Architektur von morgen schon heute entdecken Architektur von morgen schon heute entdecken
  • 4. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 4. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 4. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 4. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 2. Preis: Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart
  • 5. Preis: HKS Architekten Hestermann, König, Schmidt Partner, Aachen
  • 5. Preis: HKS Architekten Hestermann, König, Schmidt Partner, Aachen
  • 5. Preis: HKS Architekten Hestermann, König, Schmidt Partner, Aachen
  • 5. Preis: HKS Architekten Hestermann, König, Schmidt Partner, Aachen
  • 1. Preis: pbs architekten Gerlach Wolf Böhning Planungsges. mbH, Aachen
  • 1. Preis: pbs architekten Gerlach Wolf Böhning Planungsges. mbH, Aachen
  • 1. Preis: pbs architekten Gerlach Wolf Böhning Planungsges. mbH, Aachen
  • 1. Preis: pbs architekten Gerlach Wolf Böhning Planungsges. mbH, Aachen
  • 3. Preis : ACMS Architektur Contor Müller Schlüter GbR, Wuppertal
  • 3. Preis : ACMS Architektur Contor Müller Schlüter GbR, Wuppertal
  • 3. Preis : ACMS Architektur Contor Müller Schlüter GbR, Wuppertal
  • 3. Preis : ACMS Architektur Contor Müller Schlüter GbR, Wuppertal

Landeswettbewerb NRW - Qualität in Serie - serieller/modularer Wohnungsbau, Essen/ Deutschland

Sie sind Abonnent? einloggen

Veröffentlicht in:

Dokumentation
Web-ID
wa-2022856
Tag der Veröffentlichung
08.06.2017
Aktualisiert am
05.02.2018
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Teilnehmer
Architekten ggf. mit Stadtplanern und Landschaftsarchitekten
Beteiligung
22 Arbeiten
Auslober
Koordination
comp l ar strategien für architektur und städtebau, Dortmund
Bewerbungsschluss
06.07.2017
Abgabetermin Pläne
19.10.2017
Preisgerichtssitzung
27.11.2017

1. Preis

pbs architekten Gerlach Wolf Böhning Planungsges. mbH, Aachen
Reinhard Gerlach
Mitarbeit: Olaf Peters
RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
Stephan Lenzen
Mitarbeit: Thomas Kißmann
  • 1. Preis: pbs architekten Gerlach Wolf Böhning Planungsges. mbH, Aachen
  • 1. Preis: pbs architekten Gerlach Wolf Böhning Planungsges. mbH, Aachen
  • 1. Preis: pbs architekten Gerlach Wolf Böhning Planungsges. mbH, Aachen
  • 1. Preis: pbs architekten Gerlach Wolf Böhning Planungsges. mbH, Aachen

2. Preis

Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart
Matthias Tusker
Wiedemann + Schweizer Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Ines Wiedemann
Mitarbeit: Rocco Puopolo · Yuechi Wang
Xiaowei Nan
  • 2. Preis: Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: Tusker · Ströhle Architekten, Stuttgart

3. Preis

ACMS Architektur Contor Müller Schlüter GbR, Wuppertal
Olaf Scheinpflug · Michael Müller · Christian Schlüter
KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
Rene Reims
Fritzen Architekten und Stadtplaner, Köln
Mitarbeit: Zelalem Alemu · Alessia Riccobono
Christina Sonnborn · Tanja Kaiser
Wolfgang Hilgers · Katarzyna Myslinska
  • 3. Preis : ACMS Architektur Contor Müller Schlüter GbR, Wuppertal
  • 3. Preis : ACMS Architektur Contor Müller Schlüter GbR, Wuppertal
  • 3. Preis : ACMS Architektur Contor Müller Schlüter GbR, Wuppertal
  • 3. Preis : ACMS Architektur Contor Müller Schlüter GbR, Wuppertal

4. Preis

MOSAIK Architekten, Hannover
Kay Marlow
Grün Plan, Hannover
Walter Jöris
Mitarbeit: Felix Böhme · Charlotte Basedow
Marc-Sebastian Deutzer · Stefanie Hesse
Thomas Stüber · Lydia Ziegelturm
  • 4. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 4. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 4. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover
  • 4. Preis: MOSAIK Architekten, Hannover

5. Preis

HKS Architekten Hestermann, König, Schmidt + Partner, Aachen
Jochen König · Thomas Croon
3 plus Freiraumplaner, Aachen
Norbert Kloeters
Mitarbeit: Benjamin Michel · Justus Poth
Zheng Xiang · Lisa Zorn
Lin Leonardo Czerwinski
  • 5. Preis: HKS Architekten Hestermann, König, Schmidt Partner, Aachen
  • 5. Preis: HKS Architekten Hestermann, König, Schmidt Partner, Aachen
  • 5. Preis: HKS Architekten Hestermann, König, Schmidt Partner, Aachen
  • 5. Preis: HKS Architekten Hestermann, König, Schmidt Partner, Aachen
Verfahrensart
Nicht offener Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2013 mit vorgeschaltetem EU-weiten Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 20 Teilnehmern sowie 10 Zuladungen

Wettbewerbsaufgabe
Auf einem ca. 3,9 ha großen Grundstück in Essen-Altenessen plant der Bauindustrieverband NRW e.V. die Schaffung von neuem Wohnraum. Es soll ein Quartier für unterschiedliche Ziel- und Einkommensgruppen errichtet werden. Ziel des Wettbewerbs ist es, ein städtebauliches Konzept mit innovativen Lösungen für einen nachhaltigen Wohnungsbau und einen möglichst breiten Bevölkerungsquerschnitt zu entwickeln.
Über das reine Wohnen hinaus sollen das Quartier zusätzliche bewohnerbezogene Nutzungen wie eine Begegnungsstätte oder ein Pflegedienst aufwerten. Da der Innenbereich des Quartiers von ruhendem Verkehr freigehalten werden soll, wird es Teil der Wettbewerbsaufgabe sein, ein oberirdisches Parkhaus für die Anwohner und den zu erwartenden Besucherverkehr zu entwickeln.
Das städtebauliche Konzept soll unterschiedliche Wohnungstypologien berücksichtigen, die durch eine attraktive Einbindung in die umgebende Bebauung und die grünen Freiräume eine städtebauliche Synergie erzeugen. Diese soll eine sozial gemischte Bewohnerschaft und unterschiedliche Nutzergruppen anziehen und Qualitäten für eine nachhaltige Vermietbarkeit bieten.
Angestrebt wird eine vermietbare Fläche von ca. 23.000 m² bei einer GFZ von 1,2 und einer GRZ von 0,4. Das Wohnflächenverhältnis zur Bruttogrundfläche soll ca. 0,7 oder höher betragen.
Für die Wohnbebauung wird eine Aufteilung von
- 60 % freifinanziertem Wohnungsbau
- 40% gefördertem Wohnungsbau (einschließlich studentischem Wohnen) angestrebt
Als Anhaltspunkt für den Wohnungsbau wird folgender Schlüssel vorgegeben:
- ca. 20-40 % mit 40-50 m² (ein bis zwei Zi.)
- ca. 20-40 % mit 50-80 m² (zwei bis drei Zi.) und
- ca. 40 % mit 80 110 m² (drei bis 5 Zi.)
Für den geförderten Wohnungsbau zusätzlich:
als erster Ansatz sollen ca. 30 Wohneinheiten für Studierende geplant werden.
Ein Mix aus attraktiven privaten, halböffentlich und öffentlich nutzbaren Freiflächen ist vorzusehen.
Unter dem Titel „Qualität in Serie“ legt der Landeswettbewerb 2017 einen Fokus auf das serielle/ modulare Bauen unter Berücksichtigung von kostengünstigen Bauweisen bei gleichzeitig hoher architektonischer Qualität. Ziel ist eine qualitätsvolle, deutschlandweite Umsetzung von Prototypen in Serie.

Competition assignment
An urban planning concept for sustainable housing construction shall be created for various population groups on a 3,9 ha site with a meeting place or nursing service and an aboveground car park. Various types of housing shall create an urban synergy.
There shall be a rentable area of 23.000 m² with a FAR of 1,2 and a site coverage factor of 0,4. The living space ratio to the GFA should be about 0,7.
The housing is divided in:
- 60% privately financed housing
- 40% subsidized housing (incl. 30 student flats)
The competition ”Quality in Series“ will focus on serial/modular construction with cost-effective construction methods and high architectural quality. The aim is a high-quality, nationwide implementation of prototypes in serial production.

Preisrichter
Heiner Farwick, Ahaus (Vors.)
Prof. Ulrike Beuter, Oberhausn
Hans Jürgen Best, Stadt Essen
Ronald Graf, Amt für Stadtplanung Bauordnung
Dirk Grünewald, Bauindustrieverband NRW e.V.
Kay Noell, MHKBG
Susanne Schamp, Dortmund
Prof. Beate Wiemann, Bauindustrieverband NRW e.V.

Preisgerichtsempfehlung
Das Preisgericht empfiehlt den städtebaulichen Entwurf des 1. Preises weiter zu verfolgen. Die Verteilung der Baufelder sollte auf Basis dieses Entwurfes entwickelt werden.
07/06/2017    S107    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Düsseldorf: Dienstleistungen von Architekturbüros2017/S 107-215698WettbewerbsbekanntmachungRichtlinie 2014/24/EU
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber
I.1) Name und Adressen
Hauptausrichter: Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein Westfalen (MBWSV); Mitausrichter: Stadt Essen; Auslober: Bauindustrieverband NRW e. V.Jürgensplatz 1Düsseldorf40219DeutschlandKontaktstelle(n): Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein Westfalen (MBWSV), Referat IV.6 Experimenteller Wohnungsbau, MR Kay Noell, RBr Edmund GreweE-Mail: edmund.grewe@mbwsv.nrw.deNUTS-Code: DEA11Internet-Adresse(n):Hauptadresse: http://www.mbwsv.nrw.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.comp-ar.deWeitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle: compar -strategien für architektur und städtebau-Schönhauser Straße 15Dortmund44135DeutschlandE-Mail: wettbewerbe@comp-ar.deFax: +49 23195909610NUTS-Code: DEA52Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.comp-ar.deAngebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift: compar -strategien für architektur und städtebau-Schönhauser Straße 15Dortmund44135DeutschlandKontaktstelle(n): Vergabemanagement – Tim KujatE-Mail: wettbewerbe@comp-ar.deNUTS-Code: DEA52Internet-Adresse(n):Hauptadresse: www.comp-ar.de
I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: eingetragener Verein
I.5) Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verbandsarbeit
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
„Qualität in Serie“ – Begrenzter Wettbewerb gem. RPW 2013 (Richtlinie für Planungswettbewerbe) mit vorgeschaltetem EU-weitem Bewerbungsverfahren zur Auswahl/Auslosung von 30 Teilnehmern (Essen).
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71200000
II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
71400000
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Landeswettbewerb 2017: „Qualität in Serie“ – serieller/modularer Wohnungsbau in der Bäuminghausstraße.Das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein Westfalen ist gemeinsam mit der Stadt Essen Ausrichter des Landeswettbewerbs 2017. Der Bauindustrieverband NRW e.V. lobt den Landeswettbewerb 2017 aus.Auf einem ca. 3,2 ha großen Grundstück in Essen-Altenessen plant der Bauindustrieverband Nordrhein Westfalen die Realisierung von sozial gefördertem sowie freifinanziertem Wohnungsbau (ca. 40 % geförderter Wohnungsbau) in serieller/modularer Bauweise. Auch Wohnformen für ältere Menschen, ambulante Pflegestützpunkte, oder auch studentisches Wohnen sind vom Bauherrn gewünscht.Im Rahmen des Wettbewerbes werden Architektenleistungen, stadtplanerische Leistungen sowie Leistungen der Freianlagenplanung gefordert. Es wird empfohlen, die entsprechenden Fachdisziplinen bei der Bewerbung zu berücksichtigen.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:1) Nachweis der Berufszulassung (Nachweis der Mitgliedschaft in einer Architektenkammer – Architekt [oder gleichwertig]),2) Eigenerklärung des Bewerbers ob und auf welche Art er wirtschaftlich mit Unternehmern verknüpft ist, und ob und auf welche Art er auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammenarbeitet. (im Original unterschrieben einzureichen) (bei Bewerbergemeinschaften: Bewerbergemeinschaftserklärung mit Benennung des bevollmächtigten Vertreters (von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft im Original unterschrieben einzureichen) beziehungsweise Benennung des vorgesehenen Nachunternehmers mit Angabe der betreffenden Nachunternehmerleistungen (inklusive Nachunternehmererklärung im Original unterschrieben einzureichen)),
III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: jaBeruf angeben: Architekt [ggf. mit Stadtplaner / Landschaftsarchitekt] (siehe Angaben im zwingend zu verwendenden Bewerberbogen).
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des WettbewerbsNichtoffenAnzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 30IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:Architektur-Contor Müller-Schlüter, ACMS Architekten GmbH, Wuppertal (*s. auch VI.3)Astoc Architects and Planners GmbH, Köln (*s. auch VI.3)BM+P Generalplaner GmbH, Düsseldorf (*s. auch VI.3)HGMB Architekten GmbH, Düsseldorf (*s. auch VI.3)Koschany + Zimmer Architekten GmbH, Essen (*s. auch VI.3)Mosaik Architekten BDA PartG mbB, Hannover (*s. auch VI.3)MSM Meyer Schmitz-Morkramer Rhein GmbH, Köln (*s. auch VI.3)Nattler GmbH, Essen (*s. auch VI.3)Pbs architekten Planungsgesellschaft mbH, Aachen (*s. auch VI.3)Sop architekten | GmbH, Düsseldorf (*s. auch VI.3)IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:— Idee / Gesamtkonzept: Gestaltung, Gebäude-, Freianlagen- und städtebauliche Konzeption,— Umsetzung der Aufgabe (Planungsvorgaben, funktionale Anforderungen, etc.),— Einfügung in die städtebauliche Situation,— Einhaltung planungs- und baurechtlicher Bestimmungen,— Wirtschaftlichkeit.
IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder TeilnahmeanträgeTag: 06/07/2017Ortszeit: 12:00IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte BewerberIV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:DeutschIV.3) Preise und PreisgerichtIV.3.1) Angaben zu PreisenEs werden ein oder mehrere Preise vergeben: jaAnzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es ist beabsichtigt 5 Preise und Anerkennungen zu vergeben [Wettbewerbssumme gesamt: 80 000 EUR/brutto]:1. Preis – 24 000,00 EUR/brutto;2. Preis – 20 000,00 EUR/brutto;3. Preis – 16 000,00 EUR/brutto;4. Preis – 12 000,00 EUR/brutto;5. Preis – 8 000,00 EUR/brutto.Die Wettbewerbssumme wird nach Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges zugeteilt. Eine Änderung der Anzahl und Höhe der Preise bzw. Preise und Anerkennungen ist unter Ausschöpfung der gesamten Summe bei entsprechendem Beschluss des Preisgerichts möglich.IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:IV.3.3) FolgeaufträgeEin Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: jaIV.3.4) Entscheidung des PreisgerichtsDie Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: neinIV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:Hans Jürgen Best, Stadtdirektor Stadt EssenProf. Ulrike Beuter, LandschaftsarchitektinHeiner Farwick, ArchitektMR Kay Noell, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRWErnst Uhing, Architektenkammer Nordrhein-WestfalenRA'in Prof. Beate Wiemann, Bauindustrie NRW e.V.N.N. (politischer Vertreter Stadt Essen; wird bei Versand der Auslobungsunterlage bekannt gegeben)N.N. (politischer Vertreter Stadt Essen; wird bei Versand der Auslobungsunterlage bekannt gegeben)
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3) Zusätzliche Angaben
:Es handelt sich nicht um die Vergabe eines öffentlichen Auftrages durch einen öffentlichen Auftraggeber. Die Veröffentlichung erfolgt freiwillig.Folgende Planungsleistungen sollen im Anschluss an den Wettbewerb vergeben werden:— Gebäudeplanung (Leistungsphasen 1 – 9 gem. HOAI § 34 i.V.m. Anlage 10 Nr. 10.1),— Freianlagenplanung (Leistungsphasen 1 – 9 gem. HOAI § 39 i.V.m. Anlage 11 Nr. 11.1),— Stadtplanung (Masterplan als Vorstufe für einen Bebauungsplan).Die geforderten Planungsleistungen orientieren sich an den Leistungsbildern der HOAI 2013. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise und ggf. bauabschnittsweise Beauftragung vor.Ggf. behält sich der Auftraggeber eine Beauftragung an einen Generalunternehmer (GU) vor, die o.g. Leistungsphasen (ab Leistungsphase 5) werden dann entsprechend reduziert.Es wird nur ein städtebaulicher Entwurf umgesetzt, i.d.R. der erste Preis. Es ist beabsichtigt auf der Grundlage dieses städtebaulichen Entwurfs mehrere Preisträger für den Hochbau zu beauftragen.Zusammensetzung der Projektteams der bereits ausgewählten Teilnehmer:1) Architektur-Contor Müller-Schlüter, ACMS Architekten GmbH, Wuppertal (Gebäudeplanung) [Nachunternehmer: Fritzen Architekten + Stadtplaner BDA (Stadtplanung); KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtplanung (Freianlagenplanung)]2) Astoc Architects and Planners GmbH, Köln (Gebäudeplanung, Stadtplanung) in Bietergemeinschaft mit Lorber Paul Architekten GmbH (Gebäudeplanung) [Nachunternehmer: Levin Monsigny Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH (Freianlagenplanung)]3) BM+P Generalplaner GmbH, Düsseldorf [Nachunternehmer: BM+P Architekten Hesse Haselhoff Geissler PartGmbB (Gebäudeplanung, Stadtplanung); Club L 94 Landschaftsarchitekten GmbH (Freianlagenplanung]4) HGMB Architekten GmbH, Düsseldorf (Gebäudeplanung, Stadtplanung) [Nachunternehmer: LAND Germany GmbH (Freianlagenplanung)]5) Koschany + Zimmer Architekten GmbH, Essen (Gebäudeplanung, Stadtplanung) [Nachunternehmer: Jürgensmann Landers Landschaftsarchitekten Partnerschaft mbB (Freianlagenplanung)]6) Mosaik Architekten BDA PartG mbB, Hannover (Gebäudeplanung, Stadtplanung)in Bietergemeinschaft mit Grün plan Landschaftsarchitekten BDLA PartG mbB (Freianlagenplanung) 7) MSM Meyer Schmitz-Morkramer Rhein GmbH, Köln (Gebäudeplanung) [Nachunternehmer: Regina Stottrop – Büro für Stadtplanung (Stadtplanung); FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH (Freianlagenplanung)]8) Nattler GmbH, Essen (Gebäudeplanung, Stadtplanung) in Bietergemeinschaft mit Reinders Landschaftsarchitekten bdla (Freianlagenplanung)]9) pbs architekten Planungsgesellschaft mbH, Aachen (Gebäudeplanung, Stadtplanung) [Nachunternehmer: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten (Freianlagenplanung)]10) sop architekten | GmbH, Düsseldorf (Gebäudeplanung, Stadtplanung) [Nachunternehmer: Greenbox Landschaftsarchitekten Hubertus Schäfer + Markus Pieper Partnerschaftsgesellschaft mbH (Freianlagenplanung)].
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
keinekeineDeutschland
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/06/2017

Weitere Ergebnisse zum Thema