Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neubau der KVBW-Hauptverwaltung , Karlsruhe/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Veröffentlicht als:

Kurzergebnis
wa-ID
wa-2013499
Tag der Veröffentlichung
16.12.2014
Aktualisiert am
01.02.2015
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten, Landschaftsarchitekten
Auslober
Koordination
LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH, Stuttgart
Bewerbungsschluss
09.06.2014
Preisgerichtssitzung
21.11.2014

1. Preis

slapa oberholz pszczulny | sop GmbH & Co. KG, Düsseldorf
L.Arch.: WKM Landschaftsarchitekten, Düsseldorf
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • 1. Preis: slapa oberholz pszczulny | sop GmbH & Co. KG, Düsseldorf

2. Preis

Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
L.Arch.: Günther Vogt Landschaftsarchitektur, Berlin
  • 2. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
  • 2. Preis: Thomas Müller Ivan Reimann Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

3. Preis

s + s Planungsges. mbH, Frankfurt/Main
L.Arch.: Adler & Olesch Landschaftsarchitekten Stadtplaner und Ingenieure, Mainz
  • 3. Preis: s s Planungsges. mbH, Frankfurt/Main
  • 3. Preis: s s Planungsges. mbH, Frankfurt/Main

4. Preis

HASCHER JEHLE Architektur, Berlin
L.Arch.: Gänßle · Hehr und Partner, Esslingen
  • 4. Preis: HASCHER JEHLE Architektur, Berlin
  • 4. Preis: HASCHER JEHLE Architektur, Berlin

5. Preis

Lieb + Lieb Architekten, Freudenstadt
L.Arch.: Stefan Fromm, Sindelfingen
  • 5. Preis: Lieb Lieb Architekten, Freudenstadt
  • 5. Preis: Lieb Lieb Architekten, Freudenstadt
  • 5. Preis: Lieb Lieb Architekten, Freudenstadt
  • 5. Preis: Lieb Lieb Architekten, Freudenstadt
  • 5. Preis: Lieb Lieb Architekten, Freudenstadt
  • 5. Preis: Lieb Lieb Architekten, Freudenstadt
  • 5. Preis: Lieb Lieb Architekten, Freudenstadt

6. Preis

ATP Frankfurt Planungs GmbH, Offenbach
L.Arch.: Die Landschaftsarchitekten Bittkau-Bartfelder, Wiesbaden
  • 6. Preis: ATP Frankfurt Planungs GmbH, Offenbach
  • 6. Preis: ATP Frankfurt Planungs GmbH, Offenbach

Anerkennung

Fritsch + Tschaidse Architekten GmbH, München
L.Arch.: Stötzer Landschaftsarchitekten
  • Anerkennung: Fritsch Tschaidse Architekten GmbH, München
  • Anerkennung: Fritsch Tschaidse Architekten GmbH, München

Anerkennung

ARCHIS Freie Architekten und Ingenieure, Karlsruhe
L.Arch.: Stefan Helleckes, Karlsruhe
  • Anerkennung: ARCHIS Freie Architekten und Ingenieure, Karlsruhe
  • Anerkennung: ARCHIS Freie Architekten und Ingenieure, Karlsruhe
Verfahrensart
Nicht offener Planungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Der Kommunale Versorgungsverband Baden-Württemberg (KVBW) beabsichtigt, einen Neubau der Hauptverwaltung mit 500 Mitarbeiter auf dem Baufeld „Im Lohfeld“ in der Karlsruher Oststadt zu realisieren. Auf dem Baufeld ist ein Büroquartier für rund 840 Mitarbeiter realisierbar. Die ergänzenden Büroflächen sollen für eine spätere Erweiterung des KVBW vorbereitet sein und in der Zwischenzeit zur Vermietung vorgesehen werden.
WettbewerbsbekanntmachungDieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Kommunaler Versorgungsverband Baden-WürttembergDaxlander Str. 74Zu Händen von: Martin Oberle76185 KarlsruheDEUTSCHLANDTelefon: +49 7215985277E-Mail: m.oberle@kvbw.deFax: +49 7215985794Internet-Adresse(n): Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:www.kvbw.deWeitere Auskünfte erteilen: die oben genannten KontaktstellenAusschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen fürden wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)verschicken: die oben genannten KontaktstellenAngebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genanntenKontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
1.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer AuftraggeberDer öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag andereröffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber:
„Neubau der KVBW-Hauptverwaltung“ in Karlsruhe.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Der Kommunale Versorgungsverband Baden-Württemberg (KVBW) beabsichtigt,einen Neubau der Hauptverwaltung mit 500 Mitarbeitern (Zielstellung) aufdem Baufeld „Im Lohfeld“ in der Karlsruher Oststadt zu realisieren. Aufdem Baufeld ist ein Büroquartier für rund 840 Mitarbeiter realisierbar.Die ergänzenden Büroflächen sollen für eine spätere Erweiterung des KVBWvorbereitet sein und in der Zwischenzeit zur Vermietung vorgesehen werden.Der KVBW wird zur Auswahl eines Planungsbüros ein VOF-Verfahrendurchführen, bei dem die Teilnehmer durch auf die Aufgabe bezogeneAnforderungen für den eigentlichen Planungswettbewerb ausgewählt werden.Für diesen Planungswettbewerb werden 20 Büros zugelassen.Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen sind erhältlich unter folgenderInternet-Adresse: www.kvbw.de
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71221000, 71222000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
1. Zum Teilnehmerwettbewerb wird nur zugelassen, wer das Formular derBewerbererklärung beim Auslober abgefragt und fristgerecht eingereichthat. Bewerberunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen,werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nichtzurückgegeben.2. Zulassung.Bewerber, die zur Auswahl zugelassen werden wollen, müssen den formalenKriterien ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf der vom Auslobervorgegebenen Bewerbererklärung und mit Nachweisen, die für die Zulassungzur Auswahl gefordert sind.Zwingende Zulassungskriterien.Fristgerechte Bewerbung.Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. durch Kopie derEintragungsurkunde).Fachliche Eignung (gemäß Ziff. 5.1.2).Bewerbererklärung mit eigenhändiger Unterschrift allerTeilnahmeberechtigten.Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen.Eigenerklärung, dass die Ausschlusskriterien des § 4 VOF nicht zutreffen.Eigenerklärung zur Unabhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen.Nachweis/Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung (Kopie).Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien fürdie qualitative Auswahl.3. Auswahl.Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerberanhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form vonProjektblättern, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriteriengenügen. Ein Auswahlgremium überprüft anhand der Projektblätter dieEignung und Kompetenz der Bewerber und bewertet die dort dargestelltenReferenzen – mit maximal 25 möglichen Punkten. Ausgewählt werden dieBewerber mit der höchsten Punktzahl.Der KVBW fordert ausdrücklich Berufsanfänger zur Teilnahme auf – für dieseBüros werden bis zu 2 Plätze zur Verfügung gestellt. Qualifizieren sichfür den Wettbewerb insgesamt mehr als 20 Bewerber, entscheidet das Los.Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht einer vom Auslober unabhängigenStelle.Hinweis: Als Berufsanfänger gelten Personen, deren Diplom (odervergleichbarer Abschluss) nicht weiter als 7 Jahre zurückliegt – Stichtagist der Tag der Bekanntmachung. Sollten dann beschriebenem Büro mehrereBüroinhaber vorstehen, gilt diese Regelung für alle Büroinhaber.Mit Versand am 16. April 2014 an das EU-Amtsblatt werden folgendeKriterien für die Vorauswahl benannt:4. Auswahlkriterien.Die Bewertung der nachfolgend genannten Auswahlkriterien erfolgt durch dieAuswahlkommission in folgenden Kategorisierungen:Kriterium sehr gut erfüllt = 5 Punkte oder 2 Punkte (bei WL2) oder 3Punkte (bei PL3).Kriterium gut erfüllt = 4 Punkte.Kriterium befriedigend erfüllt = 3 Punkte oder 1Punkt (bei WL2) oder 2Punkte (bei PL3).Kriterium ausreichend erfüllt = 2 Punkte.Kriterium mangelhaft erfüllt = 1 Punkt auch bei PL3.Kriterium nicht erfüllt = 0 Punkte.Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung derAuflagen zu überprüfen:1) Bürobeschreibung: Ausstattung, Mitarbeiter/Projektteam (mind. 8-10festangestellte Architekten und Ingenieure, Berufsanfänger müssen erst imVerhandlungsgespräch ggf. durch Hinzuziehung eines im Verwaltungsbauerfahrenen Büros für die späteren Leistungsphasen ihre diesbezüglichepersonelle Leistungsfähigkeit nachweisen.), verantwortlicher Projektleiter(Kurzlebenslauf, Berufserfahrung > 5 Jahre, verantwortlich beivergleichbaren Projekten), 1 DIN A4 Blatt, Bewertung 5 Punkte _2) Nachweis über den Gesamtumsatz des Büros der vergangenen 3Geschäftsjahre mit Bankerklärung (Beleg Eigenerklärung GuV oderBilanzauszug mit Testat);Über 750 000 EUR/über 250 000 Mio. EUR bei Berufsanfängern (einschl.MwSt.), gem. VOF § 5 (4) a, c, Bewertung 2 Punkte.Personelle Leistungsfähigkeit:Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung derAuflagen zu überprüfen:1) Referenzen: tabellarische Auflistung von Bauvorhaben (der gestelltenAufgabe vergleichbar) maximal der letzten 10 Jahre mit Nennung derKenndaten (BGF, BRI, Baukosten – KG. 300 - 600), Planungszeitraum,Fertigstellung, Kontaktdaten von Referenzansprechpartner aufAuftraggeberseite, 1 DIN A4 Blatt, Bewertung 5 Punkte/ab 5 Projekte vollePunktzahl.2) Vergleichbares Projekt (z. B. größere Verwaltungs-/Bürobauten ggf.Hauptverwaltungen mit einer oberirdischen BGF > 15.000 m², Fertigstellungnicht älter als 5 Jahre) – Referenzblatt mit Fotos und Plänen sowie einerKurzbeschreibung, 1 DIN A4 Blatt, Bewertung 5 Punkte.3) Innovative Ansätze: in Bau + Betrieb (z. B. Fassadengestaltung mitintegriertem Sonnen- und Lärmschutz im Bürobau, zukunftsweisendeEnergietechnik (Pilotvorhaben), Wirtschaftlichkeit in Bau und Betrieb),Bewertung 3 Punkte / für die volle Punktzahl sollte mind. ein Ansatz, derbereits erprobt wurde dargestellt werden.4) Leistungsfähigkeit Qualität für Bürobauten – Wettbewerbe, Preise oderAuszeichnungen (z. B. Beispielhaftes Bauen), Bewertung 5 Punkte /Voraussetzung für volle Punktzahl mind. ein 1. Preis und eineAuszeichnung.Die Bewerber dürfen für die Bewerbung max. 6 DIN A4 Seiten, d. h. proTitel je 1 DIN A4 Seite, einreichen. Weitere Seiten werden bei derBewertung nicht berücksichtigt.Sollten mehr als 20 Bewerber die volle Punktzahl erreichen wird unterihnen gelost.Eine Kommission aus Vertretern des KVBW und der Stadt Karlsruhe wird am2. Juli 2014 die 20 Teilnehmer aus den Bewerbern für denPlanungswettbewerb auswählen.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaTeilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die diegeforderten fachlichen Anforderungen erfüllen:Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wennsie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tageder Bekanntmachung im Zulassungsbereich die BezeichnungArchitekt/Landschaftsarchitekt zu führen. Ist in dem jeweiligenHeimatstaat die Berufsbezeichnung nicht geregelt, so erfüllt diefachlichen Anforderungen als Architekt/Landschaftsarchitekt, wer über einDiplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessenAnerkennung nach 2005/36/EG Berufsanerkennungsrichtlinie gewährleistetist.Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wennzu ihrem satzungsmäßigen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, dieder Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Juristische Personen haben einenbevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistungverantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter und der Verfasser derWettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürlichePersonen gestellt werden.Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfallsteilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaftteilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen oder Mehrfachteilnahmennatürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einerArbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten.Der Auslober fordert den Nachweis einer Arbeitsgemeinschaft von Architektund Landschaftsarchitekt – sollte ein eingetragener Landschaftsarchitektim Architekturbüro festangestellt sein, ist hierfür ein Nachweis zuliefern (die AG Nachweispflicht entfällt in diesem Fall).Teilnahmehindernisse sind unter RPW § 4 beschrieben. SachverständigeBerater/Fachplaner unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
NichtoffenGeplante Teilnehmerzahl: 20
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung derWettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden:Städtebauliche und freiräumliche QualitätArchitektonische und gestalterische QualitätErfüllung des Raumprogramms und der funktionalen AnforderungenWirtschaftlichkeit (anhand von z. B. Kenn- und Planungsdaten, z. B.BGF/HNF; BRI/BGF, A/V)Bauinvestitions- und Folgekostenabschätzung (Betrieb und Unterhaltung)Ökologische Anforderungen und Umweltverträglichkeitbesondere ArbeitsplatzqualitätDie Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
N_2808/14/KA
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
UnterlagenSchlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:9.6.2014 - 16:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 10.6.2014 - 16:00
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden könnenDeutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Der Auslober stellt für Preiseund Anerkennungen eine Summe von insgesamt 160 000 EUR (netto) zurVerfügung.Die Preisgelder werden wie folgt gestaffelt:1. Preis: 25 % 40 000 EUR.2. Preis: 20 % 32 000 EUR.3. Preis: 15 % 24 000 EUR.4. Preis: 12 % 19 000 EUR.5. Preis: 8 % 13 000 EUR.Anerkennungen (4) 20 % 32 000 EUR.Die Mehrwertsteuer ist in den genannten Beträgen nicht enthalten.
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. aneinen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Prof. Jörg Aldinger, Architekt, Stuttgart2. Prof. Gerd Gassmann, Architekt, Karlsruhe3. Dieter Pfrommer, Landschaftsarchitekt, Stuttgart4. Dr. Eckhart Rosenberger, Architekt, Gerlingen5. Prof. Julia Bolles-Wilson, Architektin, Münster6. Prof. Günter Telian, Architekt, Karlsruhe7. Prof. Dr. Anke Karmann-Woessner, Leiterin Stadtplanungsamt, Karlsruhe8. Roger Kehle, Präsident des Gemeindetages Baden-Württemberg,Vorsitzender Verwaltungsrat9. Gerhard Bauer, Landrat Schwäbisch Hall, stv. VorsitzenderVerwaltungsrat10. Frank Reimold, Direktor KVBW
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das ausMitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Die Teilnahmeunterlagen sind schriftlich mit dem Vermerk„Teilnahmeunterlagen Planungswettbewerb“ bei der Kontaktstelle KVBW (I.1)einzureichen.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-WürttembergKarl-Friedrich-Str. 1776133 KarlsruheDEUTSCHLANDTelefon: +49 7219264049Internet-Adresse:www.rp-baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1159131/index.htmlFax: +49 7219263985
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäߧ 101b Abs. 2 GWB
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteiltBundeskartellamtKarl-Friedrich-Str. 1653113 BonnDEUTSCHLANDInternet-Adresse: www.bundeskartellamt.de
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17.4.2014

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen