Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau eines Bürger- und Vereinshauses mit Freiwilliger Feuerwehr in Eltersdorf
  • Neubau eines Bürger- und Vereinshauses mit Freiwilliger Feuerwehr in Eltersdorf
  • Neubau eines Bürger- und Vereinshauses mit Freiwilliger Feuerwehr in Eltersdorf
  • Neubau eines Bürger- und Vereinshauses mit Freiwilliger Feuerwehr in Eltersdorf
  • Neubau eines Bürger- und Vereinshauses mit Freiwilliger Feuerwehr in Eltersdorf
  • 1. Preis: Sieckmann Walther Architekten, Hamburg | Modellfoto: © mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München | Modellfoto: © mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin | Modellfoto: © mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • Anerkennung: Super Future Collective GmbH, Nürnberg | Modellfoto: © mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • Anerkennung: AV1 Architekten, Kaiserslautern | Modellfoto: © mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER

Neubau eines Bürger- und Vereinshauses mit Freiwilliger Feuerwehr in Eltersdorf , Erlangen/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2033237
Tag der Veröffentlichung
03.01.2022
Aktualisiert am
08.06.2022
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EU /EWR
Teilnehmer
Architekt*innen
Beteiligung
15 Arbeiten
Auslober
Koordination
mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER Susanne Senf · Martin Kühnl, Nürnberg
Bewerbungsschluss
26.01.2022 09:00
Abgabetermin Pläne
12.04.2022 16:00
Abgabetermin Modell
26.04.2022 16:00
Preisgerichtssitzung
01.06.2022
Ausstellung
03.-09.06.2022

1. Preis

Sieckmann Walther Architekten, Hamburg
Johannes Walther · Martin Sieckmann
Mitarbeit: Gonzalo Torres
  • 1. Preis: Sieckmann Walther Architekten, Hamburg | Modellfoto: © mt2  ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • 1. Preis: Sieckmann Walther Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Sieckmann Walther Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Sieckmann Walther Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Sieckmann Walther Architekten, Hamburg | Modellfoto: © mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • 1. Preis: Sieckmann Walther Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Sieckmann Walther Architekten, Hamburg
  • 1. Preis: Sieckmann Walther Architekten, Hamburg

2. Preis

bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München
Annette Fest · Christian Bodensteiner
Mitarbeit: Nelly Prechtl
Fachplaner: Maximilian Illing, Visualisierung
Christian Steinlehner, Brandschutzplanung München
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München | Modellfoto: © mt2  ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Visualisierung
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Gesamtplan
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Schwarzplan
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Lageplan
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Ansicht Süd
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Ansicht Nord
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Ansicht Ost-West
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Grundriss Erdgeschoss
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Grundriss Saalgeschoss
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Schnitt
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München | Modellfoto: © mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Visualisierung
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Gesamtplan
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Schwarzplan
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Lageplan
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Ansicht Süd
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Ansicht Nord
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Ansicht Ost-West
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Grundriss Erdgeschoss
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Grundriss Saalgeschoss
  • 2. Preis: bodensteiner fest Architekten bda Stadtplaner PartGmbH, München - Schnitt

3. Preis

Philipp Mecke, Berlin
Mitarbeit: Simon Palme
Kartenbeck und Lang Architekten PartG mbB
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin | Modellfoto: © mt2  ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Ansicht Nord
  • Neubau eines Bürger- und Vereinshauses mit Freiwilliger Feuerwehr in Eltersdorf
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Ansicht Süd
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Ansicht West
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Grundriss EG
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Grundriss OG
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Grundriss UG
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Lageplan
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Schnitt A-A
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Schnitt B-B
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Schwarzplan
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin | Modellfoto: © mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Ansicht Nord
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Ansicht Süd
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Ansicht West
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Grundriss EG
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Grundriss OG
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Grundriss UG
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Lageplan
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Schnitt A-A
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Schnitt B-B
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin, Schwarzplan
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin
  • 3. Preis: Philipp Mecke · Simon Palme, Berlin

Anerkennung

Super Future Collective GmbH, Nürnberg
Steven Davè · Alexander Hofmeier
Mitarbeit: Julia Hager · Luca Mück
Fachplaner: Alfred Büttner (Leonhardt, Andrä und Partner Beratende Ingenieure)
  • Anerkennung: Super Future Collective GmbH, Nürnberg | Modellfoto: © mt2  ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: Super Future Collective GmbH, Nürnberg | Modellfoto: © mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg
  • Anerkennung: © Super Future Collective GmbH, Nürnberg

Anerkennung

AV1 Architekten, Kaiserslautern
Prof. Michael Schanné
Mitarbeit: Alexandra Jäger · Sascha Pawlik
Johannes Kassel · Georgi Nikolov
  • Anerkennung: AV1 Architekten, Kaiserslautern | Modellfoto: © mt2  ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Perspektive
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Lageplan
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Ansicht Norden
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Ansicht Strasse
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Ansicht Süden
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Ansicht Westen
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Grundriss EG
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Grundriss OG1
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Grundriss OG2
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Grundriss UG
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Längsschnitt
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Pikto Gemeinde
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Querschnitt
  • Anerkennung: AV1 Architekten, Kaiserslautern | Modellfoto: © mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Perspektive
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Lageplan
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Ansicht Norden
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Ansicht Strasse
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Ansicht Süden
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Ansicht Westen
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Grundriss EG
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Grundriss OG1
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Grundriss OG2
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Grundriss UG
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Längsschnitt
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Pikto Gemeinde
  • Anerkennung AV1 Architekten, Kaiserslautern, Querschnitt
Verfahrensart
Einstufiger nicht offener hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit maximal 15 Teilnehmern und vorgeschaltetem Auswahl- und Losverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Die Stadt Erlangen beabsichtigt, das bestehende Egidienhaus in Eltersdorf abzubrechen und auf dem Grundstück einen Neubau als Bürger- und Vereinshaus mit Freiwilliger Feuerwehr zu errichten.

Durch die Konzentration mehrerer Nutzungen in dem neuen Gebäude entsteht eine dichte Bebauung mit begrenzter Freifläche. Der Wettbewerb soll Lösungsvorschläge für eine optimierte Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Grundstücksfläche bringen.

Insgesamt umfasst das Projekt eine Bruttogeschossfläche in der Größenordnung von etwa 1.675 m2.

Wettbewerbsgegenstand ist die hochbauliche Planung des Gebäudes mit der entsprechenden Freianlagenplanung.

Das Planungsgebiet hat eine Größe von etwa 1.544 m2.

Fachpreisrichter*innen
Prof. Manuel Bäumler, Architekt und Stadtplaner, Dresden (Vorsitz)
Rainer Kriebel, Architekt, Würzburg
Marion Resch-Heckel, Architektin, Kulmbach
Ralph Schäffner, Landschaftsarchitekt, Kitzingen
Stefan Schlicht, Architekt, Schweinfurt
Josef Weber, Architekt und Stadtplaner, Bau- und Planungsreferent, Stadt Erlangen
Prof. Dr. Richard Woditsch, Architekt, Nürnberg/Berlin
Prof. Ingo Andreas Wolf, Architekt, Leipzig

Sachpreisrichter*innen
Jörg Volleth, 2. Bürgermeister der Stadt Erlangen
Dr. Clemens Heydenreich
Birgitt Assmus
Carla Ober
Joachim Jarosch

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin einstimmig, den mit dem ersten Preis ausgezeichneten Entwurf zur Grundlage der weiteren Planung zu machen und deren Verfasser mit der weiteren Bearbeitung unter Berücksichtigung der schriftlichen Beurteilung des Preisgerichts sowie der einschlägigen Grundsatzbeschlüsse des Erlanger Stadtrats zu beauftragen.

Ausstellung
Alle Arbeiten werden vom 3. bis 9. Juni 2022 im Gemeindehaus Egi, Eltersdorfer Straße 19 in Erlangen/Eltersdorf ausgestellt.
Öffnungszeiten: täglich von 12.30 bis 15.30 Uhr
27/12/2021    S251

Deutschland-Erlangen: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

2021/S 251-668159

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Erlangen Referat für Planen und Bauen, vertreten durch das Amt für Gebäudemanagement

Postanschrift: Rathausplatz 1

Ort: Erlangen

NUTS-Code: DE252 Erlangen, Kreisfreie Stadt

Postleitzahl: 91052

Land: Deutschland

Kontaktstelle(n): Amt für Gebäudemanagement

E-Mail: gebaeudemanagement@stadt.erlangen.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.erlangen.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1133/603_read-39947/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: mt2 ARCHITEKTEN I STADTPLANER BDA Partnerschaft mbB

Postanschrift: Emilienstraße 1

Ort: Nürnberg

NUTS-Code: DE254 Nürnberg, Kreisfreie Stadt

Postleitzahl: 90489

Land: Deutschland

E-Mail: wbw@mt2architekten.de

Telefon: +49 9117424777

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.mt2architekten.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Offizielle Bezeichnung: Stadt Erlangen, Rechtsamt, Zentrale Vergabestelle, Submissionsstelle

Postanschrift: Rathausplatz 1

Ort: Erlangen

Postleitzahl: 91052

Land: Deutschland

E-Mail: submissionsstelle@stadt.erlangen.de

NUTS-Code: DE252 Erlangen, Kreisfreie Stadt

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.erlangen.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

 

Realisierungswettbewerb „Neubau eines Bürger- und Vereinshauses mit Freiwilliger Feuerwehr in Eltersdorf“

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
II.2)Beschreibung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

 

Die Stadt Erlangen beabsichtigt, das bestehende Egidienhaus in Eltersdorf abzubrechen und auf dem Grundstück einen Neubau als Bürger- und Vereinshaus mit Freiwilliger Feuerwehr zu errichten.

Durch die Konzentration mehrerer Nutzungen in dem neuen Gebäude entsteht eine dichte Bebauung mit begrenzter Freifläche. Der Wettbewerb soll Lösungsvorschläge für eine optimierte Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Grundstücksfläche bringen.

Insgesamt umfasst das Projekt eine Bruttogeschossfläche in der Größenordnung von etwa 1.675 m2.

Wettbewerbsgegenstand ist die hochbauliche Planung des Gebäudes mit der entsprechenden Freianlagenplanung.

Das Planungsgebiet hat eine Größe von etwa 1.544 m2.

Die Bewerbungsunterlagen können unter dem unter I.3 genannten Downloadlink (https://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1133/603_read-39947/) von der Internetseite der Stadt Erlangen heruntergeladen werden (Pfad: www.erlangen.de -> Rathaus -> Ausschreibungen).

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

 

Die Teilnahme steht allen Architekten offen.

Um sich für die Teilnahme am Wettbewerb zu qualifizieren, müssen die Bewerber im Bewerbungsformblatt als Auswahlkriterien

1. eine Eigenerklärung abgeben, dass keine Ausschlussgründe nach § 4 (2) RPW, § 123 GWB, § 124 GWB und § 79 (2) VgV und kein Interessenkonflikt nach § 6 VgV vorliegen,

2. ein Referenzprojekt nachweisen, dass die folgenden Mindest-Anforderungen erfüllen muss:

• Einordnung in Honorarzone III für Gebäude gemäß § 34 HOAI,

• Nettobaukosten (Kostengruppe 300 und 400) mind. 1 Mio. €

• Realisierung und Abschluss der Leistungsphase 8 nach dem 1. Januar 2010

• Der Bewerber hatte die Projektleitung mindestens für die Leistungsphasen 2 bis 5 inne. Es kann auch ein Projekt eingereicht werden, das als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro selbständig abgewickelt wurde, wenn dies die Büroinhaber bestätigen.

Die Referenz ist ein aussagekräftiges Projektblatt DIN A4, mit Foto/Bild/Plan und Kurzbeschreibung, einseitig bedruckt, einzureichen.

Bewerbungsunterlagen:

Es werden zur Bewerbung nur die folgenden Unterlagen akzeptiert:

• Bewerbungsformblatt, vollständig ausgefüllt und unterschrieben

• Darstellung des Referenzprojekts auf einem Projektblatt DIN A4, mit Foto/Bild/Plan und Kurzbeschreibung, einseitig bedruckt

• Gegebenenfalls Nachweis über die verantwortliche Projektleitung in einem anderen Büro (keine Eigenerklärung)

• Nachweis zur Teilnahmeberechtigung, beispielsweise durch Kopie eines Nachweises zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt, Mitgliedsbescheinigung in einer Architektenkammer oder einem vergleichbaren Berufsverband (bei ausländischen Bewerbern)

Die Unterlagen sind als verbindliche Bewerbung bis 26. Januar 2022 bis 9.00 Uhr ausschließlich in Papierform an die unter I.3 genannte Anschrift einzureichen. Es ist der in den Auftragsunterlagen enthaltende Adressaufkleber zu verwenden.

Für den rechtzeitigen, vollständigen Eingang trägt der Bewerber die Verantwortung. Kosten für die Bewerbung werden nicht erstattet.

Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt; zusätzliche Angaben und Bewerbungsleistungen sind nicht zulässig. Eine pauschale Bewerbung, die nicht den hier angegebenen geforderten Nachweisen entspricht, wird nicht anerkannt.

Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein. Jeder Bewerber hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen.

Zum Ausschluss führen:

• Nicht fristgerecht eingegangene Bewerbungen

• Nicht unterschriebene oder unvollständig ausgefüllte Bewerbungsblätter

• Mehrfachbewerbungen von natürlichen oder juristischen Personen oder von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft

• digital eingereichte Bewerbungen

Die Ausloberin behält sich vor, die Angaben/Nachweise der ausgewählten Teilnehmer zu überprüfen. Falsche Angaben oder Nachweise führen zum Ausschluss von der Wettbewerbsteilnahme.

Auswahlverfahren:

Der Planungswettbewerb wird auf Grundlage der RPW 2013 durchgeführt. Die Zahl der Bewerber zur Teilnahme am Wettbewerb ist unbegrenzt. Der Wettbewerb ist auf 15 Teilnehmer begrenzt.

Neben vier von der Ausloberin im Vorfeld ausgewählten Teilnehmern werden elf weitere aus den eingehenden qualifizierten Bewerbungen gemäß § 3 Abs. 3 RPW 2013 zur Teilnahme am Wettbewerb ausgewählt, und falls mehr geeignete Bewerbungen vorliegen, ausgelost. Zusätzlich werden Nachrücker in angemessener Zahl durch das Los bestimmt. Die Losziehung erfolgt unter Aufsicht einer unabhängigen Dienststelle. Die Nachrücker werden bei Absage durch oder Ausschluss von einem ausgewählten Wettbewerbsteilnehmer spätestens bis zum Rückfragenkolloquium zur Teilnahme zugelassen werden.

Fragen zum Bewerbungsverfahren, die später als 7 Kalendertage vor Ablauf der Teilnahmefrist eingehen, werden nicht mehr beantwortet.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

 

Teilnahmeberechtigt sind Architekten gemäß VgV §75 (1+3) in Verbindung mit VgV §44.Bei Bewerbergemeinschaften ist der Nachweis von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft zu erbringen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Bathke Geisel Architekten, München
Gräßel ARCHITEKTEN, Erlangen
kleyer.koblitz.letztel.freivogel architekten, Nürnberg
Super Future Collektive, Nürnberg
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

 

Zur Beurteilung zugelassen werden alle Arbeiten, die

• den formalen Bedingungen entsprechen

• in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprechen

• termingerecht eingegangen sind

• keinen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen

Über die Zulassung entscheidet das Preisgericht. Die Entscheidungen, insbesondere über den Ausschluss von Arbeiten, sind zu protokollieren.

Bindende inhaltliche Vorgaben, deren Nichteinhaltung zum Ausschluss der Arbeit führen, werden nicht festgesetzt.

Die Kriterien zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten wurden wie folgt festgelegt, die Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar:

Städtebau und Freiraum

Architektur und Funktion

Architektonische Gestaltung

Nachhaltigkeit, Klimaschutz, und Klimaanpassung

Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 26/01/2022
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

 

Insgesamt steht eine Wettbewerbssumme von 35.000 € netto zur Verfügung, wobei folgende Verteilung auf die Preise vorgesehen ist:

1. Preis 14.000 € netto

2. Preis 10.000 € netto

3. Preis 7.000 € netto

Anerkennungen 4.000 € netto

Sofern die Wettbewerbsteilnehmer Umsatzsteuer abführen, wird diese ihnen anteilig zusätzlich vergütet.

Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Manuel Bäumler, Architekt und Stadtplaner, Dresden
Rainer Kriebel, Architekt, Würzburg
Marion Resch-Heckel, Architektin, Kulmbach
Ralph Schäffner, Landschaftsarchitekt, Kitzingen
Stefan Schlicht, Architekt, Schweinfurt
Josef Weber, Architekt und Stadtplaner, Bau- und Planungsreferent, Stadt Erlangen
Prof. Dr. Richard Woditsch, Architekt, Nürnberg/Berlin
Prof. Ingo Andreas Wolf, Architekt, Leipzig
Johannes Tuczek, Architekt, Sachgebiet Hochbau II, Amt für Gebäudemanagement, Stadt Erlangen (ständig anwesender Stellvertreter)
Jörg Volleth, 2. Bürgermeister der Stadt Erlangen
Dr. Clemens Heydenreich, Fraktion SPD
Birgitt Assmus, Fraktion CSU
Carla Ober, Fraktion Grüne Liste
Joachim Jarosch, Fraktion ÖDP
Florian Engel, Leiter Amt für Gebäudemanagement, Stadt Erlangen (ständig anwesender Stellvertreter)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

 

Auftragsvergabe im Verhandlungsverfahren

Die Ausloberin verpflichtet sich, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen, mindestens jedoch die Leistungsphasen 1 bis 5, zu übertragen. Dies sind Architektenleistungen für Gebäude und Innenräume gemäß HOAI § 34 und § 35. Die Ausloberin erwägt eine Komplettbeauftragung aller Leistungsphasen von 1 bis 9 im Rahmen eines Stufenvertrags.

Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des zuerkannten Preises und Bearbeitungshonorars nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

Für den Fall, dass die Ausloberin aus wichtigem Grund von der Realisierung teilweise oder vollständig Abstand nimmt, stehen dem Teilnehmer aus einer Nichtbeauftragung keine finanziellen Ansprüche, beispielsweise auf etwaig entgangenen Gewinn oder Schadensersatz, zu.

Die Preisträger werden als Bieter zu einem im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren stattfindenden Verhandlungsverfahren nach VgV eingeladen. Arbeitsgemeinschaften aus dem Wettbewerb treten als Bietergemeinschaften auf. Bietergemeinschaften dürfen nach Abschluss des Wettbewerbs nicht erweitert werden.

Auf die Möglichkeit der Eignungsleihe entsprechend VgV § 47 wird hingewiesen.

Eignungskriterien:

Um für das Verhandlungsverfahren zugelassen zu werden, müssen Bieter oder Bietergemeinschaften spätestens 15 Werktage nach Abschluss des Wettbewerbs Eignungskriterien nachweisen.

Bieter bzw. Bietergemeinschaften, die alle Eignungskriterien nicht fristgerecht nachgewiesen haben, werden nicht zum Verhandlungsverfahren eingeladen. Alle nachfolgend aufgelisteten Eignungskriterien sind nachzuweisen:

1. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 VgV):

Eigenerklärung zum Gesamtumsatz sowie zum Umsatz in dem Tätigkeitsbereich der Aufgabe, der Gegenstand des Wettbewerbs ist, in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, der Gesamtjahresumsatz muss mindestens 200.000 € pro Jahr betragen.

Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit der Deckungssumme von mindestens 500.000 € für Personenschäden und 500.000 € für sonstige Schäden bei einem in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassen Versicherungsunternehmens. Die Ersatzleistung des Versicherungsunternehmens muss mindestens das 2-fache der Deckungssumme pro Jahr betragen.

2. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV):

Namentliche Nennung von mindestens 3 technischen Mitarbeitern für Architektur einschließlich Büroinhaber/Geschäftsführer mit abgeschlossenem Studium der Architektur (Dipl.-Ing., Master in Architektur an einer Universität oder Hochschule) oder vergleichbarer Abschluss.

Erklärung zur Berufserfahrung des Projektleiters/der Projektleiter; Mindestkriterium: 3 Jahre Berufserfahrung.

Zuschlagskriterien

Zur Angebotswertung werden nur form- und fristgerecht eingegangene Angebote berücksichtigt.

Eine detaillierte Bewertungsmatrix für das Verhandlungsverfahren wird die Ausloberin allen Preisträgern mit der Aufforderung zur Aufnahme von Verhandlungen bekanntgeben.

Termine:

Ausgabe der Unterlagen 01.02.2022

Rückfragenkolloquium 17.02.2022

Abgabe Pläne 12.04.2022

Abgabe Modell 26.04.2022

Preisgerichtssitzung 01.06.2022

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Nordbayern

Postanschrift: Promenade 27

Ort: Ansbach

Postleitzahl: 91511

Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

 

Wettbewerbsteilnehmer können von ihnen vermutete Verstöße gegen das in der Auslobung festgelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren bei der Ausloberin rügen. Die Rüge muss innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Preisgerichtsprotokolls bei der Ausloberin (siehe VI.4.4)) eingehen.

Im Anwendungsbereich der VgV können sich Wettbewerbsteilnehmer zur Nachprüfung vermuteter Verstöße an die benannte zuständige Vergabekammer (siehe VI.4.1)) wenden, nachdem bei der Ausloberin fristgerecht Einspruch eingelegt wurde.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/12/2021

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen