Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Museums- und Kulturforum Südwestfalen , Arnsberg/ Deutschland

Architektur Wettbewerbs-Ergebnis

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht als:

Dokumentation
Zwischenbericht
wa-ID
wa-2011960
Tag der Veröffentlichung
29.03.2012
Aktualisiert am
12.11.2013
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Teilnehmer
Freie Architekten, freie Landschaftsarchitekten oder freie Fachingenieure für Technische Ausrüstung
Beteiligung
29 Arbeiten
Auslober
Koordination
pp a | s pesch partner architekten stadtplaner, Herdecke
Bewerbungsschluss
07.10.2011
Abgabetermin Pläne
19.12.2011
Abgabetermin Modell
23.12.2011
Preisgerichtssitzung
03.02.2012

Dezember 2013 – Zwischenstand des Projekts

Im Zuge des Verhandlungsverfahrens erfolgte nach dem Wettbewerb, aus dem Bez + Kock Architekten GmbH aus Stuttgart als zweite Sieger hervorgingen, eine Überarbeitung der Wettbewerbsbeiträge durch die Preisträger. Bez + Kock Architekten sind aus diesem Verfahren als Sieger hervorgegangen und haben den Auftrag erhalten.
Sie wurden stufenweise mit den Leistungsphasen 2-5 beauftragt, wobei zunächst nur die Leistungsphase 2 abgerufen wurde, um eine vertiefende Kostenschätzung durchzuführen. In diesem Zuge erfolgte auch eine grundlegende Untersuchung des denkmalgeschützten Altbaubestandes. Im Juni 2013 hat der Kreistag mit deutlicher Mehrheit die Realisierung des Projektes beschlossen, weshalb nun die weitere Planung in Angriff genommen werden kann. So wird eine Beauftragung bis einschließlich LPH 9 erfolgen.
Der Zeitplan bei diesem Projekt sieht vor, dass die Entwurfsplanung und der Bauantrag bis Ende 2013 fertig sind. Der Baubeginn soll Mitte 2014 erfolgen. Die Fertigstellung ist für Anfang 2016 geplant.
Gegenüber der Wettbewerbsplanung ergab sich eine Änderung: Im Altbau musste der ursprünglich vorgesehene Ausbaustandard etwas reduziert werden, um das Budget einhalten zu können. Die übrige Baumaßnahme wird im Wesentlichen dem Wettbewerbsentwurf entsprechen.

1. Preis

Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig
Ansgar Schulz · Benedikt Schulz
MLT Medien Licht Technik Ingenieure, Leipzig
André Glaser
Fachplaner: Grasedieck Ges. für Bodenschutz mbH, Witten
Joachim Grasedieck
r + b landschaft & architektur, Dresden
Jens Rossa
  • 1. Preis: Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig

2. Preis

Bez + Kock Architekten GmbH, Stuttgart
Martin Bez
Henne & Walter GbR, Reutlingen
Heinz Walter
GBI Gackstatter, Stuttgart
Rainer Trimborn
L.Arch.: Büro Klaus Wiederkehr, Nürtingen
Klaus Wiederkehr
Energie: Transsolar Energietechnik, Stuttgart
Kai Babetzki
Tragwerk: Weischede · Hermann + Partner, Stuttgart
Andreas Hermann
  • 2. Preis: Bez Kock Architekten GmbH, Stuttgart

3. Preis

bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg
Friedrich Bär
Ing.-Gem. Dess · Falk GmbH, Nürnberg
Wolfgang Dess
WGF Objekt Landschaftsarchitekten, Nürnberg
Franz Hirschmann
  • 3. Preis: bss Bär Stadelmann Stöcker Architekten, Nürnberg

4. Preis

Grüntuch Ernst Planungs GmbH, Berlin
Armand Grüntuch
HL-Technik Engineering Partner, München
Prof. Daniels
TOPOTEK 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
Martin Rein-Caro
  • 4. Preis: Grüntuch Ernst Planungs GmbH, Berlin

Anerkennung

karlundp , München
Ludwig Karl
Ingenieurbüro Többen, München
Martin Többen
Landschaftsarchitekt Werner Franz, München
  • Anerkennung: karlundp , München

Anerkennung

Gerber Architekten, Dortmund
Prof. Eckhard Gerber
INROS LACKNER AG, Rostock
Thomas Prehn
  • Anerkennung: Gerber Architekten, Dortmund

Anerkennung

Architekten BKSP Grabau Leiber Obermann und Partner mbB, Hannover
Thomas Obermann
m + p consulting Nord GmbH, Braunschweig
Stefan Dorbach
Irene Lohaus Peter Carl Landschaftsarchitektur, Hannover
  • Anerkennung: Architekten BKSP Grabau Leiber Obermann und Partner mbB, Hannover
Verfahrensart
Begrenzter Wettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auswahl von 26 Teilnehmern sowie 4 Zuladungen und anschliessendem Verhandlungsverfahren

Wettbewerbsaufgabe
Der Hochsauerlandkreis plant, das vorhandene Sauerland-Museum im Rahmen eines Regionale-Projektes zu einem Museums- und Kulturforum Südwestfalen um- und auszubauen.
Das Projekt besteht aus:
– einem multifunktionalen Erweiterungsbau, der unterhalb des Landsberger Hofes als Anbau an das Bestandsgebäude realisiert werden soll und zu einem hochwertigen Ausstellungs- und Kulturforum entwickelt werden soll
– einer baulichen und inhaltlichen Modernisierung des Sauerland-Museums im Bereich des Bestands-Gebäudes („Haupthaus”) des Landsberger Hofes, einer baulichen Modernisierung des hofseitigen Nebengebäudes („Südflügel“) des Bestandgebäudes und die Etablierung eines neuen Präsentationskonzeptes regionaler Fotografie
Hierbei stellt sowohl der große Höhenunterschied zwischen der Ruhrstraße und dem Eingangsbereich Sauerland-Museum von ca. 20 m eine besondere Herausforderung für den Architekten und den Landschaftsarchitekten dar, als auch die Tatsache, dass zwischen dem Sauerland-Museum und dem Grundstück Ruhrstraße 13/15 die historisch bedeutsame Englische Promenade verläuft, die im Rahmen einer notwendigen Überbauung für Fußgänger/innen offengehalten werden muss.

Competition assignment
The existing Sauerland Museum shall be restructured and get a new building to create the Museum- and Culture Forum.
The project consists of:
– A multifunctional annex to the existing building, which shall be developed as high-quality exhibition- and cultural forum.
– Reconstruction of the existing building, the ”main building“ of the Landsberger Hof.
– Structural modernisation of the existing building’s south wing and the establishment of a new presentation concept of regional photography.
The height difference between Ruhrstraße and the entrance area is approx. 20 m, thus a challenge for architects and landscape architects.

Preisrichter
Prof. Fritz Auer, Stuttgart (Vors.)
Prof. Carl Fingerhuth, Zürich
Dirk Glaser, Südwestfalen Agentur GmbH
Karl Jasper, Min. für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr NRW
Prof. Gerhard Kalhöfer, Köln
Kaspar Kraemer, Köln
Prof. Ulrike Lauber, München
Hiltrud M. Lintel, Düsseldorf
Dr. Barbara Rüschoff-Thale, Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Dr. Karl Schneider, Hochsauerlandkreis
Dr. Michael Schult, Kulturausschuss
Dr. Jürgen Schulte-Hobein, Sauerland-Museum
Prof. Rolf Schuster, Düsseldorf
Jan Störmer, Hamburg
Heinz-Jürgen Stratmann, Min. für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW
Thomas Vielhaber, Stadt Arnsberg
Hans-Josef Vogel, Bgm., Stadt Arnsberg
Werner Wolff, Hochsauerlandkreis
Dietmar Riecks, Bochum
Prof. Hartmut Welters, Dortmund

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt, die Rangfolge der Arbeiten im anschließenden Verhandlungsverfahren angemessen zu berücksichtigen.

Weitere Ergebnisse zum Thema

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen