016 - 17:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
BewerberTag: 13.9.2016
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es werden folgende Preise (netto 25.000 EUR) ausgelobt (zzgl. 19 % MwSt.):1. Preis (ca. 33 %) 8.000,- EUR2. Preis (ca. 22 %) 5.500,- EUR3. Preis (ca. 15 %) 4.000,- EUR4. Preis (ca. 10 %) 2.500,- EURZusätzlich stehen 5.000,- EUR (ca. 20 %) für Anerkennungen zur Verfügung.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Eine andere Verteilung der Preise/Anerkennungen ist dem Preisgericht vorbehalten.Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger/innen wird die Mehrwertsteuer von 19 % von der Auslober/in einbehalten und in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland lebenden Preisträger/innen wird die Mehrwertsteuer ausgezahlt.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. · Dipl. Ing. Prof. Peter Krebs, Architekt, Karlsruhe2. · Dipl. Ing. Dea Ecker, Architektin BDA, Heidelberg3. · Dipl. Ing. Stefan Kremer, Architekt, Karlsruhe4. · Dipl. Ing. Markus Omasreiter, Architekt, München5. · Dipl. Ing. Gabriele D'Inka, Architektin, Fellbach6. · Dipl. Ing. Andreas Tisch, Stadtbaumeister Stadt Walldorf7. · Dipl. Ing. Patrick Lubs, Architekt BDA, Heidelberg (Vertreter) 8. · Dipl. Ing. Boris Ott; Architekt, Stadt Walldorf (Vertreter)
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Weitere Preisrichter (Sachpreisrichter):Bürgermeisterin Christiane Staab, Stadt WalldorfErster Beigeordneter Otto Steinmann, Stadt Walldorf (Vertreter) Vertreter der GemeinderatsfraktionenFür die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb ist das Formblatt „Verfassererklärung“ anzuwenden.Bekanntmachung der Auslobung: Donnerstag 28.07.2016Bewerbungszeitraum 29.07.2016 bis 01.09.2016 bis 17.00 Uhr (Submissionstermin) Auslosung der Teilnehmer: 13.09.2016verbindliche Teilnahmeerklärung (Fax- oder Emaileingang) bis 15.09.2016Auslobung/ Zugriff auf Unterlagen: 16.09.2016Eingang Rückfragen: bis 28.09.2016Rückfragenkolloquium: 04.10.2016, 15.00 bis ca. 17.00 UhrRückfragenbeantwortung: bis 07.10.2016Abgabetermin Pläne: 15.11.2016Abgabetermin Modell: 29.11.2016Preisgerichtssitzung: 08.12.2016Weitere Bearbeitung:Die Auslober/in wird – in Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes – unter den in den § 8 Abs. 2 RPW genannten Voraussetzungen einem oder mehreren Preisträgern die weitere Bearbeitung mit den Leistungen gemäß HOAI mindestens einschließlich Werkplanung (Leistungsphase 5) vergeben.Es ist beabsichtigt die Sachverständigen und Fachplaner im weiteren Vergabeverfahren zu berücksichtigen.Im Anwendungsbereich der VgV, die als Grundlage der Vergabe gilt, wird die Auslober/in nach § 80 VgV Aufforderung zur Verhandlung; Nutzung der Ergebnisse des Planungswettbewerbs mit allen Preisträgern über den Auftrag verhandeln. Die dabei anzuwendenden Auftragskriterien und ihre Gewichtung werden wie folgt festgelegt:· Wettbewerbsergebnis 50 %· Nachhaltigkeit / Umwelteigenschaften / Wirtschaftlichkeit 20 %· Entwicklungspotenzial des Wettbewerbsergebnisses 10 %· Vorgehensweise beim anstehenden Projekt 10 %· Honorarangebot/Nebenkosten 5 %· Leistungsfähigkeit des Projektteams 5 %Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb erbrachte Leistungen bis zur Höhe der Preissumme nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.Die Wettbewerbsteilnehmer/innen verpflichten sich im Falle einer Beauftragung durch die Auslober/in, die weitere Bearbeitung zu übernehmen und durchzuführen.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium KarlsruheKapellenstraße 1776133 KarlsruheDeutschlandE-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.deTelefon: +49 721-926-0Internet-Adresse: www.rp.karlsruhe.deFax: +49 721-926-3985
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltVergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium KarlsruheKapellenstraße 1776133 KarlsruheE-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.deTelefon: +49 721-926-0Internet-Adresse: www.rp.karlsruhe.deFax: +49 721-926-3985
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28.7.2016

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen