Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

  • Neubau Bahnhof
  • Neubau Bahnhof
  • Ansicht Nord © OBERMEYER
  • Ansicht Süd © OBERMEYER

Neubau Bahnhof , Mayrhofen/ Österreich

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

wa-ID
wa-2024734
Tag der Veröffentlichung
17.08.2018
Aktualisiert am
12.02.2019
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Freiberufliche Architekten oder freiberufliche Ingenieurkonsulenten
Beteiligung
48 Arbeiten
Auslober
Koordination
undarchitektur, Innsbruck
Abgabetermin
14.11.2018 12:00
Abgabetermin Modell
21.11.2018
Preisgerichtssitzung
11.01.2019

1. Preis

ARGE Arch. DI Michael Kapeller · Arch. DI Hannes Schroll, Innsbruck
Mitarbeiter: Arch. DI Donat Grissemann, Innsbruck
Tragwerkspl.: Tragwerkspartner, DI Conrad Brinkmeier
Modell: Die Modellbauer
  • 1. Preis: ARGE Arch. DI Michael Kapeller · Arch. DI Hannes Schroll, Innsbruck
  • 1. Preis: ARGE Arch. DI Michael Kapeller · Arch. DI Hannes Schroll, Innsbruck
  • 1. Preis: ARGE Arch. DI Michael Kapeller · Arch. DI Hannes Schroll, Innsbruck
  • 1. Preis: ARGE Arch. DI Michael Kapeller · Arch. DI Hannes Schroll, Innsbruck

2. Preis

Obermeyer Planen + Beraten, München
Mitarbeiter: Dipl. Ing. Architektur Eva Stratou
Dipl. Ing. Architektur Anna Crebelli
Dipl. Ing. Architekt Markus Rudolph
  • Ansicht Nord © OBERMEYER
  • Ansicht Süd © OBERMEYER
  • Lageplan © OBERMEYER
  • Querschnitt © OBERMEYER
  • 2. Preis: Obermeyer Planen   Beraten, München
  • 2. Preis: Obermeyer Planen   Beraten, München
  • Ansicht Nord © OBERMEYER
  • Ansicht Süd © OBERMEYER
  • Lageplan © OBERMEYER
  • Querschnitt © OBERMEYER
  • 2. Preis: Obermeyer Planen Beraten, München
  • 2. Preis: Obermeyer Planen Beraten, München

3. Preis

scharmer-wurnig-architekten ZT gmbh, Innsbruck
Mitarbeiter: DI Petra Obernosterer-Heis
DI Malanie Schafferer
Lisa-Katharina Brunner. BSc.
Statik: ZSZ Ingenierue ZT GmbH
Verkehrswesen: Huter + Hirschhuber OG
Rendering: Rococoon
Modellbau: Die Modellbauer
  • 3. Preis: scharmer-wurnig-architekten ZT gmbh, Innsbruck
  • 3. Preis: scharmer-wurnig-architekten ZT gmbh, Innsbruck
  • 3. Preis: scharmer-wurnig-architekten ZT gmbh, Innsbruck
  • 3. Preis: scharmer-wurnig-architekten ZT gmbh, Innsbruck

1. Anerkennung

Tzou Lubroth Architekten, Wien
DI Mag.art Chieh-shu Tzou ZT KG, Wien
Tragwerkspl.: Werkraum Ingenieure ZT GmbH
Landschaftspl.: Lindle+Bukor OG
Verkehrspl.: Novaplan, Bautechn. Planungsbüro GmbH
Brandschutz: IMS – Barndschutz Ingenieurbüro GmbH
Bauphysik: Exikon, DI Bernhard Sommer
  • 1. Anerkennung: Tzou Lubroth Architekten, Wien
  • 1. Anerkennung: Tzou Lubroth Architekten, Wien
  • 1. Anerkennung: Tzou Lubroth Architekten, Wien
  • 1. Anerkennung: Tzou Lubroth Architekten, Wien

2. Anerkennung

Franz und Sue ZT GmbH, Wien
Mitarbeiter: Friedrich Körner
Julia Sonnleitner
Katrin Kirschner
  • 2. Anerkennung: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 2. Anerkennung: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 2. Anerkennung: Franz und Sue ZT GmbH, Wien
  • 2. Anerkennung: Franz und Sue ZT GmbH, Wien

3. Anerkennung

Dipl. Ing. Christian Melichar, Innsbruck
Mitarbeiter: Dipl. Ing. Oliver Miller
Benjamin Rieder
  • 3. Anerkennung: Dipl. Ing. Christian Melichar, Innsbruck
  • 3. Anerkennung: Dipl. Ing. Christian Melichar, Innsbruck
  • 3. Anerkennung: Dipl. Ing. Christian Melichar, Innsbruck
  • 3. Anerkennung: Dipl. Ing. Christian Melichar, Innsbruck
Verfahrensart
EU-weites, offenes, einstufiges Verfahren im Oberschwellenbereich zur Erlangung von baukünstlerischen Vorentwurfskonzepten mit anschließendem Verhandlungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Erlangung von baukünstlerischen Vorentwürfen für den neuen Bahnhof in Mayrhofen mit den infrastrukturellen Einrichtungen: Bahnhofsgebäude, Bahnhofshalle, Remise, Überdachungen Busterminal und der Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes.
17/08/2018    S157    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 
Österreich-Jenbach: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
2018/S 157-360921
Wettbewerbsbekanntmachung
Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/ Auftraggeber

I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Zillertaler Verkehrsbetriebe AG
Austraße 1
Kontaktstelle(n): undarchitektur Architekt DI Thomas Klima
6200 Jenbach
Österreich
Telefon: +43 512574729
E-Mail: office@undarchitektur.at
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.zillertalbahn.at/page.cfm?vpath=index
Elektronischer Zugang zu Informationen: www.tirol.gv.at/landwirtschaft-forstwirtschaft/agrar/dorferneuerung-tirol/architekturwettbewerbe-de/
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers

Sonstige: Zillertaler Verkehrsbetriebe AG

1.3) Haupttätigkeit(en)

Sonstige: Verkehr

1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Gegenstand
des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts


II.1) Beschreibung


II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen

Auftraggeber / den Auftraggeber:

EU-weites, offenes, einstufiges Verfahren im Oberschwellenbereich zur Erlangung von baukünstlerischen Vorentwurfskonzepten (reduzierte Vorentwurfsunterlagen) für den Neubau Bahnhof Mayrhofen

II.1.2) Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Wettbewerbes ist die Erlangung von baukünstlerischen Vorentwürfen für den neuen Bahnhof in Mayrhofen mit den infrastrukturellen Einrichtungen: Bahnhofsgebäude, Bahnhofshalle, Remise, Überdachungen Busterminal und der Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes.

II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71240000

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:


III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Österreichische Architekten, Zivilingenieure für Hochbau und ZT-Gesellschaften mit aufrechter Befugnis gemäß Ziviltechnikergesetz in der geltenden Fassung.
Staatsangehörige eines Mitgliedstaates der EU, des EWR oder der Schweiz, die in einem Mit-gliedstaat der EU / des EWR oder der Schweiz niedergelassen sind und dort den Beruf eines freiberuflichen Architekten oder eines freiberuflichen Ingenieurkonsulenten auf einem Fachgebiet, das den Fachgebieten der o.a. Befugnisträger gleichzuhalten ist, befugt ausüben.
Natürliche Personen, die eine Planungsberechtigung zur selbständigen Planung des Wettbe-werbsgegenstandes im Sitzstaat (gilt für Mitgliedstaaten der EU / des EWR oder der Schweiz) des Teilnehmers besitzen.
Juristische Personen im vorgenannten Sinne, sofern deren satzungsmäßiger Gesellschafts-zweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist und der Wettbewerbsaufgabe entspricht und einer der vertretungsbefugten Geschäftsführer bzw. der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt (gilt für Mitgliedstaaten der EU / des EWR oder der Schweiz).
Die Teilnahmeberechtigung muss zum Zeitpunkt der Abgabe der Wettbewerbsarbeit gegeben sein. Die Teilnehmer haben ihre Teilnahmevoraussetzung eigenverantwortlich zu prüfen und bestätigen diese mit Abgabe des unterzeichneten Verfasserbriefes.
Für die nichtösterreichischen Teilnehmer wird auf die Informationspflicht der Dienstleister vor Erbringung der Dienstleistung (im Auftragsfall) an die Dienstleistungsempfänger gemäß §32 ZTG hingewiesen.
Anmerkung: Gemäß §32 ZTG ist der Dienstleister verpflichtet, vor Erbringung der Dienstleis-tung den Dienstleistungsempfänger über folgendes zu informieren:
a) das Register, in dem er eingetragen ist, sowie die Nummer der Eintragung oder gleichwertige, der Identifikation dienende Angaben aus diesem Register;
b) Name und Anschrift der zuständigen Aufsichtsbehörde des Niederlassungsstaates;
c) die Berufskammer oder vergleichbare Organisationen, denen der Dienstleister angehört;
d) die Berufsbezeichnung oder seinen Befähigungsnachweis;
e) die Umsatzsteueridentifikationsnummer nach Art. 22 Abs. 1 ABl. L 145 vom 13.6.1977 S.1, zuletzt geändert durch die Richtlinie 2004/66/EG, ABl. L 168 vom 1.5.2004 S. 35 und
f) Einzelheiten zu seinem Versicherungsschutz in Bezug auf die Berufshaftpflicht.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Art des Wettbewerbs

Offen

IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer


IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Städtebauliche Lösung
„ städtebauliche Einbindung in die Umgebung unter besonderer Berücksichtigung des Ortsbilds
Funktionale Lösung
» Äußere und innere Erschließung
» Zuordnung der Funktionsbereiche
» Funktionalität der Gesamtlösung
Baukünstlerische Lösung
» Entwurfsidee, Baukünstlerischer Ansatz sowie Gesamtstruktur
» Architektonische Qualität im Außen- und Innenraum
Ökonomische, ökologische Lösung
» Wirtschaftlichkeit der Gesamtlösung in Errichtung und Betrieb
» Nachhaltigkeit der verwendeten Materialien und Energieeffizienz

IV.4) Verwaltungsangaben


IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:


IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 180.00 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Unter der Adresse www.tirol.gv.at/dorferneuerung in der Rubrik können die Teile A, B, C der Ausschreibung ohne Registrierung heruntergeladen werden.
Die Registrierung erfolgt über das Formular Teilnehmeranmeldung, dass ebenfalls in der Rubrik heruntergeladen werden kann.
Dieses Formular ist vom Teilnehmer oder Teilnehmerin zu stempeln, zu unterfertigen und dann an das Wettbewerbsbüro zu senden. Erst mit Einlangen dieses Formulars beim Wettbewerbsbüro und nach dem erfolgten Zahlungseingang der Wettbewerbsgebühr von 180 EUR – incl. Ust. (spesenfrei für den Empfänger) auf dem Konto des Wettbewerbsbüros, gilt der Teilnehmer oder die Teilnehmerin als registriert. Nach Abschluss des Wettbewerbes wird den Teilnehmern, welche ein Projekt abgegeben haben und den Umfang der geforderten Leistung erbracht haben, die Wettbewerbsgebühr rückerstattet.
Bankverbindung Wettbewerbsbüro:
Undarchitektur Architekt DI Thomas Klima
Institut: Tiroler Sparkasse, TISPA
Adresse: Sparkassenplatz 1, 6020 Innsbruck
IBAN: AT02 2050 3000 0004 5989
BIC: SPIHAT22XXX
Lautend auf: Dipl. lng. Thomas Klima
Den registrierten TeilnehmerInnen wird per E-Mail ein Web Link zugesendet, um die Zip-Datei mit den Beilagen downloaden zu können. Den registrierten TeilnehmerInnen werden die Grundmodelle direkt vom Modellbauer per Post übermittelt.

IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 14.11.2018 - 12:00

IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber

IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.

IV.5) Preise und Preisgericht


IV.5.1) Angaben zu Preisen:

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1) Preis 20 000 EUR– (excl. USt.)
2) Preis 15 000 EUR– (excl. USt.)
3) Preis 12 000 EUR– (excl. USt.)
1) Anerkennung 6 000 EUR– (excl. USt.)
2) Anerkennung 6 000 EUR– (excl. USt.)
3) Anerkennung 6 000 EUR– (excl. USt.)
Nachrücker ohne Preisgeld
Die Gesamtsumme der Preise beträgt 65 000 EUR– (excl. USt.).
In begründeten Ausnahmefällen behält sich die Jury eine andere Aufteilung der Aufwandsentschädigung / Preisgelder vor. Die Vergütung wird – unbeschadet eventueller Vereinbarungen zwischen den WettbewerbsteilnehmerInnen und deren MitarbeiterInnen – nur an die Teilnahmeberechtigte oder Teilnahmeberechtigten ausbezahlt.
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Ausloberin zur Umsetzung des Projektes auf Fördergelder angewiesen ist. Diese Fördergelder wurden im Umfang des vorgegebenen Kostenrahmens vorerst unverbindlich zugesagt. Die Ausloberin beabsichtigt, verbindliche Finanzierungszusagen mit dem Wettbewerbsergebnis zu erhalten. Sollten – aus welchen Gründen immer – die Förderzusagen nicht erlangt und folglich die Finanzierung des Projektes nicht sichergestellt werden, behält sich die Ausloberin vor, keinen Planungsauftrag zur Umsetzung des Projektes zu vergeben. Für diesen Fall haben die Wettbewerbsteilnehmer nur Anspruch auf Auszahlung der Preisgelder.
Sollten zur Erlangung verbindlicher Finanzierungszusagen über die Wettbewerbsergebnisse hinaus Planungsleistungen erforderlich werden, behält sich die Ausloberin vor, vorerst nur diese Planungsleistungen an den Wettbewerbssieger zu vergeben.

IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer


IV.5.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein

IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter

1. Architekt DI Udo Heinrich
2. Architekt DI Rene Bechter
3. Architekt DI Markus Ostertag
4. HR DI Nikolaus Juen
5. DI Martin Schönherr
6. Bgm. MMag. Monika Wechselberger
7. Vbgm. Franz Eberharter
8. Dir. DI Helmut Schreiner
9. Dir. DI (FH) Wolfgang Stöhr
10. Dir. Josef Reiter

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

VI.2) Zusätzliche Angaben:


VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Landesverwaltungsgericht Tirol
Michael-Gaismair-Straße 1
6020 Innsbruck
Österreich
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Landesverwaltungsgericht Tirol
Michael-Gaismair-Straße 1
6020 Innsbruck
Österreich

VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Landesverwaltungsgericht Tirol
Michael-Gaismair-Straße 1
6020 Innsbruck
Österreich

VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

14.8.2018

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen