Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ... Wettbewerbe für Architektekten und Ingenieure, Landschaftsingenieure ...
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Musiktheater für das Landestheater Linz , Linz/ Österreich

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
Weiterverfolgt
wa-ID
wa-2008335
Tag der Veröffentlichung
04.04.2006
Aktualisiert am
12.06.2013
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Teilnehmer
Architekten, Zivilingenieure für Hochbau und ZT-Gesellschaften
Beteiligung
197 Arbeiten
Auslober
Abgabetermin
06.06.2005
Preisgerichtssitzung
04.04.2006

Juli 2013 – Fertigstellung des Projekts

Kommentar der Architekten
Die Stadt Linz erhält im Frühjahr 2013 ein neu erbautes Musiktheater, das nicht nur als Spielstätte wesentliche Bedeutung für das Kulturleben in Oberösterreich haben, sondern durch seine Architektur und Platzierung eine neue städtebauliche Qualität für Linz erzeugen wird. Der Bau basiert auf dem Entwurf des britischen Architekten Terry Pawson, der 2006 den Wettbewerb gewann.
Nach der Einreichung durch Terry Pawson 2008 wurden die weiteren Architekturplanungsleistungen für die Errichtung des Musiktheaters öffentlich neu ausgeschrieben. Der Architektenarbeitsgemeinschaft Architektur Consult ZT GmbH und ihrem Linzer Partner Archinauten-Dworschak & Mühlbachler Architekten ZT GmbH wurden die gesamten Ausführungs- und Detailplanungen inklusive technischer und künstlerischer Oberleitung sowie die Fachplanungsleistungen Innenraum- und Außenanlagengestaltung sowie Kunstlicht- und Akkustikplanung übertragen.
Die Eingangsfront ist die Schauseite des Musiktheaters. Sie liegt direkt am Volksgarten und ist vom Linzer Stadtzentrum kommend gut sichtbar. Sie ist als Loggia ausgebildet und über ...

>> Den vollständigen Bericht mit Fotos können Sie als PDF-Datei erwerben <<

1. Preis

Terry Pawson Architects Ltd, London
Statik: Arup, London
Kosten: Davis Langdon, Southhampton Theatertechnik: Theatre Project Consultants, London
Akustik: Kahle Acoustics, Brussels

2. Preis

Duda, Testor Architektur, Wien
Klaus Duda · Erik Testor
Mitarbeit: H. Anzengruber · M. Friedrichkeit
K. Gal · D. Glaser · M. Gregorowicz
M. Kleindienst · J. Kunicki · K. Mayr · M. Neic M. Wahlmüller · V. Wurzer
Statik: Fröhlich & Locher Zivilingenieure, Wien
Haustechnik/Kosten/Baupl.: Vasko+Partner Ingenieure ZT GmbH, Wien
Akustik: Müller BBM-GmbH, Planegg
Verkehr: Nast Consulting ZT GmbH, Wien
Bühnentech.: Walter Kottke Ingenieure, Bayreuth
Modell: archimodell, Wien, Roland Stadlbauer
L.Arch.: EGKK Landschaftsarchitektur, Wien

3. Preis

Architekt Wolfgang Tschapeller, Wien
Mitarbeit: R. Ingartner · Y. Bork · F. Strasser
A. Hess Isochrom · M. Lentsch
Bühnentechnik: Krenn & Palla ZT GmbH
Akustik/Bauphysik: Ingenieurbüro und Prüfanstalt für Bauphysik
Verkehr: Rosinak & Partner ZT GmbH
Tragwerk: Bollinger & Grohmann
Haustechnik: TB Käferhaus GmbH
Brandschutz/Sicherheit: Gerhard Düh
Kosten: SGLW Architekten
Ing.: TC Technics Consulting ZT GmbH
Bauphysik: Österreichisches Institut für Baubio- logie/Bauphysik/Thermische Gebäudesimulation
Fachber.: FOB face of buildings planning stimokavotis GmbH

Ankauf

Bathke Geisel Architekten GbR , München
Fachber.: Mader & Flatz, Ziviltechniker GmbH
Tragwerk: mkp Bauingenieure

Ankauf

Wesam Nassar, Wien
Mitwirkende: Paul Teichmann · Elke Teichmann
Statik/TGA: ATP Achhammer · Trithart & Partner
Akustik: Müller BBM-GmbH, Planegg
Verkehr: AXIS Ingenieurleistungen ZT GmbH

Ankauf

Architekturbüro Pittino & Ortner ZT GmbH, Deutschlandsberg
GSArchitects, Graz

Ankauf

Dipl. Ing. Olaf Kobiella Freischaffender Architekt, Berlin
Olaf Kobiella · Matthias Gall

Ankauf

Herrn Prof. Dipl. Ing. Günther Domenig, Graz
Gerhard Wallner
Mitarbeit: R. Heindl · E. Matitz · P. Buchert
M. Brischnik · P. Szammer · G. Acham
Statik: Wendl ZT GmbH
Haustechnik: Hof & Partner GmbH Bühnentechnik: Karl Schmid
Verfahrensart
EWR-offener 2-stufiger Ideen- und Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe
Ziel des Wettbewerbs ist die Erlangung von Vorentwürfen für die Errichtung des „Neuen Musiktheaters für das Landestheater Linz“ auf dem Standort Blumau in Linz.
Aus künstlerischen, kulturpolitischen und betriebstechnischen Gründen soll der derzeit praktizierte Dreispartenbetrieb des Landestheaters Linz entflochten und ein neues Musiktheater errichtet werden.
Die Realisierung des Theaterprojektes soll in Form eines Privat Public Partnership-Modells (PPP-Modell) möglich sein. Daher ist über das Projekt „Neues Musiktheater“ hinaus die Bebauung des verfügbaren Bauplatzes mit möglicher zusätzlicher anderer Zwecknutzung erwünscht. Darüber hinaus kann/soll eine Neugestaltung des Volksgartens unter Berücksichtigung des erhaltenswerten Baumbestandes eingeplant werden.
In der ersten Wettbewerbsstufe sollte die städtebauliche Idee und die Konfiguration, in der zweiten Stufe das konkrete Theaterprojek bearbeitet werden.
Das Raum- und Funktionsprogramm umfasst neben dem Musiktheater einen zentralen Werkstättentrakt für das gesamte Landestheater. Theaterleitung und zentrale Verwaltung bleiben am Standort Promenade.
Der Zuschauerraum soll 900 Sitzplätze zuzüglich einer Größenordnung von 100 Stehplätzen (die im Bedarfsfall zusätzlich bestuhlt werden könnten) umfassen.
Das Theater geht derzeit insgesamt von mindestens 1.100 m2 Foyerfläche und mindestens 500 m2 für die Eingangshalle aus.
Die Hauptbühne ist als multifunktionale Transportdrehscheibe mit einem Durchmesser von 34 m und einem Bühnenturm vorzusehen. Zusätzlich soll es eine Studiobühne geben, die sowohl für Probenbetrieb als auch für kleinere Projekte genutzt werden kann.

Fachpreisrichter
Karl Baumschlager, Lochau (Vors.)
Peter Breil, Bern
Prof. Hannelore Deubzer, Berlin
Massimiliano Fuksas, Rom
Peter Riepl, Linz
Gunter Amesberger, Magistrat Linz
R. Deinhammer, Amt der Oö. Landesregierung

Sachpreisrichter
Dietmar Steiner, Architekturzentrum Wien
Siegbert Janko, Kulturdirektor
Dr. Michael Klügl, Landestheater Linz
Dr. Thomas Königstorfer, Landestheater Linz
Dr. Reinhard Mattes, Landeskulturdirektor

Preisgerichtsempfehlung
Die Jury empfiehlt, die Arbeit mit dem 1. Preis mit der weiteren Planung zu beauftragen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen