Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau Berufsschulzentrum
  • Neubau Berufsschulzentrum
  • Neubau Berufsschulzentrum
  • Neubau Berufsschulzentrum
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen

Neubau Berufsschulzentrum , Konstanz/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2026391
Tag der Veröffentlichung
24.04.2019
Aktualisiert am
28.01.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekt*innen
Beteiligung
18 Arbeiten
Auslober
Koordination
Drees & Sommer, Stuttgart
Bewerbungsschluss
24.05.2019 12:00
Abgabetermin Pläne
30.09.2019
Abgabetermin Modell
04.10.2019
Preisgerichtssitzung
29.11.2019
Ausstellung
23.01.-01.02.2020

1. Preis

Franz und Sue ZT GmbH, Wien
Robert Diem
Mitarbeit: Kübra Inal · Claude Probst
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 1. Preis: Franz und Sue ZT GmbH, Wien

2. Preis

Auer Weber Architekten, Stuttgart
Jörn Scholz · Achim Söding
Mitarbeit: Denise Fröhlich · Maria Savva · Cara Kupfer

Sachverständige Berater / Fachplaner:
Modellbau: Homolka, Leinfelden-Echterdingen
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Auer Weber Architekten, Stuttgart

3. Preis

sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
Martin Rieger
Mitarbeit: Torsten Petroschka · Stefan Peters
Stephan Gückel · Chantal Eckert

Sachverständige Berater / Fachplaner:
Jens Rieksmeier, Bauphysik, Haustechnik
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein
  • 3. Preis: sander.hofrichter Planungsgesellschaft, Ludwigshafen/Rhein

Anerkennung

campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
Thorismuth Gaiser · Dirk Sabel
Mitarbeit: Miriam König · Florian Rieder

Sachverständige Berater / Fachplaner:
Greenbox Landschaftsarchitekten, Stuttgart
Winand Ingenieurbüro für Versorgungstechnik, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
  • Anerkennung: campus GmbH Bauten für Bildung und Sport, Reutlingen
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit vorgeschaltetem Präqualifikationsverfahren und nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren nach VgV

Wettbewerbsaufgabe
Der Landkreis Konstanz beabsichtigt im Zuge der langfristigen Schulentwicklung die Zeppelin-Gewerbeschule und die kaufmännische Wessenberg-Schule in einem neuen Berufsschulzentrum Konstanz zusammenzuführen. Das neu zu errichtende Berufsschulzentrum soll am Standort der Zeppelin-Gewerbeschule in Konstanz-Petershausen entstehen. Erwartet wird eine städtebauliche Strukturierung des gesamten Projektgrundstücks und eine sinnvolle Eingliederung in die Umgebung.

Das neuzubauende Schulzentrum umfasst folgende wesentliche Nutzungen:
– Allgemeine Unterrichtsbereiche
– Verwaltung und Lehrerbereiche
– Naturwissenschaftlich genutzte Bereiche
– Mensa/Cafeteria
– Werkstätten
– 3-Feld-Sporthalle

Darüber hinaus sollen – im Zuge des Neubaus des Berufsschulzentrums – Räumlichkeiten für das Kreisarchiv und das Kreismedienzentrum geschaffen werden.

Das nachzuweisende Raumprogramm umfasst ca. 16.300 m2. Nutzfläche und geht aus der Anlage 11 hervor. Durch die Realisierung im laufenden Betrieb sind Bauabschnitte zu bilden. Nach aktuellem Stand ist die Realisierung in drei Bauabschnitten bis zum Ende des vierten Quartals 2027 geplant.

Fachpreisrichter*innen
Kai Bierich, Freier Architekt, Stuttgart (Vorsitzender)
Prof. Peter Cheret, Cheret und Bozic Architekten, Stuttgart
Peter-Michael Dauner, Dauner Rommel Schalk Architekten, Göppingen/Stuttgart
Prof. Siegfried Knoll, knoll.neues.grün GmbH, Holzgerlingen
Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn, Stadt Konstanz
Odile Laufner, Laufner + Ernst Freie Architekten und Stadtplaner BDA, Stuttgart
Daniel Keller, dk-Architektur, Stuttgart
Stephan Zemmrich, haascookzemmrich Architekten, Stuttgart
Philipp Ruppert, RUPPERT POSOVSZKY ARCHITEKTEN Partnerschaft mbB
Marion Klose, Amt für Stadtplanung und Umwelt Konstanz

Sachpreisrichter*innen
Kreisrat, Wolfgang Müller-Fehrenbach
Kreistrat, Pius Wehrle
Kreisrätin, Birgit Brachat-Winder
Kreisrätin, Zahide Sarikas
Kreisrat, Simon Pschorr
LRA Verwaltung, Landrat Zeno Danner
LRA Verwaltung, Verwaltungsdezernent Harald Nops
LRA Verwaltung, Amtsleitung Hochbau und Gebäudemanagement Karin Seidl
Kreisrätin, Kirsten Brößke

Empfehlung des Preisgerichts
Das Preisgericht empfiehlt der Ausloberin damit einstimmig, bei Realisierung des Vorhabens die Verfasser des mit dem 1. Preis ausgezeichneten Entwurfs (Tarnzahl 1004) mit der weiteren Planung zu beauftragen, vorbehaltlich des Ergebnisses aus der letzten Stufe im Verfahren (Verhandlungsverfahren). Dabei sollen bei der Überarbeitung, die in der schriftlichen Beurteilung dargelegten Kritikpunkte berücksichtigt werden.

Ausstellung
Die öffentliche Ausstellung der Arbeiten findet statt vom Donnerstag, 23.01.2020 bis Samstag, 01.02.2020.
Ort der Ausstellung: Zeppelin-Gewerbeschule, Bauteil A, Raum A 102/104, Pestalozzistraße 2, 78467 Konstanz.
24/04/2019    S80    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Konstanz: Dienstleistungen von Architekturbüros
2019/S 080-192524
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Landkreis Konstanz
Benediktinerplatz 1
Konstanz
78467
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Karin Seidl
Telefon: +49 75318001540
E-Mail: karin.seidl@LRAKN.de
Fax: +49 75318001550
NUTS-Code: DE138
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.lrakn.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16a309b468a-15e909de66f51352
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Drees & Sommer GmbH
Obere Waldplätze 13
Stuttgart
70569
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Yvonne Allner
Telefon: +49 71113172101
E-Mail: yvonne.allner@dreso.com
Fax: +49 7111317402101
NUTS-Code: DE111
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.dreso.com
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.tender24.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Berufsschulzentrum Konstanz
Referenznummer der Bekanntmachung: DRESO_S-2019-0016

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71200000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Es werden Objektplanungsleistungen ausgeschrieben, die stufenweise für die LPH 2 bis 8 beauftragt werden sollen. Ziel ist der Neubau des Berufsschulzentrums Konstanz in mehreren Bauabschnitten. Im zukünftigen Berufsschulzentrum werden zwei Berufsschulen (gewerblich und kaufmännisch) zusammengelegt. Die Ergebnisse einer bereits durchgeführten Machbarkeitsstudie liegen dem Projekt zugrunde. In einem dreistufigen Planerauswahlverfahren mit integriertem
Planungswettbewerb nach RPW werden die Objektplanungsleistungen vergeben. Die Gesamtmaßnahme sieht bis voraussichtlich Ende 2027 die Realisierung von ca.
25 600 m2 BGF zzgl. Sporthalle vor. Realisiert werden sollen voraussichtlich zwei Schulgebäude, eine Werkstatt und eine 3-Feld-Sporthalle.
Für diese Maßnahme werden Objektplanungsleistungen für die LPH 2-8 gemäß § 34 HOAI erforderlich. Die Objektplanungsleistungen werden im europaweiten,
Dreistufigen Verhandlungsverfahren ausgeschrieben:
— Stufe 1: Präqualifikationsverfahren mit Auswahl 15 Teilnehmer für die Teilnahme an Stufe 2,
— Stufe 2: Architektenwettbewerb mit 15 Teilnehmern nach RPW,
— Stufe 3: Verhandlungsverfahren (ca. 3 bis 5 Teilnehmer).
Zur Abgabe der Teilnahmeerklärung ist der Teilnameantrag zu verwenden. Dieser liegt den Ausschreibungsunterlagen bei. Hier sind die Aufforderungen detailliert beschrieben.
Die Auslobung wird den Teilnehmern der Stufe 2 des Verfahrens rechtzeitig zur Verfügung gestellt.
Der Sieger des 3-stufigen Verfahrens wird am Ende der Stufe 3 festgestellt. Die Vergabe des Auftrags erfolgt Anfang 2020.
Der Bauherr beabsichtigt die stufenweise und bauabschnittsweise Beauftragung der Objektplanung.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:


III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekt/Architektin

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:


IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
Die Bewertungskriterien für die Stufe 2 (Architektenwettbewerb) und Stufe 3 (Verhandlungsverfahrens) werden bereits mit der Stufe 1 mitgeteilt.
Diese werden neben des Teilnahmeantrages für die Stufe 1 auf der Bieterplattform Tender 24 zur Verfügung gestellt.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 24/05/2019
Ortszeit: 12:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
1. Preis: 124 000,00 EUR netto
2. Preis: 78 000,00 EUR netto
3. Preis: 46 000,00 EUR netto
2 Anerkennungen: je 32 000,00 EUR netto

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Siehe IV.3.1).

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Herr Kai Bierich
Herr Prof. Peter Cheret
Frau Prof. Stefanie Eberding
Herr Prof. Peter Schürmann
Herr Gerd Krummlauf
Herr Karl Langensteiner-Schönborn
Frau Odile Laufner
Herr Prof. Siegfried Knoll
Herr Peter-Michael Dauner
Herr Daniel Keller

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
IV Bietergemeinschaften/Eignungsleihe/Unterauftragsvergabe
— Bietergemeinschaften geben eine gemeinsame Bewerbung ab. Geforderte Eigenerklärungen und/oder Nachweise sind für jedes Bietergemeinschaftsmitglied gesondert zu erklären und vorzulegen. Dazu sind die entsprechenden Seiten zu kopieren und kenntlich zu machen, von welchem Bietergemeinschaftsmitglied die/der Erklärung/Nachweis stammt. Ferner ist eine Bietergemeinschaftserklärung (Anlage 1 der Bewerbungsunterlagen) abzugeben, in der auch der Vertreter der Bietergemeinschaft mit postalischer und elektronischer Adresse zu benennen ist,
— im Fall der Eignungsleihe oder beabsichtigter Unterauftragsvergabe sind geforderte Eigenerklärungen und/oder Nachweise von dem Eignungsverleiher/Unterauftragnehmer vorzulegen. Der AG behält sich vor, einen Nachweis der Verfügbarkeit im Auftragsfall vor Auftragserteilung zu fordern. Auf §§ 43, 47 VgV wird verwiesen.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76247
Deutschland
Telefon: +49 7219260
E-Mail: vergabekammer@rpk-bwl.de
Fax: +49 7219263985Internet-Adresse: www.rp.baden-wuerttemberg.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer, die unter VI.4.1 angegeben ist, gestellt werden, solange die Vergabestelle noch keinen wirksamen Zuschlag erteilt hat. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem die Vergabestelle die unterlegenen Bieter über die beabsichtige Zuschlagserteilung mit den nach § 134 GWB erforderlichen Angaben informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung der Information auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind (§§ 134, 135 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, wenn der Antragsteller die geltend gemachten Verstöße gegen Vergabevorschriften Bereits vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber der Vergabestelle nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat bzw. wenn der Antragsteller Vergabeverstöße, die bereits aufgrund der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar waren, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gerügt hat. Ferner ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 GWB).

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt


VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

23/04/2019

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen